Fotografen-Website erstellen: 28 Tipps zum Erfolg

Fotografin beim fotografieren

Sie sind Fotograf und möchten potenzielle Kunden auf Ihrer selbst erstellten Website werben. Dann sind Sie hier richtig, erfahren Sie welche Vorteile Ihre Website mit sich bringt, wie Sie Ihre Website erstellen können und was Sie beachten müssen damit Ihre Website erfolgreich wird.

Das Internet bietet neue Möglichkeiten mit den Kunden in Kontakt zu treten. Kunden können sich dort über Erfahrung und Kosten des Fotografen informieren. Sprechen auch Sie potenzielle Kunden mit Ihrer selbst erstellten Fotografen-Website an!

Starten wir mit unseren Tipps!

>>>>>> Jetzt Ihre eigene Fotografen-Website erstellen! <<<<<<

Tipp 1 – Ihre Vorteile einer selbst erstellten Fotografen-Website

  • Möglichkeit im Internet neue Kunden zu werben.
  • Informationen über Ihre Angebote im Internet.
  • Ständige Erreichbarkeit der Website.
  • Potenzielle Kunden finden Sie leichter.
  • Über eine E-Mail Adresse können Kunden auch Termine außerhalb der Öffnungszeiten vereinbaren.
  • Darstellung Ihrer Erfahrung anhand guter, selbst geschossener Fotos.
  • Gezielte Kundengewinnung durch Spezialisierung.

Tipp 2 – So erstellen Sie Ihre Website

Sie können eine Website über verschiedene Möglichkeiten erstellen. Welche Methode Sie wählen sollten Sie anhand Ihrer Erfahrung und Ihren finanziellen Mitteln festlegen.

Homepage-Baukasten

Die einfachste Methode zum Erstellen einer Website ist das Benutzen eines Homepage-Baukastens. Ein Homepage-Baukasten ist ein vorprogrammiertes System, mit dem Sie auch ohne Programmiererfahrung eine professionelle Website erstellen können.

Das Erstellen einer Website mit einem Baukasten erfolgt in drei Schritten:

  1. Layout auswählen: Als Layout bezeichnet man die Anordnung auf Ihrer Website. In Homepage-Baukästen gibt es viele vorgefertigte Layouts aus denen Sie eines wählen müssen. Dieses kann auch später noch angepasst werden.
  2. Inhalte einfügen: Als nächstes Fügen Sie Texte und Bilder hinzu. Je besser Ihre veröffentlichten Inhalte sind,  desto mehr Personen werden den Weg auf Ihre Webseite finden. Überlegen Sie daher, ob die Inhalte die Sie veröffentlichen einen Nutzen für Ihre Besucher haben.
  3. Veröffentlichen Ihrer Website: Als letztes müssen Sie Ihre Website nur noch im Internet veröffentlichen. Auch danach können noch Änderungen an Ihrer Website vorgenommen werden. Falls Ihre Website nicht direkt von Suchmaschinen gefunden wird haben sie Geduld. Suchmaschinen können schon mal eine Woche brauchen bis Sie auf neue Inhalte im Internet aufmerksam werden.

Überzeugen Sie sich in nur 3 Minuten, wie schnell und leicht Sie eine Website erstellen können:

Programmieren einer Website

Sie können Ihre Website auch von Grund auf selbst programmieren. Dafür sollten Sie am besten schon Programmiererfahrung mitbringen. Falls Sie sich nicht mit programmieren auskennen, können Sie sich gerne Kurse zum Programmieren-Lernen anschauen. Das einzige was Sie investieren müssen ist Zeit. Gleichzeitig erwerben Sie dafür aber Computerkenntnisse. Vielleicht helfen Ihnen diese auch in anderen Situationen weiter.

Beauftragung eines Webdesigners

Auch das Beauftragen eines Webdesigners ist möglich. Dieser erstellt Ihnen Ihre Website nach Ihren Angaben. Die einzige Herausforderung besteht darin ihm Ihre realisierbaren Wünsche richtig zu vermitteln.

Viele kleine Unternehmen sind oft abgeschreckt wenn sie die Kosten eines Webdesigners sehen. Mit diesem Kosten-Kalkulator können Sie sich eine Vorstellung machen, wie viel die Erstellung Ihrer Fotografen-Website kosten würde.

Tipp: Testen Sie erst einen kostenlosen Homepage-Baukasten, wenn dieser Ihnen nicht zusagen sollte können Sie es mit kostenlosen Programmierkursen versuchen. Falls Ihnen dies nicht liegt lassen Sie einen Webdesigner Ihre Website erstellen. Dabei profitieren Sie aus den Erfahrungen die Sie bereits bei den ersten zwei Methoden gesammelt haben, indem Ihnen die Kommunikation mit dem Webdesigner nun leichter fällt.

Tipp 3 – Welche Social-Media-Plattformen sind wichtig für Fotografen und wieso?

Social-Media ist ein großer Bestandteil unseres Lebens geworden. Immer mehr Personen nutzen Plattformen um sich mit anderen Leuten auszutauschen. Selbst vor Veröffentlichung privater Informationen schrecken die wenigsten Nutzer zurück.

Geschäftliche Seiten nutzen Social-Media-Plattformen meistens zum steigern Ihrer Bekanntheit oder um Informationen zu übermitteln.

Um als Fotograf nicht zu viel Zeit mit den falschen Social-Media Plattformen zu verlieren, nennen wir Ihnen hier zwei wichtige Plattformen für Fotografen.

Facebook

Das größte und bekannteste Soziale Netzwerk ist Facebook. In Deutschland wird Facebook von rund 27 Millionen Menschen genutzt.

Fotografen-Seite auf Facebook

Was gut ist:

  • Möglichkeit kostenpflichtige Werbung zu schalten, die genau auf die Zielgruppe ausgelegt ist. Zum Beispiel alle verlobten in der näheren Umgebung des Fotografen bekommen eine Werbung für Hochzeitsbilder.
  • Große Reichweite, da die Seite stark besucht wird.
  • Das kostenlose erstellen einer Seite ist möglich.
  • Kunden können auf dieser Seite Feedback geben.

Instagram

Auf Instagram können Fotos und Videos geteilt werden.

Fotograf auf Instagram

Was gut ist:

  • Abonnieren möglich um keine Fotos zu verpassen.
  • Auf Instagram lassen sich leicht Werbefotos laden, ohne das diese nach Werbung aussehen. Deswegen bekommen beliebte Instagram Fotografen angeblich oft Aufträge von Unternehmen.

Tipp 4 – Wie Sie Inhalte Ihre Website für Besucher optimieren können

  • Vermeiden Sie Begriffe die Ihre Leser womöglich nicht verstehen.
  • Gestalten Sie Ihre Sätze möglichst kurz und knapp. Um Ihre Texte zu überprüfen können Sie Wortliga verwenden.
  • Indem Sie viele Absätze machen erhöhen Sie die Lesbarkeit Ihres Textes.

Tipp 5 – Wie Ihre Startseite die Besucher von Ihrer Website überzeugt

Die meisten Ihrer Besucher werden wohl als erstes auf Ihre Startseite gelangen. Ihre Besucher sollten bereits auf den ersten Blick erkennen, worum es auf Ihrer Website geht. Dabei haben Sie nur eine Chance Ihre Besucher von sich zu überzeugen.

Sie sollten auf Ihrer Startseite gut gestaltet aufzeigen worum es geht, diese dabei aber nicht zu voll gestalten.

Beispiel einer guten Startseite:

Startseite vom Fotostudio blende auf.

Startseite vom Fotostudio blende auf

Was gut ist:

  • Bilder die einem einen ersten Eindruck vom Angebot des Fotostudios vermitteln.
  • Eine nette, kurze Geschichte in der sich zwei Fotografen vorstellen.
  • Keine Effekte und Animationen, die ablenken könnten.
  • Spricht verschiedene Zielgruppen die bedient werden sollen an.

Tipp 6 – Wie Ihre Navigation aufgebaut sein sollte.

Eine Navigation ist das Menu auf Ihrer Website, welches den Besuchern beim Wechsel zwischen den Seiten helfen soll. Achten Sie darauf, dass Ihre Navigation leicht verständlich aufgebaut ist.

  • Die größte Aufmerksamkeitsspanne der Besucher liegt am Anfang und am Ende Ihrer Navigation. Unterbreiten Sie Ihren Lesern dort die wichtigsten Sachen.
  • Ihre Navigation sollte klein gehalten werden. Nehmen Sie nur die wichtigsten Punkte auf.
  • Vermeiden Sie eine rechtsbündige Navigation.

Beispiel einer guten Navigation:

Navigation von Alisa Grabko Fotografie.

Fotografen-Website erstellen

Was gut ist:

  • Die Navigation ist kurz gehalten und übersichtlich.
  • Sie ist nicht rechtsbündig.
  • Verständliche Begriffe helfen dabei schneller gesuchtes zu finden.
  • Der Kontakt welcher für Fotografen sehr wichtig ist, steht an letzter Stelle und ist damit in dem Bereich der erhöhten Aufmerksamkeitsspanne.

Tipp 7 – Was Sie beim Kontakt beachten sollten

Der Kontakt ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Fotografen-Website. Viele Ihrer Besucher suchen zum Beispiel nach einem Fotografen für Bewerbungsfotos. Dabei möchten Ihre Besucher möglichst genau wissen wie sie am besten zu Ihrem Fotoladen gelangen. Auch Informationen über Parkplätze können für Kunden relevant sein.

Eine Anfahrtsskizze ist inzwischen ein Muss, diese erstellen Sie ganz leicht mit einem Google Maps Kartengenerator. Auch Adresse, Telefonnummer und E-Mail Adresse sollten in Ihrem Kontakt vorhanden sein.

Tipp 8 – Um aus der Masse hervorzustechen kann eine Spezialisierung helfen

Fotografen können sich auf bestimmte Bereiche der Fotografie konzentrieren, und dadurch attraktiver für Kunden dieser Bereiche werden.

Vermitteln Sie dafür Ihren Kunden wieso Sie der richtige für diesen Bereich sind. Am besten Beweisen Sie Ihr können noch mit Referenzen.

Mit einer Landingpage können Sie gezielte Suchanfragen bedienen.

Unterwasserfotos

Die Zielgruppe für Unterwasserfotos mag zwar gering sein, dafür gibt es aber auch wenig Konkurrenz. Haben Sie Erfahrung beim Fotografieren unter Wasser, dann können Sie einen Bereich auf Ihrer Website nur dafür aufbauen.

So stellt Broken Light Photography das Angebot über Unterwasserfotos dar.

Unterwasserfoto

Foto-Party

Bei einer Foto-Party erhalten Kunden meist ein Make-up und einiges Party-Zubehör.

Es wird versucht die Freundschaft einer Gruppe möglichst perfekt auf Foto zu verewigen.

Foto-Partys werden noch nicht überall angeboten und sind deswegen eine Möglichkeit sich von der Konkurrenz abzuheben.

So stellt das Fotostudio klassisch-modern ihr Angebot der Foto-Party vor.

Hochzeitsfotografie

Die Hochzeitsfotografie ist bei den meisten Fotografen heute Standard. Ihre Konkurrenten werden diese vermutlich auch anbieten. Wenn Sie sich in diesem Bereich abheben wollen, müssen Sie Ihren Kunden zeigen, wieso Sie der bessere Hochzeitsfotograf sind.

So zeigt Photogenika das Angebot der Hochzeitsfotografie auf.

Hochzeitsfoto

Fotokurse

Einige Fotografen bieten auch Fotokurse an. Diese bieten sich besonders gut als Geschenk für interessierte Hobby-Fotografen an. Außerdem helfen diese Kurse Ihren Kunden die Vorteile einer richtigen Kamera im Vergleich zu einer Handykamera zu erkennen.

Tipp 9 – Inhalte die Sie auf keinen Fall auf Ihrer Website vergessen sollten

Einige Inhalte sind besonders wichtig für eine Fotografen-Website. Achten Sie darauf, dass diese auf Ihrer Website enthalten sind.

Vorstellung der Fotografen

Um den Website-Aufrufern zu vermitteln, dass Sie der richtige für deren Fotos sind, sollten Sie auf jeden Fall etwas von sich selbst erzählen und kurz Ihren Bezug zur Fotografie aufzeigen. Auch Angaben über Ihre bisherigen Erfahrungen sind von großer Relevanz.

Fotograf beim Fotografieren

Referenzen

Schreiben Sie nicht nur was sie können, sondern zeigen Sie Ihren Kunden was Sie bereits geleistet haben. Fotos die Sie von Kunden geschossen haben können dabei helfen.

Impressum

Nach § 5 Telemediengesetz müssen Dienstanbieter welche Telemedien gegen Entgelt anbieten ein Impressum führen. Am einfachsten erstellen Sie ein Impressum mit einem Impressum-Generator welchen Sie kostenlos verwenden dürfen.

Preise

Um Ihren Kunden eine Vorstellung zu geben, wie viel die gewünschten Fotos bei Ihnen kosten werden, sollen Sie Preise auf Ihrer Website angeben. Wenn Sie keine festen Preise für Shootings haben, können Sie auch einen „ab …“ Betrag zur Orientierung verwenden.

Tipp 10 – Welche Anforderungen Ihre Fotografen-Website erfüllen sollte

Für Ihre erstellte Fotografen-Website sollten Sie bestimmte Anforderungen stellen.

Wichtige Anforderungen für Ihre Fotografen-Website sind:

Tipp 11 – Alles über die Veröffentlichung von Fotos auf denen Personen zu sehen sind

Als Fotograf sind Sie Urheber des von Ihnen geschossenen Bildes entweder nach § 2 UrhG falls es sich um ein Lichtbildwerk handelt oder in Form eines Lichtbildes nach § 72 UrhG. Es handelt sich bei Ihrem Foto um ein Lichtbildwerk, wenn Sie damit die Schöpfungshöhe erreicht haben. Dafür müssen Sie ein Maß an geistiger Schöpfung welches über das Alltägliche hinausgeht erreicht haben.

