Wie man mit einer Suchmaschine Bäume pflanzen kann

Verfasst am 24. Mai 2019

Durch die Fridays-for-Future-Bewegung ist Klimaschutz in aller Munde. Jeder will helfen das Klima zu Schützen. Eine alternative Suchmaschine mit dem Namen Ecosia behauptet nun, dass man mit dem Suchen auf Ihrer Website Bäume pflanzen kann. Durchschnittlich soll für alle 45 Suchanfragen ein neuer Baum gepflanzt wird. Aber wie genau geht das und stimmt das überhaupt?

Ecosia nutzt dafür das Prinzip des Search-Engine-Advertising, also der Werbung auf Suchmaschinen. Unternehmen zahlen, um bei bestimmten Suchbegriffen als oberstes Ergebnis gelistet werden. Dieses eingenommene Geld nutzt Ecosia dann teilweise um gemeinnützige Organisationen zu unterstützen, die sich für Aufforstung einsetzen.

Im März 2019 gab Ecosia 44,6% seiner Einnahmen für Investitionen in Baumpflanzprojekte aus. Der Rest der Ausgaben ist verteilt auf Betriebskosten, Marketing und Rücklagen. Die genauen Daten stellt Ecosia alle 6 Wochen nach Monatsende für jeden einsehbar zur Verfügung.

Um sicher zu stellen, dass die zur Verfügung gestellten Daten tatsächlich legitim sind, ist Ecosia ein zertifizierter Partner des „B-Corp.“ Programm. Dieses Programm testet Unternehmen auf soziale und Umwelt-Leistung, Transparenz, Verantwortung im Zusammenspiel von Profit und Intention.

Zusätzlich lässt sich Ecosia von der Purpose-Stiftung überprüfen um zu beweisen, dass Ecosia keine Dividenden an die Eigentümer zahlt. Das Unternehmen gehört sich selbst und wird von keiner externen Person beeinflusst.

Zurzeit ist Ecosia in 20 Ländern der Welt tätig. Es spendet das eingenommene Geld an verschiedene Organisationen, die sich für die Aufforstung der Wälder einsetzen (z.B. WeForest in Burkina Faso, Tree Aid in Ghana). Neben dem Pflanzen von Bäumen setzt sich Ecosia zusätzlich für verschiedene weitere Projekte ein. Dazu gehören die Bildung und Unterstützung der Bauern und Kinder in Entwicklungsländern, die Rettung von Orang-Utans und vielen weiteren.

Ecosia wählt die Standorte, welche unterstützt werden sollen, nach zwei Kriterien:

  • Es müssen mindestens 1.500 endemische Arten von Gefäßpflanzen vorhanden sein
  • Es sind über 70% der ursprünglichen Vegetationen schon verloren

So setzen Sie das Geld dort ein wo es auch am meisten Auswirkungen erzielen kann. Ecosia tritt daraufhin mit den Organisationen und den Einheimischen in Kontakt um die besten Orte zum Pflanzen der Bäume auszuwählen.

Ist Ecosia die bessere Suchmaschine?

Ecosia fühlt sich bei der Nutzung ziemlich ähnlich an, wie Google. Es gibt inzwischen Vorschaufenster für das Wetter, Wörter werden automatisch übersetzt und es gibt kleine Infoboxen neben den Suchergebnissen zu bestimmten Themen.

Ecosia bezieht seine Daten von der Suchmaschine Bing. Das bedeutet, dass die Suchergebnisse vielleicht nicht immer so perfekt sind wie die von Google. In den letzten Jahren hat sich Bing jedoch stark verbessert. Als normaler Nutzer merke ich beim Benutzen eigentlich keinen Unterschied zwischen Ecosia und Google.

Da Bing eine Tochterfirma des Microsoft Konzerns ist, sollte man noch etwas genauer hinschauen.

