Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: imkerei-pinzl.de

Verfasst am 25. Juli 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1) Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Sicher, gerne doch. – Mein Name ist Christian Pinzl, bin 38 Jahre alt und komme aus dem Bayrischen Wald. Beruflich arbeite ich als Produktionsplaner in einem Unternehmen, das Verpackungsmittel produziert. Eines meiner Hobbys ist die Imkerei, auf die wir bestimmt später noch näher eingehen.


Quelle: http://www.imkerei-pinzl.de
Quelle: http://www.imkerei-pinzl.de

2. Auf Ihrer Seite imkerei-pinzl.de stellen Sie Ihre Tätigkeit als Imker vor und verkaufen Ihre selbst hergestellten Produkte. Wie sind Sie zu diesem schönen Hobby gekommen und was genau gefällt Ihnen daran?

Ich beschäftige mich seit 2009 mit der Imkerei. Ich suchte zu meinem allgemeinen Arbeitsalltag und meiner ehrenamtlichen Tätigkeiten (war Jugendwart bei der Feuerwehr, Stadtrat und Schöffe) einfach einen Ausgleich, etwas für mich selber. Durch einen Bekannten kam ich zum ersten Mal so richtig mit Bienen in Kontakt und von da an packte mich das Fieber. Noch im gleichen Jahr begann ich Fachbücher zu studieren, trat dem Imkerverein bei und baute die ersten Bienenbehausungen, die alsbald mit den ersten drei Bienenvölkern besiedelt wurden.
Was mir dabei besonders gut gefällt – nun, ich bin gerne in der Natur und durch das Leben der Biene im Jahresverlauf lernt man unglaublich viel über den Lauf der Natur. Man kann wirklich abschalten und man muss ruhig und besonnen an den Völkern arbeiten.
Zudem ist es ein Hobby, das etwas von dem was man ausgibt wieder zurückgibt. Leben kann man allerdings nicht davon, nicht das ich jetzt falsche Vorstellungen wecke…


Quelle: http://www.imkerei-pinzl.de
Quelle: http://www.imkerei-pinzl.de

3. Gibt es so etwas wie einen durchschnittlichen Arbeitstag oder wie kann man sich den Imkeralltag vorstellen?

Die Arbeit mit Bienen ist sehr intensiv, ich kümmere mich durchschnittlich um 15 Völker. – Gerade von April bis Juli verbringe ich sehr viele Stunden bei den Bienen – hier findet der Großteil der Arbeit statt (Völker erweitern, Schwarmkontrollen, Königinnenzucht, Honig ernten). Ruhiger wird’s dann im Herbst, wenn die Bienen eingefüttert und gegen die Varroamilbe behandelt wurden. Auch dann kann ich erst in Urlaub fahren, was im Sommer nicht möglich ist. Im Winter geht’s dann an die Vermarktung des Honigs und die Gerätschaften sowie die Bienenbehausungen müssen für die neue Saison wieder in Schuss gebracht werden, wenn dann im Frühjahr wieder das „große Blühen“ beginnt.


Quelle: http://www.imkerei-pinzl.de
Quelle: http://www.imkerei-pinzl.de

4. Auf Ihrer Seite sind tolle Bilder von Bienen, Blumen und noch mehr. Haben Sie diese selbst fotografiert?

Alle Bilder auf dieser Seite stammen von mir selber (Ausnahme einiger Produktbilder weiterer Imkereiartikel, die ich nicht selber herstelle, sondern von einer Großimkerei beziehe). Fotografieren (hauptsächlich Naturfotografie) ist eine weitere Leidenschaft von mir – die Ergebnisse stelle ich auf einer weiteren Seite von mir vor http://pinzl.de, welche ebenfalls mit Zeta Producer erstellt wurde.


Quelle: http://www.imkerei-pinzl.de
Quelle: http://www.imkerei-pinzl.de

5. Warum Zeta Producer?

Zeta Producer ist einfach und unkompliziert zu bedienen. Wer mit Word Texte schreibt, der kann auch mit Zeta Producer umgehen.
Ich habe meine Webseiten früher mit HTML Editoren erstellt, nur die Entwicklung der Webseiten, vor allem bzgl. dem Internetdesign konnte hier nicht mehr mithalten. Auch das Editieren der Seiten gestaltete sich früher sehr mühevoll. Ein CMS musste her – auch gibt’s unzählige Angebote welche natürlich auch ausprobiert wurden. Aber die Installation am Server gestaltete sich immer als sehr aufwändig und auch hier gabs immer wieder Probleme. Bis ich eines Tages zu Zeta Producer stieß – bin seit Version 10.0 dabei. Hat mich echt beeindruckt wie schnell und einfach sich die Seiten aufbauen und bearbeiten ließen.
Und das hochladen am Server – ein Gedicht. Und man braucht sich um nichts mehr Sorgen machen. Backups klappen einfach super und wenns wirklich mal ein Problem gibt, Projekt an Zeta Producer senden und im Nu kümmert sich ein Techniker um das Problem. Mir konnte bisweilen immer geholfen werden. Und das schätze ich an dem System.


Quelle: http://www.imkerei-pinzl.de
Quelle: http://www.imkerei-pinzl.de

6. Sie betreiben auf Imkerei-pinzl.de auch einen Online-Shop, der mit der neuen 14er-Business Version von Zeta Producer gemacht ist. Sind Sie mit dem neuen Shopmodul zufrieden?


Quelle: http://imkerei-pinzl.de
Quelle: http://imkerei-pinzl.de

Ja, auf jeden Fall ein gewaltiger Schritt in die richtige Richtung. Endlich verfügt der Shop über eine Staffelung der Versandkosten. Für mich sehr wichtig, da ich mich vorübergehend mit einem anderen Shopsystem behelfen musste und das im Forum auch öfter moniert habe. Aber auch hier habt ihr mich erhört und jetzt ist alles aus einem Guss.

7. Was gefällt Ihnen sonst an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Was mir sonst noch gefällt? – Ich denke ich habe oben schon alle Vorzüge erwähnt. Bleibt am Ball, bleibt am Kunden und ggf. weitere Vorlagen und Widgets.