Geschützt sind Lichtbilder laut § 72 UrhG fünfzig Jahre nach Erscheinen des Bildes und Lichtbildwerke nach § 64 UrhG bis siebzig Jahre nach dem Tod des Urhebers.

Sie bleiben auch Urheber des Bildes wenn sie es im Auftrag für eine andere Person geschossen haben.

Wenn andere Personen gestaltend bei den Aufnahmen mitgewirkt haben, kann eine gemeinsame Urheberschaft nach § 8 UrhG vorliegen. Eine Werbeagentur zum Beispiel kann gegebenenfalls auch Miturheber sein, falls diese persönlich, ständig anwesend war und Anweisungen zur Gestaltung gegeben hat.

Als Urheber müssen Sie trotzdem die Persönlichkeitsrechte anderer beachten

Jeder Mensch hat das Recht an seinem eigenen Bild (Persönlichkeitsrechte) nach § 22 KunstUrhG. Das bedeutet, es dürfen nicht ohne Einwilligung einer Person Aufnahmen dieser angefertigt werden.

Damit das Recht am eigenen Bild eintritt muss eine Erkennbarkeit des Abgebildeten vorliegen. Eine Erkennbarkeit des Abgebildeten liegt dann vor, wenn die Person an den Gesichtszügen, der Statur, anhand von Tattoos, dem Haarschnitt, oder ihrer Kleidung erkennbar ist.

Dabei ist nicht notwendig, dass die Person tatsächlich auf einem Bild erkannt wurde. Das Recht am eigenen Bild gilt bereits dann als verletzt, wenn die abgebildete Person einen begründeten Anlass hat, dass Sie identifiziert werden kann.

Achten Sie darauf, dass Sie nur Bilder veröffentlichen bei denen die darauf abgebildeten Personen bei der Art der Veröffentlichung eingewilligt haben. Die sicherste und professionellste Methode der Einwilligung ist, dass Sie für jedes Bild ein Modelvertrag mit den darauf abgebildeten Personen aufsetzen.

Im Zweifel kann eine Entlohnung des Abgebildeten als Einwilligung gelten. Eine Entlohnung können auch Kleidungsstücke sein, die nach den Aufnahmen an die Abgebildeten verschenkt werden.

Tipp 12 – Wann keine Einwilligung von Personen die auf Fotos abgebildet sind notwendig ist

Da es in einigen Fällen nur schwer möglich ist die abgebildeten Personen um eine Einwilligung zu bitten, bietet das Gesetzt Ausnahmen nach § 23 KunstUrhG an. Mit diesen Ausnahmen dürfen Sie auch Bilder ohne Einwilligung der darauf abgebildeten Personen veröffentlichen.

Prominente oder Personen der Zeitgeschichte

Personen der Zeitgeschichte oder auch Prominente dürfen auf Bildern, die im Zusammenhang mit deren Wirken stehen veröffentlicht werden. Das bedeutet, Sie dürfen einen Schauspieler bei seiner Filmpremiere fotografieren, aber nicht wenn er mit seiner Familie Urlaub macht.

Personen als Beiwerk

Sind die Personen auf Ihrem Bild nicht der prägende Abbildungsgegenstand, so dürfen Sie diese ohne Zustimmung fotografieren und verbreiten. Prägende Abbildungsgegenstände können zum Beispiel Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor sein. Um schnell zu erkennen ob Personen auf einem Bild wirklich nur Beiwerk sind, überlegen Sie ob die Personen wichtig für das Bild sind.

Beispielfoto

Dieses Foto vom Brandenburger Tor wäre sicher auch geschossen worden wenn keine Personen vor Ort gewesen wären. Zudem würde sich der Inhalt und Charakter des Bildes nicht verändern wenn auf dem Bild keine Personen abgebildet wären.

Brandenburger Tor

Personen bei Veranstaltungen

Wenn Sie mehrere Menschen bei einer gesellschaftlichen Veranstaltung fotografieren, müssen Sie nicht um die Erlaubnis jeder Person auf dem Bild fragen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie keine Person aus der Menschenmenge hervorheben.

Beispielfoto

Bei diesem Bild von einem Faschingsumzug steht keine Person im Vordergrund. Außerdem handelt es sich dabei um eine Veranstaltung. Daher ist das verwenden dieses Bildes auch ohne die Erlaubnis der darauf abgebildeten Personen gestattet.

Fasching

Was passieren kann

Eine Klage gegen die Verletzung des Persönlichkeitsrechts kann nur von der fotografierten Person selbst getätigt werden. Dafür muss diese Person erst einmal das veröffentlichte Bild entdecken, etwas dagegen haben und letztendlich auch noch gerichtliche Auseinandersetzung mit Ihnen führen wollen.

Das soll nicht heißen, dass Sie einfach fremde Personen fotografieren und deren Rechte verletzen sollen. Sondern Ihnen nur zeigen, dass selbst wenn Sie einmal keine Einverständnis einer Person haben, die Wahrscheinlichkeit gering ist dafür bestraft zu werden.

Wie Sie in Zukunft mit den Fotos auf denen Personen zu erkennen sind umgehen müssen Sie für sich selbst entscheiden. Um auf der sicheren Seite zu sein und keine abgelichteten Personen zu verärgern, verwenden Sie besser eine Einwilligung.

Worauf Sie achten sollten

  • Keine Bilder veröffentlichen, die Personen in einem schlechten Licht präsentieren.
  • Fragen Sie zuerst um Erlaubnis ob Sie ein Foto machen dürfen. Spätestens hinterher sollten Sie Bescheid geben, dass Sie ein Foto geschossen haben und nachfragen ob die Person etwas dagegen hat. Wichtig ist hierbei auch, dass Sie darauf hinweisen wie Sie das Foto verwenden wollten.
  • Wenn Sie aufgefordert werden ein Bild zu löschen, dann löschen Sie dieses auch!
  • Beim Fotografieren von Kindern sollten Sie vorher immer die Erziehungsberechtigten um Erlaubnis bitten.
  • Veröffentlichen Sie keine Bilder von Prominenten in deren Freizeit.
  • Bereits ein respektvoller Umgang mit der Kamera kann viele Schwierigkeiten vermeiden.

Tipp 13 – Was Sie beim Fotografieren von Gebäuden wissen sollten

Auch beim Fotografieren von Gebäuden kann eine Zustimmung des Eigentümers notwendig sein. Bei Fotos von Gebäuden gilt die „Panoramafreiheit“, welche besagt dass das Fotografieren und verbreiten solcher Bilder zulässig ist.

Nicht erlaubt sind hingegen Fotos aus dem Inneren des Gebäudes oder Fotos die von außen nach innen durch ein Fenster geschossen wurden. Um sich bei solchen Bildern zu schützen, sollten Sie einen Vertrag abschließen. Dieser kann Sie vor späteren Ansprüchen des Eigentümers schützen.

Beachten sollten Sie auch, dass Ihre Fotos nach § 59 UrhG von öffentlichen Plätzen aufgenommen werden müssen. Dadurch kann bereits das verwenden eines besonders hohen Statives verboten sein.

Schloss Neuschwanstein

Tipp 14 – Wie Sie Ihren Datenschutz formulieren können

Nach § 13 TMG müssen Sie auf Ihrer Website eine Datenschutzerklärung einbinden, die Nutzer Ihrer Website über die Erhebung und Verwendung der Daten aufklärt.

Formulieren Sie Ihre Datenschutzrichtlinie und wie Sie mit Google Analytics umgehen. Mit einem Datenschutz-Generator können Sie sicher gehen, dass Sie dabei alles richtig machen.

Tipp 15 – Weshalb Sie ein Impressum für Ihre Website benötigen

Mit einem Impressum zeigen Sie Ihren Besuchern mit wem Sie es zu tun haben.

Außerdem muss in Deutschland jeder geschäftsmäßige Dienst im Internet ein Impressum enthalten! Darunter können in bestimmten Fällen auch private Websites fallen. Zum Beispiel fallen private Websites auf denen sich Werbung befindet unter die Impressumspflicht. Auch wenn Sie etwas auf Ihrer Website gratis anbieten was auf anderen Websites kostenpflichtig ist besteht die Impressumspflicht.

Im Zeta Producer ist ein Impressum bereits eingerichtet und muss von Ihnen nur noch mit den nötigen Daten befüllt werden.

Um keine notwendigen Angaben zu vergessen, verwenden Sie am besten einen kostenlos nutzbaren Impressumsgenerator.

Tipp 16 – Wieso eine Foto-Community sinnvoll für Sie sein kann

Viele Fotografen sind in Communitys für Fotos. Die Anmeldung in einer Foto-Community kann sich für Sie lohnen.

Vorteile einer Foto-Community

  • Anregungen für neue Fotos finden.
  • Auf neue Trends aufmerksam werden.
  • Durch erhaltenes Feedback seine Fotos in Zukunft verbessern.
  • Kennenlernen von Gleichgesinnten, der Austausch mit diesen kann sinnvoll sein.
  • Möglichkeit sich mit anderen Fotografen zu einer Gruppe zusammenzuschließen und sich über diese nach außen zu präsentieren.
  • Die Teilnahme an Fotowettbewerben kann mit Preisen belohnt werden.
  • Ein weiterer Absatzweg der Fotos über Foto-Communitys.

Was sie bei solchen Communitys beachten sollten

Manche dieser Communitys sind kostenpflichtig ab einem bestimmten monatlichen Transfer-Volumen. Achten Sie darauf, ob mit dem hochladen der Fotos Nutzungsrechte übertragen werden.

Die wichtigsten Foto-Communitys

Fotocommunity

Rund 1,5 Millionen Fotografen haben über 15 Millionen Fotos auf Fotocommunity gestellt.

Gewitterfotos auf Fotocommunity

Was gut ist:

  • Es werden Fotowettbewerbe angeboten.
  • Neue Absatzwege dank Verkaufsmöglichkeit in der Fotocommunity

Flickr

Flickr gehört zu Yahoo. Auf Flickr können Sie Bilder sowie kurze Videos laden und mit anderen teilen.

Landschaftsbilder auf Flickr

Was gut ist:

  • 1.000 GB kostenloser Fotospeicher
  • Geocoding (Georeferenzierung) hilft schnell die geografische Position des Bildes zu erkennen.

Behance

Behance gehört zu Adobe. Auf Behance können Sie Ihre Arbeiten vorstellen, mit anderen diskutieren, die Werke bewerten und auch erwerben.

Landschaftsbilder auf Behance

Was gut ist:

  • Viele kreative Ideen, die einen Inspirieren.
  • Sie können alles was Sie wollen in „Projekte“ einfügen

Tipp 17 – Wie Sie vorgehen können wenn Ihre Fotos gestohlen werden

Sie haben eines Ihrer Fotos ohne Berechtigung auf einer anderen Seite entdeckt? Dieser Fall kommt im Internet ziemlich häufig vor. Grund dafür ist, dass es sehr leicht ist ein fremdes Foto zu verwenden und im Internet vieles für kostenlos angesehen wird.

Dabei kann es sowohl vorkommen, dass der Rechtsverletzter unwissend gehandelt hat, oder auch den Bilderdiebstahl bewusst in Kauf genommen hat.

Das Urheberrecht kennt dabei keinen Unterschied, somit ist ein gutgläubiger Erwerb hier ausgeschlossen. Sie müssen allerdings nachweisen können, dass Sie Urheber von besagten Bild sind oder erforderliche Nutzungsrechte vorliegen.

Prüfen Sie als allererstes ob es sich wirklich um Ihr Bild handelt. Viele Fotos sehen sich ziemlich ähnlich. Im Zweifelsfall überprüfen Sie Merkmale wie Schattenfall, Winkel der Aufnahme oder Kratzer auf abgebildeten Objekten um sicherzugehen, dass es sich um Ihr Bild handelt.

Im Falle einer Urheberrechtsverletzung haben Sie nach § 97 UrhG drei verschiedene Ansprüche:

  1. Herausgabe des konkret entstandenen Schadens, einschließlich des entgangenen Gewinns.
  2. Herausgabe des Verletzergewinns.
  3. Schadensberechnung nach der Lizenzanalogie.

Der häufigste verwendete Anspruch ist die Berechnung nach der Lizenzanalogie. Bei der Lizenzanalogie wird der Schadensersatz anhand dessen berechnet, was der Verwender eines Bildes auf dem regulären Wege für die Lizenz gezahlt hätte. In dieser Berechnung ist es egal, ob mit dem verwendeten Bild ein Gewinn erzielt wurde oder nicht.

Überlegen Sie sich ob Sie nicht erst eine Information an den Rechtsverletzter schreiben wollen, bevor Sie rechtlich gegen ihn vorgehen. Das ist meiner Meinung nach die fairste Methode. Allerdings verstehe ich auch, falls Sie nicht auf diese Art handeln. Denn es kommt häufig zu schlechten Erfahrungen beim direkten Kontakt mit den Rechtsverletzern. Ein weiterer Grund ist die Erfahrung der Anwälte, die dann eine korrekte Abmahnung formulieren und den ganzen Verwaltungsaufwand übernehmen.

Wie Sie nachweisen können, dass Sie Urheber von besagten Fotos sind

Nach § 10 UrhG kann eine gesetzliche Vermutung der Urheberschaft ausreichen um vor Gericht als Urheber zu gelten.

