CMS

Verfasst am 10. Oktober 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

CMS ist die Abkürzung für Content Management System. Auf Deutsch heißt das so viel wie Inhalte-Verwaltungs-System.

CMS ist ein Programm, um Inhalte von einer Webseite einfach verwalten zu können. Solche Inhalte können zum Beispiel Bilder, Texte oder Videos sein.

Sie brauchen keine HTML, Javascript oder sonstigen Programmier-Kenntnisse. Mit CMS können Sie selbst Webseiten-Inhalte erstellen, ändern oder löschen.

CMS hat einen Frontend- und Backend-Bereich. Auf Deutsch heißt das Vorder- und Hinter-Ansicht. Der Frontend-Bereich ist das, was die Webseiten-Besucher von der Webseite sehen können. Im Backend-Bereich können die Inhalte der Webseite bearbeitet werden.

 cms

 


Beispiele von CMS

Es gibt CMS von vielen unterschiedlichen Anbietern, hier sind 3 Beispiele:

  • Zeta Producer: Das Desktop-CMS Zeta Producer gibt es je nach Anforderungen als kostenlose oder kostenpflichtige Version. Die Vorteile von diesem CMS sind:
  1. Sie können Webseiten-Inhalte auch ohne Internet-Verbindung bearbeiten
  2. Eine schnelle Installation von dem Programm und eine einfache Bedienung
  3. Ein Angebot vieler zusätzlicher Funktionen
  • WordPress: Das WordPress CMS können Sie kostenlos für Webseiten, Blogs oder Online-Shops nutzen. WordPress hat eine weltweite Gemeinschaft. Sie können sich über Erfahrungen austauschen oder nach Hilfe fragen.
  • TYPO3: Das TYPO3 CMS können Sie kostenlos installieren. TYPO3 bietet unterschiedliche Erweiterungen an. Sie können beispielsweise eine mehrsprachige Webseite erstellen. Das heißt, dass Ihre Webseiten-Inhalte in unterschiedlichen Sprachen übersetzt werden können.

 


Erfahren Sie mehr über CMS in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.