Suchmaschinenoptimierung mit Zeta Producer Desktop CMS

Verfasst am 12. Juni 2015

(Gastbeitrag von Zeta-Producer-Anwender Thomas Lilienthal)

Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit Zeta Producer Desktop CMS

Die nachstehenden Ausführungen zur SEO-Optimierung mit Zeta-Producer (im Text verwendete Beispiele beziehen sich auf die Version 12.5.4) entstammen der einjährigen Arbeit mit unserer Vereinshomepage.

Google-Optimierung mit Zeta-Bordmitteln

Die Google-Suche hat in Deutschland einen Marktanteil von nahezu 90%. Das „googeln“ hat es inzwischen schon in den Duden geschafft. Zeta-Producer bietet daher folgerichtig Elemente zur Optimierung der Google-Suchergebnisse an. Zum besseren Verständnis, wie diese Elemente genutzt werden können, ein kurzer Exkurs, wie Google Informationen sucht.

Jede Webseite im Internet ist durch eine IP-Adresse erreichbar. Zur besseren Nutzung vergeben wir aber Namen für unsere Homepage. Google besucht aber keine Namen, sondern IP-Adressen. Wenn Google unter einer IP-Adresse eine Seite findet, wird zunächst danach gesucht, ob es Regeln für Suchmaschinenroboter (robots.txt) und eine Übersicht des Gesamtinhaltes (sitemap.xml) gibt. Wenn beide vorhanden sind, arbeitet sich Google anhand der Sitemap.xml durch die einzelnen Seiten durch unter Berücksichtigung eventueller Verbote in der robots.txt. Wenn Google einen Link findet, der als „follow“ gezeichnet ist“, folgt Google auch diesem Link.
Google sucht „content“, also Inhalte. Hierbei werden Texte, Bilder, Videos, Dateien und Links gescannt und gesammelt. Durch dieses Prozedere wird eigentlich jede Webseite früher oder später in Google auftauchen. Anhand des bloßen Textes kann Google aber nicht erkennen, welche Bestandteile der Seite relevant sind und welche eher Beifang. Hier setzt die Optimierung mit Bordmitteln ein.

Seiteneigenschaften

Für jede in Zeta erstellte Seite können Sie sich die Seiteneigenschaften über Seite → Bearbeiten anzeigen lassen.

Keywords: Google verwendet keine Keyword-Angaben zum Ranking, andere Suchmaschinen (Bing, Yahoo, DuckDuckGo, etc.) schon. Hierbei geht es um Schlüsselwörter, die einen direkten Bezug zur einzelnen Seite haben. Wörter, die zwar in den Keywords stehen, aber nicht im Text der Seite auftauchen, werden ignoriert oder bei massiver Verwendung auch schon mal als „Spam“ markiert. Sie sollten also Keywords sorgfältig auswählen und sparsam verwenden. Eine gute Hilfe dabei bieten die Google-Webmastertools, auf die ich später noch eingehe.

Titel: Als Titel wählen Sie ein Schlagwort, welches den Inhalt der Seite am besten beschreibt. Der optimale Titel sollte 55 Zeichen nicht überschreiten, da ansonsten der Titel abgeschnitten dargestellt werden kann.

Beschreibung: Auch hier gibt es eine Zeichenbegrenzung, diesmal sollten nicht mehr als 160 bis 180 Zeichen verwendet werden. Verwenden Sie zur Beschreibung ganze, ausformulierte Sätze, die in zwei Zeilen den Inhalt der Seite auf den Punkt bringen. Verwenden Sie für jede Seite eine eigene Beschreibung.

Ordner: Wenn es nicht unbedingt notwendig ist, verzichten Sie auf Ordner. Diese machen die Seitenadresse nur unnötig lang.

Dateiname: Vergeben Sie einen prägnanten und eindeutigen Dateinamen. Vorgeschlagen wird hier zunächst der Titel der Seite, es bietet sich aber an, einen kürzeren Namen zu vergeben. Auch dies verbessert wieder die Übersichtlichkeit in der Adresszeile. Eine Endung wird vom Programm automatisch vergeben, verzichten Sie deshalb auf Festlegungen ob html oder php. Falls Sie den Dateinamen einer bereits vorhandenen Seite ändern wollen, machen Sie vorher folgendes:

Gehen Sie in Zeta auf Erweitert → Erweiterte Einstellungen → Optionen. Wählen Sie bei URL-Rewrite entsprechend Ihres Hosts aus, ob die Umleitung auf Apache (ca. 90% aller Domains) oder Microsoft IIS erfolgen soll. Damit wird eine automatische Umleitung aller Seitenaufrufe der alten Seite auf den neuen Seitennamen realisiert.

