CMS Funktionen

Verfasst am 19. August 2012

Ein CMS, also ein Content Management System, also ein Programm zum Verwalten (erstellen, ändern, löschen) von Inhalten für Websites, meistens im Internet oder Intranet, hat normalerweise viele nützliche Funktionen. Im folgenden stelle ich Ihnen anhand eines konkreten Beispiels, nämlich dem Desktop Content Management System Zeta Producer, die Funktionen von modernen CMS-Systemen vor.

Was bietet das Desktop CMS Zeta Producer so alles?

  • Moderne Benutzeroberfläche. Seit Version 11 ist es so wahnsinnig einfach und intuitiv geworden, Inhalte zu erstellen und zu veröffentlichen.
  • Separation von Design und Inhalt. Ein Standard-Feature. Bedeutet, dass Sie jederzeit auf ein anderes Optisches Erscheinungsbild wechseln können und die Inhalte passen sich in ihrer Darstellung an.
  • Benutzerverwaltung. Vergeben Sie Benutzerrechte und teilen Sie Benutzern bestimmte Rollen zu, so dass nur autorisierte Anwender Inhalte auch bearbeiten können.
  • Suchmaschinenoptimiert. Die erstellten Websites sind automatisch so gebaut, dass sie von Google und Bing gut gefunden werden. Sie brauchen sich also „nur“ noch um fantastische, einzigartige und informative Inhalte kümmern. 😉
  • Frei definierbare Seitenstruktur/-Hierarchie und Ordner-/Dateinamen. Organisieren Sie Ihre Website so wie Sie es benötigen, komplett flexibel und quasi ohne Restriktionen.
  • Staging. Änderungen werden nicht unmittelbar online angezeigt, sondern erst dann, wenn Sie es möchten. Sie können also in aller Ruhe kleinere und größere Änderungen machen und erst dann online schalten, wenn alles fertig ist.
  • Zeitgesteuerte Veröffentlichung. Seiten und Inhalte können anhand eines Gültigkeitsdatums sichtbar und unsichtbar geschaltet werden. Sehr gut geeignet für zeitbegrenzte Aktionen und das Vorab-Bereitstellen von Inhalten.
  • Integrierter Layout-Editor. Super-einfacher, sehr mächtiger Editor für das Design und Layout Ihrer Website. Kinderleicht und intuitiv könne Farben, Bilder, Logos, Schriftarten, Abstände, usw. von Ihnen geändert werden, ohne das etwas schief gehen kann.
  • Formular-Baukasten. HTML-Formulare zu erstellen kann schwierig sein. Oder einfach. Mit dem eingebauten Formular-Editor können Sie beliebig aufwändige Formulare, auch über mehrere Stufen hinweg, aufbauen. Das Ergebnis kommt per E-Mail bei Ihnen an.
  • Integration von Social Media. Lassen Sie ausgewählte Seiten in einem oder mehreren RSS-Feeds automatisch Inhalte veröffentlichen. Stellen Sie YouTube- und Vimeo-Videos auf Ihre Website online, integrieren Sie Facebook- und Disqus-Kommentare auf einer oder mehreren Seiten, stellen Sie Twitter-Nachrichten live dar.
  • Linkprüfung. Prüfen Sie integriert automatisch auf ungültige Hyperlinks in Ihrer Website und ändern Sie die gefundenen Fehler.
  • Fantastischer Support. Ein Produkt umfasst mehr als die bloße Software; Es gehört z.B. auch ein sympathischer, professioneller und partnerschaftlicher Support dazu und ein ausführliches, gut lesbares Handbuch.

Probieren Sie doch gleich selbst mal aus, was ein modernes CMS so alles an Funktionalität zu bieten hat und downloaden Sie kostenlos und unverbindlich unser CMS, ganz ohne Anmeldung!

Professionelle Website Software

Verfasst am

Was da alles so kreucht und fleucht und sich mutig „CMS“ nennt! Unter dem Deckmantel der „Homepage-Baukästen“, „Website-Programme“, „Homepage-Generatoren“ und wie sie sich sonst so alle nennen, tummeln sich so wahnsinnig viele Progrämmchen und Websites, dass es für den Anfänger fast unüberschaubar ist. Zusätzlich gilt, dass der, der am lautesten schreit, mitnichten derjenige die professionellsten Produkte herstellt! Deswegen sollten Sie sich verschiedene Programm anschauen und diese auf Herz und Nieren testen, bevor Sie „zuschlagen“. Schließlich möchten Sie ja ein paar Jahre lang bei dem Produkt bleiben und nicht nach einem halben Jahr feststellen, dass die Software bisher ganz gut funktioniert hat, jetzt jedoch mit Ihrer Website nicht weiter mitwachsen kann oder will.

