Was ist ein Betriebssystem?

Verfasst am 21. Februar 2018

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Sie finden ein Betriebssystem zum Beispiel auf Ihrem Computer oder Ihrem Handy. Ein Betriebssystem umfasst viele Computer-Programme die verschiedene Aufgaben haben. Ohne ein Betriebssystem können Sie Ihren Computer nicht starten. Das heißt, ohne ein Betriebssystem kann Ihr Computer keine Computer-Programme ausführen. Beispiele für Betriebssysteme sind „Windows“, „Linux“ oder „Android“.

Aufgaben von einem Betriebssystem:

  • Das Betriebssystem startet den Computer.
  • Das Betriebssystem führt Computer-Programmen aus und schließt sie wieder. Ein Beispiel für ein Computer-Programm ist „Word“ von der Firma Microsoft.
  • Das Betriebssystem richtet neue Computer-Programme ein.
  • Das Betriebssystem übermittelt Informationen zwischen den Bauteilen von Ihrem Computer und Ihren Computer-Programmen. Sie haben zum Beispiel ein Programm das Musik abspielt. Das Betriebssystem gibt den Lautsprechern von Ihrem Computer die Information, wie die Musik abgespielt werden soll.

Das Betriebssystem ist also Vermittler zwischen Hardware und Software. Hardware sind die greifbaren Bauteile an Ihrem Computer wie zum Beispiel Lautsprecher, Maus oder Tastatur. Software sind die Computer-Programme wie „Word“, „Paint“ oder „Powerpoint“.

>>>Mit dem Zeta Producer Homepage-Baukasten erstellen Sie Ihre eigene Webseite!<<<


Erfahren Sie mehr über Betriebssysteme in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Was sind In-App-Käufe?

Verfasst am

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

In-App-Käufe sind Käufe, die Nutzer in einer App tätigen. Eine App ist ein Programm für Ihr Handy oder Ihr Tablet. Sie laden sich eine App aus dem Internet herunter. Mit einer App bekommt Ihr Gerät neue Funktionen. Sie können sich zum Beispiel ein Spiel als App herunterladen.

Oft sind Apps kostenlos. Sie müssen dann aber in der App für weitere Funktionen bezahlen. Das sind die In-App-Käufe. Sie haben zum Beispiel eine Spiele-App kostenlos heruntergeladen. In Ihrem Spiel haben Sie 5 Versuche eine Aufgabe zu schaffen. Nach den 5 Versuchen müssen Sie eine Stunde warten bis Sie weitere 5 Versuche bekommen. Durch In-App-Käufe können Sie sich aber weitere Versuche kaufen, ohne warten zu müssen. Apps mit In-App-Käufen sind zum Beispiel „Candy Crush“ oder „Clash of Clans“.

Durch In-App-Käufe bekommen Sie also Erweiterungen oder Verbesserungen für Ihre App. In-App-Käufe bezahlen Sie bei Ihrem Android-Handy über den „App Store“. Über den App Store laden Sie auch Ihre Apps herunter. Dort müssen Sie eine Zahlungsmethode angeben. Eine Zahlungsmethode ist zum Beispiel eine Kreditkarte. Ihr In-App-Kauf wird dann mit Ihrer Kreditkarte bezahlt.

In-App-Käufe kontrollieren

Sie können ungewollte In-App-Käufe verhindern. Das machen Sie, indem Sie bestimmte Einstellungen auf Ihrem Gerät vornehmen.

In-App-Käufe kontrollieren: iOS-Handy

So gehen Sie vor, wenn Sie In-App-Käufe bei Ihrem iOS-Handy ausschalten möchten:
1. Gehen Sie auf Ihrem Handy in „Einstellungen“.
2. Tippen Sie auf „Allgemein“.
3. Gehen Sie dann auf den Punkt „Einschränkungen“.
4. Tippen Sie auf „Einschränkungen aktivieren“.
5. Geben Sie einen Code ein und merken Sie sich diesen. Diesen Code müssen Sie eingeben, wenn Sie einen In-App-Kauf machen wollen.
6. Schieben Sie den Regler bei „In-App-Käufe“ nach links um In-App-Käufe auszuschalten.