8. Was sind Ihre Zukunftspläne bzgl. Imkerei und dem Projekt imkerei-pinzl.de?

Naja, selbstständig werden mit der Imkerei wie schon oben erwähnt, ist extrem schwierig. Ab ca. 120 Völker heißt es, kann man davon Leben.
Ich bleibe bei meinen 10-15 Völkern, schaue das es denen gut geht und dann passt es. Die Wintermonate nutze ich dann zur Weiterentwicklung meines Projekts imkerei-pinzl.de – natürlich auch in Abhängigkeit von Zeta Producer 😉.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit imkerei-pinzl.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: tanz-fotografie.de von Bernd Hentschel

Verfasst am 11. Juli 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1) Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Gerne. Vor etwa 10 Jahren habe ich mich im Nebengewerbe als Fotograf selbstständig gemacht. Hauptberuflich bin ich als Ingenieur im Wasserbaulichen Versuchswesen tätig und beschäftige mich auch dort mit Bildern: mit der Erfassung physikalischer Größen mit photogrammetrischen Messmethoden.

Ich wohne in Karlsruhe und habe hier auch ein kleines Fotostudio. In der Regel bin ich aber unterwegs mit meiner Kamera. Da ich schwerpunktmäßig Tanz fotografiere, besuche ich dazu die Tänzer auf ihren Bühnen, gehe mit ihnen nach draußen oder nutze große Tanzstudios für die Aufnahmen.

Daneben mache ich aber auch sehr gerne Fotos anderer Künstler, wie zum Beispiel Musikern oder Schauspielern. Auf meiner Homepage finden Sie Beispiele. Und natürlich bin ich auch für „normale“ Fotoaufträge wie zum Beispiel Firmen- oder Familienfotografie buchbar.


Quelle: http://www.tanz-fotografie.de
Quelle: http://www.tanz-fotografie.de

2. Auf Ihrer Seite http://tanz-fotografie.de stellen Sie Ihre Werke vor. Wie kamen Sie zur Fotografie und was führte dazu, dass Sie sich auf Tanz-Fotografie spezialisiert haben?

Fotografiert habe ich eigentlich schon immer, und auch immer sehr gerne experimentell oder mit selbstgebautem Equipment. Zur Tanzfotografie kam ich vor etwa 10 Jahren. In meinem Freundeskreis sind viele Musiker, die ich bei ihren Auftritten fotografiert habe. Bei diesen Events waren gelegentlich Tanzaufführungen im Programm. Da ich auch diese fotografiert habe und den Geschmack der Tänzer mit meiner Art der Fotografie gut getroffen habe, kamen sehr schnell viele Anfragen aus dem Bereich Tanz, sowohl für Bühnenfotografie als auch von Tänzerinnen und Tänzern, die Bilder für zum Beispiel für Bewerbungen benötigen.


Quelle: http://www.tanz-fotografie.de
Quelle: http://www.tanz-fotografie.de

3. Gibt es so etwas wie einen durchschnittlichen Arbeitstag oder wie kann man sich den
Schaffensprozess vorstellen, der Ihren Fotografien zugrunde liegt?

Das ist bei jedem Projekt natürlich etwas anders. Ich möchte es hier am Beispiel von Bewerbungsfotos für Tänzer erläutern.
Vor jedem Fototermin steht der Kontakt zu den Menschen, die ich fotografieren darf. Wenn ich diese Personen nicht sowieso schon kenne, vereinbare ich einen Gesprächstermin, bei dem man sich kurz kennen lernen und vor allem absprechen kann, was man sich vorstellt und wie die Rahmenbedingungen sind. Dazu gehören zum Beispiel Absprachen zur Location, zum vorhandenen und von mir installiertem Licht und so weiter. Inhaltlich wird natürlich auch schon über den Stil der Fotos, die Kleidung, ob jemand für die Haare oder das Makeup hinzukommen soll etc. gesprochen.


Quelle: http://www.tanz-fotografie.de
Quelle: http://www.tanz-fotografie.de

Bei dem Fototermin ist neben dem vorher aufgestellten Plan auch immer ausreichend Platz für Spontanes, Außergewöhnliches oder Lustiges. Er dauert in der Regel etwa 2 bis 3 Stunden.
Da ich überwiegend Tanzprofis fotografiere ist die Auswahl der Bilder sehr wichtig und es dürfen keine Bilder irgendwo im Netz erscheinen, die aus tänzerischer Sicht nicht wirklich das Niveau des Tänzers darstellen. Daher gibt es nach dem Shooting zu den von mir vorausgewählten Fotos eine gegenseitige Absprache und nur die Bilder, die sowohl dem Tänzer als auch mir rundherum gefallen werden abschließend bearbeitet und zur Nutzung freigegeben. Die erforderliche Zeit für die Bearbeitung versuche ich zu minimieren, indem ich schon bei den Aufnahmen insbesondere auf ein gutes Licht achte. Ich verbringe meine Zeit lieber mit dem Menschen, die ich fotografiere und nicht einsam vor meinem Computer.

4. Warum Zeta Producer?

Ich habe eine Software gesucht, bei der ich mich ganz auf meine Inhalte konzentrieren kann und die sowohl auf Desktop-Rechnern als auch auf Smartphones gut aussieht. Nach ein paar ernüchternden Versuchen mit anderen Produkten bin ich bei Zeta Producer gelandet.


Quelle: http://www.tanz-fotografie.de
Quelle: http://www.tanz-fotografie.de

5. Was gefällt Ihnen gut an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Gut gefällt mir, dass es recht übersichtlich ist und die erstellten Seiten weitgehend unabhängig von der verwendeten Hardware der Besucher ähnlich aussehen. Bei der Pflege der Seiten kann ich mich auf die Inhalte konzentrieren und muss mich nicht um kryptischen Code kümmern. Auch die Qualität und die Schnelligkeit der Hilfen im Forum finde ich außergewöhnlich gut.

Natürlich gibt es auch immer noch Wünsche. Insbesondere natürlich, dass es keine „undo-Funktion“ in der Software gibt, finde ich oft ärgerlich. Für mich als Fotografen gäbe es natürlich auch noch etliche Wünsche an die Bilder-Galerien.