Doch wie können Sie herausbekommen, ob eine Website-Software professionell ist und für Sie und Ihre Anforderungen geeignet ist?

  • Gibt es eine Testversion? Downloaden Sie diese und probieren Sie sie aus. Gefällt sie Ihnen, dann arbeiten Sie eine Zeit lang damit; gefällt sie Ihnen nicht? Dann war es nix, und Sie sollten weiter suchen.
  • Betreibt der Hersteller ein Forum? Schauen Sie sich mal in diesem Forum um. Ein ehrlicher und professioneller Hersteller lässt auch kritische Kommentare im Forum stehen. Sind ausschließlich nur Lobhudeleien zu finden, klingt das verdächtig.
  • Suchen Sie Testberichte und Anwenderstimmen zum Produkt. Beispielsweise können Sie nach „Testbericht  Produktname“ bei Google suchen und die Treffer dann entsprechend durchlesen.
  • Lassen Sie sich nicht blenden! Nur weil die Website des Herstellers gut ausschaut und elegant ist, bedeutet das nicht, dass es seine Software auch ist. Achten Sie also, ob der Hersteller vertrauensvoll ist, beispielsweise ob es schlicht ein Impressum gibt oder wie lange das Unternehmen schon existiert.
  • Steht überall „Gratis“, „Kostenlos“, usw.? Das klingt meistens verdächtig; wie soll der Hersteller sein Produkt entwickeln und weiter entwickeln, wenn er kein Geld dafür verlangt? Entweder ist er dann irgendwann pleite und somit auch das Produkt nicht mehr verfügbar oder es wird Werbung auf Ihrer Website angezeigt, was oft unerwünscht ist.

Natürlich gibt es noch viele weitere Kriterien, an der Sie die Professionalität eines Herstellers von Content-Management-Systemen messen können. Oft ist es einfach auch ein Gefühl, also ob Sie ein gutes oder schlechtes Gefühl bei der Sache haben. Vertrauen Sie Ihrem Gefühl!

Firmen Website erstellen

Verfasst am 18. August 2012

Wenn’s schnell gehen muss bei dem eigenen Internetauftritt, was tun? Wenn Sie ein unendlich großes Budget für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit haben, dann können Sie natürlich einfach eine große, renommierte Web-Agentur beauftragen und sich für viel Geld eine Website entwerfen lassen.

In der Praxis sieht das normalerweise ein bisschen anders aus: Die Zeit ist knapp und das Budget auch begrenzt; Sie wollen möglichst schnell einen professionellen Internet-Auftritt und diesen ohne externe Hilfe möglichst häufig und unkompliziert aktualisieren.

Zum Glück gibt es eine einfache Lösung und die heißt Zeta Producer Desktop CMS!

Diese Software haben wir speziell für unerfahrene, professionelle Firmen-Anwender entwickelt, die eine moderne Website haben möchten, und dabei zu geringen Kosten und ohne externe Unterstützung, ganz ohne HTML-Kenntnisse ein Website erstellen möchten. Mit unserem Produkt geht das! In wenigen Schritten sind Sie am Ziel:

  1. Zeta Producer downloaden und installieren
  2. Programm starten
  3. Layout auswählen
  4. Inhaltsvorlage auswählen
  5. Farben und Logo auswählen
  6. Eigene Texte und Bilder eingeben
  7. Website veröffentlichen
Fertig! Schon ist die Website fertig online veröffentlicht. Im Folgenden können Sie jetzt jederzeit sofort und unmittelbar Neuigkeiten online stellen, wann immer sie auftreten, beispielsweise Informationen über Messebesuche, Produktneuheiten und andere kurzfristige Informationen.

Um es nochmals explizit zu erwähnen: Sie benötigen  keine technischen Kenntnisse in HTML oder beispielsweise CSS oder JavaScript. Genau so wenig wie Sie sich ums Webdesign kümmern müssen; das alles nimmt Ihnen die Web-Software, ein so genanntes „CMS“ (Content Management System) ab. Sie können sich auf das konzentrieren, auf was es ankommt: Die Inhalte nämlich! Schreiben Sie Texte und veröffentlichen diese, machen Sie Fotos und stelle Sie sie mit wenigen Klicks online, bieten Sie PDF-Dokumente zum Download an. Oder veröffentlichen Sie Produkt- und Firmenvideos. Das alles geht so intuitiv und einfach, dass es kaum zu glauben ist.

Sie sehen also, Sie sind sehr flexibel, wenn es darum geht für Ihren Betrieb eine repräsentative, wirklich ansprechende und interaktive Website aufzubauen und kontinuierlich weiter zu entwickeln.

Deshalb nix wie los und gleich jetzt kostenlos und ohne Registrierung unser Desktop CMS Zeta Producer downloaden, Sie werden begeistert sein!