Es gab schon Fälle, in denen die Vermutung aus folgenden Gründen zugesprochen wurde:

  • Das Verwenden eines Copyrightvermerk auf der Homepage auf der die Bilder veröffentlicht wurden. Wichtig dabei ist, dass sich dieser Copyright Vermerk auf eine natürliche Person beziehen sollte.
  • Es kann auch als Anschein der Urheberschaft ausreichen, wenn der Fotograf seine Bilder vor der Veröffentlichung auf Datenträgern gesichert an jemand anderen übergeben hat, damit er diese dann veröffentlichen kann. Die Datenträger sollten dafür mit dem Namen des Urhebers versehen werden. Außerdem wird die Urheberschaft in diesem Fall zusätzlich bestärkt, indem er meist eine ganze Serie zusammenhängender Fotos vorlegen kann.

Nach § 10 UrhG müssen Sie einen Urhebervermerk an die übliche Stelle des jeweiligen Werkes anbringen. Bei Fotos gehört die Namensangabe auf die Rückseite, bei Kopien von Fotos in die Druckerzeugnisse am Seitenrand des Fotos. Ist eine Person neben dem Copyright-Symbol am Ende einer Webseite genannt, so gilt diese Person als Urheber des Seiteninhaltes bis zum Beweis des Gegenteils. Achten Sie darauf, kein Copyright-Symbol mit Ihrem Namen anzugeben, falls Sie nicht der Urheber aller Inhalte, Fotos und Grafiken auf Ihrer Seite sind.

Folgende Methoden helfen zwar bei der Urheberbestimmung, werden aber vor Gericht Aufgrund von Manipulierbarkeit nicht akzeptiert.

  • Bei Fotos die im RAW-Format aufgenommen worden sind, lässt sich mit entsprechender Software neben den Fotodaten auch das Aufnahmedatum aus der Kamera ablesen.
  • Kennzeichnung der Fotos mit IPTC-Metadaten kann zu einer besseren Identifizierung der Bilder führen. Die IPTC-Metadaten können den Namen des Urhebers, seine Kontaktdaten, das Aufnahmedatum, den Kamera-Typ, Angaben über das Honorar und weitere Hinweise zum Bild enthalten. Beachten sollten Sie, dass Facebook, Flickr und Twitter die Metadaten von veröffentlichten Bildern entfernt.

Tipp 18 – Namensnennung des Urhebers

Es ist egal ob der Urheber darauf hinweist, dass sein Name genannt werden soll, oder nicht. Wer das Werk eines anderen verwendet ist nach § 13 UrhG immer aufgefordert das Werk mit dem Namen des Urhebers zu versehen. Der Urheber darf dabei bestimmen wie und wo die Urheberbezeichung zu versehen ist.

Der Urheber kann auch auf die Namensnennung verzichten. Oft wird hierfür das komplette Werk in die Gemeinfreiheit entlassen. Gemeinfreie Werke werden meist mit dem Begriff CC0 gekennzeichnet.

Wird der Urheber nicht genannt, obwohl kein Verzicht auf die Nennung des Urhebers vorhanden war. So können Berufsfotografen ihren Anspruch auf Namensnennung rechtlich geltend machen. Außerdem kann auch ein Schadensersatz für die unterbliebene Namensnennung gefordert werden.

Tipp 19 – Wie Sie umsonst mehr Traffic auf Ihrer Website erhalten

Falls Sie sich mit Webseiten schon ein bisschen auskennen, kennen Sie bestimmt den Begriff Suchmaschinenoptimierung (SEO). Für den Fall, dass Sie nicht wissen um was es dabei geht: Unter den Begriff Suchmaschinenoptimierung fallen alle Methoden um besser in Suchmaschinen wie zum Beispiel Google gelistet zu werden.

Die Anzeigen die Sie bei Google schalten können und noch vor den ersten Suchergebnissen aufzeigt werden, zählen dabei nicht zur Suchmaschinenoptimierung.

Suchmaschine

Tipp 20 – Die Wahl der richtigen Keywords

Keywords sind Wörter unter denen Sie gefunden werden wollen. Dabei überlegen Sie sich, welche Wörter potenzielle Kunden in Suchmaschinen eingeben. Indem die Webcrawler diese Wörter häufig auf Ihrer Website finden werden Sie besser bei diesen Suchanfragen gelistet.

Sie können passende Keywords über verschiedene Methoden ermitteln:

  • Eine Möglichkeit ist es sich an der Konkurrenz zu orientieren. Dafür können Sie einen Keyword Density Analyzer verwenden. Hier müssen Sie nur die URL oder den Text eingeben und Sie bekommen als Antwort eine Auflistung der Wörter oder Phrasen die am häufigsten verwendet wurden.
  • Eine andere Möglichkeit schnell und kostenlos einen Überblick zu gewinnen, welche Wörter häufig gesucht werden bietet Google Trends. Dabei können Sie einen groben Überblick gewinnen, welche Wörter im Vergleich zu anderen häufiger gesucht werden. Sie können auch sehen wie sich die Suchanfrage im Zeitverlauf verhalten hat und somit vielleicht erkennen, ob das Wort in Zukunft relevant sein könnte.
  • Wenn Sie genau wissen wollen wie oft welches Wort im Monat gesucht wird, dann benutzen Sie den Google-Keyword-Planner. Dieser ist nur noch mit einer kostenpflichtigen AdWords-Kampagne verfügbar. Es gibt allerdings eine Möglichkeit wie Sie den Google-Keyword-Planner kostenlos nutzen können.

Tipp 21 – So optimieren Sie Ihre URL

Mit der Wahl der richtigen URL können Sie auch in Suchmaschinenrankings besser dargestellt werden.

Ihre URL sollte auf jeden Fall das Keyword unter dem Sie gefunden werden wollen enthalten.

Dabei ist auch wichtig, dass Sie die URL möglichst kurz halten.

Beispiel URL von anderen Websites

Tipp 22 – Wie Sie Bilder auf Ihrer Website optimieren

Das Optimieren Ihrer Bilder hat das Ziel in der Bildersuche weiter vorne gelistet zu werden. Ein weiteres Ziel ist die bessere Nutzbarkeit der Bilder für den Leser.

An folgende Vorgaben sollten Sie sich halten damit Sie Ihre Bilder optimieren:

  • Ihre Bilder sollten nicht größer als 1280 x 960 Pixel Größere Bilder wurden früher fast nie in der Bildersuche angezeigt. Inzwischen erscheinen auch sehr große Bilder in den Suchergebnissen. Die Bildgröße können Sie mit Programmen wie Paint ändern, indem Sie auf „Größe ändern“ und dann „Pixel“ klicken.
  • Der Dateiname ist sehr wichtig um gut gelistet zu werden. Am besten wählen Sie einen Dateinamen der den Kerninhalt Ihres Bildes beschreibt. Als Trennzeichen zwischen den Wörtern verwenden Sie am besten einen Bindestricht. Ihr Dateiname könnte Beispielsweise „tauchen-im-haifischbecken.jpg“ heißen.
  • Die Klickrate spielt inzwischen auch eine wesentliche Rolle für die Ranking. Entspricht Ihr Bild nicht dem was Personen suchen, wird es innerhalb von kurzer Zeit wieder schlechter gelistet.
  • Verwenden Sie am besten ein 4:3-Querformat für Ihre Bilder. Diese werden bei der Google-Bildersuche besser dargestellt.
  • Verwenden Sie einen aussagekräftigen Alt-Text. Alt-Text bedeutet alternativer Text. Er wird angezeigt wenn das Bild nicht geladen werden kann. Keywords im Alt-Text können Ihnen helfen besser gelistet zu werden.

Für weitere Informationen zur Bilderoptimierung können Sie einen Blick in den tagSeoBlog werfen.

Tipp 23 – Was Sie beim Title-Tag beachten sollten

Der Title-Tag sollte auf jeden Fall Ihre Keywords enthalten. Am besten setzen Sie Ihre Keywords im Title-Tag an die erste Stelle.

Je länger Ihr Title-Tag ist desto besser wird er gelistet, allerdings sollten Sie nicht mehr als 60 Zeichen im Title-Tag verwenden, da Google sonst gegebenenfalls einen Teil Ihres Title-Tags abschneidet.

Es heißt eine Zahl im Title-Tag hätte auch positive Auswirkungen auf die Ranking. Verwenden Sie daher am besten auch eine Zahl in Ihrem Title-Tag.

Als letztes können Sie sich eine Vorschau mit dem SERP Snippet-Generator zeigen lassen. Dieser zeigt Ihnen wie Title, URL und Meta-Description bei Suchmaschinen aussehen können. Überlegen Sie ob Sie sich diese Seite anschauen würden und wenn nicht, was sie anders machen müssten damit Sie Ihre Seite gerne besuchen.

Tipp 24 – Wie Ihnen Backlinks helfen

Backlinks (Rückverweise) sind Links die von anderen Websites auf Ihre Seite verweisen. Je öfters Ihre Seite verlinkt wurde, desto besser werden Sie von Suchmaschinen gelistet. Dabei gilt: hat die Seite auf der Sie verlinkt sind eine hohe Autorität, wirkt sich das positiv auf die Ranking aus. Außerdem können Besucher mit Backlinks von anderer Seiten ohne Suchmaschinen direkt auf Ihre Seite gelangen.

Google hat einige No-Gos der Backlinks formuliert. Halten Sie sich daran, sonst fallen Sie bald wieder in der Ranking.

Tipp 25 – Warum das Anbieten kostenloser Bilder auf Plattformen Vorteilhaft für Sie sein kann

Viele Fotografen bieten Fotos nach der CC0-Lizenz gemeinfrei auf Plattformen an. Dadurch haben andere Personen im Internet die Möglichkeit deren Fotos umsonst zu verwenden, bearbeiten und veröffentlichen.

Als Fotograf interessieren Sie sich natürlich dafür, welchen Nutzen Sie aus dem Anbieten von kostenlosen Bildern auf Plattformen haben können. Deswegen folgen hier einige Vorteile des Anbietens kostenloser Bilder auf Plattformen.

  • Manch ein Fotograf nutzt solche Plattformen als externe Festplatte. Wenn Sie gerne günstig etwas Speicherplatz hätten für Fotos die Sie sowieso nicht zu Geld machen wollen, können Sie sich überlegen ob Sie Ihre Fotos Umsonst im Internet anbietet und dafür Ihren Speicherplatz sparen.
  • Viele dieser Portale bieten die Möglichkeit nach dem herunterladen eines Fotos dem Urheber etwas zu spendieren. Natürlich dürfen Sie dabei nicht zu viel erwarten, dennoch wird immer wieder der Fall auftreten, dass Sie etwas als Dankeschön zurück erhalten.
  • Auf vielen Plattformen gibt es auch die Möglichkeit Bilder umsonst anzubieten, dafür aber auch eine Namensnennung verlangen zu können. Dadurch dass diese Bilder im Internet benutzt werden entstehen Backlinks, die wie weiter oben geschrieben für Ihre Ranking von entscheidender Bedeutung sind.
  • Auch kann es vorkommen, dass Personen ein passendes Bild im Internet finden für das eine Namensnennung notwendig wäre. Wenn diese Personen Ihren Namen nicht nennen wollen, dann werden Sie vermutlich angeschrieben und können das Bild mit den für die Kunden wichtigen Rechten verkaufen.
  • Oft ist eine Namensnennung die Voraussetzung der kostenlosen Nutzung von Bildern. Wenn allerdings keine Namensnennung vorliegt lässt sich meist rechtlich ein Schadensersatz einfordern. Ich möchte damit nicht sagen, dass Sie möglichst nur noch mit Abmahnungen Ihr Geld verdienen sollen. Aber falls Ihre Bilder unrechtmäßig verwendet werden dürfen Sie natürlich gerne Ihre Forderungen rechtlich geltend machen.

Beliebte Foto-Plattformen zum anbieten kostenloser Bilder ohne notwendige Namensnennung

Pixabay

Auf Pixabay sind bereits über 740.000 kostenlose Fotos zu erhalten.

Pixabay Startseite

Was gut ist:

  • Nutzer sehen sofort was Sie mit den Bildern machen dürfen.
  • Sehr gute Suchfunktion.
  • Große Bildauswahl.

Unsplash

Auf Unsplash lassen sich ebenfalls Bilder nach CC0 Lizenz herunterladen.

Startseite von Unsplash

Was gut ist:

  • Hochauflösende, kostenlose Bilder.
  • Viele Bilder zur Auswahl.

Tipp 26 – Mit Microjobs Geld verdienen

Immer mehr Hobby-Fotografen nutzen die Gelegenheit mit Microjobs einen kleinen Nebenverdienst zu erhalten. Die meisten dieser Fotografen erhalten ihre Aufträge über Apps. Häufige Aufträge sind das Fotografieren von Produktplatzierungen in Läden oder das abfotografieren von Speisekarten in Restaurants. Nachdem das gewünschte Foto geschossen wurde, erhalten die Fotografen ein Honorar vom Auftraggeber. Dieses liegt in der Regel zwischen 1 und 5 Euro.

Natürlich lässt sich hier nicht das große Geld verdienen, aber für einen kleinen Verdienst nebenher eignet es sich allemal.

Tipp 27 – So könnte Ihre erstellte Fotografen-Website aussehen

Eine Website die Ihnen zeigen soll wie Ihre Website aussehen könnte.

Fotografen-Website erstellen

>>>>>> Erstellen Sie jetzt Ihre eigene Fotografen-Website! <<<<<<

Tipp 28 – Wie andere Websites das machen

Sie können Sich an anderen Websites orientieren um eine Idee dafür zu bekommen was gute Ideen für Sie wären.

4 besonders gute Fotografen-Websites

Klassisch-modern

Das Mannheimer Fotostudio klassisch-modern zeigt sehr schön wie eine Website gestaltet sein kann.