In Google Sitemap einschließen: Achten Sie darauf, dass hier ein Häkchen drin ist, damit wird diese Seite in die Sitemap aufgenommen. Insbesondere, wenn Sie eine Seite neu anlegen, erfährt Google beim nächsten Besuch sofort, dass es eine weitere Seite auf dieser Homepage gibt.

In der Google Vorschau sollten Sie nun Ihre künftigen Suchtreffer sehen.

Hinweis: Alle Seiten, die nur der Systempflege dienen oder geschützte Bereiche enthalten, müssen natürlich nicht optimiert werden. Hier darf auch kein Häkchen bei der Sitemap sein.

robots.txt

Die robots.txt enthält Anweisen für die Crawler von Suchmaschinen, welche Bereiche der Homepage nicht durchsucht werden sollen. Seröse Suchmaschinen halten sich daran, einige, insbesondere aus dem asiatischen Raum jedoch auch nicht. Die robots.txt ist daher kein Mittel zum Datenschutz.
In Zeta können Einträge in der robots.txt über das Menü Einstellungen → Google → robots.txt erstellen hinzugefügt und bearbeitet werden. Im Wesentlichen besteht die Datei aus zwei Teilen: einem Adressaten und einer Regel. Nachfolgend ein Beispiel zu einer robots.txt (Kommentare jeweils am Ende einer Zeile mit #):

User-agent: websitewiki                    # Regel nur für websitewiki          
Disallow: /                                # Webseitewiki sind alle Dateien verboten

User-agent: *                              # Regel für alle Robots
Disallow: /site/                           # Ordner ist verboten
Disallow: /internmitglieder.php            # Seite ist verboten
Disallow: /seite-nicht-gefunden.html       # siehe Hinweis unten
Disallow: /rss-feed.xml                    # siehe Hinweis unten
Disallow: /system.html                     # siehe Hinweis unten
Disallow: /cdn-cgi/email-protection        # siehe Hinweis unten
Disallow: /suche.php                       # siehe Hinweis unten
Disallow: /kontakt.html                    # siehe Hinweis unten
Disallow: /test.php                        # siehe Hinweis unten
Sitemap: http://www.example.de/sitemap.xml # Ort der Sitemap

Hinweis: Die Disallows in den Zeilen 7 bis 12 beinhalten Dateien, bei denen ein Google Treffer sinnfrei wäre. Mit „Seite nicht gefunden“ auf Platz 1 bei Google zu landen, ist ein gutes Beispiel.

Überschriften

Google erwartet eine Hierarchie bei den Überschriften, abgestuft von H1 bis H5. Überschriften erzeugen Sie mit jedem Artikel automatisch. Über Einstellungen (Zahnrad rechts in der Überschriftenzeile) können Sie Überschriften H1 bis H3 direkt zuweisen. Achten Sie dabei darauf, dass jede Seite nur eine H1 Überschrift haben sollte. H2 und H3 können mehrfach verwendet werden, aber in der richtigen Reihenfolge.

Die weiteren Abstufungen H4 und H5 sind in Zeta nicht direkt anwählbar. Wenn Bedarf besteht, lassen sich diese jedoch im Quelltextmodus (nur Widget Text) einstellen

<h4>Überschrift 4</h4>

Text

Auf den Inhalt kommt es an. Da Google eine Informationssuchmaschine ist, sollten Sie auch die entsprechenden Informationen zur Verfügung stellen. Je mehr Text auf der Seite ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass Google bei Ihnen relevante Suchbegriffe findet. Eine gute Seite sollte zwischen 700 und tausend Wörtern (alle Artikel inklusive Überschriften und Menü) haben. Hüten Sie sich aber vor „duplicate content“, also gleichem Inhalt auf verschiedenen Seiten. Wenn Google gleiche Inhalte findet, kann dies durchaus zu einer Abwertung führen. Dies erfolgt insbesondere dann, wenn Sie Text von einer anderen Seite kopiert haben und Google anhand des Suchverlaufs erkennt, welcher Text eher da war. Im Text sollten die Begriffe, die in der H1-Überschrift enthalten sind, ebenfalls Eingang finden.