In-App-Käufe kontrollieren: Android-Handy

So gehen Sie vor, wenn Sie In-App-Käufe bei Ihrem Android-Handy ausschalten möchten:
1. Gehen Sie auf Ihrem Handy auf den „Google Play Store App“.
2. Tippen Sie auf das Menü. Das Menü wird durch das Symbol mit den drei Strichen die über einander liegen dargestellt.
3. Tippen Sie auf „Einstellungen“.
4. Tippen Sie auf „Authentifizierung für Käufe erforderlich“.
5. Folgen Sie nun den Anweisungen.

>>>Testen Sie unseren Homepage-Baukasten!<<<

Erfahren Sie mehr über In-App-Käufe in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Was heißt Instant Messaging?

Verfasst am

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Instant Messaging ist ein Begriff aus dem Englischen. Instant Messaging heißt auf Deutsch „sofortige Nachrichten-Übermittlung“. Instant Messaging ist das Austauschen von Nachrichten zwischen Internet-Nutzern in Echtzeit. Die Nutzer senden sich Nachrichten über Instant Messaging Programme. Diese Programme heißen Instant-Messenger oder kurz: Messenger. Ein Beispiel dafür ist „Whatsapp“ oder „Skype“.

Wenn ein Nutzer A eine Nachricht über einen Messenger an Nutzer B sendet, überträgt der Messenger die Nachricht direkt zu dem Messenger von dem Nutzer B. Die Nachricht wird in Echtzeit übermittelt. Nutzer B kann die Nachricht sofort lesen und antworten. Damit die Nutzer miteinander schreiben können, müssen sie denselben Messenger verwenden. Messenger gibt es für Handys aber auch für Computer.

In vielen Messenger können Nutzer außer einem Text auch andere Informationen senden. Zum Beispiel:

  • Sprach-Nachrichten
  • Videos
  • Bilder
  • Dateien wie zum Beispiel Word-Dokumente

Unterschied zwischen E-Mail und Instant Messaging

Eine E-Mail ist eine Nachricht die Sie über das Internet versenden. Um eine E-Mail zu versenden, nutzen Sie ein E-Mail-Programm.

Im Gegensatz zu einem E-Mail-Programm zeigt der Messenger den Status von den Nutzern an. Zum Beispiel: Sie haben in Ihrem Messenger den Kontakt Tom. Sie möchten mit Tom über Ihren Messenger schreiben und gehen in Ihren Messenger auf den Kontakt Tom. Dort finden Sie die Information, ob Tom gerade auch seinen Messenger verwendet. Wenn das der Fall ist, hat Tom den Status „online“.

Ein weiterer Unterschied zwischen E-Mail und Instant Messaging ist, dass Sie in den meisten Messenger sehen können, wann genau Tom Ihnen eine Nachricht gesendet hat. Oft finden Sie in Messengern auch die Information, ob Tom bereits Ihre Nachricht gelesen hat.

Sie verwenden eine E-Mail meistens für geschäftliche Kontakte, wie für Ihren Arbeits-Kollegen. Instant Messaging nutzen Sie dagegen häufiger für private Kontakte, wie für Familie oder Freunde.

<<<Mit Zeta Producer erstellen Sie Ihre eigene Webseite!>>>


Erfahren Sie mehr über Instant Messaging in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Was ist ein Impressum?

Verfasst am 20. Februar 2018

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Der Begriff Impressum kommt aus dem Lateinischen. Impressum heißt auf Deutsch „Aufgedrücktes“. Ein Impressum auf Webseiten besteht aus bestimmten Angaben zu dem Webseiten-Besitzer. In einem Impressum steht also wer für den Inhalt von einer Webseite verantwortlich ist.