Content Management System Tutorial

Verfasst am 17. August 2012

Sie sind neugierig auf eine Einführung zu Thema Content Management System, kurz CMS! Kriegen Sie hier und jetzt bei uns. Lesen Sie einfach weiter, und am Ende wissen Sie Bescheid, versprochen.

Ãœberblick

Ein CMS, zu Deutsch frei als „Inhalts-Verwaltungs-System“ übersetzt, ist ein Computerprogramm, das Sie dabei unterstützt, Inhalte im Internet oder Intranet zu veröffentlichen.

Wie funktioniert ein CMS?

Ein Content Management System ist ein eigenes Programm, das entweder als Windows-Anwendung oder als Website realisiert ist. Also so, wie wenn Sie z.B. Microsoft Excel nutzen um Tabellenkalkulations-Aufgaben zu erledigen, so nutzen Sie ein CMS für Ihre Website.

Dabei hat ein CMS folgende Eigenschaften:

  • Trennung von Design und Inhalt. Die eingegebenen Inhalte sind unabhängig von der späteren Darstellung. Ein Redakteur muss sich also nicht darum kümmern, wie die Inhalte (Texte, Bilder, Downloads, Videos, usw.) dargestellt werden, sondern nur was für Inhalte er eingeben möchte.
  • Abstraktion der Benutzerschnittstelle. So genannte Redakteure geben über eine sehr übersichtliche und einfach zu bedienende Programmoberfläche ihre Inhalte ein. Dabei kümmern sie sich nicht um technische Details, also sie müssen kein HTML oder andere Technologien kennen.
  • Veröffentlichungsprozess. Inhalte sind nicht sofort im Internet sichtbar, sondern meistens erst nach einem Freigabe- und/oder Veröffentlichungsprozess. Das hilft dabei, schon Informationen vorab einzugeben und zu einem bestimmten Stichtag zu veröffentlichen.

Warum ein CMS?

Für den Einsatz eines professionellen Content-Management-System-Programms sprechen viele wirtschaftliche und rationelle Gründe. Unter anderem:

  • Kein technisches Fachwissen erforderlich. Sie benötigen keine teuren HTML-Spezialisten um Inhalte veröffentlichen zu können. Stattdessen kann eine Fachabteilung selbst Inhalte ins Netz stellen.
  • Kein Webdesigner nötig. Ein CMS liefert bereits zahlreiche Vorlagen mit und kann auch von Internet-Laien leicht an eigene Anforderungen angepasst werden (Farben, Logo)
  • Inhalte jederzeit änderbar. Da Sie selbst völlig autonom veröffentlichen können, benötigen Sie keine Agentur, die die Inhalte für Sie online stellt. Das spart wertvolle Zeit, z.B. direkt vor einer Messe.
  • Kostenersparnis. Weil Sie keine externen Spezialisten benötigen können Sie sehr wirtschaftlich und kostengünstig Ihre Website aufbauen und aktuell halten.

Nachteile eines CMS?

Keine Sonne ohne Schatten. Auch wenn es keine riesigen Nachteile gibt, so sein hier doch einige Punkte erwähnt, die Sie ggf. vor der Einführung eines CMS bedenken sollten:

  • „Vendor lock in“. Wenn Sie sich für ein System entscheiden, dann sind Sie für die nächste Zeit an den Hersteller gebunden. Es wird nicht so einfach sein, einfach mit den bestehenden Inhalten mal eben schnell den Anbieter zu wechseln. Meist ist das mit einem Neu-Aufbau des Internet-Auftritts im Zielsystem verbunden, um wirklich saubere Ergebnisse zu erzielen.
  • Geringere Flexibilität. Im Vergleich mit komplett in „Handarbeit“ erstellten Seiten, also in reinem HTML, CSS, JavaScript, ohne CMS-Software haben Sie unter Umständen eine noch größere Flexibilität was das Design und den Seitenaufbau angeht.

Wie geht’s weiter?

Jetzt wissen Sie schon sehr viel, über Content-Management-Systeme, deren Funktionsweise sowie Vor- und Nachteile. Wenn Sie es jetzt einfach gleich mal selbst ausprobieren wollen, dann laden wir Sie herzlich ein, völlig kostenlos, ohne Anmeldung und komplett anonym unser sympathisches Desktop CMS Zeta Producer mal downzuloaden und zu installieren. Sie werden begeistert sein!

Form Generator

Verfasst am

Sie wissen sicher, wie schwierig es werden kann, wenn Sie als Internet-Laie versuchen möchten Formulare auf Ihrer Website einzubinden, die genau das machen sollen, was Sie sich so vorstellen. Es gibt zwar Lösungen wie Google Docs, bei denen Sie einfache Formulare grafisch im Browser entwerfen können; jedoch ist die Integration auf der eigenen Website als IFRAME optisch eher mittelmäßig. Für ganz schnelle Quick-and-Dirty-Sachen funktioniert das ganz gut; sollten Sie optisch ansprechende und funktionsreiche Forms und Formulare erstellen wollen, so kommen Sie mit solchen Tools normalerweise an deren Grenzen.