Microsoft bezieht 44% seiner Energie aus erneuerbaren Quellen. Im Gegensatz dazu bezieht Google inzwischen schon 100% aus erneuerbaren Energien. Microsoft hat jedoch schon einen Plan bekannt gegeben, nach welchem Sie bis 2030 seinen CO2-Ausstoß um 75% zu reduzieren. Dazu kommt, dass durch das Pflanzen der Bäume ebenfalls den CO2-Ausstoß global reduziert wird. Laut Ecosia hilft jede Suchanfrage um ca. 1kg um CO2 aus der Luft zu binden.

(Bild dem Ecosia-Blog entnommen)

Fazit

Die Fakten scheinen für diese alternative Suchmaschine zu sprechen. Es ist anfangs schwer zu glauben, dass man so einfach dafür sorgen kann, dass Bäume auf der anderen Seite der Erde gepflanzt werden. Hinter diesem simplen Spruch stehen jedoch viele einzelne Schritte, die mit viel Arbeit dies erst möglich machen.

Falls Sie noch weitere Zweifel haben – was ich durchaus verstehen kann, informieren Sie sich auf der offiziellen Ecosia Seite oder lesen Sie weitere Berichte zu diesem Thema durch.

Mit dem Umstellen von einer Website nebenher der Umwelt zu helfen, finde ich jedoch eine gute Sache. Einfacher geht es eigentlich gar nicht.

Wir hoffen Ihnen hat dieser Artikel gefallen und wir konnten Ihnen einen besseren Einblick in die Funktionsweise dieser Suchmaschine bieten. Schreiben Sie gerne Ihre Meinung in die Kommentare unter diesen Beitrag, wir freuen uns, von Ihnen zu lesen!

Wie reagiere ich richtig auf einen Shitstorm?

Verfasst am 21. Mai 2019

Selbst die großen Unternehmen, wie H&M, Vodafone oder Nestlé bleiben nicht vor Social Media Krisen verschont. Wenn Unmut bei Kunden herrscht, wird dieser heutzutage gerne sofort mit jeder Person auf den sozialen Netzwerken geteilt. Schlechte Nachrichten über das Unternehmen verbreiten sich inzwischen rasend schnell. Im schlimmsten Fall kann daraus eine Krise entstehen, ein sogenannter „Shitstorm“.

Ein Shitstorm bedeutet eine riesige Welle an negativen Beiträgen über das Unternehmen auf allen Sozialen Kanälen. Diese können den Ruf des Unternehmens, je nach Länge und Thema des Shitstorms, stark schädigen. Um einen Shitstorm zu verhindern, ist es wichtig im dauerhaften Kontakt mit Ihrer Community stehen und auf Probleme rechtzeitig reagieren.

Was Sie beachten müssen, wenn Sie in eine solche Krise geraten, erfahren Sie hier:

1.      Aktiv auf Social Media sein

Lassen Sie Fragen auf Facebook, Twitter und Co. niemals unbeantwortet. Ein Kunde der sich nicht gehört fühlt, kann schnell sauer werden und sich über zu wenig Kundensupport beschweren.

Gehen Sie sowohl auf positive als auch negative Kritik ein. Bedanken Sie sich oder versichern Sie bei die Probleme schnellstmöglich zu lösen. Bieten Sie eine Lösung sofort an, falls Sie eine haben.

Blogartikel sollten Sie ebenfalls gründlich lesen, falsche Statements richtig stellen und auf eine positive/negative Kritik reagieren.

2.      Richtig mit Kritik umgehen

Rechtfertigen Sie sich nicht immer bei negativer Kritik sondern gestehen Sie auch Fehler ein, falls diese tatsächlich gemacht wurden. Dadurch zeigen Sie, dass Sie reflektiert arbeiten und Ihnen bewusst ist, dass Ihr Unternehmen nicht unfehlbar ist. Bedanken Sie sich, falls die Kritik Ihnen Fehler aufzeigt, die Ihnen noch nicht bekannt waren. Bedanken Sie sich allgemein für jede positive und negative Kritik, die auf den sozialen Kanälen gepostet wird. Kritik ist gut, um sich immer weiter zu verbessern.