Quelle: http://www.tanz-fotografie.de
Quelle: http://www.tanz-fotografie.de

6. Was sind Ihre Zukunftspläne bzgl. Tanz-Fotografie?

Ich freue mich auf die im Sommer 2017 laufenden Projekte, zum Beispiel mit Studenten der Palucca Hochschule für Tanz auf der Insel Hiddensee, die Beteiligung an eine Ausstellung im Schweizer Kindermuseum („Der Traum vom Fliegen“) und auf ein spannendes gemeinsames Projekt mit dem Akrobaten-Zirkus Paletti aus Mannheim. Meine neue Homepage ist nun seit Mai 2017 online, so dass ich darüber hinaus nun gespannt bin, ob sich dadurch neue Kontakte und Projekte ergeben.


Quelle: http://tanz-fotografie.de
Quelle: http://tanz-fotografie.de

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit tanz-fotografie.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: erhardt-abt.de

Verfasst am 15. Mai 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1) Bitte stellen Sie sich und das Unternehmen Erhardt + Abt Automatisierungstechnik GmbH kurz vor.

Erhardt + Abt liefert seit 20 Jahren schlüsselfertige Automationslösungen aus einer Hand in die unterschiedlichsten Branchen. Wir stehen für Kompetenz in Automatisierung und Elektronik. Wir bieten unseren Kunden Lösungen, Produkte und Dienstleistungen im Bereich industrielles Röntgen, Robotik und Automatisierung.
Im Bereich der automatisierten Röntgeninspektion hat das in Europa etablierte HEITEC Tochterunternehmen Erhardt + Abt eine Einkaufs- und Vertriebs- und Entwicklungspartnerschaft mit dem US-Unternehmen VJ Technologies (VJT) geschlossen. Durch die Kooperation können die Partner den Aufwand für neue Entwicklungen optimieren und die Produkte günstiger produzieren. Da sich das Produktportfolio beider Unternehmen ideal ergänzt, können Schlüsselkomponenten gemeinsam beschafft werden.


Quelle: http://www.erhardt-abt.de
Quelle: http://www.erhardt-abt.de

2) Auf welche Leistungen, Produkte oder Services sind Sie ganz besonders stolz?

Als einer der weltweit führenden Anbieter von zerstörungsfreien Werkstückprüfungen verfügt das amerikanische Unternehmen VJT über ein Netzwerk von weltweiten Niederlassungen. Über dieses sollen die wirtschaftlichen und vollautomatischen Röntgeninspektionsanlagen von Erhardt + Abt den Zugang zu den globalen Märkten erhalten. Im Gegenzug erhält VJT Zugang zu den europäischen Märkten. Der Standort Kuchen des Baden-Württembergischen Unternehmens wird somit zum Tor zur Welt der industriellen Röntgentechnik 4.0. Sehr zur Freude der beiden Geschäftsführer Christian Abt und Michael Frieß: „Wer hätte gedacht, dass Kuchen einmal in einem Atemzug mit New York und Shanghai genannt wird?“ Aktuelles Beispiel sind die Räderprüfanlagen HeiDetect Wheel Robot von Erhardt + Abt, die seit August 2016 auch in China gefertigt und an chinesische Räderhersteller geliefert werden.

Quelle: http://www.erhardt-abt.de
Quelle: http://www.erhardt-abt.de

3) Sie liefern schlüsselfertige Automationsanlagen. Die Planung, Entwicklung und Umsetzung muss sich doch sehr komplex gestalten. Wie läuft der Prozess von Kundenauftrag bis zur „Übergabe des Schlüssels“ ab?

Klassisches Projektmanagement im Sondermaschinenbau, welches sich bei uns in 6 Phasen gliedert:

  1. Angebot
  2. Konzeption HW/SW
  3. Realisierung + Konstruktion
  4. Inbetriebnahme, Aufbau und Montage im Haus (Vorabnahmen und Testläufe); Inbetriebnahme, Aufbau und Montage beim Kunden
  5. Endabnahme und Schlüsselübergabe
  6. Feedback und Kundenbefragung

Während dieser Phasen werden ständig Projektplanung und Projektfortschritt miteinander verglichen. Zu jedem Meilenstein im Projekt gibt es eine Freigabe bei erfolgreichem Erreichen des Meilensteinziels. Am Ende erhält unser Produkt ein CE-Kennzeichen nach europ. Maschinenrichtlinie und entspricht dem Stand der Technik nach Vorgaben der Europäischen Union.


Quelle: http://www.erhardt-abt.de
Quelle: http://www.erhardt-abt.de

4) Für welche Zielgruppe sind Ihre Produkte besonders interessant?

Industrielle Nutzung der Röntgenprüfanlagen, überwiegend in der Automotive-Branche. Weiter sind wir Tätig für die Branchen Automotive-Handhabungssysteme/Robotik, Verpackungsindustrie. Wir stellen Service für unsere ausgelieferten Anlagen weltweit zur Verfügung und bieten Programmierdienstleistungen im Bereich von Robotik und Automatisierung an.


Quelle: http://www.erhardt-abt.de
Quelle: http://www.erhardt-abt.de

5) Wie sind Sie auf Zeta Producer gekommen?

Direkte Anfrage bei Zeta – Empfehlung über Mundpropaganda!


Quelle: http://www.erhardt-abt.de
Quelle: http://www.erhardt-abt.de

6) Was gefällt Ihnen gut an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Einfacher und logischer Aufbau des Tools und der Handhabung. Jedoch sehen wir auch Potential in der Weitwerentwicklung des Leistungsumfangs von Zeta Producer.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit erhardt-abt.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: fabian-kreim.de

Verfasst am 08. Mai 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1) Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Hallo, mein Name ist Fabian Kreim und ich bin 24 Jahre alt. Ich komme aus Fränkisch-Crumbach im Odenwald und bin leidenschaftlicher Motorsportler. 2016 habe ich meinen bislang größten Erfolg feiern können. Zusammen mit Škoda AUTO Deutschland konnten wir die Deutsche Rallye Meisterschaft gewinnen, dazu konnten wir den FIA Pacific Cup, der in Neuseeland und Australien ausgetragen wurde, gewinnen. Neben meiner Leidenschaft Motorsport habe ich als Beruf Werkzeugmechaniker gelernt.