Doch seien Sie entspannt, Abhilfe ist nah! Mit Zeta Producer, der sympathischen Lösung für das Generieren von modernen Websites, haben Sie alle Werkzeuge zur Hand, um flexible, anspruchsvolle Formulare zu erstellen. Dabei benötigen Sie keinerlei technische Kenntnisse.

Folgende Formularfelder können Sie nutzen:

  • Einzeilige Textfelder. Um kurze Texte zu erfassen, z.B. Name, Straße, Ort, PLZ, E-Mail-Adresse, usw.
  • Mehrzeilige Textfelder. Um längere Texte zu erfassen, z.B. bei einem Feedback-Formular die Rückmeldungen, die der Kunde Ihnen mitteilen will.
  • Listenfelder. Um aus einer größeren Menge vorgegebener Optionen die richtige auswählen zu lassen.
  • Optionsschaltflächen. Auch „Radiobuttons“ genannt. Gut geeignet um ein Element aus einer kleineren Menge von Optionen auswählen zu lassen. Im Gegensatz zu Listenfeldern sind hier alle Optionen auf einen Blick für den Anwender sichtbar.
  • Kontrollkästchen. Auch „Checkboxes“ genannt. Wenn ein Benutzer ein oder mehrere Optionen auswählen können soll, z.B. ob er bei einem Kontaktformular einen Rückruf wünscht.
  • Dateiupload. Mithilfe dieser Funktion können Sie sich von den Besuchern Ihrer Website direkt Dateianhänge zusenden lassen, ohne dass weitere Programme notwendig sind.

Ein so gestaltetes Formular kann der Benutzer ausfüllen und wird Ihnen beim Absenden auf der Website dann automatisch als E-Mail-Nachricht zugesendet. Sie haben dann bequem alle Informationen in Ihrem Posteingang, können die Nachricht abarbeiten und dem Absender ein Feedback geben.

Damit kein Missbrauch/Spam entsteht, wird nach dem Absenden dem Besucher ein CAPTCHA angezeigt, das er lösen muss, bevor die Nachricht tatsächlich zu Ihnen gelangt.

Neugierig geworden? Dann downloaden Sie doch gleich mal kostenlos, ohne Registrierung also völlig anonym die Vollversion von Zeta Producer Desktop CMS!

Wie Suchmaschinen eine Suchanfrage behandeln

Verfasst am

Der Query-Prozessor ist dafür verantwortlich, dass Ergebnislisten zu den eigegebenen Suchwörtern ausgegeben werden. Diese sind dann bereits nach Wichtigkeit von der Suchmaschinen geordnet. Die Verknüpfung von Frontend (Benutzeroberfläche des Internetusers)  und Informationsbeschaffungssystem wird auch als Searcher bezeichnet. Der Query-Prozessor übernimmt hier alle wichtigen Funktionen. Dabei spielt die Geschwindigkeit häufig eine große Rolle. Dabei kann es vorkommen, dass bei den Faktoren Qualität und Geschwindigkeit oft der Faktor Geschwindigkeit priorisiert wird und dementsprechende Suchergebnisse ausgegeben werden.

Wie ein Query Prozessor arbeitet

Bis eine Suchergebnisliste ausgegeben wird, sind mehrere Schritte nötig. Um diese Schritte genauer zu erläutern, sollten zunächst ein paar Begriffe geklärt werden. Eine Suchmaschine setzt sich grob gesagt aus 3 Komponenten zusammen.

  1. Einem Web-Robot, der neue und veränderte Daten erfasst
  2. Einem Informationsbeschaffungssystem (Information Retrieval System), welches die erfassten Daten in einem Datenbanksystem bewertet
  3. Einem Query Prozessor, der die passende Suchergebnisse aus der Datenbank ausgibt

Nach Sebastian Erlhofer (aus:  Suchmaschinen-Optimierung: Das umfassende Handbuch; Galileo Computing) sind die Arbeitsschritte des Query-Prozessors in sieben Schritte unterteilt.

Tokenizing

Nach der Eingabe der Suchanfrage durch den Benutzer sendet der Browser via HTTP die eingegebenen Inhalte an den Query-Prozessor. Anschließend müssen die einzelnen Tokens (Elemente) identifiziert werden.

