Kostenlose Webdesigntools, die Sie kennen sollten

Verfasst am 12. Januar 2016

Eine Website gilt aus Aushängeschild für ein Unternehmen. Häufig werden auf Basis der Website Rückschlüsse auf das Unternehmen gezogen. Grund genug, um bei der Website auf ein professionelles und ansprechendes Design zu achten. Die nachfolgend aufgeführten Werkzeuge sind Ihnen sowohl bei der Farbauswahl als auch bei der Texterstellung für Ihre Website behilflich.

Color Thief

ColorThief

Wollen Sie die Farbgestaltung Ihrer Website an ein spezielles Bild ausrichten? Oder einfach nur einzelne Farben davon in Ihre Website integrieren? Color Thief liefert durch einfaches Drag ’n Drop Ihres Bildes dessen entsprechende Farbpalette.

Tipp: Will man exakt den Code einer Farbe herausfinden, so ist das mit der Browsererweiterung ColorZilla durch nur einen Klick auf die gewünschte Farbe möglich.

Lesbarkeitsindex (LIX) von Psychometrica

LIX

LIX bewertet Texte anhand der Wort- und Satzlängen und macht dadurch Aussagen über die Lesbarkeit eines Textes. Kopiert man einen Text in das Online-Tool, so bekommt man anhand eines kleines Diagramms angezeigt, wie schwer bzw. wie leicht lesbar der verfasste Text ist.

Web Colour Data

Webcolourdata

Mit Web Colour Data können Sie die Farbzusammensetzungen von bereits veröffentlichen Websites durch die Eingabe Ihrer URL ermitteln. Neben den eingesetzten Farben inklusive den zugehörigen HTML-Farbcodes zeigt Web Colour Data ebenso Websites an, die eine ähnliche Farbkombination verwenden.

Typetester

Typetester

Typetester hilft Ihnen bei der perfekten Schriftenauswahl für Ihr Projekt. Mit dem kostenlosen Tool haben Sie die Möglichkeit drei verschiedene Schriften miteinander zu vergleichen. Neben Schriftgröße, -farbe sowie Linienhöhe und Hintergrundfarbe lassen sich weitere Einstellungen vornehmen, sodass Sie die optimale Schrift für Ihre Website finden.

Copy paste character

Copypastecharacter

Damit häufig benötigte Sonderzeichen innerhalb kürzester Zeit für die Website verwendet werden können, bietet Copy paste character zahlreiche Sonderzeichen an, die nur kopiert (Strg C) und an die gewünschte Stelle Ihres Projekts eingefügt (Strg V) werden müssen.

Hinweis: Wenn Sie sich registrieren, können Sie sich selbst eine Palette häufig benötigter Symbole anlegen.

Lorem Pixel

Lorempixel

Lorem Pixel ist ein kostenloses Online-Tool mit dem Sie Platzhalter-Bilder nach gewünschter Größe für Ihre Website erstellen können.

Anleitung: Geben Sie an, welche Größe das benötigte Foto haben soll. Anschließend wählen Sie aus, aus welcher Kategorie das Fotos stammen soll. Nachdem Sie festgelegt haben, ob Sie ein Schwarz-Weiß oder ein buntes Foto haben wollen bekommen Sie ein Foto angezeigt. Kopieren Sie mit einem Rechtsklick auf die Maus den Link des Fotos und fügen Sie Ihn in den Codeschnipsel
<img src=“IHR_CODE_SCHNIPSEL„> ein.
Fügen Sie dann den zusammengesetzten HTML-Code in Ihren Website-Code ein.

Canva

Canva3

Canva ermöglicht das Erstellen von professionellen Postern, Visitenkarten und Grafiken ohne Vorkenntnisse. Nach der kostenlosen Registrierung haben Sie Zugriff auf zahlreiche Grafikelemente. Neben den kostenlosen Elementen, die mit FREE gekennzeichnet sind, gibt es auch kostenpflichtige Inhalte, die ab 1$ für Ihre Grafik benutzt werden können.

Eine ausführliche Beschreibung des Tools finden Sie im Artikel „Kostenloses Grafikprogramm Canva“ im Blog.

