Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: shout-fm.de

Verfasst am 22. März 2021

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1. Bitte stellen Sie sich und das Projekt shout-fm.de kurz vor.

Mein Name ist Marcus Grunwald, ich bin 47 Jahr alt und komme aus der kleinen Kurstadt Bad Salzdetfurth im südlichen Niedersachsen. Hauptberuflich bin ich als Vertriebsleiter in der Automotive-Branche tätig. Als Ausgleich zum täglichen Berufsleben betreibe ich seit November 2013 mein Webradio Shout-FM.de. Das daraus entstanden Gesamtkonzept ist und bleibt ein reines Hobbyprojekt. Ein Webspace für eine Homepage war schnell gefunden aber am Anfang stand ich vor einigen weiteren Fragen, vor allem das „wie mache ich das mit den Kosten“ und wie verhalte ich mich „rechtskonform“ mit dem Thema Musik & Radio im Internet. Die Kosten für ein Webradio sind zur heutigen Zeit sehr hoch, allein die GEMA & GVL -Lizenzierung ist ein beträchtlicher Betrag, den ich allein nicht aufbringen wollte. Zusätzlich benötigte ich auch eine technische Infrastruktur für die Übertragung der Musik. Hier bin ich irgendwann auf laut.fm gestoßen, die seit 2013 die anfallenden GEMA- und GVL-Gebühren sowie die Streamingkosten für mein Projekt übernehmen. Dafür schaltet laut.fm auf meiner Radio-Station Werbung. Nach wie vor spielen wir aktuell deutlich weniger Werbung als z.B. im UKW üblich. Das ganze wird „User Generated Radio“ vom Betreiber genannt und macht Streamingtechnologie auch für private, nicht-kommerzielle Sendungsmacher nutzbar. Die anfallenden Gebühren übernimmt die Laut AG, diese behält sich im Gegenzug das Recht vor, Werbung auf den Stationen zu schalten.

Quelle: shout-fm.de

2. Wie haben Sie Ihre Liebe zur Musik entdeckt und was sind Ihre persönlichen Top
Songs?

Auslöser war mein Onkel mütterlicherseits, Micha. Er legte seit seiner Jugend in vielen kleinen Discos, Hochzeiten und Feiern die Musik auf. Hin und wieder habe ich ihn in die Disco begleitet, bis ich ihn eines Tages vertreten sollte. An diesem Abend waren viele tanzwütige Gäste anwesend und ich war damals sehr nervös. Ab da war es um mich geschehen, es machte viel Spaß und ich legte weiter auf, später nur noch auf Hochzeiten und kleineren Feiern. Aus zeitlichen und beruflichen Gründen (die Wochenenden wurden immer kürzer und die Nächte länger) konnte und wollte ich das
Hobby so nicht mehr weiterverfolgen. Aber ganz ohne Musik ging es dann doch nicht bei mir und mir kam die Idee mit dem Radio. Am Anfang war ich noch Gast in einem anderen Webradio, die Zeit war toll aber ein trauriges Ereignis brachte ein abruptes Ende. Der Gründer und Betreiber, wir nannten Ihn damals „Frankee“, ist unerwartet und viel zu jung verstorben. Der Sendebetrieb wurde sofort eingestellt und das Radio inklusive Forum geschlossen. Später kam dann die Idee ein eigenes Webradio zu betreiben. Aus dieser fixen Idee erstand 2009 mein erstes Radio-Projekt und später wurde daraus Shout-FM.


Meine persönlichen Top Songs auf drei Stück zu beschränken ist wirklich schwer, da ich mich nicht auf ein Genre beschränken kann. Ich höre von Pop, Rock, Dance bis hin zum Discofox-Schlager alles was mir gefällt und Freude bereitet. Es kommt immer auf den Anlass an, welche Musik dazu passt. Wenn ich drei brennen soll, fallen mir diese Songs als erstes ein:

  1. Eye of the Tiger von Survivor
  2. In the Air Tonight von Phil Collins
  3. Freestyler von Bomfunk MC’s
Quelle: shout-fm.de

3. Sie bieten ja ein Webradio an. Wie kann man sich einen durchschnittlichen
Arbeitstag bei Shout-FM.de vorstellen?

Da Shout-FM ein reines Hobby-Projekt ist, gibt es keinen durchschnittlichen Arbeitstag bei uns. Alle Tätigkeiten bei Shout-FM sind freiwillig und nicht beruflich. Die Moderatoren oder Gast-Deejays sind ebenfalls Menschen, die ihrer Leidenschaft zur Musik nachgehen und diese ausleben wollen. Ich persönlich stecke etwas mehr Zeit in das Projekt. Ich decke alle weiteren Felder alleine ab, von der Bestückung unserer serverbasierten Playliste (Auto-Dj), die einen 24 Stunden rund um die Uhr Webradio-Betrieb ermöglicht, Pflege und Erstellung der Webseite, die Betreuung der Social Media Kanäle, Werbung für den Sender, Bemusterungen von eingesendeten Songs neuer Künstler und die Bearbeitung von Bewerbungen neuer fester Moderatoren oder Gast-Deejays, die bei uns auf Sendung gehen möchten. Einige Spezial-Gäste unterstützen uns zusätzlich mit Ihren einzigartigen Radio Shows. Diese exklusiven DJ-Sets entstehen aus Leidenschaft – eine Leidenschaft, die wir gern mit
unseren Zuhörern teilen. Und natürlich gehe ich persönlich auch noch hin und wieder Live auf Sendung (sofern es die Zeit noch zulässt), um meinem eigentlichen Hobby (Musik auflegen) nachgehen zu können.