Links und Linkbeschreibungen

Über die Linkfunktion in Zeta können Sie einfach auf externe Seiten verweisen. Ob hierbei eine Neues Fenster geöffnet werden soll oder nicht, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Google wertet die Art der Öffnung des neuen Links nicht aus. Interessant für Google ist das „nofollow“ –Kästchen. Wenn es leer bleibt, folgt Google dem Link und bewertet Ihren ausgehenden Link auf der Zielseite als einkommende Verlinkung. Wenn Sie also einem befreundeten Webmaster etwas Gutes tun wollen, lassen Sie das Häkchen raus. Im Ranking wird die externe Seite von Google hochgewertet, da Sie mit der Freigabe „follow“ signalisieren, dass Ihnen der Inhalt dieser externen Seite wichtig ist. Sie werden damit zur Referenz der externen Seite. Links, die Sie direkt über das Menü im Widget einfügen, werden automatisch mit einer Linkbeschreibung versehen.

Bildoptimierung

Google „liest“ auch Bilder. Um Bilder zu verstehen und später auch als Suchergebnis abbilden zu können, müssen wir die Bilder entsprechend betexten. Dies fängt beim Dateinamen an, welcher bereits einen Hinweis auf den Inhalt des Bildes geben kann. Etwas versteckt in Zeta ist das sogenannte „Alt-“ Attribut, welches für Google eine Bildbeschreibung liefert. Neben Google profitieren auch Blinde und Sehbehinderte von der Verwaltung des Alt-Tags, da der Screenreader dann bei Bildern nicht ins Stocken kommt, sondern die Bildbeschreibung vorliest. Bilder können an verschiedenen Stellen verwendet werden, da leider die Vorgehensweise zum Einfügen des Alt-Tag noch nicht vereinheitlicht ist (Anregung fürs nächste Update), nachfolgend eine Beschreibung bei den einzelnen Widgets:

Text, Bilderalbum und Tabs: Fügen Sie ein Bild in den Text ein. Über Bild-Eigenschaften können Sie eine Beschreibung hinterlegen. Diese wird als Alt-Tag ausgewertet.

Bild: Fügen Sie ein Bild ein. Über Erweiterte Einstellungen (Mischpult links) können Sie direkt einen Alt-Text eingeben.

In den weiteren Widgets, in denen Bilder eingefügt werden können, sind gegenwärtig Bildbeschreibungen als Alt-Tag noch nicht realisiert.

Responsive Design

Das „Schlagwort“ für die Internetnutzung auf mobilen Geräten. Mit einem responsive Design passt sich die Darstellung der Homepage automatisch an die vom Mobilgerät übermittelten Angaben zur Bildschirmgröße an. Es handelt sich hierbei nicht nur um einen „Zoom“, sondern um eine Änderung der Struktur, welche zu einer optimierten Ansicht führt. Seit einigen Monaten wertet Google Webseiten, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind, bei der mobilen Suche ab. Für uns als Seitenbetreiber stellt sich nun die Frage, ob  es für uns eine mobile Zielgruppe gibt. Wenn ja, sollte ein responsive Design verwendet werden. Beachten Sie dabei aber, dass wegen der automatischen Anpassung der Struktur an die Bildschirmgröße eine solche Seite viel sorgfältiger entworfen werden muss und nicht jedes Gimmick, das auf dem Desktop gut aussieht, in ein responsive Design übernommen werden kann. Wenn Sie keine mobile Zielgruppe haben, spielt die Abwertung durch Google für Sie keine Rolle, da diese nur bei der mobilen, nicht aber bei der Desktopsuche erfolgt.

Zusammenfassung

Mit diesen Bordmitteln ist Ihre Homepage bereits weitgehend optimiert. Weiter geht es mit zusätzlichen Werkzeugen.

Google Webmaster Tools

Die Google Webmaster Tools (GWT) sind für jeden Seitenbetreiber ein mächtiges, kostenloses Werkzeug. Neuerdings wurde dieses Werkzeug in Google Search Console umbenannt.