Quelle: http://fabian-kreim.de
Quelle: http://fabian-kreim.de

2. Sie haben einen eindrucksvollen Weg im Motorsport vorgelegt: Innerhalb von 10 Jahren vom Einstieg in den Kartsport bis 2016 zum Deutschen Rallyemeister – und noch lange kein Ende in Sicht. Waren Sie schon immer vom Motorsport begeistert? Wie und wann haben Sie gemerkt, dass der Motorsport das richtige für Sie ist?

Als kleines Kind war ich schon immer bei den Bergrennen meines Vaters dabei und bin somit recht früh mit dem Motorsport in Kontakt gekommen. Somit war es nur eine Frage der Zeit bis ich selbst ins Lenkrad greifen werde. 2006 habe ich dann selbst meine Motorsport-Karriere im Kartsport begonnen.


Quelle: http://fabian-kreim.de
Quelle: http://fabian-kreim.de

3. Gibt es so etwas wie einen durchschnittlichen Arbeitstag oder wie bereiten Sie sich auf die Läufe vor? Gibt es verschiedene Phasen?

Mein normaler Arbeitstag gestaltet sich hauptsächlich mit der Ausübung von Sport um einfach körperlich fit zu sein. Vor einer Rallye gibt es natürlich eine gewisse Vorbereitung. Ich schaue mit Onboard-Aufnahmen von den letzten Jahren an um den Rhythmus der Rallye kennenzulernen und um kritische Ecken besser einzuschätzen.

4. Wie sind Sie auf Zeta Producer gestoßen?

Ich habe lange überlegt, ob ich den Auftrag über meine Webseite einer Agentur übergeben soll. Daraufhin habe ich im Netz geschaut und bin auf die Internetseite von Zeta Software getroffen. Dann habe ich mir gedacht, dass ich es selbst versuche. 🙂


Quelle: http://fabian-kreim.de
Quelle: http://fabian-kreim.de


5. Was gefällt Ihnen gut an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Besonders gefällt mir der Aufbau des Programms. Es ist alles sehr übersichtlich und einfach gestaltet und dennoch sieht alles sehr professionell aus! Bislang ist mir noch nichts aufgefallen was man verbessern könnte, aber ich denke, dass solch eine Software stetig verbessert wird. Ich freue mich schon auf die neuen Updates.

Quelle: http://fabian-kreim.de
Quelle: http://fabian-kreim.de

6. Wie sehen Ihre Zukunftspläne im Rallye-Sport und darüber hinaus aus?

Dieses Jahr wollen wir den Meister-Titel zusammen mit Škoda AUTO Deutschland verteidigen und ihn zum zweiten Mal gewinnen. Natürlich ist das langfristige Ziel aufzusteigen in die Rallye-Weltmeisterschaft. Aber dazu benötigen wir große Partner. Das ist in der heutigen Zeit leider nicht mehr so einfach.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg im Motorsport mit fabian-kreim.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: apt-huerth.de

Verfasst am 31. März 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1) Bitte stellen Sie sich und das Unternehmen APT Angewandte Prozessortechnik GmbH kurz vor.

Zur Firma:
Die APT GMBH wurde 1994 gegründet. Seit dieser Zeit arbeiten Karl-Heinz Antel und Rolf Bitz als Geschäftführer / Inhaber für dieses Unternehmen. APT beschäftigt sich mit der Entwicklung und Fertigung von industriellen Prüfgeräten zur Qualitätssicherung. Diese arbeiten vornehmlich mit Druckluft oder Vakuum als Prüfmedium. Besonderen Wert legen wir auf ein gutes Lieferanten-Kunden-Verhältnis. Dazu gehört nicht nur hohe Standzeit unserer Geräte auch in sehr rauhen Umgebungen, sondern auch die notwendige Service-Unterstützung. Und das nicht nur nach der Lieferung sondern auch vorbereitend und beratend vor einer Kunden-Bestellung.
All das hat dazu geführt, dass APT-Produkte weltweit bei grossen Firmen im Einsatz sind.
Rolf Bitz:
Mit meinen 60 Jahren verfüge ich mittlerweile über einen großen Erfahrungsschatz. Das Thema „Dichtheitsprüfung / Druckprüfung“ beschäftigt mich nun seit mehr als 30 Jahren. Viele der Aufgaben und Kunden kenne ich persönlich oder ich habe für einen Lösungsvorschlag gesorgt. Privat beschäftige ich mich sehr stark mit der Bergsteigerei. Ein Steckenpferd ist dabei das Klettern. Das führte dann auch dazu, dass ich seit kurzem im Vorstand unserer DAV-Sektion tätig bin.

Quelle: apt-huerth.de
Quelle: apt-huerth.de

2) Auf welche Leistungen, Produkte oder Services sind Sie ganz besonders stolz?

Produkte:
Dichtheitsprüfgeräte Serie PMD02, Durchflussprüfgeräte Serie PMF01 und das Automatische Testleck ATL01
Leistungen:
Kundennaher und zuvorkommender Service. Dies gilt für Angebotserstellungen und für Vor-Ort-Unterstützung unserer Kunden gleichermassen.
Services:

  • Beratungen zur Lösung von Kundenaufgaben
  • Inbetriebnahmen, Untersuchungen, Fähigkeitsanalysen
  • Einweisungen und Schulungen

Alls natürlich auch Vor-Ort beim Kunden.

Quelle: apt-huerth.de
Quelle: apt-huerth.de

3) Sie haben alle Prüfgeräte selbst entwickelt. Wie läuft so ein Entwicklungsprozess bei Ihnen im Haus ab?

Am Anfang steht immer eine Idee oder eine Anforderung seitens unserer Kundschaft. Wir überlegen dann, wie diese Dinge umgesetzt werden können. Also können z.B. vorhandene Komponenten in Hardware und/oder Software verwendet werden oder müssen Teile neu entwickelt werden.