3.      Konsistente Antworten geben

Geben Sie nur Antworten, die Sie zu 100% belegen können. Aus Panik schnell eine Antwort auf ein Problem zu geben, kann zu Missverständnissen oder Widersprüchen führen. Sie müssen in den folgenden Tagen die Aussage wieder richtig stellen, was Sie als Unternehmen als inkonsistent oder inkonsequent darstellt.

Haben Sie ein Social Media Team, achten Sie darauf, dass jeder Mitarbeiter immer auf dem neusten Stand steht. Besprechen Sie im Vorfeld verschiedene Antworten, um sicherzustellen, dass keine Widersprüche entstehen.

4.      Falsche Aussagen sofort richtig stellen

Falls Sie falsche Aussagen über Ihr Unternehmen finden, antworten Sie sofort auf diese und stellen Sie diese richtig. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Kunden zwischen falscher und richtiger Aussage unterscheiden können. Je länger Sie warten um auf diese Aussagen zu reagieren, desto weiter haben sich die Nachrichten schon verbreitet und desto schwerer wird es, diese Gerüchte wieder aus der Welt zu schaffen.

Sind die falschen Aussagen zu weit verbreitet, formulieren Sie ein offizielles Statement und posten Sie diese auf Ihren Seiten. So ist Ihr Standpunkt für jeden Nutzer einsehbar und klar zu verstehen.

5.      Immer nett bleiben

Sie sprechen auf den Social Media Kanälen stellvertretend für Ihr Unternehmen. Achten Sie deshalb immer darauf, nett und sachlich zu bleiben. Nehmen Sie beleidigende Kommentare niemals zu Herzen und antworten aus Wut heraus mit einem beleidigenden Kommentar. Das senkt Ihre Glaubwürdigkeit um einiges.

Wenn ein Nutzer sehr ausfallend Ihnen gegenüber wird, weisen Sie ihn darauf hin. Ändert er sein verhalten nicht, können Sie ihn blockieren oder einfach ignorieren.

6.      Nehmen Sie sich Zeit

Natürlich ist es wichtig schnellstmöglich zu antworten. Sie sollten das aber nicht impulsiv tun. Beobachten Sie die Situation und das Thema. Informieren Sie sich über Unklarheiten und antworten Sie erst, wenn Sie alle nötigen Informationen haben, um eine korrekte Antwort zu liefern.

7.      Verhindern Sie weitere Vergrößerung

Wenn Sie merken, dass das Problem größer wird oder sich zu einer Krise entwickeln kann, besprechen Sie das weitere Vorgehen im Unternehmen. Veröffentlichen Sie offizielle Statements zu den vorliegenden Problemen um die wichtigsten Fragen für jeden einsehbar zu machen.

So zeigen Sie offiziell, dass Sie Stellung zu dem Thema beziehen und sich mit diesem auseinander setzen werden. Lassen Sie sich beim Verfassen des Statements Zeit. Achten Sie darauf, dass es keine weiteren Fragen aufwirft oder etwas undeutlich erklärt.

Wenn Sie Krisen nicht beachten, können diese einen großen Schaden anrichten. Achten Sie also darauf immer ein Auge auf die sozialen Kanäle zu werfen. Bleiben Sie aktiv und lösen Sie kleine Probleme bevor diese zu großen werden.

Viel Erfolg!

Hashtag

Verfasst am 28. September 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Hashtag ist ein Begriff aus dem Englischen. Das Wort Hashtag setzt sich aus den Wörtern hash und tag zusammen. Hash heißt auf Deutsch Raute # und tag heißt Markierung. Ein Begriff wird also durch ein Raute-Zeichen markiert. Der Begriff mit dem Raute-Zeichen ist der Hashtag.

hashtag

 

Sie können Hashtags auf sozialen Netzwerken, wie zum Beispiel Facebook, verwenden. Damit weisen Sie Ihrem Post ein bestimmtes Thema zu. Ein Post ist ein Eintrag in sozialen Netzwerken. Über einen Hashtag können Sie auch alle anderen Posts mit dem gleichen Hashtag finden.