Startseite des Fotostudios klassisch-modern

Was gut ist:

  • Die Navigation ist kurz gefasst und übersichtlich.
  • Die Öffnungszeiten sind bereits auf der Startseite integriert.
  • Auf der Website ist eine Checkliste zu finden, die den Kunden bei Fotoshootings helfen kann.

Foto-Stube Hornig

Die Website der Foto-Stube Hornig ist recht schlicht gehalten. Bietet aber alles was für eine gute Fotografen-Website benötigt wird.

Startseite der FotoStube Hornig

Was gut ist:

  • Bereits auf der Startseite können Besucher die Kontaktdaten herauslesen.
  • Keine Animationen, die die Ladezeit verlangsamen würden.
  • Kreative Ideen wie ein „Fotokurs mit Hunden“.

Charles Diehle Photography

Charles Diehle Photography hat sich auf Hochzeitsfotos spezialisiert.

Homepage von Charles Diehle Photography

Was gut ist

  • Kundenbewertungen sind gut auf der Startseite eingebunden.
  • Schöne Fotos die besondere Ereignisse hervorheben.
  • Bietet den Kunden einen Mehrwert durch eine „Hochzeitscheckliste“.

Fotostudio Hirch

Das Fotostudio Hirch in Darmstadt hat auch eine gute Website erstellt.

Startseite vom Foto Studio Hirch

Was gut ist:

  • Schneller Überblick über das Angebot auf der Startseite möglich.
  • Möglichkeit einen „Rundumblick im Fotostudio“ zu begutachten.

Hochzeitsphotograf Christoph Letzner

Auch der Hochzeitsfotograf Christoph Letzner hat eine gute Website.

Christoph Letzners Website

  • Zeigt schöne Hochzeitsfotos.
  • Bietet neue Trends wie „Trash The Dress“ an.

>>>>>> Jetzt Ihre eigene Fotografen-Website erstellen! <<<<<<

Kochrezepte-Website erstellen: 28 Tipps zum Erfolg

Kochbuch Herzseiten

Sie sind leidenschaftlicher Hobby-Koch und möchten Ihre Rezepte auf einer selbst erstellten Website präsentieren? Dann erfahren Sie mehr über die Erstellung Ihres Internetauftritts und auf was Sie dabei achten sollten!

Viele interessierte Hobby-Köche suchen täglich im Internet nach neuen Rezeptideen. Dabei gibt es häufig verschiedenste Suchanfragen. Vor allem Trends wie Vegane-Rezepte nehmen zu. Auch die Unverträglichkeiten durch Allergien gehören zu häufigen Suchanfragen. Mit Google Trends verfolgen Sie neue Trends ganz einfach.

Mit Ihrer eigenen Website können Sie auf solche Suchanfragen eingehen und diesen Personen dabei helfen ein passendes Gericht zu zaubern. Verwirklichen Sie sich selbst im Internet und haben Sie Spaß beim Website-Erstellen.

Los geht’s mit unserer Liste der Tipps!

Tipp 1 – Was bringt Ihnen eine Kochrezepte-Website?

  • Ihre Website ist ständig erreichbar.
  • Sie müssen Ihren Freunden keine Rezepte mehr suchen und kopieren.
  • Positive Rückmeldungen helfen Ihnen und Ihren Nutzern herauszufinden welche Rezepte beliebt sind.
  • Ihre Internetseite ist jederzeit bearbeitbar.
  • Mit Ihrer Website erhalten Sie Fans und treffen auf gleichgesinnte.
  • Mit Suchfunktionen finden Sie Kochrezepte schneller als im Kochbuch.
  • Auf Ihrer Website können Sie Werbung schalten. Auf Seiten wie Facebook ist dies nicht möglich.
  • Ihrer Familie geben Sie Rezepte weiter, damit diese fortbestehen. Genauso können sie auch im Internet Ihre Rezepte weitergeben.
  • Indem Sie Ihre Inhalte nur auf Ihre selbst erstellte Kochrezepte-Website laden, räumen Sie niemandem die Rechte an Ihren Inhalten ein. Auf sozialen Netzwerken ist dies meist anders.

Essen

Tipp 2 – Wie Sie Ihre Website erstellen

Es gibt verschiedene Optionen beim Website-Erstellen. Je nach Erfahrung und Budget eignen sich unterschiedliche Methoden.

Mögliche Vorgehensweisen sind:

Homepage-Baukasten

Die wohl einfachste Möglichkeit eine Website zu erstellen ist ein Homepage-Baukasten. Ein Baukasten ist ein System mit dem Sie auch ohne Programmiererfahrungen eine professionelle Website erstellen. Sie sind so ausgelegt, dass auch Anfänger schnell und leicht damit zurecht kommen.

Homepage-Baukästen sind für einfache Websites durch ihre leichte Bedienung und geringe Kosten genau das richtige um schnell den eigenen Internetauftritt zu realisieren.

Die Website-Erstellung mit einem Baukasten erfolgt in drei Schritten:

  1. Layout auswählen: Wählen Sie eines von vielen vorgefertigten Designs aus. Dieses wird Sie als Hintergrund begleiten. Es kann trotzdem noch jederzeit verändert oder angepasst werden.
  2. Inhalte einfügen: Im zweiten Schritt fügen Sie Inhalte ein die Im Internet erscheinen sollen. Dabei sollten Sie darauf achten Ihren Website-Aufrufern einen Content zu bieten der sie umhaut. Dadurch werden diese Besucher Ihren Internetauftritt erneut aufrufen und vielleicht sogar verlinken. Des Weiteren empfiehlt es sich Suchmaschinenoptimierung zu betreiben um möglichst gut gefunden zu werden. Dafür ist ein erster Schritt die häufige Verwendung von Keywords in Ihrem Inhalt. Diese sollen den Begriffen entsprechen unter denen Sie in Suchmaschinen gefunden werden wollen. Da der Großteil der Suchanfragen über Google läuft empfiehlt es sich seine Suchmaschinenoptimierung auf Google auszulegen.
  3. Als letztes veröffentlichen Sie Ihre Website im Internet. Sie können trotzdem weiterhin Änderungen daran vornehmen. Suchmaschinen brauchen eine gewisse Zeit bis sie auf Änderungen im Internet aufmerksam werden. Das kann auch eine Woche dauern. Da hilft nur abwarten.

Überzeugen Sie sich in nur 3 Minuten, wie schnell und leicht Sie eine Website selbst erstellen können:

Alternativen zum Homepage-Baukasten

Falls Sie lieber alles selber machen, können Sie auch programmieren. Sie haben keine Vorkenntnisse im Programmieren? In unserem Blog haben wir Ihnen einige Kurse zum Programmieren-Lernen aufgelistet und erste Informationen über die Kurse zusammengefasst.

Auch das Beauftragen eines Webdesigners, der für Sie Ihren Internetauftritt erstellt ist möglich. Diesem müssen Sie klar äußern was Sie wollen und wie viel Sie bereit sind dafür auszugeben. Um eine Vorstellung über die Kosten eines Webdesigner zu bekommen, können Sie diesen Kosten-Kalkulator verwenden.

Tipp: Probieren Sie erst einen gratis Homepage-Baukasten aus, wenn Ihnen dieser nicht zusagt testen Sie mit kostenlosen Kursen ob Sie sich mit dem Programmieren anfreunden können. Als letzte Möglichkeit bleibt dann noch der Webdesigner. Aufgrund der Erfahrungen die Sie jetzt vom Homepage-Baukasten und dem Programmieren haben, fällt Ihnen die Kommunikation mit dem Webdesigner auch leichter.

Tipp 3 – Social-Media-Plattformen

Social-Media-Plattformen helfen Nutzern beim Informationsaustausch. Die meisten kennen und nutzen solche Plattformen.

Wieso Social-Media-Plattformen wichtig sind

Viele Kochrezepte-Websites sind auch auf Facebook und Co. vertreten. Soziale-Netzwerke bieten zusätzliche Möglichkeiten die Bekanntheit zu steigern. Außerdem können Sie bei Facebook durch Likes direkt die Beliebtheit von Rezepten oder Seiten erkennen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die meisten Facebook-Nutzer ihre Freunde auf Facebook abonniert haben. Dadurch sehen diese die Likes und Kommentare ihrer Freunde sofort.

Aufpassen sollten Sie bei Sozialen-Netzwerken wenn es um das hochladen von Bildern geht. Bei Facebook zum Beispiel übertragen Sie mit dem hochladen eines Bildes automatisch ein Nutzungsrecht. Bei fremden Bildern ist diese Nutzungsrechtübertragung meistens verboten.

Laden Sie am besten nur selbstgemachte Bilder, mit der Erlaubnis darauf erkennbarer Personen, auf Facebook und Co. hoch!

So erstellen Sie Ihre Social-Media-Seite

So können Sie kostenlos Ihre Facebook-Seite einrichten:

  1. Melden Sie sich bei Facebook an.
  2. Klicken Sie auf den Pfeil rechts oben.
  3. Wählen Sie „Seite erstellen“.
  4. Bestimmen Sie Ihre Unternehmenskategorie.
  5. Wählen Sie eine Kategorie aus, die zu Ihrem Unternehmen passt.
  6. Erstellen Sie eine Beschreibung.
  7. Stellen Sie Ihre Website-Adresse zur Verfügung.
  8. Laden Sie ein Profilbild von Ihrem Computer hoch.
  9. Fügen Sie Ihre Facebook-Seite zu Ihren Favoriten hinzu, um einfacher darauf zugreifen zu können.
  10. Überspringen Sie die Möglichkeit Werbung zu schalten, außer Sie wollen kostenpflichtige Werbung schalten.
  11. Klicken Sie auf „Informationen speichern“ und Sie haben Ihre Facebook-Seite erstellt.Soziales Netzwerk

Die 6 wichtigsten Sozialen-Netzwerke für Kochrezepte in der Übersicht

Facebook

Das größte und bekannteste Soziale-Netzwerk ist Facebook. Rund 27 Millionen Personen in Deutschland nutzen Facebook. (Stand: Januar 2016)

Kochrezepte auf Facebook

Was gut ist:

  • Große Reichweite, da es eine stark besuchte Seite ist.
  • Schnelles erkennen der Beliebtheit dank „Likes“.
  • Schnelle Verbreitung von Informationen über Abonnenten.

Beispiele

Instagram

Auf Instagram können Sie Fotos und Videos teilen. Dazu gibt es einen Filter mit dem Sie zum Beispiel den Farbton ändern können.

Kochrezepte auf Instagram

Was gut ist:

  • Beliebtheit kann schnell mit „Likes“ erkannt werden.
  • Abonnieren von Personen möglich um keine Bilder/Videos zu verpassen.

Beispiele

YouTube

YouTube ist ein Videoportal auf dem alle Arten von Videos zu finden sind.

Kochrezepte auf Youtube

Was gut ist:

  • YouTube bietet sowohl einen „Mag ich“ als auch einen Mag ich nicht“ Knopf. Damit lassen sich schnell lohnenswerte Videos erkennen.
  • Die Kommentarfunktion kann für Lob und Fragen benutzt werden.
  • Es werden Videos angezeigt die dem Benutzer gefallen könnten.
  • Textfeld unter dem Video bietet genug Platz für Rezepte und Verlinkungen.
  • YouTube-Accounts sind abonnierbar.
  • Stark besuchte Seite.

Was schlecht ist:

  • Anzeige von Videos die nichts mit dem Thema zu tun haben, aber den Benutzer trotzdem interessieren könnten.

Beispiele

Twitter

Twitter ist ein Mikroblogging-Dienstleister, mit dem Sie telegrammartige Kurznachrichten in Echtzeit übermitteln können.

Kochrezepte auf Twitter

Was gut ist:

  • „Retweets“ das sind Nachrichten welche von anderen Benutzern aufgegriffen werden und direkt so übernommen werden. Diese helfen für eine schnelle Verbreitung einer Nachricht.

Was schlecht ist:

  • Limitierung auf 140 Zeichen pro Post.

Beispiele

Google+

Google+ ist ein Soziales-Netzwerk, dass viele Produkte von Google erweitert. Bei Google+ können Freunde und Bekannte in so genannte „Circles“ unterteilt werden. Bei jedem Beitrag haben Sie die Wahl ihn nur für bestimmte „Circles“ frei zu geben.

Kochrezepte auf Google+

Was gut ist:

  • Durch Circles lassen sich Freunde und Bekannte gut unterteilen. So können Sie schnell und einfach zu den Kreisen Posts verschicken die diese bekommen sollen.

Was schlecht ist:

  • Viele inaktive Nutzer.

Beispiele

Pinterest

Pinterest ist das unbekannteste der hier aufgezählten Sozialen-Netzwerke. Besonders an Pinterest ist das leichte verbreiten von Pinnwand-Bildern.

Kochrezepte auf Pinterest

Was gut ist:

  • Sie kommen schnell auf neue Ideen über Pinterest.
  • „Repinns“ sorgen für eine sehr schnelle Verbreitung.

Was schlecht ist:

  • Pinterest wird fast ausschließlich von englischsprachigen Nutzern verwendet. Selbst wenn Sie diese mit hübschen Bildern auf Ihre Seite locken werden sie Ihre Seite sofort wieder verlassen, außer Sie bieten Ihre Inhalte auch in der englischen Sprache an.

Beispiele

Social-Media-Dinner zum treffen Gleichgesinnter

Aller Anfang ist schwer. Deshalb hilft es Ihnen Personen zu treffen, die Erfahrungen mit Kochrezepte-Websites gemacht haben.

