Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: unser-sammler-team.de

Verfasst am 10. Dezember 2019

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1. Bitte stellen Sie sich und das Projekt unser-sammler-team.de kurz vor.

Mein Name ist Stefan Jagusch, ich bin 32 Jahre alt und arbeite als Autor und freier Journalist. Außerdem betreibe ich noch einen Online-Shop. In meiner Freizeit bin ich gerne in der Natur und programmiere. Seit 1993 sammle ich alles zum Thema Überraschungsei. Da ich mir schon immer eine Internetseite für mein Hobby gewünscht habe, begann ich 2002 mit der ersten Version von Unser-Sammler-Team. 2006 kamen fünf weitere Sammlerinnen und Sammler hinzu. Ich wünschte mir schon damals eine Seite zum Thema Überraschungseier, die anders ist, die viele Themengebiete abdeckt und möglichst nicht nur Figuren darstellt sondern auch Fachberichte beinhaltet.

Heute umfasst die Seite mehr als 15.000 einzelne Bilder und hat mehr als 4.500 Seiten. Heute ist die Seite genau das, was ich mir gewünscht habe. Auf der einen Seite ein leichter Einstieg in das Thema sammeln von Figuren aber auch mit zahlreichen Berichten und Fachartikeln versehen, die versierte Sammler aufs neue überraschen.

Quelle: unser-sammler-team.de

2. Sie benutzen die Seite als Sechser-Team. Wie kann man sich die Zusammenarbeit vorstellen?

Ich begann damalig im Jahr 2002 noch alleine meine Seite zu gestalten, diese war natürlich vom heutigen Umfang weit entfernt. 2006 kam dann u.a. meine Mutter hinzu sowie ein befreundetes Ehepaar, das ebenfalls aktiv sammelt. Matthias und Melanie aus unserem Team haben sich sogar erst durch unsere Seite und die Zusammenarbeit kennengelernt und sind heute glücklich verheiratet. Ich habe die Seite damals rein in HTML programmiert und auch so gepflegt. Der Aufwand war hoch, da ich quasi bei jedem Update rund 1000 Seiten ändern musste. Schon früh war also klar, dass es effektiver sein dürfte, wenn mir die anderen fünf ihre Berichte und Bilder senden und ich diese je nach Wunsch einprogrammiere.

So ist es noch heute: sobald jemand von uns seine gewünschten Bilder fertig hat oder z.b. einen Artikel, bekomme ich diesen per Email und arbeite ihn ein. So bleibt auch der Überblick bestehen, da es natürlich immer schwierig ist, wenn mehrere Personen gleichzeitig an einer Homepage arbeiten und keiner weiß, wer genau etwas verändert hat. Unsere Lösung ist daher für uns gut gelöst.

Quelle: unser-sammler-team.de

3. Was sind die 3 wertvollsten Sammler-Objekte, die Sie Ihr Eigen nennen bzw. auf Ihrer Seite vorgestellt werden?

Eines der wertvollsten Stücke dürfte der Musterkoffer Maxi Ei der Schlümpfe von 1996 sein, den unser Sammler Dieter Ehlers besitzt. Er hat diese Rarität eigentlich zufällig entdeckt. Es handelt sich dabei um eine Art transparenten Aktenkoffer, in diesem ist ein Original Maxi Ei von 1996 enthalten, zwei Plüsch-Schlümpfe und mehrere Werbefotos. Der Koffer wurde noch nie gehandelt und steht aktuell mit 1500 Euro im O-EI-A Katalog, wobei man nicht sagen kann ob der Wert vielleicht noch höher liegt. Zum Vergleich: es gibt ein Diorama der Schlümpfe das deutlich öfters bekannt ist und rund 10.000 Euro Wert hat. Dann gibt es noch die Unikate die durch eine Handbemalung entstehen, aber nur im unteren 2-stelligen Eurobereich sind. Eine davon wäre Wauklemm eine Art Hundefigur. Ich hatte diese damalig selbst aus einem Überraschungsei geholt, wobei beide Augen nicht bemalt sind.

Ähnlich verhält es sich mit einer Asterix-Figur aus Frankreich, wo die Schwerthalterung nicht bemalt ist. Dann gibt es Dinge wie z.b. Druckbögen, also eigentlich interne Stücke die z.b. später verkauft werden, weil man diese nicht mehr benötigt. Herr Ehlers hat u.a. von 1988 glasige Fußballschlümpfe, hier wurde quasi statt in einem satten weiß in Perlmuttfarbe bemalt. Ist die Figur in weiß um die 2,00 Euro Wert, zahlen Sammler für einen glasigen Schlumpf gut und gerne einmal 900 Euro und mehr.

Quelle: unser-sammler-team.de

4. Sie betreiben auch die Seite www.stefan-jagusch.de, auf der Ihre Autorentätigkeit im Mittelpunkt steht. Sie sind hierbei ja nicht auf ein Genre festgelegt. Was speist Ihre Quelle der Kreativität?

Ich habe schon sehr zeitig begonnen Geschichten zu schreiben – mein Lehrer in der Grundschule stellte bereits ein Talent fest und förderte mich immer wieder darin, jedoch habe ich erst eine andere Berufsbahn eingeschlagen. In den Jahren 2009-2010 begann ich dann mit einem Bekannten zusammen ein Buch über Überraschungsei-Figuren zu schreiben, was bis heute im übrigen vom Umfang und Informationsgehalt mit 555 Seiten einmalig ist. Jedoch wollte kein Verlag dieses veröffentlichen, da Hobby-Themen generell schwer bei Verlagshäusern unterzubringen sind. So machte ich mich als Autor selbstständig und entdeckte das Schreiben erneut für mich. Nach der Veröffentlichung im Jahr 2012 habe ich ein Buch mit Liebesversen geschrieben: „Gedanken der Liebe“ wurde recht schnell sehr bekannt, so das es heute z.b. in den USA auch vertrieben wird. Ich dachte erst gar nicht daran, das Buch überhaupt zu veröffentlichen. Nachdem ein zweiter Teil ebenfalls international bekannt geworden ist, habe ich mich entschieden, jegliche andere Bücher, das heißt Krimis, Lebensgeschichten und Romane nur noch unter „Pseudonym“ zu veröffentlichen. Den meisten Autoren von Liebesversen wird nicht zugetraut, dass sie z.b. Krimis schreiben können.

Nachdem ich meistens nur in sozialen Netzwerken aktiv war, habe ich dann 2019 meine eigene Autoren-Seite mit Zeta umgesetzt, wobei die Fans diese sehr positiv aufgenommen haben. Ohne Zeta würde es heute wohl keine Autorenseite geben, gerade der Blog und auch das Gästebuch werden gut angenommen. Ich habe bei „Gedanken der Liebe“ nie nach den richtigen Worten gesucht, das waren stets die Gefühle die ich hatte und fühlte. Das merkten auch die Leser, die ähnlich empfanden. Generell braucht man für Kreativität viel Freiraum. Ich habe zwar eine Managerin, würde mich aber niemals an einen Verlag binden, obwohl das heutzutage möglich wäre. Ich möchte frei entscheiden, die Bücher die ich schreibe kann man nicht unter dem Druck zu Papier bringen, dass dann und dann eine Fortsetzung erscheinen muss.

Quelle: unser-sammler-team.de

5. Welchen Autor schätzen Sie besonders und warum?

Am meisten schätze und bewundere ich Rosamunde Pilcher. Ihre Bücher haben einen sehr großen Tiefgang. Ich denke besonders ihre Filme waren teilweise eine große Inspiration für mich um z.b. Gedanken der Liebe zu schreiben. Ich habe unter Pseudonym ein Buch veröffentlicht, das ähnlich wie Rosamunde Pilcher auch am Meer spielt. Viele Leser bemerkten dies auch und teilten mir mit, dass sie sich wie in Cornwall gefühlt haben beim lesen, wobei die Geschichte an der Ostseeküste spielte.

Als zweites habe ich mich erst sehr spät aber noch intensiv mit Agatha Christie beschäftigt. Ihre Bücher faszinieren mich als Autor sehr, ihr Talent ist unbeschreiblich groß gewesen. Man rätselt mit, lässt sich anstecken von der enormen Spannung und ist am Schluss völlig überrascht, dass das Ende doch so und so ist. Von beiden Autorinnen habe ich durchaus mehr Filme geschaut als Bücher gelesen. Sie faszinieren beide durch eine hohe Schreibkunst und Kreativität in ihren Werken. Gerade bezogen auf Rosamunde Pilcher würde ich durchaus gerne einmal die Drehorte oder zumindest die Landschaften in Cornwall besuchen um die Inspiration zu verinnerlichen, die von solchen Orten ausgeht. Die Küstenlandschaft in England bietet sehr viel Kreativität für Autoren.

Quelle: unser-sammler-team.de

6. Wie sind Sie auf Zeta Producer aufmerksam geworden?

Wie schon angesprochen hatte ich vorherig die Seite rein in HTML programmiert. Die vielen Nachteile, die dadurch entstanden sind z.b. bei jeder Änderung, mehrere hundert Seiten ändern, keine wirkliche Möglichkeit für einen Blog, Newssystem, etc.. haben mich bewogen, schon Mitte 2017 nach einer anderen Lösung zu schauen. Ich probierte zahlreiche Homepage-Programme aus, teilweise kostenpflichtig und war mit keinem zufrieden. Ich wollte nämlich die höchst mögliche Gestaltungsmöglichkeit haben, ein einfaches Einpflegen der Inhalte aber auch die Möglichkeit, stets selbst etwas zu programmieren. Nach dem alle diese Programme nicht diesen Wünschen entsprachen, gab mir ein Bekannter einen Tipp nach CMS-Systemen zu suchen. Ich habe dann zahlreiche solche Programme installiert, etwas designt und getestet. Auch mit Programmen aus dem Ausland, – keines der Programme erfüllte die Erwartungen von mir. Auch waren enorme Sicherheitsbedenken bei mir. Schon nach dem ich u.a. die erste Testseite bei einem anderen CMS Online hatte, gab es „Hackversuche“. So fand ich dann Zeta und noch ein anderes CMS. Ich testete Zeta in der kostenlosen Version und dann das zweite.

In diesem Moment merkte ich, dass ich bereits von Zeta nicht mehr los komme (lach). Quasi alles, was ich dann noch testete, verglich ich sofort mit Zeta und entschied mich dann im April 2018 gleich eine Lizenz zu kaufen. Danach begann ich die rund 4.000 Seiten und 15.000 Bilder per Hand einzugeben. Nach zahlreichen Tests und harter Arbeit stand die Seite am 21.10.2018, was im übrigen früher war als ich dachte. Ich plante mindestens 12 Monate ein.