Grundsätzlich werden immer folgende Punkte abgearbeitet:

  • Festlegung der äußeren Rahmenbedingungen (Schnittstellen, Hardwaresignale, Fernsteuerbarkeit, Bedienung etc.)
  • Festlegung der internen Bedingungen (Datenspeicher, Anzeige, Bedientasten, Sensoren, Aktoren, Messauflösung etc.)
  • Auf dieser Basis werden dann das Gehäuse, die Elektronik und die Software konzipiert. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf das EMV-Verhalten und auf einen robusten und stabilen Aufbau.
  • Abschließend werden dann alle Komponenten und die Software in einem Prototypen aufgebaut. Erst dann kann mit den aufwendigen Tests zu Stabilität, Störeinflüssen und Funktionalität begonnen werden. Während dieser Arbeiten werden dann auch schon die Fertigungsunterlagen erstellt. So werden Probleme z.B. bei der Montage oder der Inbetriebnahme frühzeitig entdeckt.
  • Am Schluss können dann die neuen Geräte in unserer Fertigung aufgebaut und in Betrieb genommen werden.

Jedes Produkt lebt aber auch von den Rückmeldungen aus dem Feld. Das gilt natürlich für Fehler aber auch für Wünsche oder Ideen aus der Kundschaft. Hier versucht APT seinen Kunden so schnell wie möglich gerecht zu werden. Das ist nicht immer ganz einfach für ein Unternehmen in unserer Größe.

Quelle: apt-huerth.de
Quelle: apt-huerth.de

4) Für welche Zielgruppe sind Ihre Produkte besonders interessant?

Für alle, die ihre Produkte im Produktionsprozess auf Dichtheit oder auf bestimmte Funktionen überprüfen müssen.
Insbesondere gilt dies für:

  • Automobilindustrie im Bereich der Verbrennungsmotoren, Getriebe und Anbauteilen (z.B. Scheinwerfer). Aber auch im Bereich E-Fahrzeuge haben wir uns schon wieder etabliert, da auch die Dichtheit von z.B. Batterien ein sehr großes Thema ist.
  • Weiße Wahre (Waschmaschinen, Spülmaschinen etc.)
  • Gießereiprodukte, bei denen es z.B. darauf ankommt, dass bestimmte Durchflüsse in Kanäle gewährleistet sind (z.B. zur Ölschmierung).
  • Armaturen jeglicher Art. Keiner will in seinem Haus undichte Armaturen, sei es im Frischwasserbereich noch im Heizungsbereich.
  • Spritzgussprodukte (Metall und Kunststoff) die mit Wasser, Öl etc. in Berührung kommen.
  • Montage von komplexen Komponenten in den später Öl oder Wasser eine Rolle spielt.

Quelle: apt-huerth.de
Quelle: apt-huerth.de

5) Wie sind Sie auf Zeta Producer gekommen?

Ich bin schon sehr lange bei Zeta und kann derzeit nicht genau sagen, wie ich auf Sie aufmerksam wurde. Als ich auf de Suche nach einem CMS-System war, stolperte ich irgendwann mal über Ihr System. Ich meine es war bei Heise (c´t).

Quelle: apt-huerth.de
Quelle: apt-huerth.de

6) Was gefällt Ihnen gut an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Besonders gut gefällt mir auf der einen Seite die Möglichkeit, mit vorgegebenen sehr gut durchdachten Features und Designs sehr schnell zu einem brauchbaren Ergebnis zu kommen. Dennoch hat man auf der anderen Seite alle Freiheitsgrade in der Websiteerstellung durch hinzufügen von eigenen Scripten seine eigenen Vorstellungen umsetzen zu können.
Es gibt hier und da ein paar Punkte, wo ich mir das ganze noch ein wenig „geschmeidiger“ wünschen würde. So kann z.B. im Moment nicht per Copy und Paste Projektweit automatisch Änderungen durchführen. Wenn man also z.B. einen bestimmten Namen in einen anderen umändern möchte, muss man manuell alle Seiten und Artikel durchforsten. Da dahinter eine Datenbank steht müsste das meiner Meinung nach einfacher gehen. Das gleiche gilt für einige Automatismen, die im System integriert sind (z.B. bei der Bilderverwaltung). Hier werden Bilder, die nicht verwendet werden einfach und ohne Rückmeldung oder Rückfrage aus dem Bildarchiv gelöscht. So kann man z.B. nicht im Vorfeld ein Archiv aufbauen um dann während der Erstellungsarbeit die Bilder oder Dateien integrieren. Es wäre schön, wenn man das abschalten könnte.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit apt-huerth.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: msc-grevenbroich.eu

Verfasst am 30. März 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1) Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Michael Gosepath. Ich bin der 1. Vorsitzender des Motocrossclubs MSC Grevenbroich.

Qelle: http://msc-grevenbroich.eu
Qelle: http://msc-grevenbroich.eu

2) Wie sind Sie zum Motocross-Sport gekommen?

Da müsste ich ungefähr 20 Jahre alt gewesen sein. Seither habe ich einfach Spaß am Rennsport auf losem Untergrund.

3) Wie würden Sie einem Laien in 2 bis 3 Sätzen erklären, was der MSC Grevenbroich macht und was man dort erleben kann?

Wir veranstalten auf unserer Motocross-Bahn Motocross Rennen – und zwar für Amateure und Profis. Des Weiteren kann man auf unserer Rennbahn trainieren. Wir haben auch ein reges Vereinsleben.

Quelle: msc-grevenbroich.eu
Quelle: msc-grevenbroich.eu

4) Warum Zeta Producer?

Bei Zeta Producer überzeugt mich vor allem die einfache Handhabung.

Quelle: msc-grevenbroich.eu
Quelle: msc-grevenbroich.eu

5) Was gefällt Ihnen gut an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Wie schon oben genannt: mir gefällt die einfache Handhabung. Ich habe aber einen Verbesserungsvorschlag: Supporttickets sollten günstiger gestaltet werden.

Quelle: msc-grevenbroich.eu
Quelle: msc-grevenbroich.eu

6) Was sind Ihre Zukunftspläne mit dem MSC Grevenbroich?

