Bilder für Suchmaschinen optimieren

Verfasst am 02. Juni 2015

Google bietet neben der „Standardsuche“ auch die Bildersuche an. Bilder, die auf der eigenen Website verwendet werden, können also zusätzlich über die Google-Bildersuche gefunden werden.

Google Bildersuche

Damit Ihr Bild möglichst weit vorne bei einer passenden Suchanfrage aufgelistet wird, sollten Sie die folgenden Tipps umsetzen:

  1. Der Dateiname des Bildes sollte immer passend zum Bildinhalt bzw. zum Inhalt der Website gewählt werden.
  2. Wenn Sie Bilder in Ordnern gruppieren,damit Sie schneller darauf zugreifen können, sollten Sie die Ordner ebenso passend betiteln wie das einzelne Bild auch.
  3. Die Bilder sollten sofern möglich im 4:3 Format angelegt werden, damit wird die gesamte Präsentationsgröße genutzt wird
  4. Im img-Tag sollten Höhe und Breite des Bildes angegeben werden. Das ermöglicht  schnelleres Laden der Website, da bereits Platzhalter in richtiger Größe eingeplant werden können.Tipp: Manche Homepage Baukästen fügen automatisch ein dementsprechendes img-Tag in den HTML-Code ein.
  5. Im alt-Attribut sollte der Inhalt des Bildes beschrieben werden
  6. Im title-Attribut sollte die Bezeichnung des Bildes hinterlegt werden
  7. Eine Kante des Bildes sollte größer als 300 Pixel sein
  8. Die Dateiformate .jpg und .png gelten für die Google Bildersuche als empfehlenswert.

Hinweis: Im Gegensatz zu Texten können Bilder beliebig oft auf einer Website eingebunden werden, dieser werden nicht als „Duplicate Content“ gewertet.

So sollte das img-Tag aussehen:

img-Tag

Mit dem Homepage Baukasten Zeta Producer können diese Informationen in der Benutzeroberfläche hinterlegt werden. Die Größe des Bildes wird automatisch im img-Tag eingefügt.Bild mit ZP

Sind Sie auf der Suche nach Bildern für Ihre Website?

Hier finden Sie eine Auflistung über kostenlose, lizenzfreie Bilderplattformen.