Plug-in

Verfasst am 11. Dezember 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Plug-in ist ein Begriff aus dem Englischen. Plug-in heißt auf Deutsch „etwas anschließen“. Ein Plug-in ist eine Erweiterung für ein Programm. Mit einem Plug-in bekommt Ihr Programm also neue Funktionen.

Beispiele

Sie benötigen zum Beispiel ein Plug-in, wenn Sie ein Video auf einer Webseite anschauen möchten. Meistens benutzen Sie dafür den Adobe Flash Player. Das Plug-in erweitert also die Funktionen von Ihrem Computer-Programm. Ein Computer-Programm ist zum Beispiel Mozilla Firefox oder Internet Explorer.

Ein anderes Beispiel ist das Plug-in PDF Reader. Mit diesem Plug-in können Sie ein PDF Dokument lesen. PDF ist ein bestimmtes Format, mit dem Sie Bilder und Texte speichern können.

Eigenschaften

Ein Vorteil von einem Plug-in ist, dass ein Programm weniger Speicherplatz braucht. Wenn Sie zum Beispiel in Ihrem Musik-Programm das Instrument Gitarre hören wollen, verwenden Sie dafür das Gitarren-Plug-in. Falls aber schon alle Instrumente in dem Programm enthalten ist, braucht Ihr Musik-Programm viel Speicherplatz.

Manche Hersteller bieten ein kostenloses Programm an, das Sie aber erst mit den richtigen Plug-ins richtig verwenden können. Indem die Hersteller Ihre Plug-ins verkaufen, machen Sie Gewinn. Meistens sind Plug-ins aber kostenlos.

 

>>>Jetzt unsere Webdesign Software ausprobieren!<<<


Erfahren Sie mehr über Plug-ins in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.