Wie richte ich einen geschützten Bereich auf meiner Website ein?

Verfasst am 15. April 2014

Auf Ihrer Website stellen Sie normalerweise Informationen, Texte, Bilder, Uploads, PDFs, Videos usw. öffentlich abrufbar zur Verfügung, so dass diese Informationen von jedermann schnell und einfach gefunden und abgerufen werden kann.

Manche Informationen sind jedoch dafür geeignet, dass sie nur für ausgewählte Benutzergruppen zugänglich gemacht werden und nicht per se öffentlich dargestellt werden. Beispielsweise vertrauliche Dokumente, die nur Ihre Mitarbeiter lesen können. Oder Informationen, die Sie nur zahlenden Kunden zur Verfügung stellen möchte. Kurz: exklusive Informationen für nicht-öffentliche Benutzergruppen.

Ein schon recht guter Schutz ist es, die Daten an URLs abzulegen, die kryptisch sind und nicht zu erraten; diese URLs werden nicht von den anderen Seiten bzw. im Menü verlinkt und Sie geben das Kennwort dafür nur an den zulässigen Benutzerkreis weiter. Ein sehr viel besserer Schutz ist es, den Webserver zu instruieren, dass er bestimmte Seiten nur dann darstellt, wenn zuvor ein Kennwort korrekt angegeben wurde. Wurde ein falsches Passwort eingegeben, so wird eine Fehlermeldung angezeigt und der Zugang zu den Informationen wird nicht gewährt. So ein Verfahren ist sehr sicher, kann kaum überwunden werden.

In Zeta Producer, dem tollen Tool um großartige Websites zu gestalten, gibt es dafür das Widget namens „Geschützter Bereich“. Dieses Widget fügen Sie auf eine beliebige Seite ein, genau wie einen normalen Artikel. Ist das Widget auf einer Seite vorhanden, so schützt es den Zugriff auf diese Seite. Jeder Besucher, der dann die Seite besuchen will, bekommt einmalig ein Fenster angezeigt, in dem er das Kennwort eingeben muss (welches Sie ihm zuvor natürlich mitgeteilt haben müssen). Bei korrektem Kennwort ist der Zugriff auf die Seite und deren Inhalte dann möglich, bei falschem Kennwort bleibt der Zugang verwehrt. Sie können das Widget zum Kennwortschutz einer Seite auf beliebig vielen Seiten einfügen und alle die Seiten dann individuell schützen.

Wie Sie sehen, ist es kinderleicht, Inhalte vor unautorisiertem Zugriff zu schützen. Serverseitig müssen Sie dazu nichts einrichten, Sie benötigen lediglich einen Server, der PHP unterstützt, was normalerweise immer der Fall ist. Zeta Producer kümmert sich darum, dass das ganze technische korrekt umgesetzt und auf den Server übertragen wird. Fangen Sie noch heute an, geschützte Inhalte zu generieren mit Zeta Producer Desktop CMS.

Enterprise CMS

Verfasst am 29. August 2012

Als Firma brauchen Sie für Ihr Intranet und Ihr Internet ein Content-Management-System, das robust arbeitet, auch bei großen Datenmengen stabil arbeitet und bei dem Ihre Mitarbeiter und Angestellten mit einem Minimum an Schulung und Einarbeiter schnell und effektiv produktiv arbeiten können. Darüber hinaus sollte es sich in die vorhandene Informationstechnologie-Landschaft (IT, IS) gut eingliedern, beispielsweise durch Active-Directory- oder Samba-Integration und durch Unterstützung von Enterprise-Datenbanken wie Microsoft SQL Server. Auch ist es wichtig, neben einem technisch hochwertigen System, ein Gesamtprodukt zu bekommen bei dem Wartung und Support ebenfalls schnell und kompetent zur Verfügung stehen um auch bei zeitkritischen Dingen schnell eine Lösung parat zu haben.

Das alles finden Sie vereint in unserem Produkt Zeta Producer Desktop CMS.