Parsing

Da Suchanfragen häufig mit Operatoren wie „AND“ oder „OR“ (genauere Information zu den genannten Operatoren folgen im zweiten Teil des Artikels) eingegeben werden, müssen die eingegebenen Operatoren auf Funktionen anhand einer reservierten Liste für Operatoren bestimmt werden. Bei natürlichsprachigen Systemen werden diese Begriffe aufgrund einer durchgeführten Sprachanalyse sofort erkannt und daraus logische Zusammenhänge generiert. Da Google jedoch eine stichwortbasierte Suchmaschine ist, muss auf eine reservierte Liste zurückgegriffen werden, um derartige Operatoren zu erkennen.

Stoppwörter und Stemming

Suchanfragen werden auf Stoppwörter d.h. Wörter, die nicht bei der Interpretation eines Themenbereichs hilfreich sind wie zum Beispiel „und“, “oder“, “in“, untersucht. Da es schneller geht die Wörter zu entfernen, als alle indexierten Seiten zu durchsuchen, wird auf die Stoppwörter in der Suchanfrage verzichtet. Das Weglassen bestimmter Stoppworte findet bei Google erst bei einer bestimmten Anzahl an eingegeben Suchworten statt. Es ist auch möglich, dass eingegebene Suchbegriff auf Ihren Wortstamm reduziert werden, sodass eine passende Suchergebnisliste ausgegeben werden kann.

Erzeugung der Query

Bei der Suchanfrage „ Welche Website Software ist gut?“ bleibt vermutlich noch „Website Software gut“ übrig. Um Stichwörter aus der Suchanfrage mit den indexierten Seiten abzugleichen werden die entfernten Operatoren aus dem Parsing-Schritt genutzt.

Verwendung des Thesaurus

Häufig werden Suchmaschinen befragt, wenn man genauere Informationen über etwas haben möchte. Daher kann der Thesaurus hilfreich sein um ein bestimmtes Themengebiet zu erschließen. Dabei geht die Suchmaschine so vor, dass Synonyme und Abkürzungen zum eingegebenen Suchbegriff berücksichtigt werden.

Matching und Gewichtung

An dieser Stelle beginnt der richtige Matching-Prozess. Zuerst werden die Begriffe der Suchabfrage in IDs übersetzt. Anhand der bestimmten ID wird der Index nach passenden Dokumenten durchsucht. Das Ziel dieses Schrittes ist es, dass eine Auswahl von infrage kommenden Dokumenten ermittelt wird. Von der Suchmaschine werden anschließend Berechnungen, welches Dokument welche Relevanz im Verhältnis zu anderen Dokumenten erhält, abgewägt.

Darstellung der Trefferliste

Je weiter oben das Dokument gelistet ist, desto ähnlicher ist laut der Suchmaschine die Wahrscheinlichkeit, dass der User mit den angebotenen Websites auf ein passendes Suchergebnis stößt.

Sollte der User auf keine passende Website gestoßen sein, so besteht die Möglichkeit erneut eine Suchanfrage zu stellen.

Tipps für Ihre zukünftigen Suchanfragen

Da sich die Anzahl an indexierten Seiten der Suchmaschinen ständig erhöht, muss jeder Nutzer die Suchanfragen möglichst genau definieren, um eine Website mit den gewünschten Inhalten angezeigt zu bekommen. Um schneller auf eine passende Website zu stoßen, kann der Nutzer selbst zusätzliche Operatoren angeben. Sollten zwei Begriffen ohne Operatoren ins Suchfeld eingegeben werden, so setzt die Suchmaschine automatisch einen booleschen Operator dazwischen. In diesem Fall würde es sich um ein „AND“ handeln. Wenn man boolesche Operatoren selbst setzen möchte, dann wäre das wie folgt möglich:

Website +software oder Website AND software

Bei dem Operator „OR“ (|) muss lediglich einer der beiden Begriffen im Dokument vorkommen, dass er bei den Suchergebnissen erscheint.

Eine Suchanfrage von jemandem, der eine Website erstellen lassen oder selbst erstellen lassen möchte könnte dann folgendermaßen aussehen:

Website AND (selbst erstellen OR erstellen lassen)

Der Operator „NOT“ (-)kann verhindern, dass Wörter von der Suche ausgegrenzt werden.

Wenn Sie nach einer Webdesign Software suchen, die kein CMS sein soll, so könnte die Suchanfrage durchaus so aussehen:

Webdesign Software NOT cms  oder Webdesign Software -cms

Sollten Sie auf der Suche nach Begriffen mit einer bestimmten Reihenfolge sein, so besteht die Möglichkeit, dass Sie die Begriffskombination in Anführungsstriche setzen.   Damit wird sichergestellt, dass die angegeben Begriffe auch in angegebener Reihenfolge im gesuchten Dokument auftauchen. Dies kann bei der Such nach Zitaten sehr hilfreich sein.