Zeta Producer

Layoutauswahl

Mit dem Desktop-CMS Zeta Producer erstellen, bearbeiten und verwalten Sie Ihr eigene Website auch ohne Fachkenntnisse. Zeta Producer kann kostenlos heruntergeladen und unverbindlich getestet werden. Zahlreiche verfügbare Widgets ermöglichen Ihnen die Erstellungen eines professionellen Internetauftritts.

So gewinnen Sie mehr Besucher für Ihre Website

Verfasst am 27. Dezember 2015

9TippsfuermehrBesucherHat man einen tollen Artikel auf seiner Website veröffentlicht, so folgt eine Königsdisziplin: Die Promotion. Auch der beste Artikel bringt nichts, wenn niemand auf Ihn aufmerksam gemacht wird.

Sollten Ihnen Ideen fehlen, wie Sie Ihren Artikel promoten, so sollten Sie die nachfolgenden Tipps auf jeden Fall durchlesen.

1. Schreiben Sie Wochenrückblicke

Gibt es zu Ihrem Thema viel zu berichten? Schreiben Sie eine kleinen Wochenüberblick und weisen Sie auf Neuigkeiten zum Thema hin. Nutzen Sie dafür auch Websites von Kollegen und weisen Sie auf lesenswerte Artikel derer Blogs hin, vielleicht wird dann das ein oder andere Mal auch Ihre Website auf deren Blogs erwähnt.

2. Werbung

Bewerben Sie Ihren Artikel nicht nur auf Facebook und Google+. Nutzen Sie ebenso bekannte Plattformen wie LinkedIn oder Pinterest, um Personen auf Ihre Inhalte aufmerksam zu machen. Legen Sie insbesondere bei Pinterest großen Wert auf ein einzigartiges Bild für Ihren Artikel, damit Sie möglichst viel Aufmerksamkeit für Ihren Artikel gewinnen. Treten Sie bei LinkedIn speziellen Gruppen bei, für die Ihr Artikel von Interesse sein könnte und posten Sie dort den Link zu Ihrem Artikel.

Foto

3. Setzen Sie verschiedene Medien ein!

Menschen lieben Abwechslung. Binden Sie neben üblichen Texten auch andere Medien wie Videos, Bilder oder Infografiken ein. Besonders letztgenanntes erfreut sich immer größerer Beliebtheit im Internet. Bei komplexen Themen eignen sich zudem Bewegtbilder deutlich besser, um das Thema den Lesern Nahe zu bringen. Achten Sie bei der Verwendung von Medien auf die Lizenzbedingungen! Veröffentlichen Sie verwendete Videos beispielsweise zusätzlich auf Ihrem YouTube-Kanal oder teilen Sie Infografiken auf Pinterest.

Eine Liste kostenloser, kommerziell-verwendbaren Bildern finden Sie hier.

 4. Überschriften

Formulieren Sie Ihre Überschriften so, dass Sie Interesse beim Besucher wecken. Machen Sie deutlich, was den Leser für Inhalte erwarten.

Beispiele:

5. Gastartikel

Schreiben Sie Beiträge auf anderen Blogs und gewinnen Sie neue Leser für Ihre Website. In Form einer Autorenbox unter Ihrem Artikel haben Sie die Möglichkeit auf sich und Ihre Website aufmerksam zu machen. Schreiben Sie Blogger in Ihrem Interessensgebiet an und bestimmen Sie ein Thema, das sowohl für Ihre als auch für dessen Leser von Interesse ist.

6. Kommentieren Sie fremde Artikel

Kommentieren Sie Artikel auf anderen Blogs und lassen Sie Leser an Ihrem Fachwissen teilhaben. Geben Sie  die URL deiner Website im Rahmen der Benutzerdaten an. Haben Sie einen Artikel verfasst, der thematisch das Thema ergänzt, so weisen Sie im Kommentar auf Ihren verfassten Artikel hin. Achten Sie hierbei jedoch darauf, dass der verlinkte Artikel den Lesern tatsächlich weiterhilft und dieser nicht als SPAM gewertet und Ihr Kommentar gar nicht veröffentlicht wird.

7. Tweeten Sie mehrmals

TwitterLogo_#55aceeTweeten Sie Links zu Ihren Artikeln öfters als nur einmal! Die „Lebensdauer“ eines Tweets ist extrem kurz, sodass Sie Tweets öfter veröffentlichen sollten als nur einmal. Posten Sie nicht immer den Link zum selben Artikel, variieren Sie die Themen.

