Der ultimative Guide für die perfekte Social-Media-Strategie

Verfasst am 22. August 2019

Social Media ist inzwischen ein unabdingbares Tool, um Ihr Unternehmen wirksam zu bewerben. Jedes Unternehmen, egal ob groß oder klein, ist auf Social Media angewiesen.

Ganze Unternehmen verdanken Ihren Erfolg und ihre große Bekanntheit allein dem Social-Media-Marketing.

In dem folgenden Guide lernen Sie alles, was Sie über Social-Media-Marketing wissen müssen.

Los geht’s!

Mit Social Media können Sie

  • Ihr Image verbessern
  • Sich einfach positionieren
  • Unglaublich viele Kunden erreichen
  • Präsent im Alltag Ihrer Nutzer sein

Wer seine sozialen Kanäle regelmäßig nutzt, kann eine sehr gute Kundenbindung aufbauen.

Damit Social Media Ihnen jedoch nicht zu viel Zeit im Alltag klaut, sollten Sie sich auf ein paar soziale Kanäle fokussieren. Bei Gelegenheit können Sie später weitere Kanäle erschließen.

Um in den Köpfen Ihrer Kunden zu bleiben, müssen Sie regelmäßig posten. Ein Social-Media-Kalender hilft Ihnen dabei.

Dieser Guide führt Sie durch die wichtigsten Punkte beim erstellen, Ihrer Social-Media-Strategie:

Zielgruppe herausfinden

Die Zahl der verschiedenen Besucher ist riesig.

Aber wer ist Ihre Hauptzielgruppe? Als Unternehmen wissen Sie am besten über Ihren Kundenstamm bescheid und können Ihre Zielgruppen genau beschreiben.

Brauchen Sie jedoch trotzdem Hilfe beim herausfinden, können Ihnen Tools wie Google Ads und Analytics dabei helfen, Ihre Zielgruppen zu definieren.

Google-Ads-Musterdaten

Die vielen Parameter helfen Ihnen, herauszufinden wer Ihre Hauptzielgruppe ist, und wann sie sich für Ihre Produkte interessiert.

Die Zielgruppendefinition ist wichtig für die Wahl der Sozialen Kanäle, der Wortwahl und den Inhalten der Posts.

Social-Media Kanäle festlegen

Laut der Online-Studie „We are social“ sind Deutschlands meist genutzte sozialen Kanäle YouTube, Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest, LinkedIn und Twitch.

Die Organisation „We are Social“ veröffentlicht jedes Jahr gesammelte Studien zu den internationalen und nationalen Social Media verhalten der Welt.

Folgend werden Ihnen einige dieser Medien vorgestellt und erklärt, wie Sie auf diesen werben können.

YouTube

Facebook

Instagram

Twitter

LinkedIn

Pinterest

Snapchat

YouTube

YouTube ist mit Abstand der am meisten genutzte soziale Kanal in Deutschland.

Infografik zum Thema YouTube-Marketing:
YouTube ist Abstand der am meisten genutzte soziale Kanal in Deutschland. YouTube hat mit 69% die aktivste Nutzerbasis und damit sogar noch vor Facebook.
YouTube ist in jeder Altersschicht ein stark genutztes Medium. Für eine jüngere Zielgruppe ist Marketing auf YouTube perfekt, 100% aller 14-19 Jährigen nutzen YouTube.
Die beliebtesten Themen in YouTube Deutschland sind Musikvideos und Comedy. Humorvolle Videos sind ein guter Weg, um mehr Aufmerksamkeit zu erhalten. Auch seriöse Werbung können Sie gut auf YouTube vermarkten. Dank Google Ads können Sie Ihre Werbung vor Videos zeigen, die thematisch zu Ihrem Unternehmen passen. Seien Sie vorsichtig mit Musikvideos. Zuschauer sind sehr kritisch, wenn ein Musikvideo nur 
halbherzig produziert wird!
Wenn Sie die Musikvideos ordentlich produzieren und mit professionellen Musikern zusammenarbeiten, können Ihre Videos auch ein Erfolg sein.
Sie können sich auf YouTube auf zwei verschiedene Weisen Vermarkten: Sie erstellen selbst Videos oder Sie schalten Werbung vor Videos von anderen. Selbst erstellte Videos müssen sinnvolle Themen haben und in guter Qualität (sowohl Sound als auch Bild) hochgeladen werden. Mögliche Themen für Unternehmen wären zum Beispiel: Produkt-Trailer, Erklärungen der Produkte, Führung durch die Firma, Vorstellung der Mitarbeiter, Frage-Antwort-Videos, Neuste Nachrichten in der Branche und Kunden-Interviews. Mit Google-Adwords können Sie sehr leicht Ihre Werbespots einer Zielgruppe zeigen, die sich auch tatsächlich für Ihre Produkte interessiert. Nutzen Sie das genaue Einordnen der Zielgruppe um Ihre Werbung am wirkungsvollsten zu vermarkten. Bei Google-Adverts zahlen Sie für die nur, wenn Ihr Spot länger angesehen wird, als die ersten 5 Sekunden, in denen man überspringen kann. So geben Sie nur Geld aus, wenn sich die Nutzer tatsächlich für Ihr Produkt interessieren und sich die Werbung ansehen.
Möglichkeiten zum Anpassen der Zielgruppe