Laut dem Tele-Medien-Gesetz sind fast alle Webseiten dazu verpflichtet ein Impressum zu haben. Meistens finden Sie eine Verlinkung für das Impressum auf einer Webseite im Webseiten-Menü. Also ganz oben auf einer Webseite. Oft steht die Verlinkung zu dem Impressum auch ganz unten auf der Webseite.

Sie finden in einem Impressum zum Beispiel folgende Informationen:

  • Der volle Name von dem Webseiten-Besitzer
  • Die Adresse von dem Webseiten-Besitzer
  • Eine E-Mail-Adresse. Über diese E-Mail-Adresse können die Internet-Nutzer dem Webseiten-Besitzer eine Nachricht über das Internet senden.
  • Eine Telefon-Nummer unter der Internet-Nutzer den Webseiten-Besitzer erreichen können.

So sieht zum Beispiel das Impressum von der Webseite Zeta Producer aus.

Webseiten die gewerblich sind, zum Beispiel Webseiten die Produkte verkaufen, müssen ein Impressum führen. Private Webseiten, also Webseiten, die kein Geld verdienen, müssen kein Impressum führen. Wenn eine gewerbliche Webseite kein Impressum hat, muss der Webseiten-Besitzer Strafe bezahlen oder er wird abgemahnt.

Wenn Sie eine Webseite haben, können Sie sich mit einem „Impressum-Generator“ ein Impressum erstellen. Sie finden einen Impressum-Generator zum Beispiel auf der Webseite von eRecht24.

>>> Mit Zeta Producer erstellen Sie Ihre eigene Webseite – jetzt kostenlos testen! <<<


Erfahren Sie mehr über das Impressum in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Was ist der Hover-Effekt?

Verfasst am

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Hover ist ein Begriff aus dem Englischen. Hover heißt auf Deutsch „schweben“. Sie sehen den Hover-Effekt zum Beispiel auf Webseiten. Ein anderes Wort für den Hover-Effekt ist der Mouseover-Effekt. Mouseover heißt auf Deutsch „Maus über“.

Sie fahren mit Ihrer Computer-Maus über ein bestimmtes Element auf einer Webseite. Dieses Element kann zum Beispiel eine Verlinkung, ein Bild, ein Knopf oder ein Text sein. Wenn sich das Element verändert, sobald Sie mit Ihrer Computer-Maus darüberfahren, ist das der Hover-Effekt.

Wenn Sie zum Beispiel mit Ihrer Maus über diese Verlinkung fahren:

www.zeta-producer.com

Sehen Sie, dass die Verlinkung einen Unterstrich bekommt. Wenn Sie mit Ihrer Maus wieder wegfahren, verschwindet der Unterstrich. Sie verändern mit Ihrer Maus also das Aussehen von der Verlinkung.

Den Hover-Effekt gestalten die Menschen, die die Webseite programmieren. Das heißt die Webseiten-Programmierer bestimmen was passieren soll, wenn Sie mit Ihrer Computer-Maus über ein Element auf der Webseite fahren.

Vorteile von dem Hover-Effekt

  • Der Hover-Effekt zeigt dem Internet-Nutzer, dass bei diesem Webseiten-Element weitere Aktionen möglich sind. Wenn Sie zum Beispiel mit Ihrer Maus über die Verlinkung fahren, erscheint ein Unterstrich. Dieser Hover-Effekt soll dem Internet-Nutzer zeigen, dass der Internet-Nutzer die Verlinkung anklicken kann.
  • Der Hover-Effekt macht eine Webseite für die Internet-Nutzer interessanter. Denn der Internet-Nutzer kann mit seiner Maus verschiedene Hover-Effekte auslösen und entdecken. Dadurch bleibt der Internet-Nutzer interessiert und hält sich länger auf der Webseite auf.
  • Durch den Hover-Effekt können dem Internet-Nutzer bestimmte Elemente auf der Webseite näher erklärt werden. Auf der Webseite sind zum Beispiel Symbole, die durch einen Klick den Internet-Nutzer auf eine andere Webseite weiterleiten. Die Webseiten-Programmierer können den Internet-Nutzern einen kleinen Text einblenden, wenn sie mit der Maus über das Symbol fahren. Der Text sagt den Internet-Nutzern auf welche Webseite sie weitergeleitet werden, wenn sie dieses Symbol anklicken.