Ein neuer Trend sind derzeit Social-Media-Dinner. Diese stellen eine Verbindung zwischen Social-Media und einem echten Dinner dar. Dabei kommen Bekannte, Fremde und Bekanntschaften aus dem Internet zusammen. Zu zweit zaubern die Gastgeber dann ein Dinner und veröffentlichen jeden einzelnen Schritt im Internet.

Darstellung der Social Media Dinner Rezepte

Social Media Dinner

Sie können Gleichgesinnte treffen, indem Sie an einem Social-Media-Dinner teilnehmen. Zudem erhalten Sie dabei Feedback zu Ihren Rezepten und haben Spaß in einer netten Gesellschaft. Vielleicht bekommen Sie dadurch sogar ein paar Verlinkungen zu Ihrem Blog, diese können Ihnen helfen im Internet bekannter zu werden. Anmelden können Sie sich mit dem Anmeldeformular der Seite Social-Media-Dinner.

Anmeldeformular Social Media Dinner

Tipp 4 – Worauf es bei Inhalten ankommt

  • Vermeidung von Fachbegriffen die der Leser womöglich nicht versteht.
  • Sätze möglichst kurz und einfach gestalten. Ein Hilfsmittel um Ihren Text schnell zu überprüfen bietet Wortliga.
  • Verwenden Sie viele Absätze zur besseren Lesbarkeit Ihres Textes.

Tipp 5 – So überzeugt Ihre Startseite

Viele Ihrer Website-Aufrufer werden als erstes auf Ihre Startseite gelangen. Dort entscheidet der erste Eindruck. Überzeugt Ihre Startseite, dann bleiben Ihre Besucher meist auf der Website und lesen weitere Inhalte. Gefällt den Besuchern der erste Eindruck nicht, wird die Website sofort wieder verlassen. Versuchen Sie eine gut gestaltete, nicht ausschweifende Startseite zu erstellen, bei der den Besuchern bewusst wird um was es auf Ihrer Website geht.

Ein Beispiel einer guten Startseite:

Startseite von Backen macht glücklich

Startseite von Backen macht glücklich

Was gut ist:

  • Es besteht keine Möglichkeit an etwas anderes als das Backen zu denken.
  • Die Bilder sehen köstlich aus.
  • Es steht nicht zu viel geschrieben auf dieser Startseite.

Tipp 6 – Was Sie für eine gute Navigation beachten sollten

Navigation wird das Menu genannt, welches zwischen den Seiten navigiert. Achten Sie beim Erstellen Ihrer Website auf eine gut verständliche Navigation.

  • Am Anfang und am Ende der Navigation besteht die größte Aufmerksamkeit des Lesers. Stellen Sie dort Ihre wichtigsten Sachen ein.
  • Halten Sie Ihre Navigation klein. Wenn die Navigation zu groß wird ist Sie unübersichtlich.
  • Vermeiden Sie rechtsbündige Navigationen.

So kann eine gute Navigation aussehen:

Navigation von Projekt: Gesund leben

Navigation von Projekt Gesund Leben

Was gut ist:

  • Die Navigation beginnt und endet mit den wichtigsten Sachen.
  • Sie ist kurz gefasst und sehr übersichtlich.

Tipp 7 – Wie Sie Ihre Kochrezepte verbessern können

Die Kochrezepte sind das wichtigste auf Ihrer Website! Versuchen Sie hier alles richtig zu machen.

  • Vergessen Sie nicht die Mengenangaben von Ihren Rezepten.
  • Erklären Sie komplizierte Inhalte Ihres Rezeptes so einfach wie möglich.
  • Teilen Sie Ihren Lesern mit welche Vorbereitungen in Wartezeiten beim Kochen getroffen werden können.
  • Unterteilen Sie Ihre Kochrezepte gut, damit Ihre Besucher diese in der Navigation schneller und leichter finden können.
  • Machen Sie ein Foto von den fertigen Gerichten um Ihren Lesern einen schnellen Einblick zu geben wie Ihr Gericht aussehen kann.
  • Räumen Sie Ihren Lesern die Möglichkeit ein, die Rezepte zu bewerten und Kommentare zu äußern.

Kochrezept mit Zutaten

Tipp 8 – Warum ein Kontakt sinnvoll ist

Teilen Sie Ihren Website-Aufrufern mit, wie diese mit Ihnen Kontakt aufnehmen können. Viele Leser haben Interesse eigene Wünsche an Sie zu äußern. So lässt es sich auch viel leichter herausfinden was Ihre Leser wollen.

Besucher deren Vorschläge und Anregungen aufgegriffen wurden freuen sich in der Regel sehr und werden dadurch zu loyaleren Lesern Ihres Internetauftritts.

Tipp 9 – Wie Bilder und Videos Ihre Website verbessern

Lockern Sie Ihre Texte mit Bildern und Videos auf. Diese helfen auch schwierige Inhalte besser zu verstehen.

Achten Sie darauf, dass Ihre Bilder nicht zu groß sind, da sonst längere Ladezeiten entstehen können. Am besten orientieren Sie sich bei Bildern an ca. 1200 Pixel horizontal.

Die Größe Ihres Bildes können Sie ändern indem Sie es mit einem Programm, zum Beispiel Paint, öffnen und dann über „Größe Ändern“ anpassen.

Größe ändern bei Paint

Tipp 10 – Mit News immer auf dem Laufenden bleiben

Ein News Bereich kann Sinn machen, wenn Sie in regelmäßigen Abständen Informationen veröffentlichen. Zum Beispiel könnten Sie zum Beginn der Erdbeersaison darauf hinweisen, auf was beim Kauf von Erdbeeren geachtet werden soll. Zusätzlich können Sie dazu passende Rezepte vorschlagen.

Sie sollten sich nur für einen News Bereich entscheiden, wenn Sie auch regelmäßig neue Inhalte in diesem veröffentlichen. Denn Ihre Besucher könnten es negativ auffassen wenn Sie plötzlich eine lange Zeit keine neuen Informationen veröffentlichen.

Tipp 11 – Warum Sie Ihre Inhalte spezialisieren sollten

Eine Spezialisierung der Website auf ein bestimmtes Thema, wie zum Beispiel Vegane-Kochrezepte, kann Ihnen vor allem am Anfang helfen mehr Leser finden und halten zu können.

Grund dafür ist:

  • Sie bauen ein höheres Vertrauen zu Ihren Besuchern auf, weil diese das Gefühl haben genau richtig zu sein.
  • Ihr Internetauftritt konkurriert jetzt nicht mehr mit allen anderen Kochrezepte-Websites sondern nur noch mit denen der Spezialisierung.

Überlegen Sie sich vorher gut welches Thema Sie auch langfristig interessieren könnte, da Sie beim wechseln der Spezialisierung vermutlich auch Ihre treuen Leser verlieren. Ändern Sie also so selten wie Möglich Ihre Spezialisierung.

Tipp 12 – Inhalte die Sie nicht vergessen dürfen

  1. Private Informationen: Zeigen Sie Ihren Fans wieso Sie sich so gut mit Rezepten auskennen. Essen Sie zum Beispiel nur vegan, dann bestärkt das Ihre Leser Ihre veganen Kochrezepte auszuprobieren.
  2. Impressum: Nach § 5 Telemediengesetz müssen Dienstanbieter welche Telemedien gegen Entgelt anbieten ein Impressum führen. Auch wenn Sie Ihre Website nicht gewerblich nutzen lohnt es sich ein Impressum zu erstellen und auf Nummer sicher zu gehen! Am einfachsten benutzen Sie einen Impressum-Generator welchen Sie kostenlos verwenden dürfen.
  3. Suchfunktion: Sobald Sie eine große Menge Rezepte auf Ihrer Website haben wird es schwer ohne Suchfunktion die gewünschten zu finden. Beim Zeta Producer ist die Suchfunktion schon von Anfang an integriert.
  4. Social Media Buttons: Über Social Media Buttons können Ihre Fans schnell und einfach Rezepte mit anderen auf Social Media Plattformen teilen. Auf diese Weise werden auch deren Freunde auf Ihre Website aufmerksam.

Zutaten zum Backen

Tipp 13 – Grundlegende Informationen über Suchmaschinenoptimierung

Nur die wenigsten Hobbyköche kennen sich mit Suchmaschinenoptimierung, oder auch SEO genannt, aus. Da dieses Thema aber besonders wichtig ist um neue Besucher auf Ihre Website zu bekommen, möchte ich hier wichtiges über Suchmaschinenoptimierung erläutern.

Bitte bedenken Sie: Die Crawler von Google und Co. werden ständig weiterentwickelt. Das heißt was heute geschrieben steht kann morgen schon wieder ganz anders sein.

Suchmaschinen veröffentlichen nicht ihre genaue Vorgehensweise. Damit versuchen sie zu verhindern, dass Nutzer auf Seiten geraten die zwar für Suchmaschinen optimiert sind, aber nicht das beinhalten was die Nutzer suchen.

Achten Sie auf eine gute Suchmaschinenoptimierung um mehr Besucher auf Ihre Website zu bekommen, ohne dabei den Inhalt für Ihre Besucher schwer lesbar oder langweilig zu machen.

Tipp 14 – Was sind Keywords und wie erkenne ich sie?

Keywords sind Begriffe die bei Suchmaschinen eingegeben werden. Sie sollten versuchen Keywords zu finden die zu Ihrer Website passen. Ein Beispiel: Auf Ihrer Website soll es um vegane Kochrezepte gehen. Dann sollte der Begriff „vegane Kochrezepte“ häufig auf Ihrer Website verwendet werden!

Mit diesem Tool können Sie leicht in Texten die Häufigkeit von Wörtern oder Phrasen erkennen. Außerdem können Sie auch eine URL eingeben und damit Keywords von anderen Websites schneller erkennen.

Google-Suche

Tipp 15 – Wie soll Ihre URL heißen?

Suchmaschinen verstehen besser den Inhalt Ihrer Website, wenn die URL kurz gehalten wird und mit Keywords geschmückt ist. Bleiben wir einfachheitshalber bei dem Beispiel mit den veganen Kochrezepten. Die URL kann auch nur aus Keywords bestehen. Ihre URL könnte also in diesem Beispiel „beispielname-vegane-rezepte“ heißen.

URL-Beispiele von anderen Websites

Tipp 16 – Wie Sie Ihren Title-Tag verbessern können

Ihr Haupt-Keyword im Title-Tag kann Ihnen helfen im Ranking besser gewertet zu werden. Es heißt eine Zahl im Title-Tag würde die Ranking auch positiv beeinflussen. Ihr Title-Tag könnte „10 vegane Kochrezepte zum selber machen“ heißen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Title Tag nicht länger als 60 Zeichen ist, da Google ihn ab einer bestimmten länge abschneidet. Auf der anderen Seite sollten Sie, solang die Wörter berechtigt sind, möglichst nah an die 60 Zeichen kommen um besser gewertet zu werden.

Tipp 17 – Was Sie über die Absprungrate wissen sollten

Die Absprungrate oder auch Bounce Rate genannt, gibt an wie viele Ihrer Besucher direkt nachdem Sie auf Ihre Website gelangt sind diese wieder verlassen. Es geht dabei um die Dauer des Besuches. Wenn der erste Eindruck nicht dem entspricht was erhofft wurde, dann verlässt der Besucher in der Regel Ihre Webseite direkt wieder. Versuchen Sie also Ihre Besucher auf der Seite zu überzeugen auf der diese landen.

Je geringer die Absprungrate ist, desto besser werden Sie auch von Suchmaschinen gelistet. Am besten gestalten Sie Ihre Seiten so, dass Ihr Besucher auf den ersten Blick ein nettes Design, einen Text der ihn Interessieren könnte und ein Bild sieht (ohne scrollen zu müssen).

Tipp 18 – Wie Sie am besten Ankertext verwenden

Ankertext sind die anklickbaren Wörter in einem Link. Sie können ein Wort mit einem Link versehen indem sie es markieren und dann gleichzeitig „strg“ und „k“ drücken.

Es kann sinnvoll sein 1-2 Links auf Seiten mit einer hohen Autorität wie zum Beispiel Wikipedia zu führen. Dadurch bauen Crawler ein höheres Vertrauen in die eigene Website auf. Außerdem sollten Sie beim Ankertext beachten, dass die Wörter die Sie wählen etwas mit den verlinkten Seiten zu tun haben.

Tipp 19 – Weitere hilfreiche Links zur Suchmaschinenoptimierung

Dieser Artikel soll maximal das Thema Suchmaschinenoptimierung einleiten. Falls Ihnen diese Grundlagen für Ihre Suchmaschinenoptimierung nicht ausreichen, dann können Sie in unserem Blog oder im backlinko SEO-Blog noch mehr darüber lesen. Ansonsten gibt es noch Informationen von Google über grundlegende SEO-Tipps. Nachdem Ihre Texte optimiert sind können Sie auch Ihre Bilder SEO freundlich machen.

Tipp 20 – Einführung in die rechtliche Thematik der Websiten

Urheberrechtsverletzungen sind ein ernst zu nehmendes Thema!

  1. Sie verwenden unberechtigt nicht lizenzfreie Inhalte auf Ihrer Website.
  2. Sie erhalten eine Abmahnung.
  3. Es fallen hohe Kosten an.

Bei Inhalten im Internet gibt es sehr viele Gesetze zu beachten, unter anderem das Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht und das Telemediengesetz.

Lesen Sie sich am besten gründlich in diese Thematik ein. Falls unsere Informationen über die Rechtslage für Ihre Kochrezepte-Website nicht ausreichen sollten, können Sie zusätzlich noch ausführlichere Informationen über das Urheberrecht und über das Urheberrecht bei Kochrezepten erhalten.

Gerichtsgebäude

Tipp 21 – Das Finden und Verwenden der richtigen Bilder

Jedes Bild hat einen Urheber und unterliegt somit dem Urheberrecht!