 


 

Verwendungs-Beispiel

Sie posten auf Facebook einen Tipp zum Erstellen einer Webseite. Am Ende Ihres Posts schreiben Sie „#Webseitentipps“. #Webseitentipps ist ein Hashtag.

Ein Hashtag auf Facebook enthält einen Link, der zu einer Auflistung aller Posts mit diesem Hashtag führt. Sie können auch in der Facebook-Suche einen Hashtag eingeben. Dadurch gelangen Sie zu einer Liste von Posts mit diesem Hashtag.

 

>>>Jetzt unsere Webdesign Software ausprobieren!<<<


Erfahren Sie mehr über Hashtags in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Widget

Verfasst am 26. September 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Das Wort Widget setzt sich aus den englischen Wörtern Window und Gadget zusammen.

Auf Deutsch heißt das so viel wie Fenster-Gerät.

Ein Widget ist ein kleines Computer-Programm, so ähnlich wie eine App.

Der Unterschied ist, dass Sie Apps als eigenständiges Programm,

in einem eigenen Fenster, öffnen können.

Ein Widget hingegen, ist in ein bereits vorhandenes Fenster eingebunden.

Dafür können Sie auf Widgets schneller zugreifen, da es kein neues Fenster aufbauen muss.

 


Beispiele für Widgets

Hier sind ein paar Beispiele von Zeta Producer Widgets, die Sie in Ihre

Internet-Seite einbinden können:

  • Mit dem Social-Media-Widgets können Sie Ihre sozialen Netzwerke in Ihre Internet-Seite integrieren.
  • Das Slider-Widget sorgt für wechselnde Bilder. Wie bei einer Dia-Show.
  • Das SEO-Widget gibt verschiedene Hinweise, wie Sie Ihre Internet-Seite für Google verbessern können.
  • Das Widget Linkbox ermöglicht eine optisch ansprechende Verlinkung von Inhalten.
  • Mit dem Verfügbarkeits-Kalender-Widget werden Ihnen, in Form eines Kalenders, belegte und freie Tage angezeigt.

 

>>>Jetzt unsere Webdesign Software ausprobieren!<<<


 

Erfahren Sie mehr über Widgets in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Malware

Verfasst am 20. September 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Das Wort Malware kommt aus dem Englischen.

Malware setzt sich aus malicious und Software zusammen.

Auf Deutsch heißt das so viel wie bösartige Computer-Programme.

Ein bekanntes Beispiel dafür ist der Computer-Virus.

Dieser richtet Schaden an Computern an.

Malware verbreitet sich meistens über das Internet.

Zum Beispiel über einen E-Mail Anhang.

Durch ein Anti-Virus Programm, können Sie sich vor Malware schützen.

 


Arten von Malware

Es gibt verschiedene Arten von Malware.

Zum Beispiel:

  • Viren: Viren befallen Programme oder Dokumente auf Ihrem Computer und verbreiten sich.

Viren sind in der Lage Daten zu löschen.

  • Würmer: Würmer sind Viren sehr ähnlich. Der Unterschied ist, dass Würmer

sich nicht über Programme und Dokumente verbreiten.

Würmer vermehren sich selbst und nehmen den Speicher-Platz vom Computer ein.

  • Trojanisches Pferd: Ein trojanische Pferd ist ein Programm, dass als

nützliches Programm getarnt ist.

Aber im Hintergrund führt das Trojanische Pferd ungewollte Funktionen aus.

 

>>> Mit der Software von Zeta Producer lassen sich schöne Websites mit trendigen Designs erstellen! <<<


 

Erfahren Sie mehr über Malware in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Anker-Text

Verfasst am 15. September 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Ein Anker-Text wird auch Link-Text oder Anchor Text genannt.

Auf einer Internet-Seite sieht der Anker-Text oft so aus:


Das ist ein Anker-Text


Also farblich hervorgehoben und wenn Sie mit der Maus darüberfahren, unterstrichen.

Wenn Sie den Text anklicken, öffnet sich eine neue Internet-Seite.

 

Sie sehen vom Anker-Text nur den Text „Klicken Sie hier!“.