>>>Jetzt unsere Webdesign Software ausprobieren!<<<


Erfahren Sie mehr über den Hover-Effekt in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Was heißt Page Speed?

Verfasst am 19. Februar 2018

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Page Speed ist ein Begriff aus dem Englischen. Page Speed heißt auf Deutsch „Seiten Geschwindigkeit“. Ein anderes Wort für Page Speed ist Web Performance. Page Speed ist die Zeit, die Webseiten brauchen um zu laden (Ladezeit).

Wenn Sie eine Webseite aufrufen möchten, beginnt die Ladezeit zu dem Zeitpunkt wo Sie die Webseite angeklickt haben oder die Internet-Adresse eingegeben haben. Die Ladezeit endet, wenn Sie die komplette Webseite auf Ihrem Bildschirm sehen.

Eine kurze Ladezeit hat zum Beispiel folgende Vorteile:

  • Der Internet-Nutzer bleibt auf der Webseite und wechselt nicht zu einer anderen Webseite, die schneller lädt.
  • Dadurch dass mehr Internet-Nutzer auf der Webseite bleiben, werden mehr Produkte auf der Webseite verkauft. Das heißt der Umsatz steigt.
  • Die Webseite mit einer kurzen Ladezeit wird besser von Suchmaschinen bewertet. Dadurch erhält die Webseite eine höhere Position in den Such-Ergebnis-Listen.

Gründe für einen langsamen Page Speed

  • Große Bilder auf der Webseite, die viel Speicherplatz brauchen.
  • Der Computer (Server) auf dem die Webseite gespeichert ist, ist sehr langsam.
  • Der Computer, der die Webseite aufruft, hat eine schlechte Internet-Verbindung.
  • Die Webseite hat Stellen im Code, die nicht mehr verwendet werden. Um den Page Speed zu verbessern, können Webseiten-Besitzer den überflüssigen Code von Ihrer Webseite entfernen.

Auf der Webseite „PageSpeed Insights“ von Google können Sie die Ladezeit von Webseiten überprüfen.

>>> Testen Sie unseren Homepage-Baukasten <<<


Erfahren Sie mehr über Page Speed in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Was ist ein QR-Code?

Verfasst am

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

QR-Code ist ein Begriff aus dem Englischen. QR steht für „Quick Response“. Das heißt auf Deutsch schnelle Antwort. Ein QR-Code ist ein Code, der aus schwarzen und weißen Feldern besteht.

Bestimmte Geräte können den QR-Code lesen. Dadurch erhalten die Geräte die Informationen, die in dem QR-Code gespeichert sind.

QR-Codes speichern zum Beispiel folgende Informationen:

  • Telefonnummern: Wenn das Gerät diesen QR-Code liest, erscheint Ihnen eine Telefonnummer.
  • Internet-Adressen: In dem QR-Code ist eine Internet-Adresse gespeichert. Wenn Sie diesen QR-Code mit einem bestimmten Gerät lesen, können Sie die Webseite mit dieser Internet-Adresse auf Ihrem Gerät öffnen.
  • E-Mails: Eine E-Mail ist eine Nachricht die Sie über das Internet versenden. in dem QR-Code kann eine Nachricht mit der E-Mail-Adresse für den Empfänger gespeichert sein. Wenn Sie mit Ihrem Gerät diesen QR-Code lesen, brauchen Sie nur noch senden klicken und die E-Mail wird an den gespeicherten Empfänger gesendet.

