ASCII-Code

Verfasst am 12. Oktober 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

ASCII ist eine Abkürzung für American Standard Code for Information Interchange. Auf Deutsch heißt das Amerikanischer Standard-Code für den Informations-Austausch.

Der ASCII-Code weist Buchstaben, Zahlen und Sonder-Zeichen eine Zahl zu. Die zugewiesene Zahl lässt sich durch einen Binär-Code von 7 Bits darstellen. Ein Binär-Code ist eine Folge von Bits. Ein Bit ist die kleinste Speicher-Einheit und kann entweder den Wert 0 oder 1 haben. Computer arbeiten mit Bits, um Informationen verarbeiten zu können.

In einer ASCII-Tabelle können Sie einem Zeichen die passende Zahl zuweisen. So eine Tabelle finden Sie beispielsweise auf der Webseite Zeichensatz ASCII:

 ascii-tabelle-ausrufezeichen

Wie man in der Tabelle erkennen kann, lässt sich zum Beispiel ein Ausrufe-Zeichen mit dem Binär-Code 0100001 darstellen.

 


Aufbau

ASCII codiert insgesamt 128 Zeichen. Von diesen 128 Zeichen sind 96 druckbare und 32 nicht druckbare Zeichen. Druckbare Zeichen sind zum Beispiel Buchstaben, also das, was Sie auf einem Blatt Papier sehen können. Undruckbare Zeichen sind zum Beispiel Leerzeichen oder Absatzmarken.

Heutzutage gibt es mehr als 128 Zeichen. Deshalb wurde aus dem 7-Bit-Code ein 8-Bit-Code. Dadurch kann man nun 255 Zeichen durch den ASCII-Code eine Zahl zuweisen. Die erweiterte Tabelle finden Sie beispielsweise auf der Website ASCII-Code.

 


Erfahren Sie mehr über den ASCII-Code in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

HTML

Verfasst am

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

HTML ist die Abkürzung für Hypertext Markup Language. Auf Deutsch heißt das Hypertext-Auszeichnungs-Sprache. Sie verwenden HTML für den Aufbau von Webseiten.

Browser stellen Webseiten so wie wir sie sehen dar, indem sie HTML-Befehlen befolgen. Oft wird HTML um weitere Sprachen wie zum Beispiel CSS oder Java Script ergänzt, um die Gestaltung und die Funktionen von Webseiten zu verbessern.

Wenn Sie selbst eine Webseite mit HTML aufbauen möchten, können Sie einen Text-Editor, wie zum Beispiel Brackets, verwenden.

 


HTML-Syntax

Die Syntax beschreibt den Aufbau und das Aussehen einer Sprache. Im Folgenden sehen Sie den Aufbau einer einfachen HTML-Webseite:

 

html-syntax

 

Die Anweisungen in den spitzen Klammern heißen HTML-Tags.

  • <Elementname>, ist ein öffnender Tag
  • und </Elementname> ist ein schließender Tag.

Durch HTML-Tags bekommt der Browser seine Informationen.


Erfahren Sie mehr über HTML in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

In wenigen Schritten zu Ihrer Tanzschule-Homepage

Verfasst am 11. Oktober 2017

Sie sind Tanzlehrer oder Inhaber einer Tanzschule und haben noch keine Homepage oder wollen Ihrer bestehenden neuen Schwung verleihen? Was hat Sie bis jetzt davon abgehalten? Zu hohe Agenturkosten oder fehlende Programmierkenntnisse? Mit dem Zeta Producer Homepage-Baukasten gehören diese Bedenken der Vergangenheit an. In nur wenigen Schritten bauen Sie sich eine Tanzschule-Homepage nach Ihren Wünschen auf und schonen dabei noch Ihren Geldbeutel! Der Zeta Producer Homepage-Baukasten – ein Grund für Sie zu tanzen.