Facebook

Infografik zum Thema Facebook-Marketing:
Daten: Mit über 32 Millionen monatlichen Nutzern und 23 Millionen täglichen Nutzern hat Facebook mit Abstand die größte Kundenbasis von allen sozialen Kanälen.
Altersgruppen: Während Jugendliche andere soziale Kanäle lieber nutzen, gewinnt Facebook immer mehr an älteren Nutzern. Mit weitem Abstand besitzt Facebook die meisten Nutzer über 40 Jahren.
Themen: Dank den verschiedenen Altersgruppen können Sie hier gut Werbung für jede Art von Zielgruppe konzipieren. Viele Themen auf Facebook wechseln häufig mit den aktuellen Trends. Themen wie Beauty, Mode, Essen, Unterhaltung und Reisen sind dauerhaft beliebt. 2019 ist das vorherrschende Thema in diesen Gebieten vor allem Natürlichkeit und Nachhaltigkeit. Facebook veröffentlicht jedes Jahr den Topics & Trends Report. In diesem können Sie genaue Studien zu den neusten Themen und Trends erfahren.
Marketing-Möglichkeiten: Regelmäßige Posts sorgen für durchgehende Aufmerksamkeit der Kunden. Abwechslungsreiche Posts sorgen dafür, dass Ihre Kunden von Ihren Posts nicht gelangweilt werden. Informieren Sie Ihre Kunden über neue Produkte, anstehende Events, den Fortschritt Ihres neuen Projekts oder über alte Produkte, die Sie vielleicht noch nicht kennen. Schmücken Sie Ihre Posts mit guten Bildern oder Videos aus. Auch Memes kommen gut an! Binden Sie Ihre Kunden mit ein: Fordern Sie sie auf, den Post zu liken und teilen, wenn Sie der selben Meinung sind, Stellen Sie Ihren Kunden fragen, die sie in den Kommentaren beantworten sollen und reagieren Sie auf ihre Antworten, Erstellen Sie Gewinnspiele, bei denen Ihre Kunden beispielsweise ein lustiges Bild Posten müssen um zu gewinnen

Instagram

Infografik zum Thema Instagram-Marketing:
Das beliebte Bilder-Social-Media Instagram hat in Deutschland eine große Nutzerbasis aufgebaut. Inzwischen nutzen 10 Millionen Nutzer die Plattform wöchentlich und 6 Millionen täglich. Durch „Influencer“ wird Instagram immer mehr zu einer Werbe Plattform, auf welcher man gut als Unternehmen oder durch Affiliate Marketing werben kann. Das Durchschnitssalter der deutschen Nutzer liegt bei ca. 29 Jahren. Die meisten Nutzer findet man in der Altersgruppe von 20-24 Jahren. Auch hier nahm das Durchschnittsalter der Nutzer in den letzten Jahren zu. Beliebte Themen auf Instagram sind: Bilder mit Zitaten, Professionelle Bilder von Produkten: Themenbilder zu bestimmten Events, Bilder bei Sales und anderen Aktionen, „Throwback“-Bilder von alten Produkten, Essen, Süße Tiere, „Schnapschüsse“ aus dem täglichen Leben (professionell geschossene Bilder, sollen den Anschein eines Schnappschusses erwecken) und Urlaubsfotos/ Fotos mit einer besonderen Aussicht.
Auf Instagram können Sie auf drei Arten werben:
 - Posts
   Erstellen Sie ansprechende Posts über Ihr Unternehmen und 
   Ihre Produkte

 - Insta-Story
   Binden Sie Ihre Kunden ein und erstellen Sie Umfragen,
   Fragerunden und Updates zu neuen Produkten/ Projekten