Quelle: shout-fm.de

4. Wie kann man bei Ihnen Werbung schalten bzw an welcher Art vonPartnerschaften mit Unternehmen wären Sie interessiert?

Natürlich ist es Möglich Werbung auf einer laut.fm Radio-Station zu platzieren, Werbetreibende und Agenturen, die sich über die vielfältigen Werbemöglichkeiten und Produkte auf den laut.fm Radio-Stationen informieren wollen, können sich an den Vermarkter RMS wenden. Werbung kann regional gebucht werden oder auch deutschlandweit flächendeckende auf tausende laut.fm Stationen.

Mehr Informationen dazu: https://laut.fm/pages/advertisment oder https://rms.de/

5. Wie sind Sie auf Zeta-Producer gekommen?

Ich bin im Januar 2021 auf Zeta-Producer aufmerksam geworden. Am Anfang realisierte ich die Websites für Shout-FM noch mit anderen CMS Lösungen, die von vielen weiteren Webradios ebenfalls genutzt werden. Dadurch sehen fast alle Radio-Webseite identisch aus, zumindest vom Aufbau und der Struktur. Das hat mir irgendwann nicht mehr zugesagt und ich wechselte 2016 auf das CMS WordPress. Im Januar 2021 ist mir ein großer Fehler unterlaufen, den man leider als Anfängerfehler bezeichnen muss. Nachdem meine WordPress-Webseite durch ein fehlerhaftes Plugin tatsächlich gehackt wurde, sind wie durch Geisterhand hunderte von Unterseiten (ca.16.800 Seiten) entstanden, die nichts mit meinem Radio-Projekt zu tun hatten. Über meinen Google Search Console Account bin ich darauf aufmerksam geworden und ich musste reagieren. Wie sollte es auch anders sein, mein gespeichertes Backup war bereits sehr alt und scheinbar auch nicht vollständig. Ich konnte meine Webseite nicht optimal zurückspielen und meine SQL Datenbank war zerstört.
Ich hatte zwar seit einiger Zeit über einen Wechsel von WordPress auf etwas anderes nachgedacht, aber nun war ich gezwungen tätig zu werden. Nach einigen Tagen bin ich auf Zeta-Producer gestoßen, wenigen Tage später war meine Seite neu erstellt und erneut veröffentlicht.

Quelle: shout-fm.de

6. Was gefällt Ihnen gut an Zeta-Producer und wie können wir noch besser werden?


Auf den ersten Blick glaubt man Zeta Producer ist relativ einfach und simpel und man kann nur Standard-Webseiten damit erstellen. Je länger man sich damit beschäftigt und arbeitet, stellt man fest, es steckt in der CMS-Desktop-Software viel mehr drin als man erwartet. Ich habe das Potenzial der Software noch lange nicht ausgeschöpft und finde immer noch neue weitere Änderungsmöglichkeiten für meine Webseite. Zeta Producer beschleunigt mir die Projektentwicklung und -verwaltung, ich muss nicht mehr mit Datenbanken herumhantieren und spart mir viel Zeit ein. Viel Funktionen und Darstellungen können einfach und individuell zusammengesetzt werden, ohne direkt in die Quellcodes der Seiten gehen zu müssen. Was noch erwähnt werden muss, sind die User Projekte widget-zp.de & code-zp.de von Mario Groß, hier findet man noch einige Codeschnipsel und Widgets mehr, die man problemlos mit Zeta Producer einsetzen kann. Auch das Support Forum ist Klasse, auch Anfängerfragen werden ernst genommen und beantwortet.
Die eingebaute Backup- und FTP-Lösung finde ich persönlich sehr gelungen und vereinfacht das sichern des erstellten Projekts. Ein weiterer positiver Effekt ist mir sofort nach dem Wechsel aufgefallen, die Ladezeiten meiner Webseite sind wesentlich und spürbar schneller geworden. Es gibt noch einige weitere Punkte die ich hier aufführen könnte, aber dann auch den Rahmen sprengen.
Verbesserungen gibt es sicherlich immer, aber für professionelle Vorschläge gibt es weitaus versierter Nutzer/User im Zeta-Producer Forum.

Quelle: shout-fm.de

7. Welche Zukunfts-Pläne haben Sie mit shout-fm.de?


In der Zukunft gibt es immer neue Ziele und Pläne, ein großer Wunsch ist es, so viele Hörer wie möglich mit unserem Programm zu erreichen. Aber ganz klar ist, dass es für mich ein Hobby bleiben wird. Es gibt im Internet viele Webradios und ich hoffe, mit der Umgestaltung der Webseite bestimmte Hörergruppen zu erreichen und begeistern zu können.


Herzlichen Dank, na denn Shout-FM 😉

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit shout-fm.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.