Was ist NFC?

Verfasst am 29. Dezember 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

NFC ist eine Abkürzung für Near Field Communication. Auf Deutsch heißt das Nah-Feld-Kommunikation. NFC ist eine Verbindung, über die Geräte miteinander Daten austauschen können.

Über NFC können Sie zum Beispiel Bilder von Ihrem Handy an ein anderes Gerät senden. Dafür braucht Ihr Handy und das Gerät einen NFC-Chip. Die meisten modernen Handys besitzen bereits einen NFC-Chip.

Mit NFC brauchen Sie kein Kabel um Daten von einem Gerät, zu einem anderen Gerät zu übertragen. NFC besitzt nur eine geringe Reichweite von ungefähr 10 Zenti-Metern. Das heißt, Sie müssen Ihre Geräte nahe aneinander halten, damit sie Daten übertragen können.

Die geringe Reichweite hat den Vorteil, dass andere Geräte die Daten, die zwei Geräten über NFC austauschen, nicht mitbekommen können. Das macht die Übertragung über NFC sicher.

Bezahlen über NFC

Bei manchen Supermärkten können Sie über NFC bezahlen. Denn auch viele Geldkarten besitzen NFC-Chips. Um zu bezahlen müssen Sie Ihre Geldkarte nahe an das Supermarkt Gerät mit der NFC-Funktion halten.

Wenn Sie mit Ihrem Handy über NFC bezahlen möchten, brauchen Sie ein Programm. Sie übertragen von Ihrem Bankkonto einen Geld-Betrag in das Programm. Wenn Sie bezahlen möchten, halten Sie Ihr Handy nahe an das NFC-Gerät von dem Supermarkt. Der Geldbetrag wird dann von Ihrem Programm abgebucht.

Wenn Sie weniger als 25 Euro bezahlen, brauchen Sie nicht Ihren PIN in das Gerät von dem Supermarkt eingeben.

Dieses Logo zeigt, wo Sie über NFC bezahlen können:

nfc

>>>Jetzt unseren Homepage-Baukasten kostenlos testen!<<<


Erfahren Sie mehr über NFC in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.