 tanzschul homepage

Heutzutage ist die eigene Tanzschule-Homepage die wichtigste Art, mit Ihren Tänzern in Kontakt zu treten bzw. zu bleiben. Wenn interessierte Tänzer eine Tanzschule suchen, geht das natürlich am besten über das Internet. Mit Ihrer Homepage können Sie bewusst auf Ihre Stärken aufmerksam machen und den Menschen den letzten entscheidenden Anreiz zum Besuch Ihrer Tanzstunden geben. Aber auch bestehende Kunden besuchen aktiv Ihre Homepage. Wichtige Updates zu laufenden Tanzstunden müssen Sie nicht auf Papier ausdrucken oder darauf hoffen, dass sich die Tänzer untereinander weiter informieren. Durch das einfache Einfügen von neuen Informationen auf Ihre Webseite können Sie Ihre Tänzer auf dem Laufenden halten.

 


Step by Step zu Ihrer Tanzschule-Homepage

Mit dem Zeta Producer können Sie in nur 3 Schritten mit Ihrer Tanzschul-Homepage online gehen:

  1. Wählen Sie aus unserer vielfältigen Auswahl das Layout aus, das Ihnen am meisten zusagt. Wenn Ihnen nach einiger Zeit das Design nicht mehr gefällt, können Sie es problemlos verändern. Mit unseren responsive Layouts passt sich Ihre Homepage auch unterschiedlichen Bildschirmgrößen an. Da schon über 50% der Nutzer mit dem Smartphone ins Netz gehen, ist das ein Muss.
  2. Fügen Sie Ihre Inhalte hinzu. Ob Fotos, Texte oder Videos: binden Sie in Ihre Tanzschule-Homepage das mit ein, was Sie wollen! Ohne Programmierkenntnisse können Sie dank einfacher Bedienoberfläche, Ihre Elemente einfügen, verschieben oder anpassen.
  3. Im Vorschaumodus der Live-View können Sie den aktuellen Status Ihrer Homepage verfolgen. Wenn Ihnen dort gefällt was Sie sehen stellen Sie Ihre Tanzschule-Homepage nur noch online und fertig!

 


 Tanzen Sie vor allem aus der Reihe!

tanzschul-homepage

Unsere Tipps helfen Ihnen Ihre Tanzschule-Homepage noch einladender zu gestalten:

  • Auf Ihrer Startseite sollten Sie einen Bereich für unvorhergesehene Terminänderungen und kommende Veranstaltungen frei halten. Dadurch sehen Ihre Tänzer die wichtigsten Informationen auf einen Blick, ohne erst danach suchen zu müssen.
  • Um auch Ihre Kunden erreichen zu können, die nicht regelmäßig Ihre Homepage besuchen, informieren Sie diese zusätzlich mit einer E-Mail über kommende Ereignisse oder Veränderungen.
  • Stellen Sie sich und Ihre Tanzlehrer jeweils in einem kurzen Video vor. Optimal wäre ein kleiner tänzerischer Vorgeschmack, um Ihre Besucher von Ihren Kompetenzen zu überzeugen.
  • Bieten Sie parallel zu einem Partnertanzkurs für Erwachsene einen Kinder-Einsteigerkurs an. Dadurch haben Eltern die Möglichkeit auch ohne Babysitter Ihre Tanzstunden zu besuchen.
  • Integrieren Sie in Ihre Tanzschule-Homepage unser Shopmodul. Dadurch können Sie Tanzkurs-Gutscheine anbieten, die direkt auf Ihrer Homepage käuflich zu erwerben sind.
  • Mit einer Bildergalerie von vergangenen Tanzveranstaltungen, transportieren Sie die Emotionen Ihrer begeisterten Tänzer an die Besucher Ihrer Homepage weiter.
  • Bieten Sie den Singles, die sich für Partnertänze interessieren, eine Kontaktmöglichkeit zu anderen interessierten Singles. Dadurch können sie schon vorab Tanzpaare bilden, mit dem Partner, den sie im Vorfeld bereits kennen lernen konnten.