Sollten Sie auf der Suche nach einem Begriff sein, der mit „web“ beginnt und dann aber beliebig endet, so können Sie den * hinter das Wort „web“ anhängen. Die Suchmaschine gibt Ihnen dann Suchergebnisse aus, bei denen das Wort Website, Webpage oder Web-Records enthält. Ebenso kann die Trunkierung(*) zu Beginn des Wortes angebracht werden.

Bei vielen Suchmaschinen wird die Trunkierung automatisch angebracht. Sollte man dies verhindern wollen, so ist dies bei der Suchmaschine Google durch die Eingabe des Begriffs in eckigen Klammern möglich.

Viele Suchmaschinen bieten die Möglichkeit einer erweiterten Suche an. Diese ermöglicht den Ausschluss von Wörtern oder Themen bei der Suche. Letztendlich wird dabei jedoch auch nur mit booleschen Operatoren gearbeitet, was bedeutet, dass man die Eingrenzungen der Suche nicht zwingend über die erweiterte Suchmaske sondern einfach über das Suchfeld mit Operatoren vornehmen kann.

Screenshot Google-Suche: Ergebnisse eingrenzen-http://www.google.de/advanced_search

Land: Sollten Sie nur nach Websites suchen, die in Deutschland veröffentlicht wurden, so kann dies hier festgelegt werden.Die Möglichkeit, dass nach einer Website auf einer bestimmter Sprache gesucht werden kann, setzt die Bedingung voraus, dass das IR (Information Retrieval-System) die Sprache der Websites erkennen kann. Die Vielfalt an verschiedenen auswählbaren Sprachen ist bei jeder Suchmaschine anders, die meisten bieten eine geringer Sprachauswahl als Google es tut. Desweitern bietet Google weitere Eingrenzungen:

Letzte Aktualisierung: Wenn Sie nach besonders aktuellen Informationen suchen, kann unter „Letzte Aktualisierung“ ausgewählt werden, wie lang der gesuchte Inhalt schon online ist.

Unter Website oder Domain kann die Suche auf eine Website oder eine Domain (.org,   .de, .at) eingegrenzt werden.

Desweiteren kann unter Begriffe erscheinen bestimmt werden, wo die eingegebenen Suchwörter auf der Website erscheinen sollen.

Um auszuschließen, dass ihnen pornografische Inhalte angezeigt werden können Sie SafeSearch auf „strikt“ stellen.

Sollten Sie nach einer PDF oder nach einem anderen Datenformat suche, so kann dies unter Dateityp eingestellt werden. Wollen Sie nur kostenfreie Inhalte angezeigt bekommen, so können Sie dies unter Nutzungsrechte konfigurieren.

 

Internetseite erstellen

Verfasst am 16. August 2012

Früh morgens kam Erna Kuhn (*) ins Büro und war schon wieder gestresst; nach der gestrigen Nachtschicht im IT-Office und dem verärgerten Chef, der mal wieder sauer war, weil die Website immer noch nicht online sichtbar war, hatte sie sich vorgenommen, heute den Durchbruch zu schaffen. Doch mal wieder ging einiges schief: Zuerst hat der Wecker nicht geklingelt, dann war die U-Bahn verspätet und die üblichen morgendlichen Mitpendler waren gefühlt heute noch mürrischer als sonst. Und jetzt auch noch der verlegte Büroschlüssel. Höchst ärgerlich!

Irgendwie schaffte sie es dann aber doch noch, über den Serverraum Zugang zu Ihrem Büro zu bekommen (was laut IT-Security-Abteilung ja eigentlich gar nicht hätte gehen dürfen…) und bootete sofort ihren PC mit der neuen, schnellen und extrem leisen SSD-Festplatte.

Nachdem alle ihre Versuche selbst mit Notepad++ und XAMPP eine Website zu stricken fehlgeschlagen waren; entweder weil die Ergebnisse per-se hässlich anzuschauen waren, oder weil es im Firefox und Google Chrome ansprechend aus sah, jedoch wie üblich im Internet Explorer mal wieder alles zerschossen war; hatte Erna sich nun vorgenommen, sich auf das Wesentliche und die eigentliche Aufgabe zu konzentrieren: Sie sollte bis Freitag diese „verdammte Website“ (wie es ihr Boss formuliert hatte) online bringen. Mehr nicht. Und sie gestand sich ein, dass sie eben keine Webdesignerin war, sondern primär für Bürotätigkeiten eingestellt wurde; dass sie sich in ihrer Freizeit PHP und HTML mehr schlecht als recht beigebracht hatte, wussten ihre Vorgesetzten eh nicht zu schätzen.

Erna nahm also nochmals einen neuen Anlauf und startete den Browser. Ihr erster Weg ging, wie meistens, natürlich zu Google. „Es muss doch Programme geben, die mir wirklich helfen beim Website-Bauen und mich nicht mit kranker Benutzerführung oder seltsamen Verhaltensweisen mehr nerven, als das sie mir nützen“. Sie war verärgert über die vielen vermeintlich „tollen“ Angebote, die auf der ersten Seite bei Google zu Hauf aufpoppten. „Dieses Internet ist schon krank…“ dachte sie sich. „Was da alles kreucht und fleucht. Bäh!“.