Quelle: unser-sammler-team.de

7. Was gefällt Ihnen an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Zeta Producer ist etwas ganz besonderes. Es ist nach meiner Meinung das einzige Programm, das alles verbindet: Ist man quasi Anfänger, kann man einfach und schnell eine sehr ansehnliche Homepage gestalten, ist man fortgeschritten kann man durch die Widgets u.a. einen Blog integrieren. Und das wichtigste für mich: ein Kaufgrund war, ist man dann irgendwann Profi, kann man eigene Scripte und Ideen perfekt umsetzen und einprogrammieren. Das Programm unterfordert und überfordert nicht, das heißt jeder findet genau das, was er benötigt mit Zeta Producer. Kurz nach Unser-Sammler-Team habe ich schon einen Blog mit Zeta Producer gestaltet, später eine Seite für Webdesign, meine Autoren-Seite. Ohne Zeta Producer bräuchte ich tausende PHP-Scripts, die eine große Menge Geld kosten würden und Sicherheitslücken bringen. Mit Zeta Producer konnte ich meinen Traum der Homepage umsetzen und endlich einen eigenen Blog betreiben. Auch der Support im Forum ist mehr als vorbildlich.

Etwas perfektes noch besser zu machen ist schwierig. Einfallen würde mir z.b. ein Update am Blog. Es wäre schön, wenn man die Kommentarfunktion auch ohne kostenlosen Zusatzdienst nutzen kann. Das heißt, in der Form wie das Gästebuch ist, dass man quasi die Kommentare selbst speichert und verwaltet. Ebenso wäre es schön, wenn man eine Funktion einbauen könnte, dass man Blog-Beiträge teilen kann. Damit meine ich nicht über sozialen Medien, sondern einfach nur ein Link ausgegeben wird. Z.b. dass man eine Email an Freunde mit dem Link senden kann. Sehr positiv an Zeta Producer ist auch, dass die Seiten wunderbar mit dem Smartphone funktionieren. Hier wäre es schön wenn es z.b. möglich wäre ein eigenes App-Symbol zu gestalten. Dann könnte man die Seite auch als App in verschiedenen Stores anmelden.

Quelle: unser-sammler-team.de


8. Welche Zukunftspläne haben Sie mit unser-sammler-team.de und als Autor?

Unser-Sammler-Team wird im Jahr 2020 bereits 18 Jahre alt. Durch unseren neuen Blog (dank Zeta) und vielen Veränderungen ist die Seite immer aktuell. Nun haben wir vor einiger Zeit begonnen auch eigene Videos bezüglich der Überraschungsei-Figuren zu drehen und natürlich kommt hier auch Zeta Producer wieder ins Spiel. Am nächsten Projekt wird bereits gearbeitet, es soll eine eigene Video-Seite werden, wo Sammler die einzelnen Filme bequem abrufen können. Außerdem habe ich seit Jahren noch einen unerfüllten Wunsch im Bezug auf eine Neuheit für unsere Sammlerseite. Diesen konnte ich aber weder mit einer Agentur noch selbst umsetzen, mit Zeta Producer wird dies aber möglich sein, jedoch noch viel Arbeit werden.

Als Autor war ich 2019 durchgehend mit dem Projekt eigene Homepage und Interviews geben beschäftigt. Im Jahr 2020 soll sich dies ändern: Ein neues Buch soll veröffentlicht werden und auch meine Autoren-Seite wird eine neue Rubrik erhalten – da ich dann Leseproben u.a. einmal in klassischer Form anbieten möchte und auch als Online-Lesung, da sich dies die Leser gewünscht haben. Weiterhin war ein Wunsch, dass ich zu einer Lesung auf die Buchmesse komme. Die nächsten Projekte sind also bereits geplant und mit großer Sicherheit hat an vielen Projekten das geniale Zeta Producer einen großen Anteil.

Quelle: unser-sammler-team.de

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit unser-sammler-team.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: aquarellkurse.at

Verfasst am 26. November 2019

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

  1. Bitte stellen Sie sich und das Projekt aquarellkurse.at kurz vor.

Ich bin Wolfgang Baxrainer, bald 77 Jahre alt und freischaffender Künstler, Aquarellist. Ich male bereits seit meinem 10. Lebensjahr, beschäftigte mich aber auch viel mit Musik, die ich auch viele Jahre lang, einige Jahre davon als Profimusiker, aktiv ausübte. Zu meinen Hobbys gehören aber auch die digitale Bildbearbeitung, die analoge und digitale Fotografie und das Reisen. Früher war ich auch sportlich sehr aktiv (Schwimmen, Windsurfen und Schilaufen), was mittlerweile aus gesundheitlichen Gründen nur mehr sehr eingeschränkt möglich ist. Malen und musizieren geht aber immer noch bestens…

Quelle: aquarellkurse.at

2. Sie benutzen als zweite Domain baxrainer.at . Dort liegt auch Ihr Online-Shop. Warum haben Sie sich für eine 2-Domain-Lösung entschieden?

Das kam so: Bereits seit 1993 beschäftige ich mich teilweise recht intensiv mit elektronischer Bildbearbeitung. Meine erste Software war das Sharewareprogramm „Paint Shop Pro 3“ von der Firma JASC. Das Programm gab es nur in englischer Sprache, es gab keine Bücher oder Anleitungen – schon gar nicht in deutscher Sprache. Also stelle ich für mich eigene Anleitungsseiten zusammen, was natürlich relativ mühsam war. Im Jahr 1992 kam dann das Internet auch für die Allgemeinheit nach Österreich und seit damals besitze ich die Domain „www.baxrainer.at“. Für meine Freunde und Bekannten erstellte ich meine erste kleine Website und veröffentlichte dort meine deutschen Tutorials für Paint Shop Pro. Das war einfach praktischer als Papier zu verteilen. Aber auch Anleitungen für das Didgeridoo-Spiel sowie Tipps für das Windsurfen und auch das Aquarellieren kamen auf diese erste Website. Erst einige Jahre später lagerte ich die Aquarellkurse auf die Domain „www.aquarellkurse.at“ aus. Derzeit laufen am Server „www.baxrainer.at“ nur mehr mein kleiner, mit ZP erstellter Shop sowie einige kleine, rein private Seiten.

Quelle: baxrainer.at

3. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Malkurse bzw. Online-Malkurse zu geben?

Bereits in meiner Jugend war ich nicht nur als Musiker, sondern auch als Maler recht bekannt. So blieb es nicht aus, dass ich oft gefragt wurde, ob ich nicht mein Wissen in Kursen vermitteln würde. Das machte ich dann auch, seit 1976 zuerst in Kunstwerkstätten und regelmäßig in Volkshochschulen (VHS), später dann als Dozent an diversen renommierten Kunstakademien, vorwiegend in Deutschland und Österreich. Mit organisierten Malreisen war ich in ganz Europa unterwegs. Alle meine Kurse waren und sind von Beginn an sehr gut besucht, ich hatte seit 1976 keinen einzigen Kurs, der nicht ausgebucht war. Der Grund dieses Erfolges ist recht einfach: ich habe keine Geheimnisse, zeige alle meine Techniken, Tipps und Tricks und verhelfe so interessierten Studenten, schneller zum Erfolg zu kommen. Bei den Kursen zeige ich auch für jeden nachvollziehbar Schritt für Schritt, wie man von der Skizze zum fertigen Bild kommt. Manche Künstlerkollegen fragten mich erstaunt, warum ich alle meine „Geheimnisse“ verrate. Ganz einfach: Erfolg kommt erst durch ständiges Üben, das erfordert nun wirklich viel Konsequenz und Zeit, und daran scheitert es relativ oft.

Quelle: aquarellkurse.at

Da ich, je nach Kurstyp, für alle meine Studenten immer Unterlagen zur Nachbearbeitung bereitstellte, lag es nahe, diese Unterrichtsmaterialien mit eingebunden Bildbeispielen ins Internet zu stellen. So entwickelte sich dann ein systematisch aufgebauter Aquarellkurs, vorerst nur für meine Akademiestudenten gedacht. Innerhalb weniger Wochen war die Anfrage so enorm, dass ich den Kurs über ein Anmeldeprogramm zugänglich machte.

Nun ist es ja so, dass Kunstkurse nur einen sehr geringen Teil der Web-User interessieren. Dennoch war das Interesse so groß, dass nach über 120.000 (!) Kursanmeldungen meine Login-Software überfordert war und ich den Kurs letztendlich allgemein freigab. Ohne Anmeldung und ohne jegliche Kosten.

4. Woher bekommen Sie hauptsächlich Inspiration für Ihre Werke?

Da ich vorwiegend Landschafts- und Städtemaler bin, ist das nicht sonderlich schwer, wenn man das Glück hat, in unmittelbarer Nähe von Salzburg zu leben. Von mittelalterlichen Gebäuden bis zum prunkvollen Barock, von hohen Bergen bis zu den traumhaften Seen des Salzkammergutes – all das liegt praktisch vor meiner Haustüre. Zudem bin ich auch oft auf Reisen – mit offenen Augen. Aber ich male auch Akt und Portraits, da kommt die Inspiration direkt vom Modell…

5. Gibt es einen Künstler, der Ihnen besonders gefällt oder Sie besonders beeinflusst hat? Wenn ja, wer und warum?

Es gibt viele Künstler, deren Malweise mir gefällt. Ganz besonders schätze ich die Aquarellisten Edward Seago, James Fletcher-Watson und Edward Wesson.

Ich habe mit allen Medien gemalt. Viele Jahre lang überwiegend mit Ölfarben, Alkyd- und Acrylfarben, obwohl für mich die Aquarellmalerei die größte Herausforderung ist und daher immer spannend bleibt. Seit vielen Jahren male ich daher fast ausschließlich in Aquarell. Diese Liebe zum Aquarell führe ich auf meinen ersten und einzigen Lehrer Wolfgang Mittermayer zurück, der mich als Kind und Jugendlichen manchmal zum Aquarellieren in der Natur mitnahm und mir die ersten Tipps gab.

6. Wie sind Sie auf Zeta Producer aufmerksam geworden?

Meine erste Website habe ich mühevoll mit einem Texteditor erstellt. Dann verwendete ich Dreamweaver und später einen tollen Wysiwyg-Editor aus England, der jedoch nicht in der Lage war, responsive Webseiten zu erstellen.