Inhaberschaft bestätigen

Nach der ersten Anmeldung müssen Sie zunächst die Inhaberschaft der Webseite bestätigen. Einfachster Weg ist die HTML-Bestätigungsseite. Laden Sie diese zunächst herunter. Nutzen Sie dann ein FTP-Programm wie Filezilla, um diese Seite direkt ins Hauptverzeichnis Ihrer Homepage hochzuladen (Dass Sie sich im richtigen Verzeichnis befinden, erkennen Sie an Ihrer Startseite index.html mit aktuellem Bearbeitungsdatum). Bereits unmittelbar nach dem Hochladen können Sie in den Webmastertools die Bestätigung vornehmen. Danach erhalten Sie vollen Zugriff auf das Tool.
Wichtig: Die Bestätigungsseite muss dauerhaft auf der Homepage verbleiben.

Nun können wir uns den einzelnen Funktionen der Webmastertools zuwenden.

Crawling-Fehler

Völlig zu Recht werden im Dashboard Crawling-Fehler als erstes angezeigt. Hier hat Google beim aktuellen Besuch Ihrer Homepage aufgrund früherer Crawls Seiten erwartet, diese aber nicht vorgefunden. Nach Anklicken sehen Sie die Fehlerdetails. In den meisten Fällen handelt es sich bei diesen Fehlern um Seiten, die umbenannt wurden. Wenn eine Seite bisher bei Google gerankt wurde, jetzt aber nicht mehr vorhanden ist, geht der Wert dieser Seite für Sie verloren. Um dem entgegen zu wirken, können Sie folgendes tun:
Fügen Sie in der .htaccess (nicht Zeta-Bestandteil) folgende Zeilen ein:

# Beginn Umleitung umbenannter Dateien
Redirect permanent /alteseite.html  http://www.meinehomepage.de/neueseite.html
# Ende Umleitung umbenannter Dateien

Falls Sie noch keine .htaccess haben, erstellen Sie diese mit einem einfachen Texteditor (nicht mit Word). Laden Sie die .htaccess über Filezilla in das Hauptverzeichnis der Homepage hoch. Damit wird der Wert des Suchtreffers der alten Seite auf die neue Seite umgeleitet.

Suchanalyse

In der Suchanalyse können Sie sich die Suchanfragen anzeigen lassen. Die Suchanfrage stellt dar, wie oft Sie mit welchen Suchbegriffen bei Google eingeblendet wurden und wie oft auf das Suchergebnis geklickt wurde. Sie erkennen damit ihre individuelle Relevanz unter verschiedenen Suchbegriffen.

Links zu Ihrer Website

Hier wird Tacheles geredet. Wer verlinkt zu Ihnen und auf welche Seiten erfolgen die Verlinkungen.

Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten

Wenn Sie ein responsive Design nutzen, erfahren Sie hier eventuelle Fehler.

Google-Index Indexierungsstatus

Es wird angezeigt, wie viele Seite Google indiziert hat.

Content-Keywords

Hier wird aufgelistet, welche Keywords Google für die Homepage insgesamt ermittelt hat. Nach Klick auf das einzelne Keyword sehen Sie die Seiten, für die dieses Keyword relevant ist. Tragen Sie auf den einzelnen Seiten, wie unter Keywords beschrieben, nun die entsprechenden Keywords ein.

Crawling-Statistiken

Wie oft war Google zu Besuch? Hier erfahren Sie, wie viele Seiten pro Tag von Google besucht wurden.

Crawling-Sitemaps

Sofern hier noch keine Sitemap angezeigt wird, können Sie Google mitteilen, wo auf Ihrer Homepage sich die Sitemap befindet.

Darstellung der Suche – Data Highlighter

Helfen Sie Google, Ihre Webseite besser zu lesen. Mit dem Highlighter können Sie verschiedene Teile Ihrer Seite wie Events (Veranstaltungskalender) oder Artikel markieren, damit Google die Struktur Ihrer Seite versteht und in den Suchergebnissen besser darstellen kann.

Schlusswort

Ich hoffe, dass dieser Blog bei den Usern von Zeta-Producer einige Fragen rund um SEO und Google beantwortet hat. Wenn noch irgendetwas offen ist, zögern Sie nicht, Ihre Fragen im Forum zu stellen.

Über den Autor

Thomas Lilienthal ist Webmaster des Sportförderverein Feuerblume e. V. und erreichbar unter webmaster@hanabi-pirna.de.