Dass dieser weiterhin den Motocross-Sport unterstützt.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit msc-grevenbroich.eu  und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: marcotoccato.com

Verfasst am 14. März 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1) Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Marco Toccato, Jahrgang 1951. Ich bin Ingenieur von der Ausbildung und Autor aus Spaß daran. Ich lebe in Dortmund, die Stadt, die gewisse Parallelen mit „Kronenburg“ aufweist, wo die „Amor Amaro“-Romane spielen.

Quelle: marcotoccato.com
Quelle: marcotoccato.com

2) Auf Ihrer Seite marcotoccato.com stellen Sie Ihre Werke vor. Wie kamen Sie zum Schreiben und woher nehmen Sie Ihre Inspiration?

Das erste Buch habe ich quasi aus Frust geschrieben, um ärgerliche Erlebnisse damit zu verarbeiten, was übrigens wunderbar gelungen ist! In dem Fall waren einige der ärgerlichen Erlebnisse Inspiration. Ansonsten profitiere ich davon, dass sich in meinem Alter einiges an Begebenheiten ereignet hat und dass ich sie wegen meines recht guten Gedächtnisses nicht vergessen habe. Eine italienische Interviewerin sprach von einer „cassetto dei sogni“, einer „Schublade für Träume“. Das finde ich sehr gut getroffen. Abgesehen davon, fallen mir manchmal irgendwelche, aus meiner Sicht lustige Dinge ein, die ich für mein neues Hobby im Gedächtnis „abhefte“ bzw. in die „Schublade“ stecke.

3)  Gibt es so etwas wie einen durchschnittlichen Arbeitstag oder wie kann man sich den Schaffensprozess vorstellen, der Ihren Büchern zugrunde liegt?

Nein, den gibt es überhaupt nicht. Große Teile eines Buches schreibe ich relativ schnell nieder. Ein Satz bringt mich zum nächsten, so dass ich schon mal an einem Tag 60 Seiten geschrieben habe. An anderen Tagen fällt mir eine Korrektur oder Verbesserung von schon Geschriebenem ein und es kommt ein kleiner Abschnitt hinzu. Da ich in der Regel nicht weiß, wie das Ende aussehen wird, kann es schonmal eine Phase geben, in der ich gar nichts zu Papier bringen. Wenn dann aber die Idee da ist, geht es sehr schnell.

Quelle: marcotoccato.com
Quelle: marcotoccato.com

4)  Warum Zeta Producer?

Manchmal brauche ich – auch hauptberuflich – ein Werkzeug, um schnell eine Website „aus dem Boden zu stampfen“. Ich hatte dazu schon eine andere Lösung gefunden und genutzt (http://www.maintelligence.biz), die aber leider dauernde Kosten verursacht. Zeta Producer macht Websites, die man notfalls selbst editieren kann und auch selbst auf irgendwelche Server bringen kann. Dadurch bin ich unabhängig geworden. Die andere Website werden wir irgendwann anpacken und wahrscheinlich mit Zeta neu machen.

5)  Was gefällt Ihnen gut an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Dadurch, dass man ordentlich strukturiert HTML-Dateien und alles Dazugehörige bekommt, ist man unabhängig von irgendwelchen Webbaukästen. Ein gutes Tutorial mit Videos würde mir gefallen, in dem man Step by Step geführt wird und die Bedienungsanleitung erschließt sich mir in manchen Fällen nur schwer bzw. ich finde manches nicht.

Quelle: marcotoccato.com
Quelle: marcotoccato.com

6)  Was können wir in Zukunft von Marco Toccato erwarten?

Siehe die oben angesprochene Phase: Es ist ein weiterer „Amor Amaro“ in Arbeit, für den mir die Idee für ein Ende fehlte. Die habe ich jetzt und zur Zeit „wälze ich sie im Kopf hin und her“, so dass ich, wenn ich mich zum Schreiben hinsetze, alles schnell zusammen haben werde.
Außerdem habe ich ein Kinderbuch begonnen, zu dem es auch Illustrationen geben wird. Da warte ich im Moment auf die Illustratorin, bevor ich die bestehenden ca. 30 Seiten fortsetze.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit marcotoccato.com und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

 

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: zella.de

Verfasst am 14. Dezember 2016

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1) Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Mario Groß. Unsere Familie betreibt seit dem Jahr 1998 den „Landgasthof Probstei Zella“. Im Marketing hat es sich so entwickelt, dass neben der Pferdezucht und dem Motorradfahren die Webseitengestaltung sowie die Fotografie zu meinem Hobby geworden sind.

Startseite von zella.de
Startseite von zella.de

2) Ihre Seite zella.de ist sehr ausführlich und detailliert. Sie beschreiben dort Ihren „Landgasthof“ Probstei Zella. Der Gasthof ist aber nur ein Teil der Möglichkeiten bei Ihnen. Was kann man bei Ihnen noch erleben?

Zu Anfang war der Landgasthof noch sehr viel kleiner. Damals hatten wir neben dem Gasthof noch 5 Gästezimmer und 3 Pferde.
Mittlerweile gehören zum Landgasthof insgesamt 13 Zimmer, 6 Ferienwohnungen und ein Ferienhaus. Somit haben wir uns überlegt, auch das Angebot für unsere Gäste zu erweitern. Im Pferdebetrieb stehen mittlerweile knapp 40 Pferde mit einer großen Reithalle, auch ein ökologischer Schwimmteich wurde errichtet. Da direkt an unserem Hof ein Radweg sowie ein Fluss verlaufen, bietet es sich natürlich an, Fahrräder und Kanadier zu verleihen. Seit 2 Jahren ist nun das Bogenschießen noch hinzu gekommen.

Screenshot von zella.de
Screenshot von zella.de

3) Ein besonderes Feature bei Ihrer Seite ist der virtuelle Rundgang. Wie sind Sie auf diese Idee gekommen und wie haben Sie sie verwirklicht?

Wenn ich zum Beispiel ein Auto kaufen möchte dann fahre ich in das Autohaus und kann dieses genau anschauen. Suche ich allerdings einen geeigneten Urlaubsplatz, ist das in der Regel schlecht umsetzbar. Im Netz findet man hier oft Seiten mit schlechten oder geschönten Fotos.
Das wollte ich auf gar keinen Fall. Unsere Gäste sollen sehen, was sie erwartet und das so authentisch wie möglich. Zu Anfang hatte ich eine kleine Digicam mit einem leichten Stativ, das Ergebnis war damals nicht so berauschend. Mittlereile benutze ich eine DLSR mit entsprechendem Objektiv und Nodalpunktadapter. Mit der richtigen Software lassen sich nach einer gewissen Einarbeitungszeit ganz tolle „virtuelle Rundgänge“ erstellen.