Somit machte ich mich auf die Suche nach einem möglichst einfach zu bedienendem Web-Baukastensystem. Einfach deshalb, weil ich mich manchmal wochenlang nicht um meine Seiten kümmern kann und mich nicht bei jeder kleinen Änderung wieder mühsam in ein Programm einarbeiten möchte.

Die neue Software sollte auf meinem eigenen Rechner liegen, um lokal am PC arbeiten zu können. Mietmodelle kamen für mich nicht in Frage. WordPress war mir zu unsicher und ist vergleichsweise nicht unkompliziert, ein Webspacewechsel kam ebenfalls nicht in Frage. Vorgefertigte Designvorlagen wollte ich nicht, denn ich hatte vor, meine neue responsive Website nach meiner eigenen Vorstellung, modern und funktionell, aber ähnlich meiner alten Website zu gestalten. Ich habe ja seit Jahren viele tausend treue Besucher, die regelmäßig auf meinen Tutorialseiten zu Gast sind und genau die wollte ich nicht mit einem komplett anderen Design überfordern. Keine einfache Zielsetzung…

Ich hatte keine Eile und machte mir die Suche wirklich nicht leicht. So habe ich tatsächlich fast alle bekannten Baukästen gründlich getestet (teilweise sogar zum Testen erworben), jeweils mehrere Seiten erstellt und dann verglichen. Auch im Web suchte ich nach einschlägigen User-Erfahrungen und bin nach einigen Enttäuschungen letztlich bei ZETA-Producer gelandet. Ich weiß inzwischen, dass ZP für meine Bedürfnisse die absolut richtige Wahl war. Mit entscheidend für ZETA war die Möglichkeit, einen eigenen, funktionierenden Shop relativ einfach erstellen zu können und vor allem ein funktionierender Support, falls es mal Probleme geben sollte.

7. Was gefällt Ihnen an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Die einfache und übersichtliche Bedienung sowie die Möglichkeit der Erweiterung mit Hilfe von Widgets und Skripts. Dazu kommt, dass ZETA nicht stehenbleibt, sondern die Software ständig weiterentwickelt und dabei auch (oft) auf die Wünsche der Kunden eingeht. Absolut top!

Dazu gibt ein sehr gutes Forum mit kompetenten Mitarbeitern und außergewöhnlich hilfsbereiten, erfahrenen ZETA-Nutzern, die rasch helfen können. Und wenn man die Suchfunktion des Forums nutzt, findet man zu fast allen Fragen hilfreiche Antworten.

Ich habe aber auch Wünsche:

  • Am meisten fehlt mir eine Undo-Funktion, wie sie alle anderen Webbaukästen bereits haben.
  • Beim Bilderalbum würde ich mir mehr Einstellungsmöglichkeiten wünschen.
  • Freies Drehen (auch um z.B. 2,3 oder 5 Prozent) von Bildern im Textbereich.
  • Das Handbuch sollte immer aktuell und idealerweise mit bebilderten Beispielen versehen sein.

8. Welche Zukunftspläne haben Sie mit aquarellkurse.at ?

Neue Tutorials werden künftig als Video eingebunden. Meine Seiten sollen werbefrei bleiben, die Tutorialseiten bleiben auch in Zukunft garantiert kostenfrei. Außerdem habe ich vor, meine Seiten auch in englischer und italienischer Sprache anzubieten. Davor habe ich derzeit noch großen Respekt…

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit aquarellkurse.at und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: coworking4you.de

Verfasst am 07. Oktober 2019

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1. Bitte stellen Sie sich und das Projekt coworking4you.de kurz vor.

Ich bin Bernd Rützel, Geschäftsführer der Roggio AB GmbH, die als einen Geschäftsbereich den Coworking-Space “Coworking4You” betreibt. Zuvor hatte ich mit Kollegen ein Softwarehaus mit Lösungen für den Mobilfunkmarkt aufgebaut. Dieses wurde im Jahre 2009 erfolgreich an einen französischen Konzern verkauft, in dem ich anschließend – bis Anfang 2017 – das Business Development in Südamerika verantwortete.

Aus dem Verkaufserlös des Softwarehauses habe ich zwei Ferienhäuser – eine alte Finca auf Mallorca und eine Rustico-Ruine in Italien – gekauft. Beide Objekte biete ich heute über die Roggio AB GmbH als Ferienhäuser an. Bereits beim Start der Finca-Vermietung in 2012 habe ich für den Aufbau der Internetseite www.roggio.de den Zeta Producer benutzt. Heute finden in beiden Ferienhäusern auch regelmäßig unsere Coworking-Wochen am Mittelmeer statt, in denen wir gemeinsam Projekte realisieren.

Quelle: coworking4you.de

2. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, einen Coworking-Space zu gründen?

Nachdem der Mietvertrag für die Büroflächen mit dem Konzern ausgelaufen war, stand das Büroobjekt für mich wieder zur freien Verfügung. Bei der Abwägung der verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten entstand im Gespräch mit Freunden und Kollegen dann die Idee, anstelle einer neuen Fremdvermietung einen Coworking Space im Einzugsbereichs von Köln zu etablieren. So ging dann im Frühjahr 2015 das Projekt Coworking4You an den Start – als erster Coworking-Space im Bergischen Land!

3. Sie scheinen dabei sehr viel wert auf den Netzwerk-Gedanken zu legen. Inwiefern profitieren Ihre Mitglieder von der „Coworker-Community“, die Sie um Ihre Büroräume aufgebaut haben?

Unter dem Motto “Zusammen ist man weniger allein” haben sich inzwischen mehr als 40 verschiedene Unternehmen und Einzelunternehmer mit einem breiten Spektrum an Angeboten von A (wie Agile Development) bis Z (wie Zukunft) bei uns angesiedelt.

Neben der internen Vernetzung – wie z. B. durch ein regelmäßiges gemeinsames Frühstück – pflegen wir auch die Kontakte zu den regionalen Unternehmen. So ist z. B. auch die “Unternehmer-Initiative Rhein-Berg” bei uns zuhause.

Viele Antworten auf Fragen, sowie neue Ideen finden sich heute im Gespräch in unserer Cafeteria. 

Hierbei achten wir immer wieder auf die Einhaltung der fünf Coworking-Grundwerte:

  • Offenheit
  • Kollaboration
  • Nachhaltigkeit
  • Gemeinschaft
  • Zugänglichkeit 

4. Ich habe gesehen, dass Sie auf Ihrer Seite ein Livechat-Programm benutzen. Welches ist das, wie sind damit Ihre Erfahrungen und wie haben Sie dieses bei Zeta Producer eingebunden?

Im Jahre 2012 habe ich nicht nur den Zeta Producer für mich entdeckt, sondern für die Verwaltung meines Geschäftes auch von Anfang an ein professionelles CRM-System gesucht. Die Wahl fiel damals – nach dem Testen verschiedener Angebote – auf das CRM der indischen Zoho Corporation. Sowohl der Zeta Producer als auch Zoho CRM haben sich in den letzten sieben Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Das Modul Zoho SalesIQ bietet mir hierbei nicht nur eine Live-Chat- Funktion für meine Internetseite, sondern auch eine direkte Integration in das CRM-System. 

Auf diese Art und Weise bin ich z. B. in der Lage, meinen Internetbesuchern einen direkten Kommunikationskanal ohne Medienbruch zu bieten. Tatsächlich wird diese Funktionalität auch gerne genutzt – mit dem Nebeneffekt, dass ich durch den schnellen und einfachen Kontakt auch bereits neue Kunden gewinnen konnte.

Die Einbindung in den Zeta Producer war tatsächlich mit wenigen Klicks und ohne jegliche Programmierung erledigt. Zoho Sales IQ generiert den fertigen Source-Code, der über Copy & Paste im Zeta Producer unter Einstellungen/Google an der gleichen Stelle eingefügt wird, an der sich auch der Code für das Google Analytics Tracking befindet. Und schon erscheint auf allen Seiten die Chat Box. 

5. Wie sind Sie auf Zeta Producer aufmerksam geworden? 

Ich habe zwar fast mein gesamtes Berufsleben als Verkäufer in der IT-Branche verbracht, bin aber selbst kein Programmierer. Als ich 2012 vor der Aufgabe stand, für unsere Ferienhäuser eine Internetseite zu erstellen, fiel meine Wahl – nach dem Testen verschiedener Werkzeuge aus dem Internet – am Ende auf den Zeta Producer.  Beim Aufbau der Coworking4You-Seite im Jahr 2015 bin ich dann zunächst bei WordPress gelandet, da ich gehört hatte, dass ich hiermit sehr schnell und einfach eine perfekte Seite bauen könne. Im praktischen Betrieb musste ich dann allerdings feststellen, dass sich die Arbeit mit Word Press sehr komplex gestaltete. Zudem wären weitere Kosten für notwendige Themes und PlugIns entstanden. Deshalb bin ich nach kurzer Zeit auch für diese Seite wieder zu Zeta Producer zurückgekehrt. Er erfüllt alle meine Anforderungen und auch die Gestaltung von Optik und Funktionalität sind für mich optimal.

6. Was gefällt Ihnen an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Was mir am Zeta Producer gefällt, kann ich in zwei Worten zusammenfassen:

  • Einfach
  • Mächtig

Der Zeta Producer ist sehr einfach zu bedienen. Jeder, der mit einer Text-Verarbeitung oder Powerpoint arbeiten kann, ist in der Lage, hiermit seine eigenen Internetseiten zu gestalten. Gleichzeitig hilft er mir, mit wenigen Klicks über die große Auswahl an fertigen Widgets die vielfältigen Möglichkeiten des Internets in meine eigene Internetseite zu integrieren.

Ganz gleich, ob ich Google Maps für die Wegbeschreibung zu unserem Coworking-Space oder zu unseren Ferienhäusern nutzen möchte oder ob ich meine Facebook Seite mit den Veranstaltungen in meine Internetseite integrieren möchte: Mit der Auswahl des passenden Widgets ist immer alles in wenigen Klicks erledigt.

Der Aufbau eines eigenen Blogs lief ebenfalls problemlos: Einfach die Übersichtsseite mit dem entsprechenden Widget anlegen und konfigurieren und dann mit dem Schreiben der Artikel loslegen.

Im Moment habe ich keine konkreten Wünsche oder Anforderungen, freue mich aber auf weitere Widgets und Möglichkeiten in der Zukunft, die ich dann gerne ausprobiere.