Sie können einen QR-Code mit Ihrem Handy lesen. Dafür brauchen Sie ein Programm und eine Handy-Kamera. Sie finden dieses Programm, in Ihrem „App-Store“ auf Ihrem Handy. Geben Sie in der Suche „QR-Reader“ ein und Sie erhalten viele Programm-Vorschläge. Zum Beispiel „QR-Droid“ oder „QR Scanner Kaspersky“.

Sie können sich auch selbst einen QR-Code erstellen. Zum Beispiel auf der Webseite goqr.me

So lesen Sie mit Ihrem Handy einen QR-Code

In den meisten Programmen müssen Sie folgende Schritte befolgen, um einen QR-Code lesen zu können.

  1. Sie öffnen das Programm auf Ihrem Handy.
  2. In dem Programm öffnet sich Ihre Handy-Kamera. Mit der Kamera zeigen Sie auf den QR-Code. Wenn Sie Ihr Handy still halten und wenn der QR-Code gut beleuchtet ist, hat das Programm den QR-Code erfasst.
  3. Jetzt können Sie die Information, die in dem QR-Code gespeichert ist nutzen. Sie öffnen zum Beispiel eine Webseite mit der Internet-Adresse die im QR-Code gespeichert ist.

<<<Kostenlos Ihre eigene Webseite erstellen mit Zeta Producer!>>>


Erfahren Sie mehr über den QR-Code in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Schornsteinfeger: Erstellen Sie eine eigene Homepage für Ihren Betrieb

Verfasst am

Seit 2013 wählen Hauseigentümer ihren Schornsteinfeger selbst. Zeigen Sie mit einer eigenen professionellen Homepage, was Ihr Betrieb zu bieten hat. Setzen Sie sich gegen die Konkurrenz durch und gewinnen Sie neue Kunden. Mit dem Zeta Producer Homepage-Baukasten erstellen Sie eine Website für Ihren Schornsteinfeger-Betrieb ganz ohne Programmierkenntnisse. Überzeugen Sie sich und probieren Sie Zeta Producer einfach aus, ganz ohne Anmeldung.

Mit einer eigenen Website wecken Sie das Interesse von Hausbesitzern und zeigen Kompetenz. Eine Homepage für Ihren Schornsteinfeger-Betrieb ist der beste Weg um in Kontakt mit Ihren Kunden zu bleiben. Laden Sie jetzt Zeta Producer herunter und legen Sie los!

schornsteinfeger website erstellen

Zur eigenen Website in 3 Schritten

  1. Wählen Sie ein Layout: Zeta Producer bietet eine große Auswahl an vorgefertigten Layouts. Finden Sie das Passende für Ihren Betrieb, wie etwa das moderne Flat Design. Mit responsiven Layouts sieht Ihre Webseite immer gut aus, egal ob auf dem PC, Smartphone oder Tablet. Passen Sie die Vorlage an, bis sie Ihren Vorstellungen entspricht
  2. Fügen Sie Inhalte ein: Klicken Sie auf die Plus-Symbole auf der Website, um neue Inhalte hinzuzufügen. Befüllen Sie Ihre Website mit Texten, Bildern und Videos und ordnen Sie sie per Drag & Drop an. Wählen Sie passende Features wie eine Social Media Buttons, einen Kalender oder einen Blog.
  3. Laden Sie Ihre Website hoch: Wenn Sie Ihre Homepage eingerichtet haben, ist sie bereit zur Veröffentlichung. Dabei haben Sie die freie Wahl: Zeta Producer ist mit allen Webservern kompatibel. Für Hilfe zu diesem Thema werfen Sie einen Blick in unser Handbuch oder besuchen Sie unser Support-Forum.