Eigentlich nutze ich dafür mehrere Softwares. Um ein ordentliches Ergebnis zu erhalten ist da schon intensive Arbeit vonnöten.

  • zuerst entwickle ich die Roh-Bilder (RAW) in „Adobe Lightroom“
  • anschließend werden die Einzelbilder mit „Panorama Studio 3“ zu einem 360° Panorama-Bild zusammengefügt
  • dieses wird dann mit „Adobe Photoshop Elements“ bearbeitet (Stitchingfehler korrigiert, Stativ entfernt usw.)
  • nun wird das Panorama nochmals mit „Adobe Lightroom“ optimiert und komprimiert
  • jetzt erstelle ich mit „Kolor Panotour“ die Tour
  • mit FileZilla auf den Server laden
  • extern in Zeta einbinden

Anfang des Jahres haben wir uns eine Foto-Drohne angeschafft. Hiermit kann man herrliche Luftpanoramen erstellen, somit kann der User die Lage des Landgasthofes sehr authentisch einsehen.

 virtueller Rundgang von zella.de
virtueller Rundgang von zella.de

4) Wie sind Sie auf Zeta Producer gestoßen?

Ganz zu Anfang habe ich eine Seite händisch mit HTML erstellt. Als die Seite dann wuchs habe ich mich nach einem CMS umgesehen. Nach ein paar Jahren wurde dieses System aber eingestellt, der Nachfolger bot aber keine Testversion an – das geht gar nicht! Bei meiner Suche bin ich dann auf Zeta-Producer gestoßen. Da die Home-Version kostenlos ist, kann man dieses System ausführlich testen.

5) Was gefällt Ihnen gut an Zeta-Producer und wie können wir noch besser werden?

Zeta Producer richtet sich unter anderem an Anfänger. Diese können nach nur sehr kurzer Einarbeitung ganz hervorragende Websites erstellen. Das Layout lässt sich sehr einfach an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Aber auch für Fortgeschrittene ist das CMS ein hervorragendes Werkzeug. Man kann mit eigenem CSS und JS ganz gezielt das Aussehen der Seite beeinflussen. In letzter Zeit habe ich den Eindruck das Zeta Producer die Layout-Trends nicht mitgehen will. Hier sollte man moderner werden um den Anschluss nicht zu verpassen. (Anmerkung des Verfassers: Die Layouts sind zum Glück Geschmacksache 😉 Aber danke für die ehrliche Antwort)

6) Wie stellen Sie sich die Zukunft mit Ihrem Projekt www.zella.de und dem Landgasthof vor?

Das Webprojekt, sowie der Landgasthof haben eine Größe erreicht, die man nicht weiter ausbauen sollte. Also können wir es nur besser machen. In naher Zukunft möchte ich das Layout noch ein wenig modernisieren.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit zella.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: rc-heli.cc

Verfasst am 30. November 2016

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1) Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Karlheinz Grabner, ich bin Modellhelikopter-Pilot, sowohl 3D- (fliegen in allen Fluglagen mit sogenannten „Trainer-Modellen“) als auch Scale-Pilot (maßstabsgetreu Modelle wie in der bemannten Luftfahrt). 2006 habe ich mir einen kleinen Doppelrotor-Helikopter gekauft, seither hat mich das Hobby nicht mehr los gelassen. Mittlerweile fliege ich über 10 Jahre. Aus meiner Sicht gibt es nur 2 Möglichkeiten: entweder man lässt es nach einmal „probieren“, oder man fliegt „für immer“ 😉

Startseite von rc-heli.cc
Startseite von rc-heli.cc

2.) Ihre Seite rc-heli.cc beschäftigt sich mit der Technik, dem Bau und dem Flug von ferngesteuerten Helikoptermodellen. Was kann man sich genau darunter vorstellen und wie sind Sie auf so ein Thema gekommen?

Naja, wenn man Helikopter fliegen will, muss man sie zuerst bauen, die Technik studieren (Fachbücher, Pläne) und sehr viel Geduld, Zeit und Enthusiasmus aufbringen.

Als ich begonnen habe, das war jetzt zwar nicht die Stunde Null im Modellhelikopter fliegen (Dieter Schlütter 1972), war es noch gar nicht so ein Hype. Das hat so um 2007/2008 begonnen, da war es im Gegensatz zu heute noch viel schwieriger, denn die Technik und das Wissen um diese Technik (Antrieb, Motoren, Servos, Akkus, Übertragungstechnik) war eher dürftig (auch von Seiten der Hersteller) und sehr stör- und fehleranfällig. Also mussten wir (eine kleine Gruppe von Piloten, die sich in einem Forum gefunden hatte) quasi selbst helfen. Wir haben unsere Erfahrungen regelmäßig (wöchentlich) ausgetauscht, Abstürze analysiert und uns zum gemeinsamen „Heckschweben“ getroffen 😉

Acht Jahre später (2016) hat sich viel verändert, die Technik ist, so kann man ruhig sagen, ausgereift: es gibt Stabilisationssysteme, Echtzeittelemetrie, störunanfällige 2,4 Ghz Übertragungstechnik (Sender/ Empfänger) und vieles mehr!

Somit habe ich mir in den 10 Jahren ein umfangreiches Fachwissen angeeignet, das mir hilft, so ziemlich jeden Helikopter aufzubauen, einzustellen und einzufliegen.

Auch wenn heute sogenannte „Drohnen“, das sind z. B.: Quadrokopter, Hexakopter etc. der „letzte Schrei“ sind, Helikopter sind am schwierigsten zu beherrschen und werden deshalb immer „Die Königsdisziplin“ bleiben!

Screenshot von rc-heli.cc
Screenshot von rc-heli.cc

3.) Gibt es so etwas wie einen durchschnittlichen Arbeitstag oder wie kann man sich die Tätigkeiten, die Sie fürs Projekt rc-heli.cc machen vorstellen?