Tipp: Weisen Sie auf Tipps von anderen Bloggern in Ihrem Artikel hin, so erwähnen Sie diese eventurell in Ihrem Tweet (@BLOGGER). Das erhöht die Chancen, dass dieser den Tweet ebenso teilt.

8.Schreiben Sie suchmaschinenfreundlich

Platzieren Sie Keywords Ihres Artikels in der Überschrift sowie auch in den Zwischenüberschriften. Die verwendeten Schlüsselbegriffe sollten sich natürlich auch im eigentlichen Text des Artikels wiederfinden – achten Sie jedoch darauf, dass der Text einfach verständlich ist und nicht voller Keywords steckt.

Die Hauptüberschrift sollte im Quellcode im <h1>-Tag stehen, Zwischenüberschriften entsprechend im <h2>-Tag.

9. Newsletter

Binden Sie Ihre Leser an sich und erstellen Sie einen Newsletter. Bleiben Sie den Kunden in Erinnerung und halten sie Sie auf dem Laufenden, an welchen Projekten Sie arbeiten, ob es Neuigkeiten, Gesetzesänderungen oder interessante Angebote gibt. Versenden Sie Ihre Newsletter in angemessenen Abständen. Lieber etwas seltener als dass Sie Newsletter-Abonnenten damit nerven.

Desktop CMS


Erstellen Sie Ihre Website
mit Zeta Producer noch heute! Kostenlos und unverbindlich herunterladen!

Mehr Infos finden Sie auf: www.zeta-producer.com

Neue Google-Qualitätsrichtlinien: Das sollten Sie wissen!

Verfasst am 02. Dezember 2015

Neue Qualitätsrichtlinien von Google

Google hat hunderte neue Qualitätsprüfer eingestellt, die die Ergebnisse der Google-Suche bewerten sollen. Sie überprüfen, wie hilfreich die vom automatischen Google-Algorithmus bestimmten Suchergebnisse für den Suchenden tatsächlich sind.

Bisher war unklar, nach welchen Kriterien die Qualitätsprüfer die Suchergebnisse bewerten.

Google hat nun das Handbuch veröffentlicht, an dem sich die Qualitätsprüfer für die Bewertung der Suchergebnisse orientieren.

Weiterhin informiert Google im Webmaster Central Blog, dass sich die Qualitätsrichtlinien an die Suchgewohnheiten der Benutzer anpassen wird. Größere Änderungen will Google nun im Blog bekanntgeben.

Die aktualisierten Google-Qualitätsrichtlinien umfassen 160 Seiten. Brian Dean hat in seinem Newsletter die wichtigsten Informationen auf den Punkt gebracht:

Inhalte schnell zugänglich machen

Befinden sich die Inhalte Ihrer Website direkt sichtbar für den Besucher oder muss er erst noch scrollen? Google möchte, dass Inhalte vorne und mittig in der Website angezeigt werden. Die Ausrichtung der Inhalte ist fast genauso bedeutet wie die allgemeine Qualität der Website.

Das E-A-T-Prinzip

E-A-T steht für Fachkenntnis (Expertise), Zuverlässigkeit (Authoritativeness) und Vertrauenswürdigkeit (Trustworthiness). Stellen Sie hochwertige, fachkundige Informationen für den Besucher auf Ihre Website zur Verfügung. Das Ziel von Google ist es, seinen Nutzern die besten Inhalte zu präsentieren.

Bewertung der Bedürfnisserfüllung

Google beauftragt die Qualitätsprüfer zu bewerten, in wie weit eine Website die Bedürfnisse eines Suchenden erfüllt. Umfassen die Inhalte Ihre Website nicht die Erwartung des Suchenden, so wird der Qualitätsprüfer Ihre Website in diesem Kriterium schlecht bewerten. Veröffentlichen Sie daher detaillierte Inhalte, die ein großes Spektrum Ihres Fachbereichs abdecken.

PDF-Dateien optimieren

Verfasst am 01. Dezember 2015

PDFs (Portable Document Format) werden gerne genutzt um Inhalte im Internet bereitzustellen. Das liegt unter anderem daran, dass PDFs plattformunabhängig genutzt und Inhalte wie Anleitungen, wissenschaftliche Texte oder Kataloge in hoher Qualität bereitgestellt werden können. Während einige Quellen PDFs im Zusammenhang mit Suchmaschinenoptimierung aufgrund der eingeschränkten Inhaltserfassung negativ bewerten, beurteilen andere die Qualität von PDFs im Allgemeinen höher, da diese häufig hochwertige Inhalte enthalten.