Aber der Computer sieht noch mehr:

Verlinkung Aufbau

Wenn Sie auf den Anker-Text klicken, weiß der Computer,

dass Sie auf die Internet-Seite „https://www.zeta-producer.com“ gebracht werden sollen.

Diese Verknüpfung zur Zieladresse heißt Hyperlink oder Link.

Sie können herausfinden wohin Sie Ihr Computer verlinken möchte,

ohne auf den Anker-Text zu klicken.

Fahren Sie mit der Maus über den Anker-Text.

Auf Ihrem Bildschirm unten, links wird die Zieladresse jetzt angezeigt.

Verlinkung erkennen

 

 


Arten von Anker-Texten

  • Brand-Anchor-Texte: Der Anker-Text ist gleichzeitig die Zieladresse.

Zum Beispiel: www.zeta-producer.com

Oder der Anker-Text ist der Unternehmens-Name.

Wenn dieser geklickt wird, kommen Sie auf die Internet-Seite vom Unternehmen.

Zum Beispiel: Zeta Producer

  • Money-Anchor-Texte: Das sind Anker-Texte,

die sehr gefragte Begriffe oder Wörter enthalten.

Diese Wörter heißen Schlagwörter oder Keywords.

Viele Menschen suchen auf Google nach „Website erstellen“.

In unserem Beispiel würde der Anker-Text jetzt „Website erstellen“ heißen

und verlinkt dabei auf Zeta Producer.

Zum Beispiel: Website erstellen

  • Compound-Anchor-Texte: Das sind Anker-Texte,

die eine Mischung aus Brand-Anchor-Texten und Money-Anchor-Texten sind.

Das heißt, dass in dem Anker-Text

der Namen vom Unternehmen und ein Schlagwort ist.

Zum Beispiel: Website erstellen mit Zeta Producer

 

>>> Mit der Software von Zeta Producer lassen sich schöne Websites mit trendigen Designs erstellen! <<<


Erfahren Sie mehr über Anker-Text in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Nofollow

Verfasst am

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Nofollow ist ein Begriff aus dem Englischen.

Nofollow heißt auf Deutsch „nicht folgen“.

Aber was soll nicht gefolgt werden?

 

Im Internet gibt es sehr viele Internet-Seite, diese heißen Websites.

Sie können Websites über verschiedene Such-Maschinen finden.

Zum Beispiel über Google.

Google hat seine eigenen Regeln, in welcher Reihenfolge die Websites auf Such-Ergebnis-Listen

sortiert werden.

 

such-ergebnis-liste

 

 

Google stellt eine Website A an eine höhere Stelle, wenn andere Websites auf diese Website A

mit einem Link verweisen.

Google möchte aber keine Links werten, die nur gesetzt werden, damit Website A

höher gelistet wird.

Deshalb sollten Internet-Seiten-Besitzer den Link mit einer nofollow-Anweisung ergänzen:

 

nofollow

 

Mit der Ergänzung rel=„nofollow“ im Quellcodewertet Google die Verlinkung

zur Website A nicht.

Dadurch wird der Link aber nicht komplett entwertet:

  • Es kommen durch den Link interessierte Besucher auf Website A
  • Google bewertet auch einen nofollow-Link vorteilhaft, wenn der Link von einer großen und

vertrauensvollen Website kommt.

 

Das Gegenteil von nofollow ist dofollow.

Ein dofollow muss nicht extra angegeben werden.

Google sieht in dem Link eine dofollow-Anweisung, auch wenn kein

Beziehungs-Attribut genannt wird.

 

>>>Jetzt unseren Homepage-Baukasten kostenlos testen!<<<


 

Erfahren Sie mehr über Nofollow in unseren Quellen

 

 

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Blog

Verfasst am 13. September 2017

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Ein Blog ist eine Seite im Internet. Auf einem Blog schreiben Menschen regelmäßig Artikel über verschiedene Themen. Wie in einem Tagebuch. Deshalb wird ein Blog auch Weblog genannt.