Als bewährtes Produkt (seit 1999 am Markt) setzen wir auf bewährte Windows-Anwendungstechnologie bei der Bedienoberfläche. Durch diese Wahl können Sie mit unserem System deutlich schneller und effektiver arbeiten, als es jede Web-basierte Browser-Anwendung jemals können wird. Das Produkt ist nach kürzester Zeit von jedem Mitarbeiter sofort nutzbar und macht obendrein durch flotte Arbeitsweise und logische Benutzerführung auch noch großen Spaß in der Anwendung. Immer wenn es mal stressig ist und die Website schnell aktualisiert werden muss, werden Sie begeistert sein, wie hilfreich und unauffällig Ihnen Zeta Producer zur Hand geht.

Dabei finden Sie zahlreiche Enterprise-Features in diesem professionellen CMS:

  • Integration in Microsofts LDAP-Dienst, dem ActiveDirectory-Verzeichnis.
  • Vergabe von Benutzerrechten, Gruppen und Rollen.
  • Mehrbenutzerbetrieb mit Objektsperrungen und Rechteprüfungen.
  • Die Möglichkeit, mehrsprachige Websites zu erstellen.

Auch inhaltlich kann Zeta Producer unserer Meinung nach überzeugen, gerade im Unternehmensumfeld:

  • Professionelle, hochwertige Designvorlagen, die Sie sehr einfach und sicher an Ihr CI anpassen können, ohne externe Dienstleister bemühen und bezahlen zu müssen.
  • Auf Wunsch komplett individuell gestaltete Designs, maßgeschneidert für Ihr Business.
  • Automatisch suchmaschinenoptimierte (SEO) Seiten.
  • Professionelle Widgets wie Videos, Bilderalben, RSS-Feeds, Kontaktformulare.

Wir unterstützen Sie auch mit Schulungen und im Vorfeld mit Beratungsleistungen. Kontaktieren Sie einfach mal unsere sympathischen Vertriebsmitarbeiter. Und/oder downloaden Sie sich gleich jetzt völlig kostenlos und registrierungsfrei die Version für Windows.

Webseite erstellen

Verfasst am 26. August 2012

Heute schon was vor? Nein? Dann erstellen Sie sich doch Ihren eigenen Internetauftritt! Ja, Sie haben richtig gehört: Mit modernen Werkzeugen zum Homepage-Bau geht so was bequem an einem gemütlichen Sonntagnachmittag. Selbstverständlich ist es unabhängig vom verwendeten Tool ein dauerhaftes Unterfangen, dem entsprechend Zeit gewidmet werden sollte, eine Website auch am Leben zu halten und neuen Inhalte und Informationen zu veröffentlichen. Doch die Anfangshürden sind heutzutage so gering geworden, eine Website zu erstellen, dass Sie mit dem richtigen Programm wie unserem Desktop CMS Zeta Producer in null-komma-nichts ein professionelles Ergebnis vorweisen können.

Unserer Meinung nach soll eine Website zu erstellen Spaß machen. Dafür haben wir Zeta Producer entwickelt. Das Programm ist relativ mächtig, was die enthaltenen Funktionen angeht und auch technisch dazu geeignet viele große Website zu verwalten. Gleichzeitig ist die grafische Benutzeroberfläche („GUI“) so einfach und übersichtlich gehalten, dass Sie es kaum für möglich halten werden! Auch Einsteiger werden es sofort hinbekommen, Webseiten zu erstellen, weil die Benutzerführung komplett intuitiv und logisch gehalten ist. Sie müssen also  kein Handbuch lesen und können trotzdem sofort damit anfangen, eine Website zu gestalten.

Dabei ist das Programm in allen Bereichen logisch und intuitiv aufgebaut, beispielsweise:

  • Beim Erstellen einer neuen Website. Ein 3-stufiger Assistent führt mit wirklich wenigen Klicks durch die Erstellung. Design auswählen, Struktur auswählen, Titel. Mehr nicht. Alles andere können Sie (müssen aber nicht) später im Detail fein einstellen.
  • Beim Hinzufügen von Seiten. Einfach auf die Elternseite klicken, „Neue Seite“ auswählen, den Seitentitel eingeben. Fertig. Alles andere ist korrekt eingestellt, es wird sofort eine neue Seite im aktuellen Webdesign erstellt und in die Navigationsstruktur eingefügt.