Mit den folgenden Tipps können Sie Ihre PDFs für Suchmaschinen verbessern:

1. Hinterlegen Sie zusätzliche Informationen

So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Dokument zu entsprechenden Suchanfragen angezeigt wird. Definieren Sie eine Beschreibung sowie einen passenden Titel für das Dokument. Tragen Sie, sofern möglich, Informationen wie Titel, Thema, Autor, Kategorie und Stichwörter in das Dokument ein.

PDF_optimieren

So hinterlegen Sie Dokumenteneigenschaften mit Microsoft Word:

Dokumenteigenschaften

2. Erstellen Sie PDFs mit geringer Datenmenge

Halten Sie Dokumente möglichst klein, um Lade- bzw. Downloadzeiten möglichst gering zu halten. Mit Smallpdf können Dokumente nach der Fertigstellung verkleinert werden.

3. Kein Duplicate Content verwenden

Verwenden Sie in Ihrem PDF nicht die gleichen Inhalte wie auf Ihrer Website. Die Suchmaschinen können nicht differenzieren, welche Inhalte von höherer Priorität sind.

4. Optimieren Sie Bilder in Ihrem PDF

TinyPNG

Komprimieren Sie Bilder in Ihrem Dokument. Verwenden Sie dafür Online-Tools wie TinyPNG. Weitere Tipps zur Optimierung von Bildern oder Grafiken finden Sie im Artikel Bilder für Suchmaschinen optimieren.

5. Wählen Sie Keywords für Ihre Texte

Für PDFs gilt die gleiche Regel wie für Artikel auf Websites bzw. Blogs: Achten Sie darauf, dass Sie Keywords gezielt einsetzen. Setzen Sie ebenso Überschriften sowie Zwischenüberschriften mit Ihren gewählten Keywords im PDF ein.

6. Fügen Sie interne Verlinkungen ein

Verlinkungen im PDF können von Suchmaschinen ebenfalls erkannt werden. Betten Sie Links von der Website zum PDF ein, sowie auch andersrum.

Kennen Sie Zeta Producer?

LaDesktop CMSden Sie den Homepage Baukasten kostenlos und unverbindlich herunter und erstellen Sie noch heute Ihre eigene Website.

Mehr Informationen finden Sie unter www.zeta-producer.com

Noch ein letzter Tipp:

Achten Sie darauf, dass Namen bzw. Lizenzrechte auf dem PDF angebracht sind. So ist jederzeit bekannt, wer „Eigentümer“ des PDFs ist.

Die Website ist 25 Jahre alt!

Verfasst am 16. November 2015

Sir_Tim_Berners-Lee
Quelle: „Sir Tim Berners-Lee“ von Paul ClarkeEigenes Werk. Lizenziert unter CC-BY-SA 4.0 über Wikimedia Commons.

Der Physiker Tim Berners-Lee veröffentlichte am 13.11.1990 die erste Website. Er erstellte die Website für das europäische Kernforschungszentrum (CERN) in der Schweiz. Sie diente zum internen Informationsaustausch zwischen Wissenschaftlern des CERN. Sie war unter info.cern.ch erreichbar. Während vor 25 Jahren die Bereitstellung von statischen Inhalten im Fokus stand, ist heute das Internet ohne dynamische Inhalte  nicht mehr vorstellbar. HTML begrenzte sich im Jahr 1990 auf schlichte Strukturierung von Texten sowie auf die simple Integration von Grafiken.

Tim Berners-Lee stellte die Erfindung der Website kostenlos zur Verfügung und hat sich seine Idee nie patentieren lassen. Das einzige was er dafür erhalten hat ist der Orden „Knight Commander of the Order of the British Emprie“ durch Königin Elisabeth II.

Wer sehen möchte, wie die erste Website im Jahr 1990 aussah, kann die Kopie der Website auf info.cern.ch anschauen.

Möchten Sie auch eine eigene Website erstellen? Testen Zeta Producer kostenlos und unverbindlich! Weitere Informationen finden Sie auf www.zeta-producer.com.