Die 5 besten Features für Ihre Schornsteinfeger Homepage

  • Bilderalbum: Präsentieren Sie sich und Ihr Handwerk mit Bildern. Zeigen Sie Ihren Betrieb, Ihre Ausstattung und Arbeitsvorgänge. Fügen Sie die Bilder entweder als klassische Galerie oder als automatische Slide-Show ein, oder nutzen Sie das Carousel-Widget, das Ihre Bilder als Filmstreifen darstellt.
  • Google Maps Widget: Statt Ihre Adresse nur auf Ihrer Seite anzugeben, stellen Sie sie auch mit dem Google Maps Widget dar. So sehen Kunden direkt auf der Karte, wo sich Ihr Betrieb befindet.
  • Kalender: Nutzen Sie das Widget Verfügbarkeitskalender, um Kunden zu zeigen, an welchen Tage Sie ausgebucht sind. Machen Sie Kunden auf wichtige Fristen aufmerksam, indem Sie sie mit dem Widget Veranstaltung markieren.
  • SEO: Mit Zeta Producer ist es für Suchmaschinen wie Google oder Bing leichter, Ihre Webseite zu finden und in den Suchergebnissen anzuzeigen. Nutzen Sie die automatischen SEO-Funktionen und Einstellungen.
  • Kontaktformular: Nutzen Sie dieses Widget um Kunden die Möglichkeit zu geben Kontakt mit Ihrem Betrieb aufzunehmen. Platzieren Sie auf den verschiedenen Unterseiten Buttons, die zu Ihrem Kontaktformular führen.

Erstellen Sie jetzt Ihre eigene Homepage mit Zeta Producer!

Verbessern Sie Ihre Schornsteinfeger Website mit diesen Tipps

Informieren Sie Kunden zum Thema Brandschutz

Erstellen Sie Unterseiten mit Informationen zum Thema Brandschutz und klären Sie Hausbesitzer über bestehende Verordnung und Fristen auf. Nutzen Sie dazu das FAQ-Widget, mit dem Sie Fragen mit ausklappbaren Antworten in Ihre Website einfügen. Alternativ schreiben Sie Ihre Fragen und Antworten in normale Textfelder und benutzen das Artikelliste-Widget um die Inhalte in einer Übersicht darzustellen.

Für eine kompakte, geordnete Darstellung von Daten ist das Widget „Tabellarische Daten“ sehr gut geeignet. Wählen Sie aus wie viele Spalten Sie brauchen und fügen Sie Ihre Inhalte ein. So stellen Sie etwa die verschiedenen Abgasanlagen und die zugehörigen Überprüfungsordnungen übersichtlich dar.

Bleiben Sie mit Kunden im Kontakt

Bewertungen von bestehenden Kunden überzeugen interessierte Hausbesitzer von Ihrer Kompetenz. Bitten Sie Kunden um Feedback. Veröffentlichen Sie die Aussagen auf Ihrer Website über das Blog-Widget oder lassen Sie die Kunden sich selbst verewigen per Gästebuch-Widget.

Das Formular-Widget im Zeta Producer kann mehr als nur Kontaktformulare. Erstellen Sie spezielle Formulare, mit denen Kunden Termine vereinbaren oder um Rückruf bitten können. Wählen Sie einfach die Art der Felder und die Beschriftung die Ihr Formular haben soll und das Widget erstellt es automatisch.

schornsteinfeger homepage erstellen

Fazit

Verwalten Sie Ihre eigene Homepage, selbstständig und einfach mit dem Zeta Producer Homepage-Baukasten. Sparen Sie sich die Kosten einer Website-Agentur und setzen Sie Ihre Ideen in die Tat um ohne auf jemanden angewiesen zu sein. Machen Sie neue Kunden auf sich aufmerksam und pflegen Sie direkten Kontakt mithilfe Ihre Homepage.

Laden Sie jetzt Zeta Producer herunter und bauen Sie Ihre eigene Website!

Schornsteinfeger-Websites erstellt mit Zeta Producer

Was ist ein Rich Snippet?

Verfasst am 16. Februar 2018

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Rich Snippet ist ein Begriff aus dem Englischen. Rich Snippet heißt auf Deutsch „reichhaltiger Schnipsel“. Sie finden Rich Snippets auf den Such-Ergebnis-Listen von Suchmaschinen wie zum Beispiel Google.