Natürlich gab’s dann doch noch ein Happy End: Erna fand den Zeta Producer, und war begeistert von dem dem Programm zum Erstellen eigener Websites. Schon direkt nach dem Download und einer kurzen 2-minütigen Video-Einführung wusste sie, was Sache war und wie sie vorzugehen hatte: Bis zum Mittag hatte sie nicht nur ein schönes Design ausgewählt und nach ihren Vorstellungen angepasst; auch die wichtigsten Inhalte und die Seitenstruktur standen. Selbst ihrem Chef, der für seine ernste Art bekannt war, huschte kurz ein Lächeln übers Gesicht, als er das Ergebnis von Ernas Bemühungen sah. Zumindest glaubte sie fest daran, das gesehen zu haben.

Und wenn sie nicht gestorben ist, so homepaged sie noch heute. Ende!

* Name von der Reaktion geändert.

CMS Freeware Deutsch

Verfasst am

Früher, in den Anfangszeiten des Internet gab es den Begriff „Homepage Baukasten“ noch nicht. Stattdessen, wenn überhaupt schon jemand mit High-Level-Programmen Inhalte für Websites erstellt und verwaltet hat, gab es die so genannten „Content Management Systeme“, kurz CMS. Diese, frei übersetzt „Inhalt-Verwaltungs-Systeme“ waren damals noch recht sperrige Programme, die nicht unbedingt viel Wert auf einfache Benutzung und Komfort gelegt haben. Und kostenlos oder gleich Freeware oder gar Open Source waren diese Lösungen zum allergrößten Teil schon gar nicht.

Zum Glück sind diese Zeiten vorbei!

Auch durch den Druck der vor einigen Jahren aufkommenden, sehr einfach und übersichtlich gehaltenen „Homepage-Baukasten“-Websites, die die Website-Pflege für die Massen gebracht hat, wurden auch die CMS-Systeme deutlich flexibler und Benutzer-orientierter.  Die klassische Trennen von Inhalt und Design, wie sie von „echten“ CMS propagiert und praktiziert wird, gilt bei den Baukasten-Systemen längst nicht mehr so stark und konsequent. Dem Anwender ist es meistens egal, da es sich vielfach um Privatpersonen handelt, die ihre Website nicht professionell und mehrsprachig betreiben, sondern lediglich in deutsch und als Hobby.

Legen Sie als Firma jedoch Wert auf ein professionelles System, so ist ein modernes CMS meistens immer noch die beste Wahl. Solche Systeme, wie z.B. unser sympathisches Desktop CMS Zeta Producer, bieten wichtige Eckpunkte:

  • Hohe Benutzerfreundlichkeit: Das System ist so aufgebaut, dass Anwender entweder ganz ohne Schulung damit auf Anhieb zurecht kommen, oder nach sehr kurzer Einweisung. Die Programmoberfläche ist logisch aufgebaut, die Funktionen sind dort angesiedelt, wo der Anwender sie erwartet, die Benutzung ist intuitiv.
  • Technisch up-to-date: Der vom System im Hintergrund generierte HTML-, CSS- und JavaScript-Code ist fehlerfrei (W3C-konform), entspricht den Anforderungen moderner Internet-Browser und suchmaschinenoptimiert (SEO).
  • Trennung von Design und Inhalt: Es ist jederzeit möglich, die Website in völlig neuem Design erscheinen zu lassen und zwar mit wenigen Klicks. Dabei bleiben sämtliche eingegebene Inhalte erhalten und werden entsprechend im neuen Design dargestellt.
  • Professioneller Produkt-Support: Neben dem eigentlichen Programm gibt es einen Support, Foren, Schulungen, ein ausführliches Handbuch und eine Hotline. Also alles, was tatsächlich benötigt wird um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Grenze zwischen Homepage-Baukasten-Progrämmchen und echten Content-Management-Systemen fließend verschwimmt, wovon im Endeffekt der Anwender stark profitiert. Probieren Sie einfach mal aus, unsere kostenlose CMS-Software ohne Anmeldung downzuloaden!

Erstellen einer Homepage

Verfasst am 15. August 2012

Wollen Sie wissen, wie Sie eine Homepage erstellen können? Z.B. für sich selbst um Ihr Hobby im Internet vorzustellen? Oder für Ihren Sportverein um die Mannschaft vorzustellen und aktuelle Spielergebnisse zeitnah im Web zu haben? Dann sind Sie hier bei uns genau richtig! Wir bieten Ihnen nicht nur das Programm Zeta Producer Desktop CMS, mit dem Sie Ihre Homepage bauen können wie ein Profi, sondern wir haben auch viele nützliche Tipps für Sie, wie Sie Ihre Website von A-Z pflegen und bekannt machen können. Glauben Sie niemandem, wenn er Ihnen sagt „Sie können das nicht!“. Auch mit keinem technischen Background und ohne viel Erfahrung können Sie locker und ohne fremde Hilfe einen kompletten Internet-Auftritt erschaffen.