Wir haben versucht ein Prinzip durchzuziehen: „The Power of Defaults„, zu Deutsch in etwa „Die Macht der Standardwerte“. Bedeutet, dass Dinge bereits richtig konfiguriert/ausgewählt/gefüllt sind,  ohne dass Sie diese erst für sich anpassen können. Sie können Sie dann jederzeit anpassen, müssen es jedoch nicht. Dies kommt einem natürlichen Arbeiten sehr entgegen; ist es doch relativ abschreckend, erst mal tausend Schalter und Regler einstellen zu müssen, bevor es losgehen kann. Bei uns ist es genau anders herum!

Lust auf mehr? 30-Sekunden-Download und los geht’s!

Internetseite erstellen

Verfasst am 16. August 2012

Früh morgens kam Erna Kuhn (*) ins Büro und war schon wieder gestresst; nach der gestrigen Nachtschicht im IT-Office und dem verärgerten Chef, der mal wieder sauer war, weil die Website immer noch nicht online sichtbar war, hatte sie sich vorgenommen, heute den Durchbruch zu schaffen. Doch mal wieder ging einiges schief: Zuerst hat der Wecker nicht geklingelt, dann war die U-Bahn verspätet und die üblichen morgendlichen Mitpendler waren gefühlt heute noch mürrischer als sonst. Und jetzt auch noch der verlegte Büroschlüssel. Höchst ärgerlich!

Irgendwie schaffte sie es dann aber doch noch, über den Serverraum Zugang zu Ihrem Büro zu bekommen (was laut IT-Security-Abteilung ja eigentlich gar nicht hätte gehen dürfen…) und bootete sofort ihren PC mit der neuen, schnellen und extrem leisen SSD-Festplatte.

Nachdem alle ihre Versuche selbst mit Notepad++ und XAMPP eine Website zu stricken fehlgeschlagen waren; entweder weil die Ergebnisse per-se hässlich anzuschauen waren, oder weil es im Firefox und Google Chrome ansprechend aus sah, jedoch wie üblich im Internet Explorer mal wieder alles zerschossen war; hatte Erna sich nun vorgenommen, sich auf das Wesentliche und die eigentliche Aufgabe zu konzentrieren: Sie sollte bis Freitag diese „verdammte Website“ (wie es ihr Boss formuliert hatte) online bringen. Mehr nicht. Und sie gestand sich ein, dass sie eben keine Webdesignerin war, sondern primär für Bürotätigkeiten eingestellt wurde; dass sie sich in ihrer Freizeit PHP und HTML mehr schlecht als recht beigebracht hatte, wussten ihre Vorgesetzten eh nicht zu schätzen.

Erna nahm also nochmals einen neuen Anlauf und startete den Browser. Ihr erster Weg ging, wie meistens, natürlich zu Google. „Es muss doch Programme geben, die mir wirklich helfen beim Website-Bauen und mich nicht mit kranker Benutzerführung oder seltsamen Verhaltensweisen mehr nerven, als das sie mir nützen“. Sie war verärgert über die vielen vermeintlich „tollen“ Angebote, die auf der ersten Seite bei Google zu Hauf aufpoppten. „Dieses Internet ist schon krank…“ dachte sie sich. „Was da alles kreucht und fleucht. Bäh!“.

Natürlich gab’s dann doch noch ein Happy End: Erna fand den Zeta Producer, und war begeistert von dem dem Programm zum Erstellen eigener Websites. Schon direkt nach dem Download und einer kurzen 2-minütigen Video-Einführung wusste sie, was Sache war und wie sie vorzugehen hatte: Bis zum Mittag hatte sie nicht nur ein schönes Design ausgewählt und nach ihren Vorstellungen angepasst; auch die wichtigsten Inhalte und die Seitenstruktur standen. Selbst ihrem Chef, der für seine ernste Art bekannt war, huschte kurz ein Lächeln übers Gesicht, als er das Ergebnis von Ernas Bemühungen sah. Zumindest glaubte sie fest daran, das gesehen zu haben.

Und wenn sie nicht gestorben ist, so homepaged sie noch heute. Ende!

* Name von der Reaktion geändert.