Einen durchschnittlichen Arbeitstag gibt es in diesem Sinne nicht.

Wenn ich einen Helikopter baue werden nach jedem Bauabschnitt Fotos und Infos direkt auf meine Homepage aufgespielt, wenn der Heli dann fertig gebaut und eingeflogen ist, auch Videos.

Regelmäßig beantworte ich diverse Anfragen rund um mein Hobby per E-Mail oder Telefon.

4.) Warum Zeta Producer?

Ich wollte eine Website über mein Hobby erstellen, eigentlich zuerst „für mich“ weil ich sehr oft über Details meiner Modelle bzw. die Technik gefragt wurde. Das ist so umfangreich, dass man sich nicht alles merken kann. Später habe ich dann bei Fragen nur mehr auf meine Website www.rc-heli.cc verwiesen.

Dazu hab ich eine Vielzahl von CMS- Systemen (Content-Management-System) auf „Herz- und Nieren“ getestet, abgesehen von vielen gewünschten Optionen, Templates, Widgets ist die Benutzerfreundlichkeit sehr wichtig. Da ich von 2000 bis 2003 als selbstständiger Homepage/ Webshop-Programmierer gearbeitet habe, waren die Anforderungen relativ hoch! Das schwierigste beim Programmieren einer Software ist es, diese so benutzerfreundlich wie es nur geht zu machen, aber gleichzeitig technisch am hohen Niveau möglichst absturzsicher zu gestalten. Mein erster Zeta- Producer war „Zeta- Producer 7“. Seither empfehle ich nur mehr dieses CMS-System!

5.) Was gefällt Ihnen gut an Zeta-Producer und wie können wir noch besser werden?

Mir gefällt die professionelle Zeta-Producer Software: benutzerfreundlich, modern, mit vielen Widgets.

Ein Besucherzähler (sichtbar oder versteckt) würde mir noch fehlen.

Es liegt in der Natur der Sache, dass es nicht ganz ohne Fehler geht, da sehr viele User mit verschiedenen Betriebssystemen, Konfigurationen und Softwareprodukten arbeiten.

Und da „greift“ dann die gute Programmierung (Fehlerabfangroutinen), die Probleme aufzeichnet. Diese kann man an den Support senden, der dann in kürzester Zeit eine Lösung anbietet. Wahlweise kann man auch das Forum besuchen https://community.zeta-producer.com/

Bleiben Sie auf Kurs und beglücken Sie Ihre Kunden weiterhin mit Neuerungen!

Screenshot von rc-heli.cc
Screenshot von rc-heli.cc

6.) Wie stellen Sie sich die Zukunft mit Ihrem Projekt „rc-heli.cc“ vor?

Ich werde weitere Helikopter-Modelle bauen, diese auf meiner Homepage veröffentlichen, mit Rat und Tat interessierte Helikopter-Piloten (oder die es werden wollen) unterstützen.

Heliaufbau – Mechanik – Elektronik – Rumpfeinbau – Setup – Einfliegen

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit rc-heli.cc und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: rennbahnvermietung.com

Verfasst am 04. November 2016

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1) Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Patrick Biel, 37 Jahre alt, gelernter Veranstaltungskaufmann

Rennbahnvermietung.com Startseite
Rennbahnvermietung.com Startseite

2) Ihre Seite rennbahnvermietung.com beschäftigt sich mit der Vermietung von Rennbahnen. Was kann man sich genau darunter vorstellen und wie sind Sie auf so ein Thema gekommen?

Wir vermieten mobile Rennbahnen für Veranstaltungen. Unsere Kunden wählen, passend zur Anzahl der Gäste und dem zur Verfügung stehenden Platz, die passende Rennbahn aus unserem Angebot. Wir transportieren die Rennbahn zum Veranstaltungsort, bauen sie dort auf, sind während der Veranstaltung als Betreuer und Moderator vor Ort und bauen die Rennbahn nach der Veranstaltung wieder ab, also Full-Service aus einer Hand.

Mobile Rennbahnen auf Veranstaltungen habe ich während meiner Ausbildung kennen gelernt. Die Bahnen, die ich während meiner Ausbildung sah waren teilweise schon ganz gut, ich wollte es aber noch besser machen und gründetet ich die Rennbahnvermietung 2003 zusammen mit meinem besten Freund, den ich nicht lange überzeugen musste.

Rennbahnvermietung.com
Rennbahnvermietung.com

3) Wie sieht ein Arbeitstag von Ihnen dann aus?

Unsere „Einsatztage“ verlaufen meist wie oben beschrieben, wir sind pro Jahr zwischen 60 und 80 Tagen unterwegs. An den übrigen Tagen werden diese Einsätze entsprechen vorbereitet. Wir planen und bauen neue Rennbahnen, reparieren und optimieren unseren Modell-Fuhrpark mit über 300 Fahrzeugen und kümmern uns um die Büroarbeit. Seit 2014 bilden wir Veranstaltungskaufleute aus.

4) Wie sind Sie auf Zeta Producer gestoßen?

Vor der Rennbahnvermietung habe ich mit zwei Schulfreunden zusammen Internetseiten für Kleinbetriebe und Vereine vor Ort erstellt. Ganz altmodisch, handkodiert. Der Zeta-Producer ermöglicht es mir gutes Design mit aktueller Technik zu verbinden und das mit nur minimaler Einarbeitungszeit. Für meinen Einsatzzweck habe ich keinen Verbesserungsvorschlag.

Rennbahnvermietung.com Beispielrennbahn
Rennbahnvermietung.com Beispielrennbahn

5) Wie stellen Sie sich die Zukunft mit Ihrem Projekt „Rennbahnvermietung“ vor?

Ich bin mir sicher, dass das Thema Autorennbahn, trotz viel elektronischem Wettbewerb, weiterhin einen festen Platz im Kinderzimmer haben wird. Wir werden auch in Zukunft das machen, was wir seit 13 Jahren tun. Wir bringen den Spaß aus dem Kinderzimmer auf ihre Veranstaltung, gemäß unserem Motto: Wir machen das Rennen!

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit rennbahnvermietung.com und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<