7. Welche Zukunftspläne haben Sie mit coworking4you.de ?

Coworking4You hat vor ungefähr zwei Jahren die kritische Anzahl an Mitgliedern überschritten, um innerhalb der Community einen deutlichen Mehrwert im Austausch von Ideen und Erfahrungen zu generieren. Ich selbst unterstütze hierbei die Mitglieder mit meiner Erfahrung im Vertrieb und in der Digitalisierung.

So biete ich z. B. in regelmäßigen Meetups einen Know-How-Transfer im Bereich Zeta Producer sowie für den Einsatz von Zoho CRM. Mit Zoho habe ich im Frühjahr 2019 hierzu eine Vertical Solution Partnership geschlossen, die es mir erlaubt, diese Unterstützung kostenfrei zu leisten. Mehr Informationen hierzu gibt es auf www.crm360grad.de 

Alle Internetauftritte für die drei Geschäftsbereiche (Ferienhaus / Coworking / Digitalisierung) wurden von mir mit Zeta Producer erstellt.

Gemeinsam mit den anderen Coworkern fokussiere ich darauf, Coworking4You noch stärker als Hotspot für die digitale und umweltbewusste Zukunftsentwicklung in unserer Region zu positionieren.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit coworking4you.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: deineschlagerwelt.de

Verfasst am 27. August 2019

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1. Bitte stellen Sie sich und das Projekt deineschlagerwelt.de kurz vor.

Hallo, mein Name ist Mirco Clapier und bin Geschäftsführer/Gesellschafter des Unternehmens dEERbrands music&media UG (haftungsbeschränkt) in München. Wir sind spezialisiert auf die deutsche Musikindustrie, Schwerpunkt Schlager. Ich selbst bin Produzent und Musiker, veröffentliche regelmäßig eigene Popschlager Titel und bin im Rundfunk und TV einschlägig zu sehen oder zu hören. Mit meinem Label und Verlag haben ich nun den brandneuen Radiosender „Deine SchlagerWelt 1“ ins Leben gerufen. Ein Internetradiosender, dass sich in puncto Professionalität stark abheben soll und das beginnt bereits mit dem Auftritt im Internet, bis hin zu den renommierten Radioshows wie beispielsweise die „Schlager Rallye“, „Berg Echo“ oder die „Top 10 Hitparade“. Aus diesem Grund kam auch wie immer die CMS-Desktop-Softwarelösung Zeta Producer 15 Business ins Spiel, mit der ich schon seit der Version 10 arbeite und damit für Kunden die Websites realisiere. Hinter „Deine SchlagerWelt“ steckt eine große Schnittstelle für Sänger und Musiker der Genre Schlager und deutsche Popmusik. Wir decken alle Felder ab: Musikproduktion, Vertrieb, Werbespots, Promotion, Pressearbeit, Bemusterungen, Responsive Webdesign, Videoclips, Printmedien und Corporate Design.

Quelle: deineschlagerwelt.de

2. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, ein Schlager-Radio ins Leben zu rufen?

In erster Linie lieben wir „Schlager“ und wir sind stolz darauf, dass wir eine nationale Musik- Kultur vertreten dürfen. Da wir auch für Newcomer tätig sind und die Musikbranche ein hartes Stück Arbeit darstellt, wollten wir ein Medium schaffen, das:
a) Spaß macht ohne gebundene Einschränkungen
b) Eine Bühne für Newcomer (und auch Stars) bietet und
c) den Bekanntheitsgrad steigert, fördert und neue Verbindungen schafft.

Da ich selbst Sänger/Musiker bin, weiß ich wovon ich spreche. Wir promoten mit „Deine SchlagerWelt“ Künstler und bieten für die Zuhörer gleichzeitig ein Abwechslungsreiches Musikprogramm mit Radioshows, z. B. die bekannte Südtiroler Sendung TJ MusiClub, zum chillen die Sendung „Re!MIX“ oder die Superhitparade und „Die Hit Charts“ von MelodieTV. Bei uns findet jeder seinen Platz, der professionell Musik veröffentlicht; ganz gleich wie bekannt er oder sie ist. Für Newcomer bieten wir die Sendung „Fanpower“ an, in der ein ganzes Album gespielt und promotet wird. Natürlich haben wir auch eine Top10 Hitparade, in der Newcomer gehört werden, denn bei öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ist das nicht immer so ein leichtes Spiel. Wir haben also den Sender ins Leben gerufen, der den Spagat zwischen privatem Webradio und den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten schaffen soll.
Darüber hinaus haben wir einen eigenen Newsroom mit der Schnittstelle zum PRtargeting und Google News. Auch hier präsentieren wir den Künstlern ein professionelles Medium, denn für die Newcomer ist es schwierig, sich auf den großen Schlagerportalen wie Schlager.de, Schlagerplanet.com oder Smago.de zu platzieren. Diese zwei Säulen gehören zusammen: Radio und Magazin.

Quelle: deineschlagerwelt.de

3. Hatten Sie auch schon Kontakt mit bekannten Schlager-Interpreten? Wenn ja, wer bleibt bei Ihnen besonders in Erinnerung?

Natürlich hatte und habe ich Kontakt zu bekannten Schlager-Interpreten. Ich selbst habe u. a. mit Jogl Brunner (Brunner & Brunner) zusammen produziert und da ich selbst Sänger bin und in der Öffentlichkeit stehe, kennt man sich auch untereinander. Sei es Julian David (ehemals voXXclub), Olaf Henning (Cowboy und Indianer), Tony Marshall, Jürgen Drews, Andre Steyer und viele andere Stars und Newcomer aus der Schlagerbranche. Besonders in Erinnerung
bleibt Jogl Brunner, dem ich musikalisch sehr viel zu verdanken habe und von dem ich einiges gelernt habe.

Quelle: deineschlagerwelt.de

4. Wo und wie kann man Ihre Sendungen am besten hören?

Unseren Radiosender „Deine SchlagerWelt“ kann man „immer“ und „überall“, 24h lang hören. Die Radiowelt hat sich durch die Digitalisierung stark verändert und darum haben wir einen deutschen Stream-Server-Partner, der u. a. auch Radio Arabella, Charivari 95.5 oder
Radio Galaxy hostet. Somit haben wir einen starken Partner für Stabilität und kurze Latenzzeiten. Mit unserem in JavaScript geschriebenen Radio-Player, der mit iOS, Android und allen HTML5-Browsern kompatibel ist und 100% stabil läuft, können unsere Zuhörer mit einer sehr schnellen Reaktionszeit direkt zuschalten und das ortsunabhängig. Hinzu kommt, dass die Coverbilder der gespielten Titel direkt angezeigt werden und mit iTunes verknüpft sind. Natürlich sind wir auch bei den Radioplattformen wie Radio.de, TuneIn oder Phonostar
gelistet. Man kann uns also jederzeit hören, mit den unterschiedlichsten
Zuschaltmöglichkeiten des modernen Zeitalters. Auf unserer Website haben wir alle Empfangsmöglichkeiten aufgelistet inkl. Zuschalt-Links für diverse Player wie Winmap, VLC, iTunes, MS Windows Media, Real und WLAN Radios, die immer mehr im Kommen sind. Auch im Auto kann man mit der heutigen Technik sein Handy mit dem Audiosystem koppeln und „Deine SchlagerWelt 1“ hören. Und ein kleiner Tipp: Wer aus zeitlichen Gründen eine unserer Radioshows nicht live hören kann, der kann unseren Sender via Phonostar nach Zeiteinstellung aufnehmen.

Quelle: deineschlagerwelt

5. Wie sind Sie auf Zeta Producer aufmerksam geworden?

Ich bin 2013 auf Zeta Producer aufmerksam geworden. Mit meiner Firma realisierte ich Websites für Unternehmen. Damals arbeitete ich, wenn ich das erzählen darf, mit einer CMSSoftware, die auch wie Zeta Producer mit Containern arbeitet. Allerdings sind die Lizenzmodell mehr als kostspielig gewesen, wenn größere Webprojekte mit mehreren Seiten und Sprachen anstanden und das System war weitaus komplizierter, unübersichtlicher und zeitaufwendiger. Darum suchte ich im Netz nach einer Alternativ mit bestimmten Kriterien. Google zeigte mir rund 30 verschiedenen Software-Lösungen an. Schlussendlich habe ich mich nach vielen, vielen Tests einschlägig für Zeta-Producer entschieden.

Quelle: deineschlagerwelt.de

6. Was gefällt Ihnen an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Zeta Producer ist auf den ersten Blick vielleicht relativ einfach und simpel, aber es steckt in der CMS-Desktop-Software viel mehr drin, als es zu „sein“ scheint. Zeta Producer beschleunigt die Projektentwicklung insbesondere bei individuellen Websites, da häufig benötigte Funktionen und Darstellungen einfach und individuell zusammengeklickt werden können. Hierzu zeigt sich der Vorteil der CSS-Technologie, mit der man auch freie Gestaltungsmöglichkeiten hat, ohne direkt in die Quellcodes der Seiten gehen zu müssen.

Quelle: deineschlagerwelt.de

Wenn ich alles aufzähle, was mit an Zeta Producer gefällt, dann schreibe ich noch zwei Stunden weiter, aber gönnen wir uns die Freude. Das Bedienpanel ist grandios, gut strukturiert, übersichtlich und bietet unzählige Features. Man kann sogar schnell und leicht die Attribute verändern oder neue hinzufügen. Dies vereinfacht die Arbeit um ein Vielfaches. Unschlagbar ist Zeta Producer in der 1:1 Bearbeitung. Kunden von mir, die keine Lust und Zeit haben, sich in CMS-Lösungen einzuarbeiten, können direkt und problemlos damit arbeiten. Ich frage immer: „Kennen Sie MS Word?“ Natürlich sagen alle ja. „Es ist nichts
anderes. So wie sie 1:1 in ihrem Brief schreiben, so simple und bedienerfreundlich funktioniert Zeta Producer.“ Nichts da mit komplizierten PHP-Modulen der Open Source CMS Anbietern. Mir gefallen die verschachtelbaren Design-Container, die einfach per Drag & Drop gestaltet werden können, statt Template-Programmierung. Die fertige CSS-Darstellungsvariante ist per Mausklick anpassbar und konfigurierbar. Besonders seit der Version 15 findet man im linken Menü die Live-Formatierung für die einzelnen Container, Reihen und Spalten. Auch gibt es endlich neue Animationen für Spalten, Reihen, Container oder Bildern, die ich zuvor noch manuell in die CSS-Klasse und Inline-CSS schreiben musste.