Das Wort Weblog besteht aus den Wörtern Web und Log. Also Web steht für das Internet und Log für den regelmäßigen Eintrag.

Die Menschen, die für ihren Blog schreiben, nennt man Blogger. Die Artikel sind meistens sehr persönlich geschrieben. Denn Blogger schreiben zum Beispiel über eigene Erfahrungen, Meinungen und Interessen.

 


Der Aufbau von einem Blog

blogaufbau

Ein Blog-Eintrag besteht meistens aus einem Text mit Bildern. Wenn ein Blogger einen neuen Eintrag geschrieben hat, erscheint der Eintrag oben auf der Blog-Seite. Das heißt, den ältesten Eintrag können Sie ganz unten auf der Blog-Seite finden.

Die Leser können meistens den Blog-Eintrag kommentieren. Dadurch erfährt der Blogger, welcher Beitrag den Lesern gefallen hat und welcher nicht.

Es gibt bereits sehr viele Blogs im Internet. Sie können Ihren eigenen Blog ins Internet stellen, indem Sie ein Programm wie WordPress benutzen. Oder Sie schauen sich unser Programm von Zeta Producer genauer an.

 


Vorteile von einem Blog

Viele Blogger nutzen ihre Beiträge, um mit Unternehmen in Kontakt zu kommen. Wenn ein Blog viele Leser hat, macht das Unternehmen dem Blogger ein Angebot.

Der Blogger soll in einem seiner Artikel ein Produkt vom Unternehmen vorstellen oder verlinken. Dafür bekommt der Blogger einen Geldbetrag. Diese Beziehung zwischen Blogger und Firma nennt man bezahlte Kooperation oder Sponsoring.

 

>>>Jetzt unsere Webdesign Software ausprobieren!<<<


Erfahren Sie mehr über Blog in unseren Quellen

Ähnliche Begriffe

Dieser Artikel ist Teil von unserer Serie „Internet in einfacher Sprache“.

Erstellen Sie Ihre persönliche Heilpraktiker Homepage

Verfasst am 12. September 2017

Sie sind Heilpraktiker und wollen mit einer eigenen Homepage mögliche Kunden auf Ihre Praxis aufmerksam machen? Unser Spezialgebiet! Mit Zeta Producer brauchen Sie keinerlei Programmierkenntnisse. Wir bieten Ihnen einen Homepage-Baukasten an, der keine Wünsche mehr offen lässt und kinderleicht zu bedienen ist.

ihre heilpraktiker homepage erstellen

 

Machen Sie auf sich aufmerksam!

Gesundheit und ein langes Leben, das wünscht sich jeder. Nur wenn man sich mal nicht an bestem Wohlbefinden erfreuen kann, dann muss es schnell gehen. In dieser Situation schlägt man nicht in einem Branchenverzeichnis nach oder hört blind auf Empfehlungen anderer. Ihre Kunden suchen nach Heilpraktikern und entsprechenden Behandlungsmethoden online! Und genau da werden Sie dank unserem Homepage-Baukasten gefunden. Mit nur ein paar Klicks können Sie sich die Homepage erstellen, die Sie und Ihr Berufsbild repräsentieren.

 


„Ärzte behandeln Symptome, Heilpraktiker die Ursache!“

Und die Ursache für einen wachsenden Kundenstamm, ist Ihre Website, die Sie wie folgt aufbauen:

1. Design wählen

Nachdem Sie sich den Baukasten heruntergeladen haben, wählen Sie ein passendes Layout aus. Dank unserer großen Auswahl, werden Sie sicher das Design finden, dass zu Ihnen am besten passt. Viele Heilpraktiker Websites ähneln sich in Ihrem Aussehen untereinander. Stechen Sie heraus, indem Sie das Layout-Design individuell verändern! Falls Sie sich mit dem Layout nicht sicher sein sollten, ist das kein Problem. Sie können dieses nachträglich jederzeit ändern.