 

Unsere Zeta Producer Widgets machen Ihre Tanzschule-Homepage noch benutzerfreundlicher:

  • Mit der einfachen Erstellung eines Kontaktformulars können sich Ihre Tänzer für bestimmte Tanzkurse anmelden. Die Daten werden automatisch an Ihre E-Mail-Adresse versandt.
  • Mit dem Social-Media-Widget können Sie Facebook, Instagram und Co. ganz einfach auf Ihre Homepage mit einbinden.
  • So dynamisch wie Ihre Tanzkurse können Sie mit der neuen Zeta Producer Version 14 auch Ihre Homepage gestalten. Per Mausklick können Sie Ihren Inhalten interessante Animationseffekte hinzufügen.
  • Mit unserem Widget „Verfügbarkeitskalender“ können Sie übersichtlich darstellen, an welchen Tagen ein Tanzkurs stattfindet und welche Tage noch unbesetzt sind.
  • Mit dem Slider-Widget setzten Sie wechselnde Bilder an eine beliebige Position auf Ihrer Tanzschule-Homepage. Mit hochwertigen Tanzbildern können Sie dadurch schon auf der Startseite Eindruck machen.

 

Zeta Producer Kunden, die sich für eine eigene Tanzschule-Homepage entschieden haben:

Jetzt ohne Programmierkenntnisse Ihre Tanzschule-Homepage erstellen!

 

AdBlocker

Verfasst am

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Der Begriff AdBlocker kommt aus dem Englischen. AdBlocker heißt auf Deutsch Werbe-Blocker. Bei einem AdBlocker handelt es sich also um ein Programm, dass die Werbung auf Internet-Seiten blockiert.

Dadurch sehen Sie als Internet-Seiten-Besucher keine Werbung mehr und Ihre besuchte Internet-Seite baut sich schneller auf.

Es gibt viele Arten von Werbung im Internet, zum Beispiel:

  • Werbe-Banner: Ein Werbe-Banner erscheint häufig am Seitenrand einer Internet-Seite. Wenn Sie auf die Werbung klicken, werden Sie auf die Seite von dem beworbenen Unternehmen weitergeleitet.
  • Pop-ups: Ein Pop-up ist ein Fenster, das sich automatisch über Ihre aktuelle Internet-Seite öffnet.
  • Pop-under: Bei einem Pop-under, öffnet sich ein neues Fenster im Hintergrund. Sie bemerken das Pop-under meistens erst, wenn Sie Ihre aktuelle Internet-Seite schließen.

Der bekannteste kostenlose AdBlocker in Deutschland ist AdBlock Plus.

 


Reaktion von Internet-Seiten-Besitzer

Für viele kostenlose Internet-Seiten, die sich mit Werbung finanzieren, sind AdBlocker ein großes Problem. Heutzutage benutzt immerhin jeder fünfte Internet-Seiten-Besucher einen AdBlocker.

Um gegen AdBlocker vorzugehen finden Internet-Seiten-Besitzer immer neue Möglichkeiten. Einige Seiten haben angefangen ihre Inhalte nur zu zeigen, wenn der AdBlocker deaktiviert ist.

 


 

Erfahren Sie mehr über AdBlocker in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

CMS

Verfasst am 10. Oktober 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

CMS ist die Abkürzung für Content Management System. Auf Deutsch heißt das so viel wie Inhalte-Verwaltungs-System.

CMS ist ein Programm, um Inhalte von einer Webseite einfach verwalten zu können. Solche Inhalte können zum Beispiel Bilder, Texte oder Videos sein.

Sie brauchen keine HTML, Javascript oder sonstigen Programmier-Kenntnisse. Mit CMS können Sie selbst Webseiten-Inhalte erstellen, ändern oder löschen.

CMS hat einen Frontend- und Backend-Bereich. Auf Deutsch heißt das Vorder- und Hinter-Ansicht. Der Frontend-Bereich ist das, was die Webseiten-Besucher von der Webseite sehen können. Im Backend-Bereich können die Inhalte der Webseite bearbeitet werden.

 cms

 


Beispiele von CMS

Es gibt CMS von vielen unterschiedlichen Anbietern, hier sind 3 Beispiele:

  • Zeta Producer: Das Desktop-CMS Zeta Producer gibt es je nach Anforderungen als kostenlose oder kostenpflichtige Version. Die Vorteile von diesem CMS sind:
  1. Sie können Webseiten-Inhalte auch ohne Internet-Verbindung bearbeiten
  2. Eine schnelle Installation von dem Programm und eine einfache Bedienung
  3. Ein Angebot vieler zusätzlicher Funktionen
  • WordPress: Das WordPress CMS können Sie kostenlos für Webseiten, Blogs oder Online-Shops nutzen. WordPress hat eine weltweite Gemeinschaft. Sie können sich über Erfahrungen austauschen oder nach Hilfe fragen.
  • TYPO3: Das TYPO3 CMS können Sie kostenlos installieren. TYPO3 bietet unterschiedliche Erweiterungen an. Sie können beispielsweise eine mehrsprachige Webseite erstellen. Das heißt, dass Ihre Webseiten-Inhalte in unterschiedlichen Sprachen übersetzt werden können.

 


Erfahren Sie mehr über CMS in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

VoIP

Verfasst am

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

VoIP ist eine Abkürzung für Voice over Internet Protocol. Auf Deutsch heißt das Telefonieren über das Internet.

Sie können über die Internet-Leitung telefonieren, wenn Sie dafür einen Anschluss haben. Die meisten neuen Telefone sind VoIP fähig. Damit lassen sich Anrufe sowohl über die Internet als auch über die Telefon-Leitungen führen.

 


Vorteile von VoIP

  • Der Vorteil von VoIP ist, dass Sie über die Internet-Leitung telefonieren können. Beim klassischen Telefonieren, wird für jedes Telefonat, eine extra Leitung freigeschaltet. Bei VoIP wird nur noch eine Leitung benötigt.
  • Mit VoIP telefonieren Sie günstiger.
  • Ein anderer Vorteil ist, dass Sie mit Ihrem VoIP-Telefon auf der ganzen Welt, unter derselben Nummer erreichbar sind.
  • Mit VoIP wird HD-Telefonie möglich. Also telefonieren, in sehr hoher Sprachqualität.

 

Heutzutage bieten Telefonie-Anbieter hauptsächlich VoIP zum telefonieren an. Der ursprüngliche analoge Telefon-Anschluss soll immer mehr ersetzt werden.

 


Erfahren Sie mehr über VoIP in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Intranet

Verfasst am 09. Oktober 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Der Begriff Intranet setzt sich aus den Wörtern intra und net zusammen. Auf Deutsch heißt das so viel wie internes Netzwerk. Das Intranet ist also ein privates Netzwerk beispielsweise innerhalb einer Firma.

Ein Netzwerk ist eine Verbindung zwischen mindestens 2 Computern, die Daten miteinander austauschen. Nur bestimmte Computer haben Zugriff auf das Intranet.

intranet

Die Erweiterung vom Intranet ist das Extranet. In einem Extranet können auch ausgewählte externe Nutzer, auf das Netzwerk zuzugreifen. In unserem Firmen-Beispiel wären das solche Gruppen wie Lieferanten oder Geschäftspartner. Das öffentliche Netz, auf das jeder Computer zugreifen kann ist das Internet.

 


Vorteile von einem Intranet

  • Keine unberechtigte Nutzer können ins Intranet
  • Durch das Intranet können wichtige Daten an andere Mitarbeiter verbreitet werden
  • Mitarbeiter haben die immer aktuellsten Informationen
  • Mitarbeiter können gemeinsame Dateien bearbeiten

 


Erfahren Sie mehr über Accounts in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Logfile

Verfasst am

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Der Begriff Logfile kommt aus dem Englischen und heißt auf Deutsch Logdatei. Eine Logdatei wird auf einem Computer-System wie zum Beispiel einem Server gespeichert.

In einer Logdatei werden Ereignisse, die auf einer Webseite oder dem Server geschehen, von selbst erfasst und gespeichert.

Zum Beispiel:

  • Welche IP-Adressen auf die Webseite zugreifen
  • Zeitpunkt und Dauer von dem Zugriff
  • Welche Daten angefordert wurden
  • Fehlgeschlagene Zugriffe

Logdateien sind für den Webseiten-Besitzer sehr wichtig. Durch diese erfährt er wichtige Ereignisse von seinen Nutzern und von seinem Server.

