Was macht eine professionelle Internetseite aus?

Verfasst am 28. Mai 2013

Ihre Kunden wollen nicht nur ein gutes Produkt oder eine gute Dienstleistung, sondern erwarten von einer Firma ebenfalls eine professionelle Internetseite. Diese ist meist der erste Anlaufpunkt für Informationen – und wenn es nur für die Telefonnummer ist. Aus diesem Grund gewinnt eine fachmännische Website immer mehr an Relevanz.

Farbwahl und Design

Die optische Wirkung der Website ist entscheidend für den ersten Eindruck. Die gewählten Farben lehnen sich idealerweise an das Unternehmen beziehungsweise die Branche an, um dem Kunden eine gewisse Beständigkeit zu bieten. Enthält die Website eines Schwimmbads beispielsweise keine blauen Elemente, widerspricht dies der Erwartungshaltung der Besucher.

Bei der farblichen Gestaltung geht vor allem um die Farbkombinationen, die verwendet werden. Vorher erstellte Farbpaletten, welche Töne mit verschieden starkem Kontrast und unterschiedlicher Helligkeit beinhalten, dienen als Vorlage für die Farbgestaltung der Internetseite. In Kombination können fast alle Farben professionell wirken. Stehen die Farben fest, weitet sich der Blick auf das Design der Homepage aus. Das Design sollte möglichst dezent gehalten werden und Elemente aus dem bereits bestehenden Firmenlogo aufgreifen.

Von kleinen Grafiken oder witzigen Animationsbildern nehmen Sie auf professionellen Webseiten besser Abstand. Dennoch heißt dies nicht, dass man gänzlich auf kleine Details verzichten sollte. Im Gegenteil: abgerundete Ecken, feine Linien und durchscheinende Grafiken machen eine professionelle Internetseite für das Auge erst richtig interessant!

website maker

Aufbau und Strukturierung

Ein weiterer wichtiger Bestandteil einer professionellen Website ist die Strukturierung der Menüs. Konzentrieren Sie sich bei dem Aufbau einer professionellen Homepage auf das Wesentliche. Details können – wenn nötig – auf diversen Unterseiten detaillierter beleuchtet werden. Der Besucher wir so bei Ihnen schnell das finden, was er sucht. Wird er nicht innerhalb weniger Sekunden fündig, so verlässt er die Website höchstwahrscheinlich wieder. Die Aufmerksamkeitsspanne im Web beträgt nur wenige Sekunden. Aufgrund dessen können Sie getrost bei einem gewöhnlichen Aufbau bleiben. Platzieren Sie Ihr Menü im oberen oder linken Bereich der Website, so wie es der User es gewohnt ist.

Ziehen Sie Aufbau und Design auf allen Ihren Unterseiten durch! Dies lässt sich besonders einfach mit Content Management Systemen bewerkstelligen, welche Änderungen am Layout automatisch auf allen weiteren Seiten übernehmen.

Website-Handwerker

Rechtliches und Werbung

Schalten Sie bezahlte Werbung auf ihrer Internetseite. Bezahlte Werbung wie etwa Adwords gefällt zwar Ihrem Geldbeutel, aber Ihre Kunden mögen dies gar nicht. Wenn Sie nicht gerade einen Onlineshop oder Ähnliches aufbauen wollen, sehen Sie am besten davon ab.

Penibel müssen Sie auf die rechtlichen Anforderungen Ihrer Homepage Wert legen. Dazu gehört vor allem das Urheberrecht. Die Rechte der Bilder müssen eindeutig bei Ihnen liegen beziehungsweise die Bildquelle muss angegeben sein. Ebenso verhält es sich mit den Artikeltexten. Diese dürfen nicht von anderen Seiten kopiert oder umgeschrieben werden, ohne dass Sie dies kennzeichnen. Zu guter Letzt achten Sie darauf, dass das Impressum rechtskonform verfasst ist. Für Anleitungen, welche Angaben mit aufgenommen werden, verweise ich jedoch auf diverse Online-Rechtsportale.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen kleinen Überblick geben, welche Komponenten für eine professionelle Internetseite entscheidend sind. Zur Umsetzung dieser Vorschläge können Sie sich das CMS Zeta Producer kostenlos herunterladen. Diese Software hilft Ihnen bei der Umsetzung einer professionellen Website.