Erstellen Sie Ihre eigene Wedding-Website

Verfasst am 03. November 2015

Hochzeits-WebsiteMit der Einrichtung einer Wedding-Website können Sie nicht nur Informationen für Ihre Gäste bereitstellen. Vielmehr kann diese als Plattform für den Austausch von den besten Schnappschüssen, lustigsten Videos oder emotionalsten Reden genutzt werden. Noch Jahre nach Ihrer Feier dient die Website als Sammlung von Erinnerung an einen der schönsten Tage in Ihrem Leben.

Bieten Sie Ihren Gästen eine Plattform mit den wichtigsten Informationen

Eine Wedding-Website ist nicht nur eine schöne Erinnerung sondern auch eine Möglichkeit, um wichtige Informationen mit Ihren Gästen zu teilen:

  • Tagesablauf

Damit sich Ihre Gäste auf Ihren großen Tag vorbereiten können, haben Sie mit einer Wedding-Website die Möglichkeit, den genauen Tagesablauf hochzuladen und den Gästen zu präsentieren. Informieren Sie Ihre Gäste beispielsweise darüber, ob von der Kirche zum Restaurant gelaufen werden kann oder das Auto benötigt wird. Ob gehbehinderte Gäste problemlos zu den Veranstaltungsräumen kommen und ob Hunde mit in die Veranstaltungsräume dürfen.

  • Anfahrtsskizze/Parkmöglichkeiten

Um Ihren Gästen die Anfahrt so einfach wie möglich zu gestalten, können Sie eine Anfahrtsskizze erstellen und die verschiedenen Parkmöglichkeiten in der Umgebung auflisten. Tipp: Mit Zeta Producer können Sie das Widget „Maps“ einfügen, welches die Route zu Ihrer Hochzeitslocation automatisch für Ihre Besucher berechnet.


Im Video erklärt: Wie integriert man GoogleMaps in eine Zeta Producer Webseite

  • Übernachtungsmöglichkeiten

Sollten Gäste Ihrer Hochzeit eine weitere Anreise haben, stellen Sie eine kleine Übersicht mit Übernachtungsmöglichkeiten in der Umgebung zur Verfügung. Neben Adresse und Name der Übernachtungsmöglichkeit sind Informationen wie Kosten pro Übernachtung, Entfernung zur Hochzeitsfeier, Bilder und die Art der Verpflegung für Ihre Gäste interessant.

  • Geschenkideen

Wollen Sie Ihren Gästen die Auswahl der Geschenke erleichtern, so sollten Sie eine Wunschliste auf Ihrer Wedding-Website veröffentlichen. Achten Sie allerdings darauf, dass Ihre Gäste sich für ein Geschenk eintragen bzw. dieses aus der Liste entfernen können, sofern Sie dieses für Sie kaufen wollen. So vermeiden Sie, dass Präsente doppelt geschenkt werden. Dies kann beispielsweise durch ein integriertes Formular in der Geschenkeliste realisiert werden.

  • Gästebuch

Erstellen Sie ein Gästebuch auf Ihrer Wedding-Website und geben Sie Ihren Gästen die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen um auch nach der Hochzeit in Kontakt bleiben zu können. Über ein Gästebuch können ebenso Fotos oder Videos ausgetauscht werden.

Teilen Sie Ihre schönsten Momente mit Ihren Gästen

Laden Sie die Bilder von Ihrem Polterabend, Jung­ge­sel­len­ab­schied und Ihrer Hochzeit auf Ihre Website und erstellen Sie Bildergalerien von den schönsten Momenten. Halten Sie Ihre Wedding-Website auch nach Ihrer Hochzeit aktuell und veröffentlichen Sie beeindruckende Fotos Ihrer Flitterwochen, bei der Einlösung von erhaltenen Geschenkgutscheinen oder vom ersten Hochzeitstag.
Tipp: Mit Zeta Producer können Sie das Widget „Bilderalbum“ einfügen und somit Ihre Bilder innerhalb kürzester Zeit bearbeiten und auf die Website stellen.