Der Urheber bestimmt wie sein Bild genutzt werden darf. Er legt in der Lizenz fest wie Sie sein Bild nutzen können und was Sie zu beachten haben. Falls kein Vermerk vorliegt sollten Sie entweder um die Zustimmung des Rechteinhabers bitten oder das Bild sicherheitshalber vergessen.

Auch wenn ein Bild lizenzfrei angeboten wird, sollten Sie unbedingt lesen wie Sie das Bild verwenden dürfen und ob eine Namensnennung nötig ist. Falls nichts über die Namensnennung dabei steht, kann die Namensnennung dennoch notwendig sein! Der Nutzer eines fremden Fotos ist grundsätzlich verpflichtet, den Urheber bzw. den Rechteinhaber ausdrücklich anzugeben. Falls spezielle Angaben bezüglich der Namensnennung gefordert werden sollten Sie sich an diese Vorgaben halten. Eine falsche Namensnennung kann auch zu einer Abmahnung führen.

Sind Sie sich wegen der Lizenz nicht sicher, dann sollten Sie lieber die Finger von diesem Bild lassen!

Urheber können Ihre Bilder in die Gemeinfreiheit entlassen. Meist wird dies durch den Begriff CC0 angegeben.

Im Urheberrecht gibt es keinen Schutz des guten Glaubens! Folglich kann es passieren, dass ein gemeinfreies Bild auf einer Plattform nicht vom Urheber selbst hochgeladen wurde. Verwenden Sie solch ein Bild machen Sie sich damit strafbar. Das Risiko trägt in diesem Fall der Verwender der geschützten Werke. Eine Gewährleistung der Plattform über die Rechtsmäßigkeit der Bilder kann Sie zwar davor schützen. Allerdings schließen Plattformen die Ihre Bilder kostenlos zur Verfügung stellen meist eine solche Gewährleistung aus.

Ich möchte Ihnen nicht mehr Angst machen als Sie vielleicht bereits haben. Ich denke, dass große Plattformen wie pixabay.com sicher sind. Würde es mehr solcher Abmahnfälle von solchen Seiten geben fänden Sie darüber einiges im Internet. Außerdem hat pixabay.com bereits eine Hilfestellung in einer ähnliche Situation angeboten. Bedenken Sie, dass trotzdem keine 100-prozentige Sicherheit vorliegt!

In unserem Blog haben wir einige Webseiten die kostenlos, lizenzfrei Bilder anbieten aufgelistet. Bitte lesen Sie sich vor der Verwendung der Bilder trotzdem noch einmal in die Lizenzen ein und ob doch auf etwas geachtet werden muss.

Tipp 22 – Selbst erstellte Bilder und Videos

Wenn Sie was das Urheberrecht angeht auf der sicheren Seite sein wollen, dann sollten Sie selbst geschossene Fotos und Videos verwenden. Dabei müssen trotzdem folgende Sachen beachtet werden:

  • Können Personen auf Ihren Bildern und Videos erkannt werden? Falls ja brauchen Sie die Zustimmung der Personen um diese Bilder oder Videos veröffentlichen zu dürfen!
  • Auch bei Fotografien in Gebäuden oder von Gebäuden aus kann eine Genehmigung benötigt werden.
  • Falls Sie eigene Videos machen und im Hintergrund Musik läuft könnte auch eine Urheberrechtsverletzung vorliegen.

Achten Sie darauf, dass weder Persönlichkeitsrechte noch Urheberrechte von Ihnen verletzt werden! Im Falle von einer Kochrezepte-Website werden die meisten Ihrer Bilder Speisen sein. Diese haben keine Persönlichkeitsrechte und wenn Sie die Fotos davon selbst gemacht haben sind Sie auch Urheber der Bilder.

Tipp 23 – Wie Sie Fotos bearbeiten dürfen

Bearbeiten Sie keine Fotos von denen Sie nicht Urheber sind, außer Sie haben die Zustimmung des Urhebers dafür eingeholt! Bilder die unter der Gemeinfreiheit CC0 stehen dürfen auch bearbeitet werden. Hier gilt dasselbe wie oben erklärt, der Verwender von geschützten Bildern trägt das Risiko, falls es sich nicht um den richtigen Urheber gehandelt hat!

Diese Auflistung lizenzfreier, kostenloser Bilderportale kann Ihnen helfen, die für sie passenden Bilder zu finden. Trotzdem sollten Sie vor der Verwendung die Lizenz selbst durchlesen und beachten!

Tipp 24 – Was es bei der Namensnennung des Urhebers zu beachten gibt

Beim Nutzen fremder Fotos sind Sie grundsätzlich verpflichtet, den Urheber beziehungsweise den Rechtsinhaber ausdrücklich anzugeben. Der Urheber kann allerdings auch auf sein Recht der Namensnennung verzichten. Geben Sie immer alles wie in der Lizenz beschrieben an! Falls in der Lizenz nichts über die Namensnennung steht heißt das nicht, dass der Name oder das Portal nicht genannt werden muss!

Tipp 25 – Was es zum Urheberrecht an Kochrezepten zu wissen gibt

Die alleinige Auflistung von Zutaten und Mengenangaben genügt nicht um den Schutz des Urheberrechts zu genießen. Wer sich allerdings Mühe macht und ein Kochrezept mit seinen eigenen Worten, Vorstellungen oder Erfahrungen auf eine kreative Stufe hebt. Der kann in den Genuss des Urheberrechts gelangen. Dabei spielt die Schöpfungshöhe eine bedeutende Rolle.

Das heißt Sie dürfen Mengenangaben und Zutaten verwenden. Allerdings sollten Sie nicht nur blind kopieren und einfügen. Denn es könnte sein, dass der Rezeptautor die Schöpfungshöhe erreicht hatte und Sie deshalb Aufgrund des entstandenen Urheberrechts abmahnen kann.

Achten Sie also immer darauf, dass das Kochrezept auf Ihrer Website eine andere Form hat und das Sie keine ganzen Rezeptsammlungen übernehmen.

Tipp 26 – Wie Sie Ihren Datenschutz richtig formulieren

Nach § 13 TMG müssen Sie auf Ihrer Website eine Datenschutzerklärung einbinden, die Nutzer Ihrer Website über die Erhebung und Verwendung der Daten aufklärt.

Formulieren Sie Ihre Datenschutzrichtlinie und wie Sie mit Google Analytics umgehen. Um dabei alles richtig zu machen verwenden Sie am besten einen Datenschutz-Generator.

Tipp 27 – Wieso ein Impressum wichtig ist

Ein Impressum ist rechtlich sinnvoll und vermittelt Ihren Besuchern, dass Sie ein echter Mensch sind.

In Deutschland muss jeder geschäftsmäßige Dienst im Internet ein Impressum enthalten! Darunter können in bestimmten Fällen auch private Websites fallen. Zum Beispiel fallen private Websites auf denen sich Werbung befindet unter die Impressumspflicht. Auch wenn Sie etwas auf Ihrer Website gratis anbieten was auf anderen Websites kostenpflichtig ist besteht die Impressumspflicht.

Im Zeta Producer ist ein Impressum bereits eingerichtet und muss von Ihnen nur noch mit den nötigen Daten befüllt werden.

Um ein Impressum richtig zu erstellen verwenden Sie am besten einen Impressumsgenerator. Diese sind kostenlos nutzbar und helfen Ihnen keine benötigten Angaben zu vergessen.

Tipp 28 – So könnte Ihre Website aussehen

Um Ihnen einen Eindruck zu geben wie Ihre Kochrezepte-Website aussehen könnte, folgen hier Beispielseiten.

Zeta Producer Beispielseite

Mit Zeta Producer erstellte Beispielseite

Italienische Küche Website

>>>>>> Starten Sie jetzt mit Ihrer Kochrezepte-Website durch und haben Sie Spaß beim Erstellen <<<<<<

Wie andere Websites das machen?

Sich an anderen zu orientieren kann eine gute Starthilfe sein. Deswegen haben wir Ihnen hier ein paar gute Internetseiten zusammengefasst.

5 besonders gute Kochrezepte-Blogs

Diese 5 Kochrezepte-Blogs zeigen Ihnen was Sie alles richtig machen können.

Projekt: Gesund leben

Projekt: Gesund leben ist ein Kochrezepte-Blog von der Gesundheitswissenschaftlerin Hannah Frey.

Gemüsechips auf Projekt Gesund Leben

Was gut ist:

  • Sie zeigt neuen Besuchern ihres Blogs einen leichten Weg sich zurechtzufinden und begleitet sie dadurch.
  • Sie baut Vertrauen durch die Angabe ihres Berufes auf, welcher direkt etwas mit dem Thema der Website zu tun hat.
  • Auflistung der beliebtesten Beiträge.
  • Einfache Suchfunktion.

EmmaBee

Birgit zeigt euch in ihrem Blog auf EmmaBee nicht nur Rezepte, sondern auch wie Ihr Deko selber machen könnt.

EmmaBee Startseite

Was gut ist:

  • Zusätzliche Deko Anleitungen.
  • Verlinkungen zu anderen Kochrezepte-Seiten.
  • Sehr schöne Bilder zu den Rezepten und Anleitungen.

Cooking Italy

Domenico Gentile stellt euch auf Cooking Italy seine italienische Küche vor.

Startseite von Cooking Italy

Was gut ist

  • Mit der Bewertungsmöglichkeit können Meinungen anderer gesehen werden.
  • Sinnvolle Unterteilung der Rezepte.

Foodlovin

Auf Foodlovin stellt Denise ihre Rezepte vor.

Foodlovin Smoothies

Was gut ist:

  • Geht auch auf Themen wie Glutenunverträglichkeit ein.
  • Gute Unterteilung der Navigation

Carinas-Food-Blog

Carina hat sich das Kochen größtenteils selbst beigebracht. Carinas food blog ist schön anzuschauen und wurde gegründet damit ihre Freunde selbst auf die Rezepte zugreifen können.

Carinas Food Blog Kohlrabipommes

Was gut ist:

  • Aufgelistete Schlagwörter können zu neuen Kochideen führen.
  • Geschichten zu den Rezepten sorgen für eine freundliche Atmosphäre.
  • Sehr gut funktionierende Suchfunktion.

Weitere 10 gute Kochrezepte-Blogs

>>>>>> Jetzt Ihre eigene Kochrezepte-Website erstellen! <<<<<<

DJ-Website erstellen: Das sollten Sie wissen!

Sie sind DJ und denken über eine Website-Erstellung nach? Dann sind Sie hier richtig! Erfahren Sie mehr über das Website-Erstellen und welche Inhalte relevant für Sie sind!

Jeder Anfang ist schwer, vor allem der Start als neuer DJ! Während Disc-Jockeys die schon länger tätig sind allein wegen Erfahrungswerten und Empfehlungen Aufträge erhalten, muss ein neuer Disc-Jockey erstmal dafür sorgen dass er gefunden wird. Eine selbst erstellte DJ-Website kann Ihnen dabei helfen! Hier können Sie Ihren Kunden den Eindruck vermitteln, dass Sie der richtige für deren bevorstehende Events sind. Ihr Internetauftritt muss Ihren Auftraggebern ein vertrauenswürdiges Gefühl geben. Denn jeder versucht Pannen bei seinen wichtigen Ereignissen zu vermeiden.

>>>>>> Überzeugen Sie jetzt im Internet mit Ihrer selbst erstellten Website! <<<<<<

DJ Website erstellen

Wichtige Inhalte Ihrer DJ-Website

Im Internet überzeugen Sie Ihre Auftraggeber mit notwendigen Informationen von sich. Einige Inhalte sind besonders wichtig beim DJ-Website-Erstellen. Hier eine Auflistung solcher Inhalte.

  • Auf der Startseite erlangen Ihre potenziellen Auftraggeber einen ersten Eindruck. Dieser erste Eindruck kann entscheidend sein! Überzeugen Sie Ihre Besucher mit einer Einladenden Startseite davon, auch die weiteren Inhalte Ihrer erstellten Website zu begutachten.
  • Als nächstes sollten Sie einige Informationen von sich selbst preisgeben. Ihre potenziellen Kunden wollen Sie kennenlernen! Immerhin möchten Sie auf bedeutenden Veranstaltungen Ihrer Auftraggeber teilnehmen. Stellen Sie sich vertrauenswürdig dar und zeigen Sie Ihren Bezug zur Musik auf.
  • Nachdem Ihre Persönlichkeit überzeugt hat, wollen Ihre Besucher Ihr Musikangebot kennenlernen. Auf Seiten wie soundcloud.com können Sie einen eigenen Mix hochladen. Diesen können Kunden anhören um sich von Ihrer Qualität zu überzeugen.
  • Erstellen Sie Fotos und Videos von Events und laden Sie diese auf Ihre Website. Damit erhalten Ihre Website-Besucher einen besseren Eindruck ob Sie der richtige für deren Veranstaltung sind.
  • Vermitteln Sie Vertrauen indem Sie Ihren Website-Besuchern Referenzen aufzeigen.
  • Machen Sie Ihren Website-Besuchern bewusst, dass nicht nur Sie sondern auch Ihre Ausrüstung gebucht wird. Das macht Ihre Preise für viele Auftraggeber nachvollziehbarer.
  • Zuletzt noch etwas ganz wichtiges! Teilen Sie Ihren Website-Besuchern mit wie man mit Ihnen Kontakt aufnehmen kann!
  • Optimieren Sie Ihre Website für Suchmaschinen falls sie nicht gut genug dargestellt werden.