Ein Snippet stellt eine Webseite auf einer Such-Ergebnis-Liste vor. Ein „normaler“ Snippet besteht aus einem Titel, der Internetadresse und einer kurzen Beschreibung zu dem Inhalt von der Webseite. Ein Rich Snippet gibt dagegen weitere Informationen über die Webseite wie zum Beispiel eine Bewertung über die Produkte.

Webseiten, die auf Such-Ergebnis-Listen mit einem Rich Snippet vorgestellt werden, erhalten mehr Aufmerksamkeit. Dadurch ist es wahrscheinlicher, dass Internet-Nutzer auf die Webseite klicken. Ein weiterer Vorteil von Rich Snippets ist, dass dem Internet-Nutzer mehr Informationen über die Webseite angezeigt wird.

Beispiele von Rich Snippets

  • Bewertungen: Der Rich Snippet zeigt Kunden-Bewertungen zum Beispiel für ein Produkt an. Dieses Produkt können die Internet-Nutzer auf der Webseite kaufen. Meistens wird dem Internet-Nutzer eine Bewertung in Form von Sternen angezeigt.

  • Veranstaltungen: Der Rich Snippet zeigt zum Beispiel Name, Datum und Ort von Veranstaltungen an.

  • Videos: Das Rich Snippet zeigt ein kleines Vorschau-Bild von einem Video. Dieses Video können die Internet-Nutzer auf der Webseite anschauen.

  • Rezepte: Das Rich Snippet zu einer Rezepte-Webseite zeigt zum Beispiel ein Bild von dem Gericht, Informationen zu den Zutaten, eine Rezept-Bewertung oder die Zubereitungs-Zeit an.

>>> Testen Sie kostenlos Zeta Producer und erstellen Sie Ihre eigene Webseite!<<<


Erfahren Sie mehr über Rich Snippets in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Was ist Web Accessibility?

Verfasst am

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Web Accessibility ist ein Begriff aus dem Englischen. Web Accessibility heißt auf Deutsch „Internet-Zugänglichkeit“. Web Accessibility bedeutet, dass alle Internet-Nutzer Internet-Anwendungen wie zum Beispiel Webseiten gleich nutzen können.

Das heißt, dass Webseiten-Besitzer ihre Webseite so gestalten sollen, dass auch körperlich oder geistig eingeschränkte Internet-Nutzer die Inhalte auf der Webseite verstehen können. Internet-Nutzer können zum Beispiel folgende Einschränkungen haben:

  • Visuell: Die Menschen können nicht gut sehen. Webseiten-Besitzer müssen deshalb auf die Gestaltung ihrer Webseiten achten. Damit Menschen mit einer Sehschwäche die Texte auf einer Webseite lesen können, sollten die Texte von Internet-Nutzern vergrößert werden können.
  • Auditiv: Menschen, die nicht gut hören können. Besonders bei Videos mit Ton müssen die Besitzer den auditiv eingeschränkten Menschen eine Möglichkeit bieten, dass sie die Inhalte trotzdem verstehen können. Zum Beispiel durch Untertitel.
  • Physiologisch: Menschen mit physiologischen Einschränkungen können sich körperlich nicht gut bewegen. Webseiten-Besitzer können diesen Menschen weiterhelfen, indem sie zum Beispiel ihre anklickbaren Verlinkungen größer gestalten.

Öffentliche Internet-Anwendungen vom Staat sind seit 2002 dazu verpflichtet, ihre Inhalte nach Web Accessibility Richtlinien zu gestalten, damit jeder Internet-Nutzer sie lesen oder nutzen kann. Die Richtlinien heißen „Web Content Accessibility Guidelines“ (WCAG) und Sie finden diese auf der Webseite w3.org

 

>>> Mit der Software von Zeta Producer lassen sich schöne Websites mit trendigen Designs erstellen! <<<


Erfahren Sie mehr über Web Accessibility in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.