 - Influencer
   Nutzen Sie die große Reichweite berühmter 
   Instagram-Persönlichkeiten um Ihre Produkte zu bewerben

Twitter

Infografik zum Thema Twitter-Marketing:
Mit 2,5 Millionen monatlichen und 0,6 Millionen täglichen Nutzern, liegt dieses soziale Medium in Deutschland weit hinter den anderen. Laut der ARD-ZDF-Onlinestudie 2018 sind die meisten wöchentlichen Nutzer im Altersegment zwischen 14-29 Jahren zu finden. Der Großteil der Twitter-Nutzer in Deutschland ist mit männlich. Sie machen 74% aller Nutzer aus.
Die Themen sind auf Twitter sehr situationsabhänglig. Die meisten Personen twittern entweder über persönliche Erlebnisse oder über das Geschehen in der Welt. Um zu wissen, welche Themen auf Twitter zurzeit beliebt sind, können Sie in den Trends sehen, welche Hashtags zurzeit am meisten genutzt werden.
Twitter-Posts sind auf 280 Zeichen pro Post beschränkt. Halten Sie sich also kurz.
Durch die kurzen Zeichen und sehr variablen Themen auf Twitter,
können sie sehr unterschiedliche Posts verfassen.
 • Witzige Ereignisse aus dem Büro
 • Neuheiten auf anderen Sozialen Kanälen über Twitter 
   bewerben
 • Andere interessante und Themenbezogene Tweets teilen
 • Memes/ Stellungnahmen des Unternehmens zu aktuellen 
   Themen
Verschiedene Unternehmen verstehen auch, sich gegenseitig auf Twitter anzustacheln. Das bringt meist viel aufsehen mit sich. Und, solange es im humoristischen Bereich ist, keine Folgen für die Unternehmen. Vor allem US-Amerikanische Unternehmen wie beispielsweise die Fastfood-Ketten Wendy's, McDonalds, Burger King, ... stacheln sich gerne auf Twitter an und versuchen, Ihr essen als das beste darzustellen.

Pinterest

LinkedIn

Infografik zum Thema LikedIn-Marketing:
LinkedIn ist international das größte Soziale Medium/Jobportal. In Deutschland ist es bisher weitaus weniger vertreten als sein Konkurrent XING. Wenn Sie international werben und neue Mitarbeiter gewinnen wollen, ist LinkedIn die bessere Wahl. Während XING in den D-A-CH Ländern 16 Mio registrierte Nutzer besitzt, hat LinkedIn ca 310 Mio. Haben Sie also ein internationales Unternehmen, erreichen Sie mit LinkedIn deutlich mehr Nutzer. Auf LinkedIn werden immer Themen zu den verschiedenen Branchenbereichen geteilt. Zeitungsartikel, Blogs oder nützliche Videos zu einer bestimmten sparte werden geteilt um sie anderen auf dieser Plattform auch zu zeigen. LinkedIn Ads sind besonders für B2B-Unternehmen sehr interessant. Auf dieser Plattform geht es ausschließlich um die Branchen und das Geschäft. LinkedIn bietet Ihnen garantierte Ad-Impressions. Sie können bevor Sie Geld ausgeben sehen, wie viele Nutzer Sie erreichen werden. Da die Nutzer auf Ihrem LinkedIn-Profil angeben, welche Laufbahn Sie bisher abgeschlossen haben und was Ihre Interessen sind, können Sie Ihre Zielgruppen viel besser erreichen.
LinkenIn Profil von Bill Gates, man sieht sofort seinen Werdegang, seine Ausbildung und seine interessen.