Quelle: deineschlagerwelt.de

Zeta Producer wird von Version zu Version komfortabler und die Softwareentwickler machen sich wirklich Gedanken. Ein unschlagbarer Punkt sind auch die kurzen Latenzzeiten der Online-Website und die hochauflösende Darstellungs-Technologie, wie beispielsweise bei
Apple Retina Displays. Mit Zeta Producer schaut keine Website „hausgebacken“ aus, wenn sie grafisch gut aufbereitet ist. Bilder werden automatisch skaliert, abhängig von der Spaltenbreite in die richtige Größe. Die Navigation wird bei kleineren Displays automatisch in
ein ausklappbares Menü generiert, sowie sich die Text-Boxen, Slider und sonstige Widgets der Bildschirmbreite anpassen. Auch die gebotenen Widgets sind vielversprechend und individuell anpassbar und divers einsetzbar. Besonders beeindruckt haben mich die
Onlineshop Funktion und SEO Optimierung. Die Shop-Funktion kann sehr individuell gestaltet werden. Auch die Artikelimplementierung dank der ID-Kennungen ist super einfach und gibt viel Luft für diverse Einsatzmöglichkeiten. So kann man auch mit dem Bewertungs-Widget im Shopsystem arbeiten und im Grunde genommen jede Artikelseite individuell gestalten und verknüpfen. Bei anderen Shopsystemen hat man nicht so viel Freiraum ganz abgesehen von der grafischen Gestaltungsvielfalt. Bei der Suchmaschinenoptimierung wird man von Zeta Producer optimal begleitet, ob die Einstellungen im grünen oder im roten Bereich liegen. Ich habe über die Jahre hinweg viele Web-Seiten erstellt, aber keine konnte bei Google so schnell gefunden werden, wie mit Zeta Producer. Wohlgemerkt ohne den Einsatz einer zusätzlichen SEO-Software. Ein fetter Pluspunkt ist auch das einfache Erstellen einer
mehrsprachigen Website, bei dem auf Wunsch automatisch ein Sprachauswahlmenü angezeigt wird. Ich würde sagen, bei solchen Futures und einem Preis bei der Business Version von 595 Euro, kann man kein besseres Website-System bzw. -software finden. Preis/Leistung sind unschlagbar. Zeta Producer hat mit der Bildergalerie richtig aufgestockt. Dank Unsplash-Bilder steht einem professionellen Erscheinungsbild alle Türen offen. Der Support via Ticket funktioniert auch super. Wenn ich nicht weiterweiß, dann bekomme ich in kürzester Zeit Hilfe mit dem richtigen Quellcode, und das für nur 25 Euro, wenn man überlegt, was ein IT-Support eigentlich kostet. Ich erinnere mich auch noch daran, als die neue DSGVO Verordnung in Kraft trat. Da ging es um die Share-Buttons. Ich hatte den Support kontaktiert, dass die einzige DSGVO-sichere Lösung die Shariff-Variante ist, die ich in meiner Website einbauen wollte. Ich konnte gar nicht so schnell gucken, wie innerhalb von 24 Stunden das Programm Zeta Producer automatisch ein Update bekam und die Shariff- Funktion als fixes Widget verfügbar war. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an den Support!

Quelle: deineschlagerwelt.de

Trotz der vielen Schwärmerei gibt es nun doch noch ein paar kleine
allgemeine Verbesserungsvorschläge: Als erstes ist dringend das Blog-Modul zu überarbeiten: Eine Automation ist dringend notwendig. Ich würde hier auf die einfache Standard-Basics von WP zurückgreifen. Die Blog-Seiten müssen automatisch erstellt werden, so wie auch die Artikel beim Shopsystem. Eine saubere Blog-Gliederung mit Rubriken und Schlagwörtern getrennt. Dazu eine integrierte Like-Funktion der Blog-Seiten mit Kommentar- Funktion. Man sollte auch bezüglich der DSGVO mehr weg von externen Modulanbietern gehen. Das würde Zeta Producer noch interessanter machen und vom Markt abheben. Alle
CMS-Systeme arbeiten mit sogenannten Apps von Drittanbietern. Ich denke das wird keine Zukunftsaussichten haben, außer für WP. Als Zahlungsanbieter beim Shopsystem sollte noch Sofortüberweisung mit angeboten werden. Kleiner Tip: Stripe deckt mit einem Account
mehrere Zahlungsoptionen ab. Beim Zeta Shopsystem kann man neben PayPal nur noch die Zahlungsoption (Direktzahlungen) Kreditkarte von Stripe wählen. Hier müsste was getan werden. Im Header sollte man außer Bilder auch Videos einbinden können und zwei oder drei weitere Einblendeffekte wären angebracht. Die Lösung mit dem Slider ist suboptimal. Scroll-Up Button sollte im Layout Standard sein. Bei meiner Layoutversion musste ich einen anderen Code-Schnipsel einfügen. Zurzeit ist die Lösung nicht so gut, dass man für den Hinweis auf Cookies die Bannerfunktion nehmen muss. Dies muss man auf allen Seiten haben; und dann kann man das Banner-Widget nicht mehr nutzen, da pro Seite nur ein Banner erlaubt ist. Hier sollte aufgrund der DSGVO unbedingt ein eigenes Widget bereitgestellt werden mit Opt-In und -Out Funktion. Ich denke in Zukunft wird das ein größeres Thema werden. Im Grunde denke ich aber, dass Zeta Producer bei der kommenden Version wieder großartige, neue Veränderungen mit sich bringen wird. Ich kann abschließend nur sagen: Danke für die tolle Software-Lösung. Zeta Producer erfüllt sämtliche Ansprüche für uns als Label und Verlag: modern, flexibel und intuitiv.

Quelle: deineschlagerwelt.de

7. Welche Pläne haben Sie für die Zukunft mit deineschlagerwelt.de ?

Pläne gibt es immer in der Zukunft, denn der Uhrzeiger dreht sich. Ziel ist es natürlich mit Zeta Producer in weiter Zukunft zu arbeiten und unsere Homepage noch besser zu gestalten, schnell und ohne Programmieraufwand. Unseren Radiosender „Deine SchlagerWelt“ wollen wir soweit ausbauen, dass wir auch via DAB+ erreichbar sind. Die Zukunft wird der Ausbau eines Netzwerkes sein, bei der gute Radio-Shows übergreifend gesendet werden. Wir senden sogar als Webradio die aktuellen Nachrichten und das Wetter, Lifestyle-Magazin, IT-Updates
und professionelle Radio-Shows mit einer großen Reichweite in der Schlagerbranche. Unser Ziel ist es, dass „Deine SchlagerWelt 1“ (sw1.bayern) die Menschen unterhält, informativ ist und unsere Zuhörer auf die Website lockt. So kommt auch bei uns das ZP Bewertungs-Widget
für die Top10 Hitparade zum Einsatz; dazu haben wir die Attribute einfach etwas geändert. Wir freuen uns, wenn wir gemeinsam mit Zeta-Producer unseren Zuhörern in der Zukunft einen optimalen Workflow bieten können, denn für unseren Radiosender ist die Website ein
primärer Bestandteil, da wir nicht via UKW zu empfangen sind. Wir werden uns mit Fleiß und Leidenschaft etablieren und stetig weiterentwickeln. Wie suchen immer nach neuen Features.
Stillstand wird es bei uns nicht geben.

Herzlichen Dank und wir wünschen allen Anwendern von Zeta-Producer schöne und erfolgreiche Webprojekte.

Mirco Clapier
Deine SchlagerWelt 1
sw1.bayern

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit deineschlagerwelt.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: underpaid.de

Verfasst am 06. August 2019

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

  1. Bitte stell dich und das Projekt underpaid.de kurz vor.

Mein Name ist Jens Müller, ich bin 33 Jahre alt und spiele Bass bei der Alternative Rock Band Underpaid aus Göppingen. Da ich neben dem Bass auch für das Organisatorische und die Finanzen verantwortlich bin, habe ich auch unsere Webseite underpaid.de erstellt.

Quelle: http://underpaid.de/
Quelle: http://underpaid.de/

2. Nun habt ihr ja Ende 2018 euer 4. Album veröffentlicht. Wo und wie verkauft ihr es?

Ja, das Album „Forever and a day“ haben wir selbst in unserem Proberaum aufgenommen und dann bei der Klangmanufaktur in Ludwigsburg mischen und mastern lassen. Sehr überraschen ist, dass wir fast nur noch auf Konzerten CDs verkaufen. Der Rest läuft alles digital über die gängigen Download-Portale. Da haben wir mit Distrokid einen tollen Service gefunden: Für überschaubares Geld haben die unsere Songs zu Spotify, Amazon, iTunes, Googly Play und andere Plattformen gebracht. Amazon funktioniert am besten. 90% unsere Käufe laufen mittlerweile digital.

Quelle: http://underpaid.de/
Quelle: http://underpaid.de/

3. Auf eurer Seite sind auch 3 professionell produzierte Videos. Welchen Stellenwert haben diese bei der Promotion eurer Alben?

Die Videos helfen immens, wenn es darum geht neue Auftrittsmöglichkeiten zu bekommen. Es wirkt einfach sehr professionell, wenn man den Link zu einem sauber produzierten Videoclip schicken kann und nicht nur eine Bandbio auf einem Flyer und dazu eine selbstgebrannte CD. Aber seit neuestem arbeiten wir mit der Booking Agentur Citysite Entertainment zusammen – so müssen wir uns nicht mehr selber ums Booking kümmern.

Quelle: http://underpaid.de/

4. Was waren eure größten Erfolge bzw. hattet ihr auch schon richtig miese Erlebnisse?

Der größte Erfolg für mich ist eigentlich, dass wir seit 15 Jahren fast keine Besetzungswechsel hatten und schon so lange zusammenspielen. Bei vielen Bands dreht sich das Besetzungskarussel unentwegt – das ist bei uns zum Glück sehr überschaubar. Ansonsten haben wir die Bühne schon mit Größen wie Dark Tranquillity, End of Green, Megaherz, Jennifer Rostock oder Anti-Flag geteilt und bei Festivals vor mehreren tausend Leuten gespielt.

Musik ist für mich ein Ausgleich zum Alltag, weil es einfach das ist, was ich am liebsten mache.

Zu den schlechten Erfahrungen gehört z. B. auch mal das Spielen vor wenigen Gästen, wenn man dafür weit fahren musste und sich von der Veranstaltung etwas anderes erwartet hatte. Aber auch dann muss man sich ins Zeug legen und denen etwas bieten, die extra gekommen sind.