Die Verwendung von Zeta Producer ist für rein private Projekte ist komplett kostenfrei!Wedding-Website

Bloggen lernen mit Robert Weller: Blog Boosting 2.0 [Interview]

Verfasst am 21. Oktober 2015

robert-weller-toushenneWährend der Schulzeit hat Robert Weller mit der Realisierung von kleineren Webprojekten begonnen. Neben Abschlüssen im Sportmanagement, als Verlagsgrafiker und Online-Marketing-Manager arbeitet Robert Weller nur als Social Media Manager in München. Mit Michael Firnkes hat er das Buch Blog Boosting überarbeitet, indem er Tipps zum Aufbau und Optimierung von Weblogs gibt.

Zeta Producer: Deine Karriere hat mit der Erstellung von kleinen Internetprojekten begonnen. Wie hast du es geschafft, dass namenhafte Unternehmen wie das Deutsche Rote Kreuz und die BASF zu deinen Kunden wurden?

Robert Weller: Beides ging über persönliche Kontakte. Meine Arbeit beim DRK konzentrierte sich auf die Gestaltung von Printmedien, war jedoch über einen Zeitraum von knapp einem Jahr so intensiv, dass ich teilweise vor Ort mit dem Team im Büro saß. Das erleichtert die Arbeit immer ungemein. Die BASF war ein Projekt, das während eines Praktikums in einer Agentur entstand. Da ich allein verantwortlich war übernahm ich es privat, nachdem meine Ausbildung in der Agentur beendet war.

Zeta Producer: Du arbeitest hauptberuflich als Social Media Manager. Nebenbei bist du als Speaker auf zahlreichen Events vertreten und noch Dozent an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing. Wie bekommst du das zeitlich unter einen Hut?

Robert Weller: Diese Frage höre ich nicht zum ersten Mal, doch eine wirklich treffende Antwort habe ich noch immer nicht. Ich denke meine Disziplin ist ausschlaggebend und die zeitliche Koordinierung. Als Speaker bin ich nicht oft unterwegs – schade in gewisser Weise, aber derzeit irgendwie auch nicht – und meine Dozentur beschränkt sich derzeit auf einzelne Vorlesungen. Da ich in beiden Fällen eine gewisse Verantwortung gegenüber meinem Publikum trage und mich entsprechend vorbereiten will, ist derzeit leider nicht mehr möglich, selbst wenn ich wollte.

Zeta Producer: Ich konnte nicht herausfinden, wie alt du genau bist. Ich gehe jedoch davon aus, dass du häufig vor älterem Publikum sprichst, als du es selbst bist. War bzw. ist das nie komisch für dich (gewesen)?

Robert Weller: Ich bin 27. Vor Älteren zu sprechen ist nur dann komisch, wenn sie dich nicht respektieren. Glücklicherweise arbeite ich viel mit Studierenden (wobei auch diese zum Teil älter sind als ich) und allgemein Lernwilligen, da spielt das Alter eigentlich keine Rolle. Ich konzentriere mich darauf meine Wertvorstellungen, mein Verständnis von Marketing und aktuelle Entwicklungen weiterzugeben, angereichert durch die Erfahrungen, die ich selbst bereits gemacht habe. Auf meinem Gebiet gibt es glücklicherweise genügend kompetente Kollegen, auf die ich im Zweifelsfall verweisen kann. Ehrlichkeit und Offenheit sind elementar für meine Arbeit, denn letztendlich baue ich nicht nur meine Zukunft, sondern auch die anderer. 😉

blog-boosting Zeta Producer: Aktuell hast du mit Michael Firnkes das Buch „Blog Boosting“ herausgebracht. Wie kam es dazu, dass er dich um Unterstützung für die zweite Auflage gebeten hat?

Robert Weller: Über seinen Blog suchte Michael nach einem Co-Autor, da er parallel ein eigenes, neues Buch schrieb und ihm für die Neuauflage von Blog Boosting die Zeit fehlte. Ich meldete mich und bekam die Zusage. Dass ich das Buch letztendlich übernehmen würde ergab sich erst im Verlauf der Überarbeitung.

 

Zeta Producer: Du wohnst momentan in München, Michael Firnkes in Cuxhaven. Wie kann man sich die Zusammenarbeit an dem gemeinsamen Buch vorstellen?

Robert Weller: Wir haben einen Großteil der Arbeit über Google Drive koordiniert, oder besser gesagt synchronisiert. Da ein Großteil der Überarbeitung meiner Verantwortung oblag ging ich meist in Vorleistung was das Schreiben anbelangte. Durch regelmäßige Telefonate und eine sehr aktive engagierte Lektorin haben wir nach und nach sämtliches Feedback eingearbeitet.