DJ Website erstellen

Vorteile des Website-Erstellens

Auf einer selbst erstellten DJ-Website werben Sie für sich selbst im Internet. Vor allem neu startende Disc-Jockeys haben meist wenig Geld zur Verfügung. Hier kann es sinnvoll sein Geld zu sparen, indem man seine Website mit einem Baukasten selbst erstellt. Mit einem solchen Baukasten ist es möglich ohne Programmierkenntnisse schnell eine Website aufzubauen.

Beim Erstellen Ihrer DJ-Website sollten Sie darauf achten Ihren Kunden ausreichend Informationen anzubieten. Diese beantworten Ihren Kunden bereits auf Ihrer Website häufig gestellte Fragen. Dadurch müssen Sie diese Fragen nicht mehr über andere Wege beantworten.

Durch einen Terminkalender können sich Interessenten erkundigen wann Sie noch freie Termine haben.

>>>>>> Nutzen Sie jetzt diese Vorteile für sich indem Sie Ihre DJ-Website erstellen! <<<<<<

Metzgerei-Homepage erstellen: Onlineauftritt leicht gemacht

Sie haben eine Metzgerei aber noch keine passende Homepage dafür? Mit dem Zeta Producer Homepage-Baukasten erstellen Sie ohne Programmierkenntnisse ganz leicht Ihre Metzgerei-Homepage!

Durch die Zeitersparnis beim Einkauf in Supermärkten haben viele Metzgereien Kunden verloren. Doch das Vertrauen vieler Konsumenten in abgepackte Fleischprodukte bricht ein. Immer mehr Kunden machen sich wieder Umwege und gehen zur Metzgerei ihres Vertrauens. Vor allem regionale Waren sind sehr begehrt, da die Kunden diese besser verstehen und zurückverfolgen können.

>>>>>> Überzeugen Sie Ihre Kunden jetzt auch mit einer selbst erstellten Metzgerei-Homepage! <<<<<<

Metzgerei-Homepage erstellen

So schnell und leicht erstellen Sie Ihre Metzgerei-Homepage

  1. Laden Sie sich zuerst den Baukasten herunter, dieser lässt Sie auch ohne Vorkenntnisse Ihre Metzgerei-Homepage erstellen.
  2. Als nächstes wählen Sie eine Layout-Vorlage. Dieses Layout können Sie jederzeit nachträglich anpassen.
  3. Sobald Sie sich für ein Layout entschieden haben können Sie Ihre Inhalte hinzufügen. Beachten Sie hierbei das Suchmaschinen Sie besser finden und listen wenn Sie Ihre Inhalte nach SEO (Search Engine Optimization) Kriterien optimieren.
  4. Mit Drag and Drop können Sie Ihre Texte und Bilder kinderleicht an andere Stellen verschieben.
  5. Erstellen Sie noch eine Anfahrtsskizze und lassen Sie sich finden!
  6. Als letzten Schritt müssen Sie nur noch Ihre erstellte Metzgerei-Homepage veröffentlichen.

Ihr vielseitiges Angebot kann beeindrucken

Sie bieten in Ihrer Metzgerei etwas Besonderes an? Dann lassen Sie es Ihre Kunden wissen. Fügen Sie alle für Kunden relevanten Informationen auf Ihre erstellte Metzgerei-Homepage hinzu. Zum Beispiel das Angebot über besonderen Spezialitäten oder besonders hochwertiges regionales Fleisch. Erläutern Sie Ihren Kunden im Internet was Ihre Metzgerei ausmacht. Am besten erzählen Sie noch eine Geschichte dazu von wo das Fleisch kommt und auf was alles geachtet wird.

Mittagstisch

Bieten Sie den Besuchern Ihrer Homepage den aktuellen Speiseplan Ihres Mittagstisches an! Vor allem Personen welche noch nie bei Ihnen waren haben so die Möglichkeit sich Ihr Angebot besser vorzustellen

Stellenausschreibung

Fast alle Arbeitssuchenden nutzen heute das Internet um Stellenausschreibungen zu finden. Geben Sie Interessenten die Möglichkeit sich auf Ihrer Homepage über ausgeschriebene Stellen zu informieren. Erleichtern Sie den Arbeitssuchenden die Wahl des Arbeitsplatzes indem Sie einen kleinen Einblick in den Berufsalltag geben.

Grillsaison

In der Grillsaison sind viele auf der Suche nach leckerem Fleisch zum gemütlichen Grillen. Erstellen Sie auf Ihrer Metzgerei-Homepage leckere Grillideen für Ihre Kunden!

Metzgerei-Homepage Erstellen

Überzeugen Sie mit Ihrer selbst erstellten Metzgerei-Homepage

Beginnen Sie mit einer schönen Homepage und überzeugen Sie. Nutzen Sie das Internet und überzeugen sie mehr Kunden von Ihrer Metzgerei!

>>>>>> Erstellen Sie sich jetzt Ihre Metzgerei-Homepage! <<<<<<

Café-Website erstellen: Schnell zum eigenen Internetauftritt

Haben Sie bereits ein Café aber noch keine passende Website erstellt oder spielen Sie mit dem Gedanken ein Café mit dazu gehörigem Internetauftritt zu eröffnen? Dann sind Sie hier richtig!

Mit dem Zeta Producer Homepage-Baukasten erschaffen Sie eine Website ohne Kenntnisse im Programmieren! In nur wenigen Schritten erstellen Sie Ihre professionell aussehende Website!

Café-Website erstellen

Website-Erstellen leicht gemacht

Sie kennen sich nicht mit Programmieren aus? Kein Problem! Der Homepage-Baukasten übernimmt für Sie fast alles!

So geht’s:

  1. Den Homepage-Baukasten herunterladen.
  2. Wählen Sie ein Layout aus. (Sie können es später auch noch ändern!)
  3. Fügen Sie Inhalte ein.
  4. Beachten Sie SEO-Tipps um besser gefunden zu werden.
  5. Laden Sie Ihre selbst erstellte Website hoch.

Überzeugen Sie sich mit diesem Video selbst wie leicht das Website-Erstellen mit dem Zeta Producer ist!

Diesen Nutzen hat Ihre Café-Website!

Die Präsenz im Internet wird immer wichtiger! Geschäftspersonen informieren sich gerne im Internet über Cafés in der Nähe Ihrer Geschäftskunden. Oft geht es Ihnen darum ein Frühstück zu bekommen oder die Zeit bis zum nächsten Geschäftstermin zu überbrücken. Lassen Sie diese potenziellen Kunden von Ihrem Café wissen.

  • Zeigen Sie Ihren Kunden was Ihr Café besonders macht.
  • Erstellen Sie eine Anfahrtsskizze, damit jeder Sie findet.
  • Informieren Sie Ihre Kunden über Ihr Angebot und Ihre Öffnungszeiten.
  • Werden Sie bekannter.

Cafe Website erstellen

So könnte Ihre Café-Website aussehen

Café-Website Erstellen

>>>>>> Laden Sie jetzt den Homepage-Baukasten herunter und erstellen Sie noch heute Ihre eigene Café-Website! <<<<<<

Optiker-Website erstellen: Das sollten Sie beachten

Sie sind Optiker und haben noch keine eigene Website? Dann sind Sie hier richtig! Informieren Sie sich über die Vorteile und entscheiden Sie ob das eigene Website-Erstellen für Sie in Frage kommt!

Der Online-Handel wächst rasant. In der Optiker-Branche stößt er jedoch an seine Grenzen! Durch Sehtests und Messungen des Augenabstandes sind Optiker weniger als andere Branchen betroffen. Eine Website ist trotzdem notwendig um Neukunden zu gewinnen. Der Grund dafür ist die Informationsbeschaffung der vor allem jungen Bevölkerungsgruppe. Durch das Erstellen einer Website haben Sie die Chance diese potenziellen Kunden zu gewinnen. Einige kleine Optiker nutzen diese Chance noch nicht. Dabei ist das Website-Erstellen leichter denn je.

Laden Sie jetzt Ihren kostenlosen Baukasten herunter und erstellen Sie Ihre eigene Website ganz ohne Programmierkenntnisse.

Neu erstellte Website

So funktioniert das Website-Erstellen

Sobald Sie sich Ihre Baukasten-Software heruntergeladen haben, können Sie sich eine Layout-Vorlage auswählen. Dieses Layout kann nachträglich jederzeit angepasst werden oder sogar zu einem anderen Layout mit vollständiger Übertragung der Inhalte gewechselt werden.

Nachdem das Layout gewählt ist sollten Sie Inhalte einfügen. Als nützliche Inhalte für Kunden dienen Produkte und Leistungen die Sie anbieten oder auch Kundenrezensionen. Indem Sie Angaben zu Ihren Mitarbeitern mit deren Status im Unternehmen machen, können Sie eine persönliche Kompetenz vermitteln. Sie können bei der Wahl der Inhalte für Ihre selbst erstellte Website sowohl Texte als auch Bilder oder sogar ein Widget einfügen. Während Sie schnell und einfach verschiedene Versionen testen können Sie mit Live-View-Bearbeitung sehen wie Ihre Änderungen im Web-Browser aussehen werden.

Sobald Sie Ihr Layout und Ihre Inhalte bearbeitet und eingefügt haben müssen Sie nur noch Ihre erstellte Website veröffentlichen.

So erzielt Ihre Optiker-Website den gewünschten Effekt

Als aller erstes sollten Sie ein Ziel der von Ihnen erstellten Website definieren. Falls dieses Ziel nicht erfüllt wird, muss herausgefunden werden wo das Problem Ihrer Website liegt. Wird Ihre Website zum Beispiel zu selten aufgerufen heißt die Lösung Suchmaschinenoptimierung. Dabei wird die erstellte Website so umgestaltet, dass Suchmaschinen Sie in der Ergebnisliste besser darstellen.

Werden Sie oft gefunden aber Ihre Besucher verlassen Ihre Seite sofort wieder, dann sollten Sie die Website attraktiver gestalten. Dies kann durch eine übersichtliche Darstellung erreicht werden bei der die Besucher schnell finden was Sie suchen. (Ein von Ihnen angebotener Zusatznutzen für die Kunden kann sich auch positiv auswirken. Ein Google-Maps Widget zum Beispiel zeigt Ihren Kunden eine Anfahrtsskizze an. Ein FAQ (Frequently Asked Questions) könnte für offene Fragen Ihrer Kunden genutzt werden. Das FAQ kann Ihnen langfristig auch Zeit sparen, indem Besucher bereits die Antworten auf ähnliche Fragen dort finden.

Heben Sie sich von der Masse ab! Derzeit gibt es in den meisten Städten viele verschiedene Optiker. Zeigen Sie auf Ihrer Website was Sie besonders macht!

Falls Sie regelmäßig neue Brillenmarken, Produkte oder Services anbieten, dann Informieren Sie Ihre Kunden direkt auf Ihrer Website darüber. Dies sorgt nicht nur zu häufigerem aufrufen Ihrer Website, sondern lockt auch Kunden die sonst nichts von den Neuheiten mitbekommen hätten in Ihren Laden.

Frau mit Brille

Erstellen Sie einen Onlineshop für Ihre selbst erstellte Website

Falls Sie Ihren Kunden auf Ihrer Optiker-Website zusätzlich Brillengestelle oder Sonnenbrillen zum Kauf anbieten wollen, können Sie Ihre erstellte Website um einen Onlineshop erweitern. Die Shop-Funktion ist leicht einzurichten und ab der Business-Version im Zeta Producer integriert. Der Onlineshop bietet eine Warenkorb-Funktion, änderbare Bestellmengen, eine Währungsunabhängigkeit und alle anderen notwendigen Funktionen die Sie für einen einfachen Onlineshop benötigen.

Vorteile einer selbst erstellten Website

  • Kosten sparen die professionelle Website-Ersteller verlangen.
  • Informationen schnell und einfach selbst änderbar.
  • Website-Erstellen ohne Erklärungsbedarf an Dritte.
  • Zielgenaues Eingehen auf Kunden möglich.
  • Business im Internet kennenlernen.

Zusammenfassung

Eine Website ist ein gutes Mittel um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen. Beim Website-Erstellen gibt es zwei Möglichkeiten, entweder man beauftragt jemanden zum Website-Erstellen, oder man erstellt seine Website selber. Mit einem Baukasten kann jeder seine eigene Website erstellen. Für kleine Optiker ist dies ideal um Kostengünstig einen Internetauftritt zu erlangen.

>>>>>> Testen Sie jetzt den kostenlosen Baukasten und überzeugen Sie sich vom eigenständigen Website-Erstellen! <<<<<<

Google Analytics und der deutsche Datenschutz

(Gastbeitrag von Zeta-Producer-Anwender Thomas Lilienthal)

Google Analytics und der deutsche Datenschutz

Eine Vorbemerkung: Die nachfolgenden Ausführungen zur Anwendung von Google Analytics sollen Webmastern, die ihre Seiten mit Zeta Producer erstellen, Hinweise geben, wie man möglichst datenschutznah mit Google Analytics arbeiten kann. Datenschutzbestimmungen anderer Länder können von den deutschen Regelungen abweichen. Grundsätzlich empfiehlt sich, bei Unsicherheiten einen Anwalt zur Rate zu ziehen.

Was ist Google Analytics?

Google Analytics ist ein Tool zur Erfassung und Auswertung des Besucherverhaltens auf einer Webseite. Insbesondere werden Herkunft (z.B. direkt, soziale Medien, organische Suche, bezahlte Suche, verweisende Seite), Standort und das Verhalten (Einstiegsseite, Wanderungsverlauf, Aufenthalt auf einzelnes Seiten, Ausstiegsseiten) erfasst.

Daneben werden unter anderem verwendete Browser und Betriebssysteme, Internetprovider, Typ der mobilen Geräte und viele weitere Daten erfasst. Hier liegt die besondere Schwierigkeit, berechtigte Datenschutzforderungen der Besucher der Seite mit dem Interesse des Seitenbetreibers, über seine Besucher möglichst viel zu erfahren, in Übereinstimmung zu bringen.