Quelle: http://underpaid.de/

5. Wie entstehen die Songs?

Die Grundriffs liefern die beiden Gitarristen. Danach wird zusammen gejamt und die Struktur ausgearbeitet.  Dann kommt der Gesang, dann die Texte. Wobei wir keine politische Band sind und daher die Texte im Vergleich zur Musik und den Melodien eher etwas im Hintergrund stehen .

6. Wie bist du auf Zeta Producer aufmerksam geworden?

Über eine klassische Google-Recherche. Erst Jahre später habe ich mal ins Impressum geschaut und gesehen, dass die Firma auch aus Göppingen ist. Bei genauerem Hinsehen habe ich dann festgestellt, dass das Büro von Zeta Producer keine 50 Meter von unserem Proberaum entfernt ist  –  was für ein Zufall 😊

Quelle: http://underpaid.de/

7. Was gefällt dir an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Am besten gefällt mir die einfache Bedienung des Programms. Man kann ohne Programmierkenntnisse die Module zusammenbasteln und man ist trotzdem flexibel beim Design.

Was mir nicht so gut gefällt ist, dass man nichts über das Smartphone updaten kann. Wenn wir auf Tour sind, würde ich öfters gerne Statusupdates per Telefon machen. Bisher löse ich das über das Facebook-Widget auf der Hauptseite. Ich date also unsere Facebook-Seite up und kann so Infos auch über das Smartphone auf unsere Seite bringen. Aber direkt über die Seite wäre das natürlich angenehmer.

Quelle: http://underpaid.de/

8. Welche Zukunftspläne habt ihr mit Underpaid?

Wir wollen so viele Menschen wie möglich mit unserer Musik erreichen – obwohl natürlich jedem klar ist, dass es ein Hobby bleiben wird. Im Herbst steht eine Tour im süddeutschen Raum an, da freuen wir uns sehr drauf.

Quelle: http://underpaid.de/

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit underpaid.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: maweni.org

Verfasst am 13. Juni 2019

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

Quelle: http://www.maweni.org/

1.Bitte stellen Sie sich und das Projekt maweni.org kurz vor.

Mein Name ist Reinhard Klöpper und ich bin der stellv. Vorsitzende von Maweni e.V.
Von Beruf bin ich Softwareentwickler.
Maweni e.V. ist ein Verein aus Frankfurt am Main, der die Gesundheitsversorgung in Kenia verbessern möchte. Unser Schwerpunkt ist hierbei die Hilfe für HIV-infizierte Schwangere und Kinder. Wir arbeiten dabei mit dem DREAM Kenya Trust zusammen.

Quelle: http://www.maweni.org/

2. Was sind Sie dazu gekommen stellv. Vorsitzender des Vereins Maweni e.V. zu werden?

Anita Mwabasi, eine Freundin von mir, hatte die Idee, Waisenkindern in Kenia zu helfen. Daraus entwickelte sich dann das Konzept, dass es besser ist, Kindern ihre Mütter zu erhalten, indem man durch die Behandlung von infizierten Schwangeren sicherstellt, dass die Mütter dann auch für die Kinder dasein können. Wie es eine dankbare Mutter ausgedrückt hat: Sie könne jetzt „die Kinder aufwachsen sehen“, woran sie nie geglaubt hätte.
Dieses Konzept überzeugt mich, da hier der scheinbaren Zwangsläufigkeit der Auswirkung der Krankheit etwas entgegengesetzt wird, was man auf den Bildern von hoffnungsvollen Müttern auf unserer Seite sicher erkennen kann.
Krankheit ist kein Schicksal, sondern kann auch in einem afrikanischen Land umfassend und nach dem Standard behandelt werden. Dazu möchte ich beitragen.

Quelle: http://www.maweni.org/

3. Sie stellen auf maweni.org Ihr Projekt in Kenia vor. Dort steht: „Durch die Behandlung im Programm kann die Übertragung des HIV-Virus auf die ungeborenen Kinder verhindert werden“. Kann ein Medikament die Übertragung verhindern? Wie funktioniert das genau?

HIV ist eine behandelbare Krankheit. HIV-infizierte Schwangere werden mit der sogenannten anti-retroviralen Therapie (ART) behandelt. Dies bedeutet, dass die Viruslast – also der Anteil der Viren im Körper der Schwangeren so reduziert wird, dass keine Viren mehr auf die ungeborenen Kinder übertragen werden. Das antiretrovirale Medikament blockiert ein Enzym, das die HIV-Verbreitung in den befallenen Zellen ermöglicht. Damit kann die Übertragung verhindert werden. Das Medikament ermöglicht gleichzeitig auch ein normales Leben mit einer normalen Lebenserwartung für die Frauen. Die Therapie entspricht dabei internationalem Standard. Das bedeutet, dass sie in Deutschland genauso durchgeführt wird.

Quelle: http://www.maweni.org/

4. Wie kann man Ihre Arbeit am besten unterstützen?

Wir benötigen am meisten finanzielle Unterstützung, wir freuen uns aber auch, wenn uns jemand beim Fundraising unterstützt.

5. Wie sind Sie auf Zeta Producer aufmerksam geworden?

Ich habe im Internet nach einem CMS gesucht, das einfach zu bedienen ist, aber gleichzeitig schöne Designs bietet.


Quelle: http://www.maweni.org/

6. Was gefällt Ihnen an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Mir gefällt die Einfachheit der Bedienung, Gleichzeitig bietet Zeta Producer aber auch die Möglichkeit an, Templates anzupassen. Und es gibt responsive Templates, die auf dem Smartphone gut aussehen. Gut wäre aber auch, wenn man bei einer Seite in verschiedenen Sprachen ein gemeinsames Verzeichnis für Bilder definieren könnte.

Lesen Sie weiter

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: jakobsweg.stefan-klaus.net

Verfasst am 15. Oktober 2018

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1. Bitte stellen Sie sich und Ihr Webprojekt jakobsweg.stefan-klaus.net kurz vor.

Der Jakobsweg war die beste Erfahrung, die ich je in meinem Leben gemacht habe. Es geht auf meiner Webseite um Themen rund um den „Weg“. Welche Kleidung benötige ich? Wie sieht´s mit Verpflegung aus? Was sollte ich besser zu Hause lassen? Dies sind nur einige Fragen, die dort behandelt werden. Es gibt eine Menge zu beachten und so kann ich den ein oder anderen Stolperstein schon vorab aus dem Weg räumen.
Nach Drei Jahren kann ich sagen, der Jakobsweg strahlt sein positives Echo auch noch in mein heutiges Leben ab, deshalb sollte man nicht zögern ihn zu laufen und es sollte einen auch nichts daran hindern.

Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/
Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/

2. Sie sind im Sommer 2015 den Jakobsweg gegangen und haben Tagesetappen mit über 50 Kilometer bewältigt. Dafür haben Sie mehrere Monate trainiert. Wie kommt es, dass Sie so zielstrebig und akribisch dieses Vorhaben durchgeführt haben? Zeigen sich diese Eigenschaften auch in anderen Lebensbereichen?

Dies ist eine gute Frage, hier muss ich ein wenig weit ausholen. Mein Arbeitgeber konnte mir nur 3 Wochen am Stück frei geben, deshalb habe ich mich dem entsprechend darauf vorbereitet die Distanz in dieser Zeit zu schaffen. In der Tat habe ich gedacht, dass ich mich gut auf meine Reise vorbereitet habe. Allerdings teilte mir der Muskelkater des ersten Tages mit, dass dies wohl nicht der Fall ist. Sie müssen sich den Jakobsweg wie eine Schmiede vorstellen. Ich bin ich auf meiner Reise mehrfach auf meine Grenzen gestoßen. Der härteste Tag war in der Meseta. Dies ist eine Hochebene in Spanien, welche sich durch unwahrscheinlich eintönige Landschaft mit vielen Weizenfeldern und wenig Schatten auszeichnet. An diesen Tag habe ich 50 km zurückgelegt und dies obwohl die Temperaturen zum Teil bei über 38 Grad im Schatten lagen und ich zudem noch gut 10 Kilo Gepäck auf den Rücken trug. Diese Erfahrung schmiedet nicht nur den Körper. Es verändert einen ein einem Maße, welches ich selbst nicht für möglich gehalten habe. Zudem kommen immer wieder freundliche und hilfsbereite Menschen, die man unterwegs trifft und sich mit einem unterhalten. Dies führt zu vielen positiven Erfahrungen und diese fließen in den warmen Stahl der Schmiede mit ein. Mittlerweile weiß ich, was ich will. Es ist ein klare Bild vor Augen und ich werde bestimmter um dieses Ziel zu erreichen.
Ein Freund sagte mir mal, dass ich als besser Mensch zurückkam und dass ich seitdem ein anderer bin. Ich habe immer noch die Teile in mir, welche mich ausmachen, allerdings bin ich seitdem so viel mehr. Dies wirkt sich auf alles in meinem Leben aus. Ich habe mehr Erfolg auf der Arbeit, viel Glück in der Liebe und einfach ein besseres Leben.
Ich habe auch schon oft gehört, dass man als der eine Mensch hin ging und als der andere Mensch zurückkam. Diese Erfahrung kann ich nur bestätigen und sie ist keineswegs als Metapher gemeint.

Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/
Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/

3. Welche 3 Dinge würden Sie einem angehenden Jakobsweg-Pilger raten (Abgesehen von den hilfreichen Tipps, die sie unter jakobsweg.stefan-klaus.net-vorbereitung aufgeführt haben)?

Es gibt sehr oft die Überlegung ob man den Weg wirklich laufen soll oder nicht. Deshalb mein erster Rat: Ja, auf jeden Fall! Nichts lohnt sich mehr! Egal wie alt man ist, egal wie es grade im Leben ausschaut, nichts lohnt sich mehr.
Mein zweiter Rat ist eine Nachtwanderung in der Meseta. Dies ist sehr beeindruckend. Man sieht die ganze Milchstraße, welches ein sehr überwältigender Anblick ist.
Der dritte große Rat ist ein bisschen mehr Zeit ins Gepäck zu packen und noch den Weg nach Finisterre zu laufen. Finisterre war früher das „Ende der (bekannten) Welt“ und ich habe mir sagen lassen, dass es schon ein überwältigender Anblick ist, nach der ganzen Wanderung durch Hügel und Täler, in der man ganz Spanien durchquerte, am weiten Ozean anzukommen.

Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/
Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/

4. Inwieweit beeinflussen Ihre Erlebnisse auf dem Jakobsweg Ihr jetziges Alltagsleben?

Der Weg hat mich so sehr geprägt, dass ich hier nicht einmal sagen kann, wo sich dies im Alltag nicht bemerkbar macht. Am besten kann ich das verdeutlichen, wenn ich den ganz normalen Vorgang im Supermarkt an der Kasse als Beispiel nehme. Das normale Prozedere ist, man legt die Ware aufs Band, diese kommt über den Scanner, wird dann wieder eingepackt und man bezahlt und verabschiedet sich. Ich mach´s genauso. Doch beim Verabschieden nehme ich die Kassiererin bzw. den Kassierer als Menschen war. Ich weiß noch bei meinem letzten Einkauf, dass ich von einer blonden Damen so um die 50, bedient wurde. Wenn ich mich dann verabschiede, merkt die Kassiererin den Unterschied, es ist ein bisschen Herz, welches man in die Stimme legt. Und so strahlt sich dieses Wissen in all meine Lebensbereiche aus. Es ist nichts Greifbares, eher etwas Unterbewusstes, aber es ist da und man spürt dies. Und wenn wir ehrlich sind, dann kann gerade in der heutigen Zeit die Welt ein bisschen Herz gut vertragen.

Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/
Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/

5. Wie sind Sie auf Zeta Producer aufmerksam geworden?

Im Rahmen meiner Arbeit als Vertriebsspezialist ist es meine Aufgabe, Software und Specialsoftware am Zielmarkt zu platzieren. Aus diesem Grund habe ich ein unglaublich breites Fachwissen über verschiedenste Lösungen und deren Mitbewerber aufgebaut, welches sich von ERP System über Business Intelligence-Lösungen bis hin zu IoT-Produkten (Anmerkung: Internet of Things) erstreckt. Aus diesem Grund war mir zwar schnell klar, was meine Anforderungen sind, aber welches Produkt dies abdeckt, wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht. Ich habe leider lange im Internet recherchieren müssen, um anschließend auf Ihre Seite zu gelangen. Mit Zeta Producer bin ich vollends zufrieden.

Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/
Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/

6. Was gefällt Ihnen an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Alles geht sehr schnell von der Hand, also ist es grade für Einsteiger sehr gut geeignet.
Ich bringe zwar Programmiererfahrung mit, allerdings gibt es heut zu Tage auch bessere Möglichkeiten eine Webseite zu erstellen. Mit dem Zeta Producer kann ich intuitiv und ohne Programmiererfahrung Webseiten erstellen. Ich habe verschiedene Vorlagen und für Privatpersonen wie mich ist es kostenlos. Aber auch für Firmen sind die Lizenzkosten mehr als nur angemessen. Man hat eine umfangreiche Toolbar und die Software erstellt auch automatisiert das passende Layout für den mobilen Zugriff, welches gerade in den letzten Jahren immer mehr benötigt wird. Es sind Suchalgorithmen wie z. B. der von Google mitberücksichtigt, so dass die Webseite auch gut gefunden werden kann. Im Großen und Ganzen ist alles sehr gelungen. Ich würde die Lösung jederzeit weiterempfehlen. Sie ist sehr gut durchdacht.
Mir wird es allerdings noch gefallen, wenn ich einen automatisierten Umbruch bei den Drop-Down-Menüs für die Unterseiten erhalten könnte.

Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/
Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/

7. Haben Sie für die Zukunft weitere (Pilger-)Wanderungen oder ähnliche Projekte geplant?

Ein ganz klares Ja! Es sagt mir der Pacific Crest Trail sehr zu. Hier habe ich allerdings für mich schon durchgerechnet, dass ich gut 180 Tage frei benötigen würde, um den 4.279 Kilometer Fernwanderweg im Westen der USA zu bewältigen. Ich fand es sehr faszinierend, dass gut 500 Menschen im Jahr diesen Weg laufen.
Zudem will ich gerne nochmals den Jakobsweg laufen. Dieses Mal zusammen mit meiner Freundin.

Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/
Quelle: http://jakobsweg.stefan-klaus.net/

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit jakobsweg.stefan-klaus.net und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: miniatur-bemalung.de

Verfasst am 13. März 2018

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Quelle: http://miniatur-bemalung.de
Quelle: http://miniatur-bemalung.de

Mein Name ist David Taubert, 29 jahre alt aus Zwickau (Sachsen) und ich betreibe das Künstlernetzwerk Miniatur-Bemalung.de.
Wir sind ein Netzwerk aus kreativen Köpfen und betreiben die Miniaturenmalerei für eine Vielzahl verschiedenster Kunden. Von Privatkunden bis hin zu Modellbauherstellern oder Ausstellern wie das „Weltenkonstruktorium“ in Teschenhagen (Stralsund) welche dann ihren Platz in der Vitrine finden. Auf Wunsch designen wir neue Modelle, die es so auf dem Markt nicht zu erwerben gibt, indem diese aus einer Skizze und Modelliermasse neu kreiert werden. Auch Dioramen, also große Ereignisse in Miniaturenform, sind in unserem Fokus. Egal ob eine große Schlacht dargestellt werden soll oder einfach nur eine Fan-Actionfigur zum Leben erweckt wird, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Von Brettspiel über Tabletop bis zur Vitrine wird alles realisiert.

Quelle: http://miniatur-bemalung.de
Quelle: http://miniatur-bemalung.de

2) Welche Art von Produkten und Dienstleistungen bieten Sie genau auf Ihrer Seite miniatur-bemalung.de an?

Unsere Dienstleistung ist die Auftragsmalerei. Das bemalen von Modellen mit Pinsel und Airbrush. Wir bieten sozusagen unsere Zeit und Können an um Modellen eine schöne Farbgebung zu geben. Beispielsweiße werden Brettspiele mit detaillierten Miniaturen immer beliebter, aber die Modelle sind alle aus grauen Plastik. Da kommen wir ins Spiel. Es macht viel mehr Spaß mit tollen handbemalten Miniaturen zu spielen als mit einheitlichen Grau. Natürlich mit Schutzlack versiegelt. 

3) Woher stammt die Motivation und das Herzblut für so ein Thema?

Es motiviert einfach unheimlich wenn man etwas Neues erschaffen kann und dabei immer besser und besser wird. Und wenn der Kunde sich dann über ein echtes Unikat freut dann motiviert das gleich noch mehr.

Quelle: http://miniatur-bemalung.de
Quelle: http://miniatur-bemalung.de

4) Ist Ihnen ein Auftrag besonders gut in Erinnerung? Warum?
Oh, da gab es so viel dass ich mich gar nicht entscheiden kann. Ganz besonders gefallen hat es mir ein Schachspiel mit neuen Figuren zu versehen welche an einen SciFi Film angelehnt waren. Auch ein „Herr der Ringe“ Diorama welches eine Szene aus einem der Filme dargestellt hat war ein super Projekt. Die Vielfalt ist zu groß als dass ich mich auf ein Projekt festlegen kann.

5) Wie sind Sie auf Zeta Producer aufmerksam geworden?

Ich suchte im Internet nach einer Software die ich einerseits schnell und einfach verstehe und die mich auch optisch anspricht. Schon war ich bei Zeta und bleibe es auch.


Quelle: http://miniatur-bemalung.de
Quelle: http://miniatur-bemalung.de

6) Was gefällt Ihnen an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Die Oberfläche und die Bedienung sind hervorragend. Einfache Bedienung mit der Möglichkeit tief ins Detail zu gehen. Auch der Service ist super und wir konnten Probleme schnell und einfach lösen. Verbessern könnte man vlt. die Einstellungsmöglichkeiten und Auswahl in Bilderalben aber das ist jetzt Meckern auf ganz hohem Niveau. Ich bin sehr zufrieden mit Allem.

7) Was sind Ihre Zukunftspläne mit miniatur-bemalung.de


Quelle: http://miniatur-bemalung.de
Quelle: http://miniatur-bemalung.de

Der Plan ist, das Netzwerk noch weiter auszubauen und noch bekannter zu werden.
Ein großer Wunsch ist es auch den Fuß bei weiteren großen Herstellern in die Tür zu bekommen.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit miniatur-bemalung.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: kitt-muelheim.de

Verfasst am 07. Februar 2018

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Dominic Güthaus, bin 31 Jahr alt und komme aus Mülheim an der Ruhr. Hauptberuflich bin ich im Einzelhandel tätig. Besser gesagt Filialleiter und Ausbilder der O2-Partnershop-Filiale in Krefeld Fischeln.

Quelle: kitt-muelheim.de
Quelle: kitt-muelheim.de

 

2. Auf Ihrer Seite kitt-muehlheim.de stellen Sie den originalgetreuen Nachbau von „K.I.T.T.“, dem Auto aus der bekannten 80er-Jahre-Serie Knight Rider mit David Hasselhoff, vor. Woher stammt die Motivation für so ein aufwändiges Unterfangen und woher haben Sie das dazu nötige fundierte Fachwissen?

Die Motivation, K.I.T.T. nachzubauen, entstand daraus, dass ich selber mit Serien wie Knight Rider und dem A-Team groß geworden bin und speziell K.I.T.T. mir bis heute nicht aus dem Kopf ging. In meinen Augen ist K.I.T.T. das mit Abstand schönste Auto, was bisher gebaut wurde. Selbstverständlich war es für mich sehr schwer, K.I.T.T. so umzubauen, dass er einer der detailgetreusten Replicas wird, die es gibt, da ich leider keinerlei Vorkenntnisse hatte. Jedoch hatte ich das wichtigste was man für ein solches Projekt braucht, den Willen es zu schaffen, ganz nach dem Motto aus Knight Rider „One Man Can Make A Difference“. Nun kann ich mit Freude und Stolz behaupten, mir viele Dinge durch diesen Umbau angeeignet zu haben.

Quelle: http://kitt-muelheim.de
Quelle: http://kitt-muelheim.de

 

3. Auf Ihrer Seite sind unter kitt-muelheim.de/film-fernsehen.html Bilder vom Meister selber zu sehen. Haben Sie David Hasselhoff wirklich getroffen? Wie ist das Treffen zustande gekommen und welchen Eindruck haben Sie von „the Hoff“?

