Cloaking

Verfasst am 20. Oktober 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Der Begriff Cloaking kommt aus dem Englischen. Cloaking heißt auf Deutsch so viel wie verhüllen. Cloaking bedeutet, dass Webseiten-Besitzer den Such-Maschinen eine andere Webseite anzeigen wie den menschlichen Webseiten-Besuchern.

cloaking

Ein Grund dafür ist, dass Suchmaschinen den Inhalt von Bildern und Videos nicht so gut einschätzen können. Mit Cloaking sieht die Suchmaschine auf der Webseite keine Bilder oder Videos, so wie ein Webseiten-Besucher, sondern nur Text.

Durch den Text versteht die Suchmaschine, um was es auf der Webseite geht. Wenn die Suchmaschine den Inhalt einer Webseite kennt, kann sie die Webseite als Ergebnis anzeigen, wenn ein Internet-Nutzer nach diesem Inhalt, auf einer Suchmaschine sucht.

 


Nachteil von Cloaking

Viele Webseiten-Besitzer nutzen Cloaking böswillig aus:

Sie verschleiern zum Beispiel der Suchmaschine, dass auf der Webseite viel Werbung angezeigt wird. Google bewertet nämlich eine Webseite mit viel Werbung nicht gut. Wenn nun aber die Webseiten-Besucher auf die Webseite gehen, werden ihnen alle Werbungen angezeigt.

Durch Cloaking wurde die Webseite den Internet-Nutzern trotzdem als gut bewerteter Treffer in der Suchmaschine angezeigt.

Deshalb wird Cloaking von Suchmaschinen bestraft, indem die Webseiten, die Cloaking betreiben, nicht mehr in den Such-Ergebnissen angezeigt werden.

 


Erfahren Sie mehr über Cloaking in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Kommentar verfassen