Weitere Informationen findet Ihr in der Google Analytics-Hilfe.

Lesen Sie weiter

Sanitätshaus-Homepage leicht erstellt

Viele Menschen ahnen nicht, was alles in einer Sanitätshaus Werkstatt hergestellt und gebaut wird. Die meisten denken da wahrscheinlich lediglich an Bandagen und Einlagen. Es gibt allerdings viel mehr als nur Bandagen und Einlagen. Zeigen Sie den Menschen mit Ihrer eigenen Sanitätshaus-Homepage wie vielfältig und außergewöhnlich Ihre Arbeit ist.

Erstellen Sie in Handumdrehen mit Zeta Producer Ihre eigene Website. Präsentieren Sie sich, Ihr Team und Ihre Bereiche, mit den unterschiedlichen Schwerpunkten wie Rehatechnik oder Orthopädietechnik.

Rennrollstuhlfahrer

Layout

Starten Sie zunächst mit dem Layout, Zeta Producer bietet Ihnen eine Auswahl von über 100 professionell gestalteten Layouts an. Oder aber mit einem leeren Seiten-Template und Sie gestalten Ihre Seite von Anfang an selbst. Dank intuitiver Oberfläche und kinderleichten Bedienung steuern Sie per Drag & Drop den Bau Ihrer Sanitätshaus-Homepage. Ganz ohne Programmierkenntnisse.

Inhalt

Füllen Sie Ihre Seiten mit Inhalten. Stellen Sie sich und Ihre Angestellten mit kurzen Steckbriefen vor und unterstreichen Sie Ihre Texte mit persönlichen Bildern. In unterschiedlichen Bildergalerien können Sie nicht nur Ihre Filialen präsentieren, sondern auch Messeauftritte dokumentieren. Demonstrieren Sie in einem Video die unterschiedlichen Arbeitsbereiche in Ihrer Werkstatt. Zeigen Sie zum Beispiel die unterschiedlichen Arbeitsschritte für das Erstellen einer Beinprothese. Dank der responsive Layouts von Zeta Producer passt sich Ihre Webseite automatisch an Smartphones und Tablets an. Teilen Sie auf Ihrer Website Ihre Öffnungszeiten und Kontakten Ihren Besuchern mit.

paralympics

Extra

  • Gibt es Neuigkeiten in Ihrem Betrieb, im Bereich der Prothetik oder neue Verarbeitungstechniken? Geben Sie Informationen bei Veränderungen der Kassenleistungen preis. Halten Sie Ihre Patienten und Interessenten mit einem Newsletter auf den neuesten Stand.
  • Bieten Sie häufig benötigte Dokumente für Ihre Kunden zum Download an.
  • Mit wenigen Mausklicks erstellen Sie sogar ein Kontaktformular für Ihre Webseite.
  • Erweitern Sie Ihren Patientenkreis.
  • Verlinken Sie Ihre Homepage mit Ihren Facebook und Twitter Profilen. Ganz einfach mit dem Social-Media-Widget.
  • Erstellen Sie einen Kalender und teilen Sie Interessenten und Ihren Kunden interessante Messen und Aktionen in Ihrem Hause mit.
  • Arbeiten Sie mit Otto Bock Produkten? Nennen Sie es auf Ihrer Sanitätshaus-Webseite und tragen Sie sich auf deren Homepage in das Register ein. So profitieren beide Seiten etwas davon.
  • Arbeiten Sie zusammen mit bestimmten Ärzten oder Krankenhäuser? Bitten Sie Ihre Partner Sie auf Ihrer Homepage zu nennen.
  • Nutzen Sie die Maps-Widget um Anfahrtsskizzen zu Ihrer Werkstatt und Filialen zu zeigen. Tragen Sie sich auch in die lokalen Verzeichnisse ein um in der Umfeld-Suche präsent zu sein.
  • Dank des integrierten SEO-Feature werden Sie von Suchmaschinen im Netz gefunden.

Fertigen Sie einen kleinen Online-Shop mit einer bestimmten Auswahl Ihrer Produkte an und verwalten diesen ohne zusätzlichen Kosten. Der Demoshop hilft Ihnen dabei.

Patientenerfahrungen spielen gerade im Gesundheitswesen und in der Versorgung eine große Rolle. Neue Patienten vertrauen oftmals auf Patientenmeinungen. Integrieren Sie ein Gästebuch auf Ihrer Homepage und bitten Sie Ihre Kunden Ihre Arbeit, Ihren Service und Mitarbeiter zu bewerten. Sie schaffen dadurch Vertrauen.

 

Überzeugen Sie sich:

Egal was für eine Sanitätshaus-Homepage Sie sich vorstellen, mit dem Homepage Baukasten Zeta Producer ist es kein Problem. Sie können Ihre alte Homepage mit Zeta Producer auch aktualisieren. Für jeden ist das passende dabei.

Beachten Sie bei Ihrer Firmen-Homepage auf den Styleguide für Firmenhomepages.

Ihre Makler-Homepage

Sie sind Immobilienmakler und haben noch keine eigene Makler-Homepage? Dann wird es aber höchste Zeit! Präsentieren Sie Ihre Objekte auf Ihrer neuen selbst gestalteten Website wie Sie es wünschen. Mit dem Homepage-Baukasten Zeta Producer erstellen Sie spielend einfach und ohne Kenntnisse von der Programmierung Ihre eigene Makler-Homepage. Egal ob Sie neben dem Verkauf von Wohnungen und Häusern, die Verwaltung von Geschäftsräume, Wohnungen oder Häuser anbieten – Zeta Producer ist für alle geeignet.

Starten Sie jetzt gleich und gestalten Ihre eigene Makler-Homepage!

Immobilie

Wählen Sie Ihr Layout

Sie haben die Möglichkeit aus über 100 professionell gestalteten Layouts Ihr persönliches Wunsch-Layout zu wählen. Ist trotzdem keines dabei? Kein Problem, Sie passen problemlos Farbgebung, Logo, Banner nach Ihren Wünschen an.

Befüllen Sie Ihre Seite mit Texten und Bildern

  • Stellen Sie Ihr Unternehmen vor. Präsentieren Sie sich, Ihr Team und Ihre Arbeit von der besten Seite. Nutzen Sie verschiedene Bildergalerien oder Videos um Ihre Objekte zu zeigen.
  • Erstellen Sie in Handumdrehen ein Kontaktformular und binden es in Ihrer Website ein. Interessenten und Kunden haben so die Möglichkeit auch außerhalb Ihrer Bürozeiten mit Ihnen in Kontakt zu treten.
  • Wollen Sie Interessenten und bestehende Kunden über neu eingetroffene Objekte informieren? Oder über gesetzliche Änderungen oder Serviceleistungen Ihres Maklerbüros hinweisen? Bieten Sie hierfür Ihren Kunden einen Newsletter an.
  • Erstellen Sie für Besichtigungen einen Öffentlichen Terminkalender.
  • Besteht eine enge Zusammenarbeit mit einem Gärtner, Hausmeisterservice oder diversen Handwerkern? Benutzen Sie Ihre Website um auf die Zusammenarbeit mit Ihren Partnern hinzuweisen und bieten Sie Ihren Kunden damit einen Rund-um Service. Fragen Sie Ihre Partner, ob Sie Sie auch auf Ihrer Homepage nennen, so ist es für beide Seiten eine Win-Win-Situation.
  • Schlagen Sie Kunden gezielt, über einen geschützten Bereich, interessante Objekte vor. Teilen Sie Ihren Kunden hierfür lediglich ein Passwort mit, damit der Kunde Zugriff auf die individuellen Seiten erhalten kann.
  • Schaffen Sie durch ein integriertes Gästebuch und Kundenmeinungen eine stärkere Kundenbindung. Nutzen Sie außerdem Testimonials um zusätzliches Vertrauen zu schaffen.

anwalt2

 

veröffentlichen

In wenigen Minuten öffentlich, dank des FTP-Assistenten von Zeta-Producer.

Starten Sie jetzt in drei Schritten Ihre Makler-Homepage

Lassen Sie sich finden

Kunden suchen schön längst ausschließlich im Internet nach einem passenden Makler in Ihrer Nähe. Seien Sie also auffindbar im Netz, registrieren Sie sich bei Google My Business, sodass Sie bei der Umgebung-Suche mit angezeigt werden. Dank des integrierten SEO-Features lassen Sie sich von den Suchmaschinen finden und erweitern so Ihren Kundenkreis. Nutzen Sie das Widget Google-Maps um Ihren Kunden den Weg zu Ihnen zu zeigen. Haben Sie mehrere Büros? Tragen Sie alle ein und es werden alle angezeigt. Nutzen Sie zudem die integrierte Widget-Funktion und verlinken Sie Ihre Makler-Homepage auch auf Ihren Social-Media-Profilen.

Bei einem Immobilienmakler kann sich öfters etwas ändern. Hat sich etwas in Ihrer Kartei verändert? Haben Sie Objekte erfolgreich verkauft oder vermietet und müssen diese nun von der Homepage entfernen? Oder haben Sie neue Objekte hinzubekommen? Ändern Sie es blitzschnell dank Drag and Drop. Mit der LiveView-Bearbeitung sehen Sie die Veränderung sofort.

Suchen Sie neue Fachkräfte oder Auszubildende? Nutzen Sie Ihre Homepage um Stellenausschreibungen zu veröffentlichen.

Hier finden Sie Tipps zur Immobilien-Website

Eine Website nicht nur für Gärtner

Ob Floristin, Gärtner oder Landschaftsgärtner, Sie möchten Ihr Geschäft und Ihre Arbeiten online präsentieren? Überhaupt kein Problem! Mit unserem Zeta Producer Homepage-Baukasten geht das kinderleicht und ohne jegliche Programmierkenntnisse. Sparen Sie Ihr Geld für teure Agenturen und gestalten Sie Ihre Homepage dank Drag & Drop ganz einfach selbst.

Gehen Sie mit Ihrem Geschäft online!

Heutzutage nutzen Kunden kaum noch das Branchenverzeichnis sondern ausschließlich Internet Suchmaschinen zur Recherche. Lassen Sie sich also dank integrierten SEO-Features von Ihren Kunden finden. Erstellen Sie zusätzlich noch ein Google-Place Profil für Ihr Geschäft und schon wird Ihre Website bei Google und Co. in der Umgebung-Suche mit angezeigt. Nutzen Sie auch die Widget-Funktion um den direkten Link zwischen Ihrer Facebook-, Twitter- oder anderer Social-Media-Site und Ihrer neuen Homepage herzustellen.

Tulpen1

Schnell und Einfach erstellt – Ihre Homepage

Lassen Sie sich von der Programmiersprache und komplizierten Fach-Chinesisch im Vorfeld nicht abschrecken. Dank unserem Homepage-Baukasten Zeta Producer ist das ganz anders: Die intuitive Bedienoberfläche ermöglicht es sogar absoluten Laien eine eigene, professionell aussehende Webseite zu erstellen.

Nachdem Sie aus eines der über 100 Layout-Vorlagen das passende ausgewählt haben, geht es weiter mit dem befüllen des Inhaltes: egal ob mit Texten, Bildern oder Widget – einfach einfügen, anpassen oder verschieben. Während Sie noch an Ihrer Homepage basteln, sehen Sie mit der Live-View-Bearbeitung schon, wie Ihre Website auf dem Browser aussehen wird.

Präsentieren Sie auf Ihrer Website Ihre Leistungen, Ihr Team und Rezensionen von zufriedenen Kunden. Überzeugen Sie neue Kunden mit Bildern von Ihren Arbeiten. Laden Sie Ihre eignen Bilder in mehreren Bildergalerie hoch und präsentieren so Ihre Arbeit. Machen Sie es Ihren Kunden mit einem Kontaktformular leicht mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Bieten Sie Ihren Kunden eine Preisliste als PDF zum Download an. Hierfür die Datei in Zeta Producer importieren und verlinken! Wollen Sie interne Organisationsbereiche der Homepage mit einem Passwort schützen?  Mit Zeta Producer kein Problem.

Blumentoepfe

Bieten Sie Ihren Kunden einen Zusatznutzen

  • Starten Sie einen Pflanzen-Blog mit Tipps und Tricks zur Pflege und den richtigen Umgang mit Blumen und Pflanzen.
  • Starten Sie einen „Termin-Kalender“ mit bestimmte Fristen in der Natur.
  • Nutzen Sie das Google-Maps Widgets um Ihren Kunden Anfahrtsskizzen zur Verfügung zu stellen.
  • Halten Sie Ihre Gäste mit einem Newsletter immer auf dem neusten Stand bezüglich Ihrer Öffnungszeiten und Verfügbarkeit von Blumen und Pflanzen.

Erstellen Sie einen kleinen Online-Shop

Wollen Sie Ihren Kunden zusätzlich einen kleinen Online-Shop anbieten in dem Sie Saatgüter oder andere Kleinigkeiten zum Verkauf anbieten? Neben vielen anderen Funktionen bietet Zeta Producer eine Shop-Funktion an. Die Shop-Funktion ist kinderleicht einzurichten und ab der Business-Version im Zeta Producer integriert. Der Online-Shop bietet unter anderem folgende Funktionen:

  • unterschiedliche Zahlungsmethoden
  • Automatische Bestellbestätigung per Mail
  • Warenkorb-Funktion: bevor die Kunden bestellen, legen Sie Ihre Artikel in einen „Warenkorb“
  • Freigabe der Versandkosten
  • Mengeneinheit pro Artikel definierbar

Weitere Funktionen finden Sie im Demoshop!

Einige Beispiele für Webseiten:

Weitere Beispiele finden Sie hier