Ja, das ist richtig und beweisbar. Ich habe „The Hoff“ persönlich getroffen. Das ganze war selbst für mich eine echte Überraschung, denn ich wusste zuvor selber nichts, dass ich an diesem einen Tag David persönlich kennenlernen würde. Es handelte sich erst einmal um einen ganz „normalen“ Auftrag von einer Fernsehproduktionsgesellschaft. Als ich vor Ort war, kam dann die Überraschung. Ich muss sagen, David ist ein super cooler Typ und die 12 Stündigen Dreharbeiten mit Ihm und meinem K.I.T.T. waren super. Natürlich habe ich mir es nicht nehmen lassen, unzählige Fotos von und mit David Hasselhoff zu schießen, als auch mein Auto signieren zu lassen.

Quelle: http://kitt-muelheim.de
Quelle: http://kitt-muelheim.de


Quelle: http://kitt-muelheim.de
Quelle: http://kitt-muelheim.de

 

Quelle: http://kitt-muelheim.de
Quelle: http://kitt-muelheim.de

 

4. Welche Art von Produkten und Dienstleistungen bieten Sie auf Ihrer Seite an?

K.I.T.T. ist für jegliche Events buchbar. Einzige Bedingung: K.I.T.T. kommt niemals alleine, sondern immer mit mir als Fahrer und Aufpasser. Angefangen von Fotoshootings, über Hochzeitsfahrten bis hin zu Ausstellungen, Promotions oder Film / Musikproduktionen ist alles möglich.

Quelle: http://kitt-muelheim.de
Quelle: http://kitt-muelheim.de

 

5. Wie sind Sie auf Zeta Producer aufmerksam geworden?

Ich habe lange Zeit nach einer Lösung gesucht, meine Homepage selbst verwalten und gestalten zu können, ohne fundierte Vorkenntnisse als Programmierer zu haben. Mit Zeta Producer habe ich für meine Bedürfnisse genau das richtige Programm gefunden.

 

Quelle: http://kitt-muelheim.de
Quelle: http://kitt-muelheim.de

6. Was gefällt Ihnen an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Mir persönlich gefällt die einfache Gestaltung des Baukastensystems, ohne dass dieses amateurhaft für den Kunden erscheint. Zeta ist ein durchdachtes einfaches System, welches auch nicht-Fachleuten ermöglicht, schnell und simpel, eine eigenen Homepage auf die Beine zu stellen. Bisher kann ich nur sagen: macht weiter so.

Quelle: http://kitt-muelheim.de
Quelle: http://kitt-muelheim.de

 

7. Was sind Ihre Zukunftspläne kitt-muehlheim.de?

In der Zukunft ist noch einiges mit K.I.T.T. Mülheim geplant. Der Fuhrpark wird erweitert, weitere tolle Aufträge werden folgen und in Zukunft soll der Merchandise Bereich stark vergrößert werden.
Allerdings möchte ich noch nicht zu viel verraten, da viele Dinge noch aktuell geheim bleiben 😉

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit K.I.T.T. und Zeta Producer.


>>>>> Jetzt direkt Zeta Producer downloaden und in 3 Schritten eine Website erstellen < <<<<

Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor: igelverein.de

Verfasst am 19. Oktober 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Zeta-Producer-Kunden stellen sich vor“. Hier geben wir Kunden mit außergewöhnlichen Themen und professionell gestalteten Seiten die Möglichkeit, sich, ihre Seite und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor.

 

Quelle: http://www.igelverein.de
Quelle: http://www.igelverein.de

 

Ich bin Elisabeth Swoboda, Gründerin und 1. Vorsitzende des „Vereins der Igelfreunde Stuttgart und Umgebung e.V.“. Der Verein wurde im Frühjahr 1989 in Stuttgart gegründet. Hauptziel des Vereins ist es, neben der Pflege und Behandlung kranker und hilfsbedürftiger Igel, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, dass der beste Igelschutz nachweislich im Schutz ihres Lebensraumes besteht! Damit gesundgepflegte und erfolgreich ausgewilderte Igel auch in ihrer natürlichen Umwelt überleben können, muss der Lebensraum der Igel geschützt werden!

2. Ihre Seite igelverein.de widmet sich vor allem der Pflege kranker und verletzter Igel. Wie sind Sie auf dieses Thema gestoßen und woher stammt Ihre Zuneigung für die stacheligen Tierchen?

1979 wurde ich unvermittelt vor die Verantwortung gestellt, zwei mutterlose 60 g schwere Igelbabys vor dem Verhungern zu bewahren. Die Igelbabys schrien vor Hunger nach ihrer überfahrenen Mutter. Ratsuchend wandte ich mich deshalb an die Wilhelma in Stuttgart und erhielt zur Antwort: „Tun Sie ein gutes Werk und ziehen Sie die Igelchen groß.“ Ich wundere mich heute noch, dass die beiden Igelkinder die ersten Wochen überhaupt überstanden haben. Erfreulicherweise kamen schnell die ersten Zähnchen und mit einem Brei aus Hühnerfleisch, Karotten und Hundeflocken, angereichert mit Vitaminen und Mineralstoffen, zog ich die beiden groß. Zu Weihnachten fielen sie in einem kleinen Außengehege sofort in den Winterschlaf. Ab diesem Zeitpunkt wollte ich alles über Igel wissen.

 

Quelle: http://www.igelverein.de: Igelkrankenhaus
Quelle: http://www.igelverein.de: Igelkrankenhaus

 

3. Ihre Seite enthält fundiertes Fachwissen zur Pflege von Igeln. Woher stammt das Wissen?

Meine ersten praktischen Erfahrungen in einer Igelstation habe ich in Gerlingen gesammelt. Angesichts der Vielzahl an untergewichtigen und kranken Igeln wandte ich mich an die Tierärztliche Hochschule Hannover, worauf ich sämtliche Unterlagen erhielt, die zum damaligen Zeitpunkt für die angehenden Tierärzte von Bedeutung waren. Aufgrund meiner Fachkenntnisse als Apothekenhelferin, gelang es mir, mit Hilfe eines Mikroskops und der begleitenden Fachliteratur, die ersten Krankheitsbilder von Igeln zu erkennen. Ebenso führte der Erfahrungsaustausch mit anderen Igelschutzvereinen zu einem Wissen, das es in keinem Buch nachzulesen gab. Meine Erfahrungen und Erkenntnisse resultieren also aus: Fachliteratur, Forschungsprojekten, Erfahrungswerten, jahrelanger Praxis und harter Arbeit.

 

Quelle: http://www.igelverein.de
Quelle: http://www.igelverein.de

 

4. Woran erkannt man einen kranken Igel und was soll man tun, wenn man einen findet?

Sieht man einen Igel tagsüber umherirren oder herumliegen ist das immer ein Alarmzeichen! Trotzdem sollte man Igel nicht wahllos einsammeln. Jedoch sollte man sich den Igel genau anschauen: Ist er z.B. abgemagert, mit einer sogenannten „Hungerfalte“ (eine Einbuchtung zwischen Kopf und Rumpf), ist er von Zecken oder Maden befallen, hat er eine sichtbare Verletzung, oder ist er zu klein oder untergewichtig (im Winter unter 500 g)? Ein gesunder Igel hat kugelige Augen und eine feuchte Nase. Kranke Igel haben meist schlitzförmige Augen. Im Zweifelsfall den Igel mit ins Warme nehmen und den Kontakt zu einer Beratungsstelle oder Igelstation aufnehmen. Stellt sich heraus, dass dem Igel nichts fehlt, sollte er am Fundort wieder freigelassen werden. In der Zeit von August – September/Anfang Oktober, erwachsene, große Tiere möglichst am Fundort belassen, da es sich um ein Muttertier handeln könnte, das noch Säuglinge zu versorgen hat. Diese wären dem sicheren Tod preisgegeben, würde das Muttertier einfach „eingesammelt “ oder umgesiedelt.

 

Quelle: http://www.igelverein.de
Quelle: http://www.igelverein.de

 

5. Wie sind Sie auf Zeta Producer aufmerksam geworden?

Ich bin Monika Balz und die derzeitige Betreuerin der Homepage. Die Begegnung mit Frau Swoboda kam durch einen Besuch mit 3 kranken Igeln, im Igelkrankenhaus zustande. Frau Swoboda hat mir ihre bereits etwas in die Jahre gekommene Homepage gezeigt, die zu diesem Zeitpunkt nicht mehr erweiterbar war. Da ich meine private Webseite mit Zeta Producer-Home erstellt habe und sehr zufrieden bin, habe ich die Homepage des Igelvereins ebenfalls mit Zeta Producer neu aufgebaut, das Ergebnis Frau Swoboda vorgestellt und zum Kauf der Express-Lizenz geraten. Hauptziel war für mich, die Fülle von Informationen die von Frau Swoboda in mühevoller Kleinarbeit, im Laufe von Jahrzehnten, zusammengetragen worden sind, zu erhalten und die Homepage zukunftsfähig zu machen.

 

Quelle: http://www.igelverein.de
Quelle: http://www.igelverein.de

 

6. Was gefällt Ihnen an Zeta Producer und wie können wir noch besser werden?

Was mir als Webmaster sehr gut gefällt: Zeta Producer ist auch für einen Laien einfach und intuitiv zu bedienen und lässt viel Raum für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Das Hochladen und Aktualisieren der Website auf den Server ist unkompliziert und funktioniert absolut zuverlässig. Was mir manchmal fehlt: Eine „Reihe“ oder einen „Container“ komplett löschen zu können, sowie eine „Rückgängig“- Funktion.

 

Quelle: http://www.igelverein.de
Quelle: http://www.igelverein.de

 

7. Was sind Ihre Zukunftspläne mit dem Verein der Igelfreunde Stuttgart und Umgebung und mit igelverein.de?

Möglichst viele Menschen anzusprechen und anzuregen selbst etwas für die Igel zu tun: Durch igelfreundliche Gartengestaltung, dem Aufstellen von Igelhäusern und mit zusätzlichen Futtergaben. So kann jeder dem Igel eine entscheidende Überlebenshilfe geben und ihn in seinem natürlichen Lebensraum unterstützen. Ein weiteres, großes Anliegen ist die Nachwuchsförderung. Immer mehr Igelstationen müssen aus Alters- oder Gesundheitsgründen schließen, und Nachfolger gibt es kaum. Wenn es uns gelingt, die Jugend für das Thema Igel zu begeistern, erwachsen uns daraus die Igelfreunde von morgen!

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit igelverein.de und Zeta Producer.

>>>>> Jetzt direkt kostenlos und ohne Anmeldung Zeta Producer downloaden und eine Website erstellen <<<<<

Das Interview kann man hier als PDF herunterladen.