2. Inhalte hinzufügen

Was Ihre Heilpraktiker Website ausmacht, sind natürlich Ihre Inhalte. Bilder und Texte können Sie ganz einfach per Drag & Drop einfügen. Schreiben Sie in Ihre Texte, was genau Sie von Ihrer Konkurrenz abhebt. Sind es die besonderen Therapien, außergewöhnliche Heilkunst Praktiken oder überzeugen Sie einfach durch persönliche Kompetenz und besonderen Qualifikationen.

3. Online stellen

Zeta Producer ist kompatibel mit allen Webservern. Also nur noch hochladen und fertig! Falls Sie Fragen haben, können Sie sich gerne an unser Support Forum wenden oder erhalten Sie Premium Support ab unserer Business- oder Premium-Version.

 


 

Heilpraktiker Homepage erstellen

Hilfreiche Tipps und Widgets

Zeta Producer stellt Ihnen viele Möglichkeiten zur Verfügung, um Ihre Heilpraktiker Website noch spannender zu gestalten:

 

Online & offline gefunden werden

Nutzen Sie zum Beispiel unsere SEO-Funktion, um in Suchmaschinen von regionalen und überregionalen Kunden besser gefunden werden zu können. Und damit die Anfahrt auch klappt, gibt es von uns das Maps-Widget. Die generierte Anfahrtsskizze weist Ihren Kunden den direkten Weg in Ihre Heilpraxis.


Im Video erklärt: Wie integriert man GoogleMaps in eine Zeta Producer Webseite

Mit Bildern Eindruck machen

Ihre Kunden können sich ein besseres Bild von Ihren Räumen und Ihren Therapien machen, indem Sie einfach eine Bildergalerie erstellen. Begeistern Sie mit hochwertigen Fotos! Denn Bilder sprechen bekanntlich mehr, als 1000 Worte.

Vertrauensbasis aufbauen

Um mit den Website Besuchern auf eine persönliche Ebene zu kommen, können Sie einen Steckbrief über sich erstellen. Das schafft nötiges Vertrauen. In fremde Hände möchte sich schließlich niemand gerne begeben, vor allem wenn es um die Gesundheit geht.

Schaffen Sie einen Raum für Kommunikation

Kunden teilen gerne ihre Erfahrungen. Warum hinter Ihrem Rücken, wenn man als Moderator das Gespräch auch lenken könnte? Treten Sie mit Ihren Kunden in Kontakt über Social Media Plattformen und binden Sie Ihre Kanäle ganz einfach in die Website mit ein! ebenfalls eine Widget Funktion von uns an Sie.

Mit Kompetenzen werben

Nicht nur die Persönlichkeit ist entscheidend für den Kunden. Auch die Kompetenzen bzw. Qualifikationen müssen stimmen. Veranschaulichen Sie, beispielsweise anhand einer Timeline, Ihren Werdegang und wie Sie zu dem Wissen gekommen sind, um Menschen erfolgreich zu behandeln.

Kernkompetenzen in den Mittelpunkt stellen

Die Besucher Ihrer Website interessieren sich in erster Linie für Ihre Behandlungsschwerpunkte. Erstellen Sie eine Übersicht mit Ihrem Angebot und bieten Sie weitere Informationen auf jeweiligen Subseiten an. Nur mit ausreichenden Informationen kann der Kunde entscheiden, ob die jeweilige Behandlung zur gewünschten Genesung führt.

Das ist natürlich längst nicht alles. Informieren Sie sich über unser breites Angebot und bauen Sie sich noch heute Ihre Heilpraktiker Website auf. Für magischen Hände, wie Ihre, eine Kleinigkeit!

 


Sie brauchen noch ein wenig Inspiration?

Schauen Sie sich die Websites Ihrer Kollegen an. Lernen Sie, welche Inhalte für Kunden eine Rolle spielen könnten und binden Sie diese, auf eine viel geschicktere und ansprechendere Art und Weise, in Ihre Homepage mit ein!

 

Jetzt ohne Programmierkenntnisse Ihre Heilpraktiker Homepage erstellen

Finden Sie weitere Inspirationen und Anwendungsmöglichkeiten für Ihren Zeta Producer!