 


Bedeutung von Logdateien im Online Marketing

Für Besitzer von Webseiten ist das Auswerten von Logdateien sehr wichtig. Der Begriff hierfür ist Logfile-Analyse. Durch die Analyse erhalten die Besitzer Erkenntnisse, mit denen sie ihre Webseite verbessern können.

Durch die Logfile-Analyse weiß der Webseiten-Besitzer, wann Menschen seine Webseite besucht haben und wie sie auf die Seite gekommen sind. Daran können Werbe-Maßnahmen ausgerichtet werden.

 


Erfahren Sie mehr über Logfiles in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

GIF

Verfasst am 06. Oktober 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

 

Der Begriff GIF kommt aus dem Englischen und ist eine Abkürzung für Graphics Interchange Format. Auf Deutsch heißt das Grafik-Austausch-Format.

GIF ist ein Grafik-Datei-Format, also eine Art, wie Sie Bilder speichern können. Das heißt ihr gespeichertes Bild hat dadurch die Datei-Endung: .gif

 

waschbaer gif

 

Sie können mehrere einzelne Bilder in einer GIF-Datei speichern. Ihr Browser oder ein  geeignetes Bild-Bearbeitungs-Programm sieht die GIF-Datei dann als eine Animation.

Das heißt Ihnen wird ein kurzes Video abgespielt, meist in einer endlosen Schleife. GIF-Dateien brauchen nicht viel Speicherplatz und haben deshalb auch nur eine kurze Ladezeit.

 


So erstellen Sie Ihr eigenes GIF

Sie können sich selbst ein GIF erstellen mithilfe dieser Programme:

  • Photoshop: Mit dem kostenpflichtigen Bild-Bearbeitungs-Programm von Adobe, können Sie aus mehreren einzelnen Bildern oder aus einem Video-Ausschnitt ein GIF erstellen.
  • AniMake: Das ist die kostenlose Alternative zu Photoshop. Damit können Sie aus einem Video oder aus einer Bilderreihe ein GIF machen.
  • Instagiffer: Mit Instagiffer können Sie ebenfalls kostenlose GIFs erstellen, indem Sie einen Youtube-Link, eine Video-Datei einfügen oder Ihren Bildschirm aufnehmen.

 


 

Erfahren Sie mehr über GIFs in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

CTA

Verfasst am

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Der Begriff Call-to-Action (CTA) kommt aus dem Englischen. Call-to-Action heißt auf Deutsch Handlungs-Aufforderung. Diese Handlungs-Aufforderung richtet sich an die Besucher einer Webseite.

Das heißt, der Besucher der Webseite wird zu etwas aufgefordert. Zum Beispiel wir der Besucher mit einem Link oder Button dazu aufgefordert, ein Produkt zu kaufen oder sich für einen Newsletter anzumelden.

 

call to action

 

Ein Call-to-Action kann aber auch in jedem anderen Medium wie zum Beispiel im Radio oder in einer Zeitung vorkommen. Ein Beispiel von einem Call-to-Action im Radio ist die Aussage: „Rufen Sie jetzt an!“.

 


Der richtige Einsatz von einem Call-to-Action

Wichtig beim Call-to-Action ist eine klar formulierte Aufforderung. Diese kann zum Beispiel so formuliert sein:

  • Kommen Sie noch heute in unser Autohaus und nutzen Sie unsere Aktionstage!
  • Testen Sie jetzt unsere neue Software!
  • Jetzt 30 Tage kostenlos testen!

Wenn Sie einen Call-to-Action verfassen sollten Sie darauf achten, dass die Handlungs-Aufforderung kurz ist und den Besucher überzeugt.

Der Call-to-Action sollte auf einer Webseite leicht wahrnehmbar sein. Platzieren Sie Ihren Call-to-Action deshalb an einer geeigneten Stelle. Zum Beispiel am Anfang oder am Schluss Ihrer Webseite.

  


Erfahren Sie mehr über CTA in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.