Snapchat

Infografik zum Thema Snapchat-Marketing:
Mit 10,8 Millionen aktiven Nutzern ist Snapchat das viert-größte soziale Medium auf dieser Liste. Mit kurzlebigen Bildern und den 24-Std "Stories" wird dieses Medium ganz anders genutzt als andere. Auf Snapchat versendete Bilder können maximal zweimal angesehen werden, einmal beim Empfangen und bei Bedarf noch einmal als Wiederholung. In Ihrer "Snapchat-Story" können Sie Bilder teilen, die beliebig oft angesehen werden. Diese werden jedoch nach 24 Std automatisch gelöscht. Snapchat hat eine sehr junge Community, 72% aller Nutzer sind 24 Jahre oder jünger. Die Geschlechterverteilung ist bei Snapchat fast ausgeglichen mit einer kleinen Mehrheit der weiblichen Nutzer. Durch die kurzlebigen Posts sind die Themen meist personenbezogene Erlebnisse. Es gibt kaum dauerhafte Themen. Neben Neuigkeiten des eigenen Lebens gibt es auch viele Kanäle, die Nachrichten und interessante Artikel posten. Als Unternehmen können Sie zum einen 24-Stunden-Stories erstellen. Posten Sie in diesen entweder Bilder mit Neuigkeiten über das Unternehmen oder News aus Ihrer Branche. Überlegen Sie sich, ob Sie mit Ihrem Snapchat-Account einen lässigen oder professionellen Eindruck hinterlassen wollen und erstellen Sie passend dazu Ihre Posts. Bei jungen Nutzern kommen Branchen, die nah beim Kunden sind und persönliche Posts machen meist besser an. Erstellen Sie kurze Videoclips, die als Werbung angezeigt werden, wenn die Nutzer sich andere Stories ansehen. Für diese Videos können Sie bekannte Snapchat-Persönlichkeiten nutzen, um die Nutzer noch leichter anzusprechen.

Social Media Kalender erstellen

Damit Ihre Kunden Sie konstant und aufmerksam verfolgen, müssen Sie regelmäßig posten.

Um nicht zu viel Zeit damit zu verbringen, was sie wann und wo posten müssen, erstellen Sie sich einen Social Media Kalender.

Planen Sie, welche sozialen Kanäle für Ihre Firma geeignet sind.

Sie überlegen sich verschiedene fortlaufende Post-Serien, zum Beispiel

  • Vorstellung Ihrer Produkte
  • Bilder Ihrer Produkte, die von Ihren Kunden eingeschickt werden
  • Bastel- /Rezept-Ideen mit Ihrem Produkt
  • Vorstellung eines Team-Mitglieds

Entscheiden Sie welche Posts Sie auf welchem Kanal posten wollen. Natürlich können Sie auch verschiedene Kanäle verbinden und die gleichen Posts posten.

Wie regelmäßig wollen Sie Posten? Planen Sie eine Routine, die

  1. Ihren Content nicht zu schnell verbraucht
  2. Ihre Kunden nicht nervt
  3. Ihnen nicht zu viel Zeit stiehlt

Probieren Sie verschiedene Regelmäßigkeiten aus, bis Sie die perfekte Routine gefunden haben.

Tragen Sie nun in einen Kalender ein, wann welcher Post online geht.

Beispielkonzept für ein Social-Media-Kalender

So haben Sie einen Überblick und können verschiedene Posts schon im Voraus erstellen und einplanen.

Posten Sie auch unregelmäßige Posts, wenn Sie wichtige News haben, ein Gewinnspiel ankündigen wollen oder Sie Updates zu verschiedenen Projekten haben.

In unserem Blog-Artikel über Die besten kostenlosen Online-Tools, die Sie bei Marketing-Aufgaben unterstützen stellen wir Recurpost.com vor, einen Social-Media-Post-Planer.

Dieser hilft Ihnen, Ihre Posts schon im Voraus zu erstellen und Sie zu einer geplanten Zeit zu veröffentlichen.

Sie können auf dieser Website verschiedene Social-Media Accounts verbinden und einen Post-Kalender erstellen.

Lesen Sie unseren Artikel um mehr zu erfahren.

Mit vielen weiteren Tools, die ähnlich funktionieren, finden Sie bestimmt ein Tool, mit dem Sie gut arbeiten können.

Ideen für regelmäßige Social Media Posts

  • Produktvorstellungen

Stellen Sie eines Ihrer Produkte vor. Schießen Sie dafür ein professionelles Bild des Produkts und überlegen Sie sich ein paar Sätze dazu. Erzählen Sie was die Besonderheiten Ihres Produkts sind, wie flexibel es einsetzbar ist oder was die Geschichte hinter diesem Produkt ist.

So bekommen Ihre Kunden wichtige Informationen mit einem schönen Bild präsentiert und können sich über Ihre Produkte informieren, noch bevor sie auf Ihrer Website waren.

  • Einsendungen von Kunden

Spornen Sie Ihre Kunden an, Bilder mit Ihren Produkten zu machen. Suchen Sie gute Posts oder Einsendungen aus und ehren Sie diese auf der offiziellen Firmen Kanälen.

Sie können auch ein Gewinnspiel erstellen, bei dem das beste/schönste/witzigste Bild, das zusammen mit Ihrem Produkt geschossen wird, einen Preis gewinnt.