Zeta Producer: Bei Blog Boosting handelt es sich um ein wirklich umfassendes Buch mit knapp 450 Seiten. Sowohl Laien als auch Fortgeschrittene können damit Ihren Blog verbessern. Woher hast du die ganzen Tipps? Sind das alles Erfahrungen, die du selbst mit deinem Blog gemacht hast?

Robert Weller: Das sind kumulierte Tipps von Michael und mir, aber auch von anderen Bloggern, die wir im Buch selbst zu Wort kommen lassen oder auf deren Arbeit wir verweisen. Nichtsdestotrotz hat uns auch das Feedback erreicht, dass es noch nicht genug Autoren waren, denn weder Michael noch ich haben beispielsweise Erfahrungen im Bereich Fashion oder Reisen, dabei boomt die Szene und es wäre sicherlich eine Bereicherung für das Buch, wenn auch Tipps für diese Blogger-Gruppen enthalten wären. Diese Kritik ist bereits für die dritte Auflage notiert! 😉

Zeta Producer: Womit lenkst du dich vom Berufsalltag ab?

Robert Weller: Mein Beruf ist auch mein Hobby. Natürlich kann und will ich nicht den ganzen Tag am PC sitzen und über Marketing oder Design sinnieren, doch die “Arbeit” belastet mich aufgrund dessen wohl nicht ganz so stark. Ablenkung finde ich sonst im Sport, Lesen oder Aktivitäten mit meiner besseren Hälfte.

Zeta Producer: Gibt es schon konkrete Projekte an denen du momentan arbeitest und worauf wir uns freuen können?

Robert Weller: Ein zweites Buch und das eine oder andere Webinar. Mehr will ich noch nicht verraten, schaut einfach regelmäßig bei mir vorbei. 😉

Falls Sie mehr über Robert Weller und Blog Boosting erfahren wollen, besuchen Sie doch einfach seinen Blog.

Wir verschenken 55 Zeta Producer-Lizenzen!

Verfasst am 06. Oktober 2015

Tue-Gutes

Seid Ihr Mitglied in einer nicht kommerziellen Organisation, einem Verein oder einer Initiative?
Ihr engagiert euch regelmäßig für soziale Projekte und das Wohl anderer liegt euch am Herzen?

Dann bewerbt euch jetzt! Euer soziales Engagement soll belohnt werden.

Wir verschenken 55 Business-Lizenzen unseres Desktop-CMS Zeta Producer im Wert von jeweils 499 Euro. Damit könnt Ihr euer soziales Projekt mit einer professionellen Website einem großen Publikum vorstellen und erhaltet die Aufmerksamkeit, die es verdient.

Fünf Teilnehmer erhalten den kompletten Internetauftritt von uns erstellt.

soziales_Engagement

Wie könnt ihr euch bewerben?

Schickt bis zum 31.12.2015 eine kurze Darstellung von euch und eurer Organisation per
E-Mail an info@zeta-producer.com (Betreff: „Tue Gutes“) oder per Post an:

Zeta Software GmbH
Stichwort: „Tue Gutes“
Manfred-Wörner-Str. 115
73037 Göppingen

Mitmachen können alle, nicht kommerziell ausgerichteten Initiativen, Organisationen und Vereine, die einen sozialen Zweck erfüllen. Außerdem dürft ihr keine Organisation oder Meinung vertreten, welche den Prinzipien der freiheitlich-demokratischen Grundordnung widerspricht.

Eine Jury, bestehend aus Mario Gönitzer (Zeta Producer), Ion Linardatos (Kommunikationsagentur Straub und Linardatos) und Reiner Lohse (Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbH) ermittelt die Gewinner. Diese werden bis spätestens 22.01.2016 von uns benachrichtigt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr Informationen findet Ihr auf unserer Website.

Wir freuen uns auf eure Projekte!

Fünf kostenlose SEO-Tools für Ihre Website

Verfasst am 05. Oktober 2015

kostenlose SEO-ToolsWenn Sie eine Homepage erstellen, dann sollten Sie sich so früh wie möglich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) befassen. Durch SEO können Sie Ihre Website analysieren und optimieren, sodass Sie eine bessere Position in der Suchergebnisliste erreichen und die Reichweite Ihrer Website erhöhen. Nachfolgend stellen wir Ihnen fünf Tools vor, wie Sie Ihre Website für Suchmaschinen optimieren können.