Das einzige, was Sie brauchen, ist eine kleine Portion Neugier und Lust darauf, neues zu lernen. Sie werden überrascht sein, wie viele komfortable, moderne Tools und Programme es heutzutage im Internet gibt. Und Sie werden auch begeistert sein, wie viele aufgeschlossene und hilfsbereite Internet-Foren es zum Thema gibt, wo Ihnen Gleichgesinnte Anwender bei dem Erstellen Ihrer Homepage mit Rat und Tag zur Seite stehen. Wann immer Sie an einer Sache bei Ihrer Homepage trotz guter Werkzeuge und guter Dokumentation nicht weiter kommen, fragen Sie einfach kostenfrei in einem HTML-Website-Forum Ihrer Wahl nach und Sie erhalten meistens schon nach wenigen Minuten hochwertige Tipps, wie Sie Ihre Website online bringen können.

Wenn Sie Ihre Website das erste Mal nach dem Erstellen veröffentlicht haben, können Sie mit dem richtigen Programm jeden Tag oder auch mehrmals täglich neue Seiten anlegen, neue Artikel schreiben, neue Texte veröffentlichen und auch wieder löschen, ganz nach Herzenslust. Ihre Website kann so ganz dynamisch immer mit frischen Informationen gefüllt werden. Das freut zum einen Ihre Besucher, weil sie so gerne wieder kommen und Sie so viel Traffic bekommen; zum anderen freut sich auch Google sehr, weil Google aktuelle Inhalte gerne hat und Ihnen somit bessere Platzierungen in den SERPs (Suchergebnis-Seiten) bei den für Sie relevanten Schlüsselwörtern („Keywords“) bietet.

Gehen Sie also mit der Zeit, machen Sie eine Homepage, am liebsten mit unserem Tool, das Sie sofort kostenlos und ohne Anmeldungen sofort anonym downloaden können.

Webseiten erstellen für Einsteiger

Verfasst am

Das Internet ist eine spannende Sache! Wenn für Sie die rein surfenden und konsumierenden Tätigkeiten nicht mehr ausreichen, und Sie selbst kreativ werden möchten, bietet das Internet (oder genauer, das World Wide Web, kurz WWW) ein riesiges Füllhorn von Möglichkeiten, Programmen, Technologien und Werkzeugen, mit denen Sie tun können. Neben den reinen Hilfsmitteln gibt es auch eine große Anzahl an hilfsbereiten Personen, die Ihnen auf Blogs, in Foren und Community-Portalen mit Tipps, Rat und Tat und Antworten auf alle Ihre Fragen helfen.

Dabei ist der Einstieg in das Erstellen einer eigenen Internet-Seite einfacher als Gedacht. Im groben Überblick sind folgende Schritte eine gute Vorgehensweise:

Für das Erstellen der Website selbst gibt es wiederum eine große Menge von Programmen, wie im Internet üblich sehr oft kostenlos oder als so genannte „Freemium“-Programme, d.h. es sind grundlegende Funktionen kostenlos nutzbar und weiterführende Profi-Funktionen sind gegen Bezahlung (einmalig oder wiederholend, z.B. monatlich) erhältlich.

Ein sehr übersichtliches Programm zum Bauen von Internetauftritten ist unser Desktop Content Management System (kurz CMS) Zeta Producer.

Dieses Programm haben wir angefangen 1999 zu entwickeln, schlicht aus der Not heraus, dass wir für unsere Kunden und uns selbst Internet-Auftritte erstellen wollten und eine entsprechende Anwendung gesucht haben, mit der auch Internet-Einsteiger sehr gut und ohne Schulung/Einarbeitung zurecht kommen. Da wir nichts in dieser Richtung gefunden haben, haben wir Zeta Producer CMS entwickelt. Seit dem hegen und pflegen wir das Produkt und machen auch größere Änderungen, so dass jede neue Version die aktuell sinnvollen Internet-Technologien nutzen und für die Anwender zur Verfügung stellen. Neben dem reinen Programm besteht unser  Produkt auch aus einem unserer Meinung nach hervorragenden Service und Support, z.B. in Form des Community-Forums  und auch durch Schulungen.

Probieren Sie sehr gerne mal unsere sympathische Software für Internet und Intranet aus und downloaden Sie kostenlos, ohne Registrierung noch heute Ihre Kopie!