Bedanken Sie sich immer bei Ihren Kunden und sehen Sie auch in den Kommentaren nach, ob Leute Bilder posten.

Haben Sie erstmal genug Kunden ermutigt, wird Ihnen das Material für diese Posts nie mehr ausgehen!

  • Kundenstories

Interviewen Sie engagierte Kunden zu Ihren Projekten. Lassen Sie sie ihre Geschichten erzählen und warum sie Ihr Produkt nutzen.

Diese Stories sind die ehrlichste Werbung, die Sie selbst erstellen können. Die Kunden lesen Erfahrungen und Meinungen anderer Kunden und werden sie für echter befinden, als jedes Versprechen, dass Sie ihnen geben.

Diese Stories zeigen auch gut die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten Ihres Produkts und wie kreativ man diese umsetzen kann.

  • Zitate

Zitate sind eine einfache Möglichkeit für einen Post. Sie erfordern relativ wenig Arbeit und können trotzdem inspirierend, motivierend oder witzig sein. Ihren Kunden lesen solche Zitate gern, solange Sie nicht zu oft genutzt werden.

Diese Art von Posts werden auf Twitter gerne auch mal „retweeted“, also geteilt. Dies verschafft Ihnen zusätzliche Reichweite.

  • Witze

Wie die Zitate sind witzige Posts eine einfache Möglichkeit um die Regelmäßigkeit einzuhalten und Ihren Kunden gute Laune zu verschaffen.

Posten Sie witzige Bilder oder Sprüche, die mit Ihrer Branche zu tun haben.

  • Vorstellung eines Blogartikels

Haben Sie einen eigenen Firmenblog, zögern Sie nicht Ihre Artikel auf Social Media zu bewerben.

So erreichen Sie auch Kunden, die noch nichts von Ihrem Blog wissen.

Werben Sie auf jedem Kanal, den Sie nutzen, für den anderen.

So erreichen Sie die beste Reichweite auf allen Kanälen.

  • #tbt – Throwback Thursday

Alte Bilder sind unbrauchbar? Ganz und gar nicht! Bilder von alten Produkten oder Projekten können jederzeit am sogenannten „Throwback Thursday“ als Erinnerung posten.

Unter dem Hashtag #tbt können Sie also alte Stories neu aufleben lassen. Auch in Verbindung zu älteren Blog-Posts über verschiedene Projekte Ihrer Firma können Sie diese Posts erstellen.

  • Emotionale Inhalte

Emotionale Inhalte fesseln Ihre Kunden.

Wie auch bei den Kundenstories können Sie hier die Geschichte verschiedener Menschen erzählen.

Erzählen Sie von Projekten, bei denen Sie verschiedenen Menschen helfen oder etwas für die Gesellschaft fördern.

Gut geschriebene emotionale Posts werden oft geteilt und sorgen für ein gutes Image Ihrer Firma.

  • Vorstellung/ Updates zu Projekten

Halten Sie Ihre Kunden auf dem laufenden. Lassen Sie sie gespannt sein auf neue Updates/Produkte/Projekte.

Geben Sie immer eine kleine Vorschau, ohne zu viel zu verraten. Um ein neues großes Produkt anzukündigen, können Sie auch die an den letzten Tagen vor der Veröffentlichung einen Countdown starten und jeden Tage einen Post zu dem Produkt posten.

Ihre Kunden wollen gerne wissen was Sie machen. So wissen Sie über Ihre Projekte bescheid, bekommen die neusten Infos bei Veränderungen und können Sich auf kommende Projekte freuen.

Jetzt sind Sie an der Reihe

Wir hoffen dieser Einblick in verschiedene Social-Media-Strategien wird Ihnen helfen, selbst eine erfolgreiche Strategie zu entwickeln. Social Media ist ein riesiges Thema über das man nie zu viel Berichten kann. Jeden Tag entwickelt sich dieser Bereich weiter und wird zudem immer wichtiger und wichtiger.

Erzählen Sie uns in den Kommentaren von Ihren Erfahrungen im Social-Media-Bereich! Geben Sie gerne Tipps wenn Sie interessante Tricks herausgefunden haben und warnen Sie andere vor möglichen Fehlern.

Wir freuen uns sehr von Ihnen zu lesen.

Viel Erfolg beim Aufbau Ihrer Social-Media-Präsenz!

Jetzt Zeta Producer herunterladen und mit einer professionellen Website und erfolgreichem Social Media durchstarten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.