  1. SeobilityWenn Sie mit der Erstellung Ihrer Homepage beginnen, dann sollten Sie das kostenlose SEO-Tool Seobility näher betrachten. Mithilfe dieses Tools können Sie die Inhalte Ihrer Website analysieren. Ihre Website wird auf Duplicate Content geprüft. Darüber hinaus erhalten Sie Tipps, wie Sie das volle Potential ausschöpfen können, um die Website in den Suchergebnislisten besser zu positionieren. Eine Website mit bis zu 1000 Unterseiten können Sie mit Seobility kostenfrei analysieren.
  2. Google Search Console

    Search-Console

Ein weiteres kostenloses SEO-Tool ist die Google Search Console (früher Webmaster Tools). Google Search Console ermöglicht Ihnen herauszufinden, wie Google Ihre Website wahrnimmt bzw. welche Stellen Ihrer Website noch Optimierungspotenzial besitzt. Sie können ablesen, für welches Keyword Ihre Website gelistet wird und an welcher Position der Suchergebnisliste Sie sich damit befinden. Zusätzlich bekommen Sie Hinweise, wie gut Ihre Website für mobile Endgeräte optimiert ist und es besteht die Möglichkeit festzulegen, für welche Sprache und welches Land Ihre Website ausgerichtet ist.

  1. Google Analytics
    GoogleAnalytics

Das vermutlich bekannteste SEO-Werkzeug ist Google Analytics. Damit können Sie unter anderem analysieren, von welcher Website Ihre Besucher kommen, welche Keywords Sie eingegeben haben, wie lange die Besucher auf Ihre Homepage verweilen und welche Unterseite Ihrer Website am beliebtesten ist. Das Tool hilft Ihnen dabei, Ihre Besucher besser kennenzulernen und Ihre Website nach deren Wünschen hin zu optimieren. Auf unserer Website finden Sie eine Anleitung zur Nutzung von Google Analytics sowie weitere Informationen.

  1. Copyscape
    Copyscape

Das kostenlose SEO-Tool Copyscape ermöglicht das Auffinden von gleichen Texten innerhalb des Internets durch die Eingabe der URL Ihrer Website. Copyscape macht sichtbar, ob sich innerhalb Ihrer Website bzw. auf anderen Websites die gleichen Inhalte befinden. Überprüfen Sie, ob Ihre eigenen Inhalte nicht mehrfach im Internet verwendet werden. Eliminieren Sie mit Copycape gleiche Inhalte, denn Suchmaschinen akzeptieren nur einzigartige Inhalte und ignorieren Websites mit Duplicate Content.

  1. OpenLinkProfiler
    OpenLinkProfiler

Mit dem kostenlosen SEO-Tool OpenLinkProfiler haben Sie die Möglichkeit, Backlinks zu analysieren. Haben Sie Ihre Homepage erstellt, so können Sie mit diesem Tool Ihre Backlinks anzeigen lassen, indem Sie die URL Ihrer Website einfügen. Sie erhalten neben der Anzahl an Backlinks ebenso Informationen zum verwendeten Ankertext sowie über die Qualität des Links. OpenLinkProfiler ist ohne Anmeldung für drei Abfragen nutzbar.

Kennen Sie das Desktop CMS Zeta Producer? Mit dem benutzerfreundlichen Homepage-Baukasten können auch Laien eine suchmaschinenoptimierte Website erstellen. Laden Sie Zeta Producer kostenlos herunter und erstellen Sie noch heute Ihre eigene professionelle Website! Mehr Informationen finden Sie unter www.zeta-producer.com

 

Cookie Law Info in WordPress-Blog einbinden [Anleitung]

Verfasst am 21. September 2015

Google fordert die Nutzer von AdSense, DoubleClick for Publisher und DoubleClick Ad Exchange auf, die Besucher über den Einsatz von Cookies aufzuklären. Neben Blogs muss ebenso in Apps auf die Verwendung von Cookies hingewiesen werden. Google fordert alle Nutzer der oben genannten Dienste auf, den Hinweis bis zum 30.09.2015 umzusetzen.

Für WordPress gibt es einige Plugins, die schnell und einfach integrierbar sind.

Lesen Sie weiter